Welche Bücher habt ihr im August gelesen?

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 88 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von MesCalinum.

  • Meine Bücherlein im August:


    Danielle Steel, "Rendevous"
    Ein sehr schönes Buch über eine Frau die nach der Trennung von ihrem Mann neue Freunde finet und nach zahlreichen Rendezvous auch neue "Hoffnung".
    Wertung +/++


    Francois Lelord "Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück" :flop:
    Sehr schwacher Abklatsch bekannter Thematik. Flache Story ber wenigstens leicht zu lesen.
    Wertung - -


    "Der satanarchäölügenialkohöllische Wunschpunsch" von Michael Ende :tipp:
    Suuuper süsses Buch mit Märchencharakter und gesellschaftskritischem Unterton! Meine Buchüberraschung in diesem Monat!
    Wertung: +/++


    Eric Emmanuel Schmitt, "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran"
    Sehr niedliches Buch, es geht um Schicksalsschläge, Glauben und darum nicht immer alles so ernst zu sehen
    Wertung: +


    Carlos Ruiz Zafón, Der Schatten des Windes
    Ein eigentlich recht gutes Buch, ziemlich dick aber ganz schön. Vereint tragische Liebe, Mystik und Spannung, aber im Rückblick hatte ich mir anfangs doch mehr davon versprochen.
    Wertung: +


    John Irving, "Garp und wie er die Welt sah"
    -Bin dran -

    ♪♫♪<br /><br />Luci ♥<br /><br />&lt;a href=&quot;http://www.BuchSaiten.de&quot;&gt;Mein Bücherblog: BuchSaiten.de&lt;/a&gt;<br /><br />SLW 2010 - 4/10 noch 6 Bücher<br /><br />Das gute Gefühl, ein schönes Buch beendet zu haben ist irgendwie nicht vergleichbar ♥

  • Daniel Defoe: Robinson Crusoe (Robinson Crusoe) +
    Rezension


    Nils-Olof Franzén: Agaton Sax klipper till (Die Banknotenfälscher) o/+


    Emily Brontë: Wuthering Heights (Sturmhöhe) ++
    Leserunde


    Tad Williams: Otherland II - River of Blue Fire (Fluss aus blauem Feuer) o/+
    Leserunde


    Jan Kjærstad: Rand (Rand) +/++
    Leserunde


    Jonathan Stroud: Bartimaeus III - Ptolemy's Gate (Die Pforte des Magiers) +
    Leserunde


    Terry Pratchett: Thud! (Klonk!) ++


    James Joyce: Dubliners (Dubliner) ++
    Leserunde


    Kirsty Gunn: Rain (Regentage) +/++
    Rezension

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Meine "August-Ausbeute" war folgende:



    Janet Tashjian - "Cinnamon Girl"


    Mats Wahl - "Schwedisch für Idioten"


    Jess Jochimsen - "Bellboy - oder ich schulde Paul einen Sommer"


    Nicola Barker - "Nadeln im Ohr"


    Paul Grote - "Bitterer Chianti"


    "Gebrauchsanweisung Hamburg" - *gröhl* Hab mich scheckig gelacht!



    LG,
    Eule

    I&#39;m a very old-fashioned novelist. I believe in plot, in development of character, in the effect of the passage of time, in a good story. <br /><br />(John Irving)

  • Hmmm, dann schauen wir mal, aber obwohl ich Ferien hatte, waren es diesmal auch wieder nicht allzu viele:


    Kurt Tucholsky- Schloss Gripsholm + Auf der Insel gelesen, hat einfach super gepasst und mir unheimlich gut gefallen, insbesondere die Sprache Tucholsky´s.


    Sue Monk Kidd- Die Bienenhüterin ++ :herz: Muss ich zu diesem wundervollen Buch überhaupt noch etwas sagen? Definitiv mein Buch des Monats :tipp:


    Jan Costin Wagner- Eismond + Sehr guter Krimi, indem es auch vordergründig darum geht, sich mit dem Tod eines geliebten Menschen auseinanderzusetzen


    angefangen:


    Thomas Mann- Buddenbrooks Lektüre für den Deutsch- Lk, werde mir damit Zeit lassen, da wir es Ende des Jahres ausgelesen haben sollen. Bisher gefällt es mir recht gut +


    Oliver Uschmann- Hartmut und Ich 0 Ich bin nocht nicht soo weit, aber hatte mir bisschen mehr erhofft und konnte kaum lachen.


    Insgesamt waren wieder tolle Bücher dabei! :klatschen:

    smiley-channel.de_lesen020.gif:<br />Zeruya Shalev- Mann und Frau

  • Im August habe ich folgende Bücher gelesen:


    Für immer vielleicht, von Cecelia Ahern + 443 Seiten
    Ein sehr schönes, leichtes Buch zum entspannen. Ich muss gestehen, dass ich nicht erwartet habe, dass es mich so anspricht, dass ich manchmal richtig mitgefiebert, mitgelitten habe, die Augen verdreht, gedacht: „Oh ne, das kann doch jetzt nicht sein!“ und mir sogar die Tränen gekommen sind, was mir bei Büchern sehr selten passiert.


    Jakob der Lügner, von Jurek Becker ++ 283 Seiten
    Ein Buch, welches sehr traurig ist, sehr zu Herzen geht und sehr gut geschrieben ist.


    The importance of being Earnest, von Oscar Wilde ++ 108 Seiten
    Ein sehr vergnügliches Buch, bei dem ich des Öfteren vor mich hingekichert habe. Oscar Wilde tut einfach immer gut, mit seiner Ironie, seinen liebenswerten Figuren und der Kunst einen zum Lachen zu bringen. Ein Schriftsteller, der nie unmodern wird.


    Hannas Töchter, von Marianne Frederiksson + 381 Seiten
    Die Geschichte von Tochter, Mutter und Großmutter. Drei Generationen in Schweden von 1871 bis heute. Es hat mir gut gefallen, aber es wird nicht zu meinen Lieblingsbüchern zählen, wobei ich nicht sagen kann warum. Vielleicht weil es mir stellenweise, allzu düster und streckenweise für meinen Geschmack ein paar zu langatmige Stellen hatte.


    Reif für die Insel, von Bill Bryson 0 347 Seiten
    Witzige Beschreibung einer Reise durch England. Es werden Land und Leute auf die Schippe genommen. Oft wirklich witzig, aber es gibt Dinge die mich abstoßen, nämlich wenn von älteren Menschen als alte Schachtel oder als alter Knacker gesprochen wird. Über solche Dinge kann ich nicht lachen, sondern finde sie einfach nur verachtend. So etwas finde ich in keinster Weise witzig und überzeugt mich nicht von einem ausgereiften Intellekt eines Schrifttellers, denn das sind schließlich seine eigenen Worte und nicht die eines Protagonisten in einem fiktiven Werk. Schade eigentlich, denn er kann ansonsten wirklich witzig schreiben.


    Die Liebenden des Lichts, von Mirjam Wilhelm ++ 539 Seiten :tipp:
    Ein wunderschönes Buch über die Liebe zwischen dem Fotografenpaar Robert Capa und Gerta Taro. Schön, auch aus dem Grund, da es eine wahre Geschichte ist.


    Eine Klasse für sich, von Noel Coward +/++ 204 Seiten


    Drei Kurzgeschichten.
    Literatur der 30iger/50iger Jahre. Liebenswert, mit einem schönen, teilweisen ironischen Humor.


    Das Parfum, von Patrick Süskind ++ 286 Seiten
    Kaum zu glauben. Als ich es vor 15 Jahren das erste Mal gelesen habe, hätte es von mir – als Wertung bekommen. Es lohnt sich Bücher zu einem späteren (reiferen :breitgrins) Zeitpunkt noch Mals zu lesen. Mich hat es diesmal in Bezug auf die Entwicklung der Psyche eines Menschen und deren Ursache absolut fasziniert.


    Thérèse Raquin, von Emile Zola ++ 232 Seiten
    Mein erster Roman von Zola und er hat mir sehr gut gefallen und zwar aus fast den Selben Gründen wie bei „Das Parfum“. Es zeigt sehr gut die Abgründe der menschlichen Psyche. Ein sehr interessantes Buch.


    So habe ich es mir nicht vorgestellt, von Batya Gur ++ 446 Seiten
    Ein moderner Roman der israelischen Schriftstellerin Batya Gur, die leider nicht mehr lebt. Es erzählt die Geschichte einer Ärztin, die sich mit den verschiedenen Gesellschaftsschichten Jerusalems und ihrer Ehe auseinander setzt.


    Sturmhöhe, von Emily Bronte + 446 Seiten
    Ein gut geschriebenes Buch, welches perfekt die Stimmungen beschreibt und lebendig werden lässt, aber mir war es zu düster. Ich mochte keinen einzigen der Protagonisten.


    Hamlet, von William Shakespeare++
    Hamlet ist wie viele Stücke von Shakespeare ein zeitloses Stück um Intrigen und Rache und im Gegensatz zu “Sturmhöhe” geradezu ein Lustspiel. :breitgrins: Shakespeare kann ich einfach immer wieder lesen.


    A long Way down, von Nick Hornby+ 257 Seiten
    Ein Buch, bei dem ich des Öfteren in lautes Lachen ausbreche, so daß mich manche Leute etwas merkwürdig anschauen. Ein nettes Buch zum entspannen, das trotz aller Komik auch seine sehr ernsten und nachdenklichen Momente hat.


    Chekhov’s The Seagull, von Martin Crimp++ 80 Seiten
    Es ist das Script von zu dem, aktuell in London aufgeführten, Theaterstück von Anton Chekhow. Ebenfalls ein sehr zeitloses Stück, welches eigentlich sehr lustig anfängt und später sehr dramatisch endet.


    Dubliner, von James Joyce++ 206 Seiten
    Kurzgeschichten aus Dublin, die oft einen oft sehr nachdenklich oder sogar wehmütig zurücklassen. Manche allerdings sehr schwer zu verstehen, wenn man keinen Anhang im Buch hat, der gewisse Lebensumstände der damaligen Zeit erklärt.

  • Lindsey Davis, Eine Leiche im Badehaus 0
    Ein eher durchschnittlicher Vertreter aus der Falco-Reihe. Es handelt sich um Krimis aus dem alten Rom. Leider fehlt dem Buch der Schwung und der Humor, den die frühen "Falcos" hatten.


    Dave Duncan, Die Verfluchten -
    Fantasy von Dave Duncan ist nicht mein Ding. Story und Sprache sind ein bisschen simpel. Ich habe mich zu keiner Zeit in Duncans Welt heimisch gefühlt.


    Anna Maria Sigmund, Die Frauen der Nazis I-III +
    Interessantes Sachbuch über die bekannten und die unauffälligen Frauen der Nazizeit: Mitläuferinnen, Täterinnen, Opportunistinnen. Gut recherchiert und interessant aufbereitet.


    Horst Eckert, Annas Erbe -
    Horst Eckerts Erstling, ein bisschen holprig und die Story lässt für einen Krimi auch zu wünschen übrig.


    Dan Simmons, Ilium ++ :tipp:
    Grandioses Fantasy/SF-Werk. Unglaublich spannend, zum Totlachen, wenn man die Ilias kennt.


    Michael Shaara, For Love of the Game +
    Kleines, feines Buch über einen Baseball-Pitcher, der bei seinem letzten Spiel über das Leben und das Baseball-Spiel sinniert. Mir hat es gut gefallen, aber es ist mehr etwas für Leute, die Baseball mögen.


    Emily Bronte, Die Sturmhöhe ++
    Selten hat ein Buch bei mir so viele Emotionen geweckt. Ein wunderbares, schreckliches Buch, düster wie die Landschaft Yorkshires. Leserunde


    Siegfried Obermeier, "würd' ich mein Herz der Liebe weihn..." +
    Die historischen Romane von Siegfried Obermeier gehören für mich zu den besten dieses Genres. Diese kurze Mozartbiographie berührt tief und bringt dem Leser den Menschen Mozart mit seinen Schwächen und Fehlern sehr nahe.


    Jan Kjærstad, Rand +
    Ein toller Krimi, aber auch viel mehr als nur das. Das war nicht das letzte Buch von diesem Autor, das ich gelesen habe. Leserunde


    Gail Tsukiyama, Der Garten des Samurai ++ :tipp:
    Ein Buch über das Leben, über Japan. Wunderschön und langsam erzählt. So richtig um darin zu versinken. Rezi


    Tad Williams, Der Blumenkrieg ++
    Sehr gute Fantasy! Unterhaltsam und spannend. Ich habe dieses Buch sehr genossen.

    Einmal editiert, zuletzt von qantaqa ()

  • und hier sind meine Augustbücher


    -Ulldart 2 der Orden der Schwerter/Markus Heitz ++
    super gute Fantasy


    -Die Verschwörung von White Chapel/Anne Perry +
    historischer Krimi im viktorianischen Zeitalter


    -Sprinter/Bruce Jones 0
    Computerkrimi der mich nicht überzeugen konnte


    -The Song Texte zum Soundtrack des Lebens :tipp:
    Schriftsteller und Musiker wie Udo Lindenberg oder Sebastian Krummbiegel berichten über ihre wichtigen Erfahrungen mit Musik wie erstes Zeltlager oder erste Beziehung ich habe direkt meine Kindheit nachgefühlt und war verblüfft wieviel Bob Dillon Songs dabeisind


    -Die Chroniken von Anderwelt/Peter Lancester ++
    nochmal super Fantasy vielen Dank an Wendy für den Supertip


    -angefangen Der Sohn des Mandarin/Klaus von Gaza ++
    ein europäischer Junge der von Chinesen aufgezogen wird zu Beginn des letzten Jahrhunderts

  • Val McDermid - Die Erfinder des Todes +
    Ein spannend zu lesender Thriller mit kleinen Schwächen. Die Protagonistin war mir etwas zu sehr Superwoman. Hier meine Rezi.


    Val McDermid - Ein kalter Strom +
    Und wieder ein spannender Thriller mit dem Ermittlerduo Hill/Jordan, die gleich zwei Fälle in dem Buch lösen. Hier meine Rezi.


    Carlos María Domínguez - Das Papierhaus +
    Ein nett zu lesendes Büchlein für zwischendurch. Witzig fand ich die Beschreibung der verschiedenen Lesetypen. Die Rahmenhandlung war aber arg konstruiert. Hier meine Rezi.


    Emily Bronte - Sturmhöhe ++
    Mein absolutes Highlight in diesem Monat und einer meiner Lieblingsbücher. Unschlagbar ist die düstere Beschreibung. Diesmal habe ich es in einer gekürzten Fassung gehört.


    Und weiterhin begleitet mich
    Marcel Proust - In Swanns Welt ++
    Ein unglaublich interessantes Buch. Noch nie haben mich Detailbeschreibungen so begeistert.

  • So langsam kann ich die Leserunde zu den Anderwelten-Chroniken von Peter Lancester gar nicht mehr erwarten, das hört sich so spannend bei Euch an!



    Meine Ausbeute für August:


    Sergei Lukianenko: Wächter der Nacht +
    Ich brauchte einige Zeit, um mich einzufinden, fand das Buch dann aber doch sehr spannend. Fantasy der etwas anderen Art. :smile:


    Carlos Ruiz Zafón: Der Schatten des Windes +
    Weder Krimi noch Liebesgeschichte, sondern von allem etwas. Nach dem sehr düsteren Anfang ein spannendes Buch, das ich sicherlich noch einmal lesen werde


    Diana Gabaldon: Die Hand des Teufels +
    Ich mag die Krimis um Lord John und wurde auch hier nicht enttäuscht.


    Marianne Macdonald: Die Schriftrolle +
    Marianne Macdonald: Die letzte Strophe +
    Englische Krimis mit Witz und wenig Blut. Dido Hoare plaudert munter vor sich hin - Krimis ohne Anspruch, aber leicht zu lesen. :smile:


    Andreas Wilhelm: Projekt Babylon +
    Leserunde mit Autor. Ein intelligenter Thriller, bei dem das miträtseln Spaß macht.


    Trudi Canavan: Die Rebellin ++
    Zwar eine etwas dünne Handlung, aber eine gute Atmosphäre. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil


    Esther von Krosigk: Das Haus der Zeichen 0/+
    Ein SuB-Wettbewerbsbuch, das sonst bestimmt noch länger im Regal geschmort hätte. :breitgrins: Hier gibt's die Rezi dazu


    Tess Gerritsen: Der Meister 0
    Der Thriller ist nicht unspannend, aber die Hauptfigur ging mir fürchterlich auf die Nerven! :grmpf:

    viele Grüße<br />Tirah

  • Ich hatte einen mageren Monat..


    "The Dirt" - Mötley Crue ++
    tolle Biographie, sehr schonunslos!


    "Feel" - Robbie Williams 0
    man merkt, dass Robbie ein ziemlich langweiliges Leben führt, wirklich interessant wird es nur bei diversen Videodrehs..


    "Der Wunschpunsch" - Michael Ende +
    nettes Buch, steht in Deutschland seit jahren ungelesen in meinem Regal, warum nur?


    "Harry Potter and the Half-Blood Prince" ++
    kommentarlos.. :klatschen: wobei auch schon zum dritten Mal gelesen..


    "Harry Potter and the Prisoner of Azkaban" ++
    mein Lieblingsband, soooo toll!!


    "Frisch gemacht" - Susanne Fröhlich 0
    sehr kurzweilig, ganz amüsant, aber irgendwann wird der ewig gleiche Trott langweilig..


    "Rachel im Wunderland" - Marian Keyes ++
    wahnsinnig tiefgründiges "Frauenbuch", super geschrieben!!

  • Hallo!


    Irgendwie bin ich im August zu nichts gekommen :rollen:, daher auch nur ein Buch:


    Jane Austen, Emma. +


    Lg Dania

  • Meine August-Bücher sind:


    Antoine De Saint-Exupery - Der kleine Prinz ++
    Liebevoll geschrieben, aber meiner Ansicht nach kein Kinderbuch


    Nick Hornby - A Long Way Down ++
    Amüsante Charakterstudie, stimmt aber auch sehr nachdenklich


    Tess Gerritsen - Todsünde ++
    Sehr spannend geschrieben von der ersten bis zur letzten Seite!


    Nicolas Sparks - Das Lächeln der Sterne 0
    Hätte mir warscheinlich besser gefallen, wenn ich "die Brücken am Fluss" von Robert James Waller nicht gelesen hätte, denn irgendwie erinnerte mich die Geschichte extrem daran, war nur viel schlechter geschrieben.


    Ruth Rendell - Dunkle Wasser +
    Hab nur noch ca. 40 Seiten zu lesen, von daher erlaube ich mir schon eine Bewertung. Die Beziehungen unter den im Buch mitwirkenden Personen sind sehr humorvoll dargestellt.


    Tja, das wars dann auch schon.

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Hallo,


    ich habe gelesen:


    Frank Schätzing - Der Schwarm +
    Spannung mit einem Tick zu viel Hollywood am Ende


    George R.R. Martin - Die Königin der Drachen ++
    Am Lied von Eis und Feuer stört mich momentan nur, dass nur noch ein Band auf meinem SUB liegt. Aber im Dezember kommt ja Nachschub. :smile:


    Lincoln Child - Eden Inc. 0
    Die erste Hälfte fand ich ganz spannend, ab da war doch alles sehr vorhersehbar


    Tad Williams / Nina K. Hoffman - Die Stimme der Finsternis +
    Eine Geschichte übers Geschichten erzählen.


    Jules Verne - Die Abenteuer des Kapitän Hatteras o
    Ganz nett, gibt aber besseres von Jules Verne


    Terry Pratchett - Der fünfte Elefant +
    Buch über die Stadtwache. Sam Mumm und Karotte zählen zu meinen Lieblings - Scheibenweltbewohnern, da konnte nicht mehr viel schief gehen.


    Gruß
    Seoman

  • Hallo alle miteinander!


    Ich hatte mir ja eigentlich vorgenommen, dieses Mal 3 Bücher zu schaffen. War wohl nichts... :breitgrins:


    Wolfram Fleischhauer – Das Buch in dem die Welt verschwand
    :tipp: Dieses Buch fand ich einfach nur gut, warum, könnt ihr in meiner Rezi lesen.


    Wolfgang Hohlbein- Die Chronik der Unsterblichen 04 – Der Untergang
    Auch hier wieder: :tipp: Ich liebe diese Serie!



    Angefangen habe ich noch:


    Michael Peinkofer – Die Bruderschaft der Runen
    Das buch ist eigentlich gar nicht schlecht. Mir fehlen jetzt noch etwas mehr als 200 Seiten.
    Allerdings habe ich schon die ganze Zeit das Gefühl, als hätte ich es schon mal gelesen bzw. zu mindestens schon mal so etwas in der Art. Finde ich eigentlich schade.

  • Ich diesen Monat nur ein Buch geschafft. :sauer: Liegt wohl an den Ferien, da hat man irgendwie zu nix Lust.


    The Catcher in thy Rye von S. D. Salinger


    Angefangen habe ich noch mit Don Quijote. Aber für den Schinken brauch ich noch ne ganze Weile. Hoff nur, dass ich ihn bis zur nächten LEserunde durchhabe.


    Grüße Thomas

    [b] &quot;Jean Valjean, mein Bruder, Sie gehören nicht mehr dem Bösen, sondern dem Guten. Ich kaufe ihre Seele frei. Ich entreiße sie den finsteren Gedanken und dem Geist der Verderbnis und übergebe sie Go

  • 1. MIT DER LIEBE EINER LÖWIN_CHRISTINA HACHFELD-TAPUKAI ------------
    2. HÖHENRAUSCH_ILDIKÒ VON KÜRTHY ++++++++
    3. FALSCH VERBUNDEN_HARALD BRAUN bis jetzt -
    4. SMARAGDVOGEL_LINDA HOLEMAN bis jetzt +


    :winken:

  • Ich hab in diesem Monat bissi was geschafft auch wenn mein SUB kein Stückchen geschrumpft sondern nur gewachsen ist. :redface:


    Hier meine Zeitvertreiber:


    Jürgen Todenhöfer - Andy und Marwa Zwei Kinder und der Krieg 188 Seiten + Quellennachweis ++
    Die wahre Geschichte zweier junger Menschen die die Schrecken des Irakkrieges erleben. Mein persönliches Highlight in diesem Monat.


    Jonathan Safran Foer - Extrem laut und unglaublich nah 437 Seiten ++
    Unglaublich nah und mit wirklich einzigartigen Charakteren. Wunderbar zu lesen.


    Jane Deveraux - Ein Engel für Emily 333 Seiten -
    Der Ansatz war gut und man hätte was tolles drauß machen können. Aber am Ende viel zu kitschig.


    Denise Giardina - Die Geliebte des Raben 446 Seiten 0
    Nette geschichte die weder besonders gut noch besonders schlecht war. Schöne Unterhaltung für zwischen durch und für jeden der auf Zeitreisen steht. Hier gibts mal eine ganz neue Variante.


    Sandra Brown - Unbestechliche Herzen 300 Seiten +
    Typischer Brown voller Herzschmerz. Nur das rassenproblem war mir etwas zuuu unglaubwürdig dargestellt. Ansonsten was fürs Herz.

  • Ich bin diesen Monat sehr unzufrieden mit mir! Obwohl ich Urlaub und Ferien hatte, habe ich nur vier Bücher geschafft. Außerdem bin ich bei meiner SUB-Liste kaum weiter gekommen :sauer:
    Dafür hatte ich aber ausschließlich tolle Bücher diesen Monat.


    Joanne K. Rowling - Harry Potter und der Orden des Phöenix
    Ich hab dieses Buch schon einmal gleich nach dessen Erscheinen gelesen gehabt. Da es aber das dickste HP-Buch ist und auch dementsprechend viel passiert, hatte ich fast den gesamten Inhalt vergessen. Es war sehr interessant dieses Buch neu für mich zu entdecken, denn diesmal hat es mir sehr gut gefallen!


    Joanne K. Rowling - Harry Potter und der Halbblutprinz
    Ich habe mich bisher nie so recht an das Buch ran getraut, weil ich oft gelesen habe, dass er sehr traurig sein soll. Und das stimmt auch. Besonders das Ende wird mir noch lange in Erinnerung bleiben. Dennoch war auch dieser HP wieder spannend und teils auch witzig, wie seine Vorgänger. Und es war schön, wieder in Hogwards zu sein!


    Markus Heitz - Ritus
    :tipp:
    Hach, ich liebe ja die Ulldart-Reihe von Markus Heitz, aber wer bei Ritus etwas ähnliches erwartet, der ist fehlgeleitet. Anders als sonst, hat Heitz diesmal einen packenden Horror-Roman geschrieben. Ich hatte anfangs etwas Probleme mit den zwei so unterschiedlichen Handlungssträngen, obwohl ich Erik ziemlich cool fand. Aber so bald man sich eingelesen hat, flutscht das Buch nur noch so! Das einzig negative, war der große Kliff-Hänger am Ende!


    Torsten Sträter - Brainspam
    Ja das Buch hat es wirklich in sich. Herr Sträter weiß mit Witz und Ironie umzugehen und gibt uns so Eindrücke in sein scheinbar ganz normales Leben. Ich mag diese Art von Humor wirklich, aber ich glaube, dass mir doch ein paar Witze untergegangen sind!

    Einmal editiert, zuletzt von Horusina ()

  • Ich war zwar drei im Urlaub und wir haben jeden tag was unternommen aber irgendwie bin ich glücklicherweise trotzdem zum Lesen gekommen :zwinker:


    Drei wünsche frei - Liane Moriarty (super, ich habs fast nicht aus der hand legen können!)


    geht um drei schwestern, drillinge. Es geht um das Leben jeder einzelnen, als drilling und mit den schwestern. Sehr Humorvoll, flüssig geschrieben. Natürlich auch mit den Dramen, die ihnen bis zu ihrem 33. Lebensjahr widerfahren sind!
    Die Autorin war Studentin und hat diesen Roman als eine Art Abschlussarbeit geschrieben, wenn ich mich jetzt recht erinnere. Sie hat sich mit dem drillings Thema beschäftigt. War eine tolle Urlaubslektüre! Wirklich erfrischend!


    und angefangen aber noch nicht fertig


    Schiffbruch mit Tiger - Yann Martel
    bis jetzt wirklich schön. Mich hat der Titel an die Bücher von Jannosch erinnert und ich find es liest sich auch einbisschen so :)
    Eine Geschichte mit Tieren und einem Jungen, der sich, für sein alter ungewöhnlicher weise, viel für Religion interessiert und versucht alle die er kennt und die ihm gefallen auszuleben. Die Hauptperson, dieser Junge wird einem sehr schnell sympatisch! Im Buch findet man das Zitat von margaret atwood: "Schiffbruch mit Tiger ist ein sagenhaftes Buch, es ist erfrischend, frech, originell, klug und raffiniert - und prallvoll mit Geschichten."
    Und dem kann ich bis jetzt zustimmen :)

    &quot;Lesen war ein Zustand, in dem die Zeit verstrich, weil sie nicht anders konnte, während Adas Verstand in Nahrung eingelegt wurde, so dass seine hektische Gier in ein gleichmäßiges Einsaugen und Verwe

  • Hallo


    Im August war wieder mal so ziemlich von allem etwas:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links



    * Honeymoon ist kaum der Rede wert. Wer auf den Namen klickt kann ne Short-Rezi bestaunen, wer sich nicht mal Die antun will dem sei gesagt das im Gegensatz zu diesem Buch selbst mein, auf einem Flohmarkt für 20 Schilling erworbener, Stapel Jerry Cotton Hefterl zur Prosa ekstatischer Ausmaße mutiert. nimue bitte endlich die Minus-Rattenskala!! ( - - )


    * Schloss Gripsholm von Kurt Tucholsky ist ein ganz netter, fiktiver, Reisebericht nach Skandinavien, dessen Handlung bei näheren hinsehen sich (leider) nur als Gerüst zum festmachen von Tucholskys Wortwitz und Wort-Witzen entpuppt. Ist sehr schön zu lesen jedoch bevorzuge ich nach wie vor die Aufsätze, Kommentare und Essays des Schriftstellers. ( + )


    * Schattenpfad von James Barclay setzt, als dritter Band von Die Chroniken des Raben die Serie in bewehrter Tradition fort. Es wird wieder mutwillig und ohne Rücksicht auf Verluste gehauen und gestochen bis das Körpergulasch den Schmelzpunkt des schlechten Geschmacks erreicht...ABER, und das wird Leser von Dawnthief (Dt. Band 1+2) etwas überraschen, der Trashfaktor wurde merklich nach unten geschraubt und, wenn man genau hinschaut, kann man sogar Konturen einer Story erkennen. Barclay bemüht sich -ua. mit 4 parallelen Handlungssträngen, epischen Schlachtenszenen und auch dem einen oder andern nachdenklichen Moment- in Schattenpfad redlich dem Leser einiges zu bieten. Gebt der Serie noch ne Chance!! ( 0 )


    * Heinrich VIII ist wieder ein weiterer biografischer Roman aus der Feder von Margaret George. Auf über 1 300 Seiten wird das Leben des englischen Königs vor den Augen des interessierten Lesers ausgebreitet. Die erste Hälfte bis Seite 500 ist ganz gut geschrieben ab da geht es dann merklich abwerts, oder besser gesagt, der Schreibstil bleibt unverändert und dadurch ohne Höhepunkte. Für mein Dafürhalten hätte man auch diese Bio, wie auch schon Maria Stuart, um gut und gerne 300 Seiten straffen können. Zu viele Dinge sind darin enthalten die den Leser nicht interessieren, wie zb. Seitenlange Monologe über diverse Weibergeschichten usw. .
    Aber das soll den geneigten Leser nicht abhalten, wer die Langstreckenromane von George mag wird auch mit dem dicken Heinrich sehr vergnügliche Lesetage/-wochen haben. ( + )


    * Natsuo Kirinos Die Umarmung des Todes hat mich auf voller Länge überrascht. Dieses Buch will viel und es kann auch viel. Krimi, Thriller, Frauenschlitzer -Roman aber auch Milieu- wie Charakterstudie und Guckloch in eine fremde, exotische, Kultur. All dies und sogar noch ein bisschen mehr vereint dieser sehr bedächtige erzählte und mit einem sehr extravaganten Ende versehene Roman, auf gekonnte Art und Weise. Lesen!! ( ++ )



    NtM