Welche Bücher habt ihr im September gelesen?

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 103 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Thomas_R.

  • Hallo


    Im September bin ich kaum zum lesen gekommen so daß die Ausbeute (Quantitativ) etwas mager ausfällt:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Dieses Buch hat nur Qualitäten als kleiner Happen für zwischendurch und kann nur als halbherziger Versuch eines humoristisch/morbiden Frauenroman gewertet werden. Rezi. -



    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Das "missing Link" zwischen Niffenegger und Sparks. Gut, spannend, witzig und anrührend wird die Geschichte zweier Menschen erzählt deren Liebe die Dimensionen von Zeit und Raum sprengen. Ein (leider kurzes) Lesevergnügen. +



    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Der interessierte Leser soll sich nicht vom Status eines "Klassikers der deutschen Literatur" abschrecken lassen. Th. Mann schreibt nicht nur gut sondern auch klar und verständlich, der Leser ist nie überfordert und kann so eine wirklich interessante, auch packende, aber immer wieder lesenswerte Geschichte erfahren/erlesen.
    Lesen! + +


    N™

  • Hm ... meine Septemberbücher


    Ildikó von Kürthy - Mondscheintarif +
    Hat mir wesentlich besser gefallen als Höhenrausch. In der Kürze lag die Würze. :smile:


    Karin Slaughter - Belladonna -/o
    Fand ich ziemlich lieblos und an ein paar Stellen vielen mir mit grausligem Stil auf.


    Wolfgan Kaes - Herbstjagd +
    Fand ich gut und spannend. Schön, dass es in "meiner" Gegend spielte. Und (leider) war das Ende viel zu realistisch. *gr*


    Gideon Defoe - Piraten! o/+
    Ziemlich, ziemlich albern ... ähm ja ... für einen Abend ganz nett.


    Frank McCourt - Tag und Nacht und auch im Sommer o/+
    Ein schönes uns interessantes Buch. Allerdings hab ich etwas "länger" daran gelesen. Immer nur indirekte Rede war mitunter sehr anstrengend. :redface:


    Charlaine Harris - Vampire bevorzugt +/++
    Charlaine Harris - Der Vampir, der mich liebte +/++
    Titel ziemlich bescheuert, aber flüssig, spannend, lustig ... und Vampire, Werwölfe und andere schaurige Wesen ... was will ich mehr :breitgrins:


    Samuel Shem - House of God o/+
    Die Sprache war - obwohl eigentlich passend - mitunter doch zu krass. Ansonsten aber interessant und ließ sich (was ich nicht erwartet hätte) gut lesen.


    Christopher Moore - Die Bibel nach Biff +/++
    Hat mir gut gefallen ... hatte auch seine wirklich lustigen Stellen. :breitgrins:


    Alessandro Baricco - Seide +
    Poetisch erzählte, federleichtes 'Märchen'. Es mit Roman zu betiteln finde ich allerdings daneben gegriffen.


    Simon Beckett - Die Chemie des Todes ++
    Ich bin einfach nur durchgerauscht. Fand es spannend, mit sympathischen Charakteren und flüssig zu lesen.
    (Einzige Mäkelung ... die Klappentexte sind etwas irreführend ... :rollen: )


    Steffi von Wolff - Die Knebel von Mavelon +
    Noch so ein beklopptes, albernes Buch. Manchmal etwas übertrieben, ansonsten aber herrlich. :breitgrins:


    Desweiteren habe ich noch ein Buch gelesen, was aber eigentlich erst nächstes Jahr rauskommt - da enthalte ich mich erstmal der Meinung.
    Angefangen habe ich gerade Martin Millar - Die Elfen von New York. Aber da bin ich noch so am Anfang, da kann ich auch noch nichts zu sagen. :zwinker:


    Edit: Hab doch glatt ein Buch vergessen ... :redface:

    Einmal editiert, zuletzt von Tolpan ()

  • Schande über mich!
    Dieser Monat fiel leider ziemlich leer aus:


    Lycidas von Christoph Marzi (weniger als die hälfte)


    Kein Kommentar, da ich abgebrochen habe und es auf einen späteren Zeitpunkt verschiebt habe.


    Böses Mädchen von Amélie Nothomb ++


    Einfach nur super! Durch dieses Buch habe ich eine meiner neuen Lieblingsautorinnen entdeckt.


    Robert des noms propres von Amélie Nothomb ++


    Werd ich morgen fertig lesen, aber ich weiß schon: Buchtipp des Monats! :tipp:

    "Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

  • Hi!


    Meine Lesetagebuch ist verschwunden und ich finde es einfach nicht mehr... :heul: Wenn jetzt die ganzen Aufzeichnungen der letzten 4 Jahre weg sind... :traurig:


    Deshalb kann ich nur rekonstruieren, was ich gelesen habe.


    Manja Bindig: Arinyl und Vyren --
    Wurde mir von ner Freundin mit den Worten: Ich habs nur bis zur Hälfte geschafft, vielleicht magst du es ja mal versuchen, überreicht.
    Sie hatte nicht übertrieben. Rechtschreib- und Tippfehler ohne Ende. Holpriger Satzbau. Falsche Verwendung von Wörtern. Logikfehler die auch mit beide Augen zudrücken nicht zu übersehen sind. Von der Handlung fange ich erst garnicht an.
    Haben solche Leute keine Freunde, die das Ding vorher lesen und ihnen sagen, dass es Mist ist?


    Stephenie Meyer: New Moon +
    Das Gute: Bella und Edward sind wieder da. Das Schlechte: Es kommt in keinster Weise an den Vorgänger heran.


    Charlaine Harris: Vampire bevorzugt o/-
    Nervig. Die Vorgänger waren noch witzig, aber jetzt kriegt die Reihe das Anita Blake Syndrom: Jedes männliche Wesen steht plötzlich auf die Hauptfigur, die scheinbar auch auf jeden steht, bzw. gleich mal ein wenig auf Tuchfühlung geht. Wer braucht schon sinnvolle Handlung wenn er seine blonde, gut gebaute Heldin hat auf die jedes männliche, gutaussehende, übersinnliche Wesen scharf ist?


    Julie Anne Peters: Luna ++
    Ein sehr lesenswertes Jugendbuch über TransS.e.x.ualität. Rezi


    Julie Anne Peters: Du bist mein Geheimnis +


    Julie Anne Peters: Krasser gehts nicht +
    Nachdem mir Luna so gefallen hatte, habe ich mir auch mal die anderen Bücher der Autorin vorgenommen. Beide waren ok, aber kamen nicht an "Luna" heran.


    Haruki Murakami: Sputnik Sweatheart +
    Von allen Murakamis, die ich bislang gelesen habe, der der mir am wenigsten gefallen hat.
    Das Buch kam mir irgendwie unfertig vor.

  • Moin, Moin!


    Da ich seit Wochen meinen SUB auf 0 halte, wird meine Lektüre durch Zweitlektüren, Werkausgaben und den Bibliomanika gespeist.


    --E.T.A.Hoffmann: Nußknacker und Mausekönig [2] +
    --Hermann Hesse: Kurgast, st [2] +
    --Arno Schmidt: Kaff auch Mare Crisium ++
    --Jean Paul: Des Feldpredigers Schmelzle Reise nach Flätz [2] +
    --Norbert Brieke: Geniesser-Brevier. Die Freude am Essen und Trinken +
    --Jean-Pierre Luminet: Alexandria. Roman einer Bibliothek +
    --Marie von Ebner-Eschenbach: Krambambuli; Die Resel; Das Gemeindekind ++
    --Klabund: Erotische Erzählungen +
    --Sven Birkerts: Die Gutenberg- Elegien. Lesen im elektronischen Zeitalter [2] ++
    --Birgit Vanderbeke: Das Muschelessen [2] ++
    --Hape Kerkeling: Ich bin dann mal weg. Meine Reise auf dem Jakobsweg (Hörbuch) +
    --Günter Grass: Die Rättin [2] ++

  • Hallo,


    Herbie Brennan - Der Purpurkaiser +
    War schon etwas her, dass ich das Elfenportal gelesen habe, deswegen habe ich ein paar Seiten gebraucht bis ich wieder richtig drin war. Aber dann gab es nichts zu meckern - ein tolles Fantasy-Märchen.


    George R.R. Martin - Zeit der Krähen ++
    Wie auch alle Teile davor: toll.


    Dan Simmons - Ilium ++
    Das Buch hatte ich schon öfter gesehen, allerdings habe ich den Titel immer als "Illum" gelesen und gedacht das wäre irgend so ein Illuminaten-Buch. Jetzt habe ich endlich entdeckt was für eine tolle Geschichte in dem Buch steckt.


    Patrick Dunne - Die Keltennadel 0
    Eher langweilig als spannend. Ausführlichere Meinung hier.


    Markus Heitz - Schatten über Ulldart +
    Lodrik ist mir am Anfang ziemlich auf die Nervern gegangen, trotzdem hat mir der erste Teil der Ulldart-Serie gut gefallen - lese ich auf jeden Fall weiter.


    Michael Crichton - Airframe 0
    Zwar ganz spannend, aber die Story wirkt doch sehr weit hergeholt.


    Gruß
    Seoman

  • @NtM: Nein, das Buch hab ich leider noch nicht gelesen, aber ich werds mir noch kaufen, auf französisch. :smile:

    "Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

  • Ich habe im September folgende Bücher gelesen



    Israel und Deutschland, vierzig Jahre nach Aufnahme diplomatischer Beziehungen, von Amos Oz++ 54 Seiten
    Ein sehr gutes Essay, über die Beziehung zwischen Israel und Deutschland. Sehr objektiv, frei von Haß oder Vorurteilen.
    Hier ist meine Rezension dazu.


    Am Hang, von Markus Werner++ 190 Seiten
    2 Männer lernen sich durch Zufall auf der Terrasse eines Hotels im Tessin kennen und kommen mit einander ins Gespräch. Der verwitwete Lehrer für alte Sprachen Herr Loos und der jüngere Scheidungsanwalt und überzeugte Junggeselle Herr Clarin. Es entsteht zwischen den beiden eine nicht erklärbare Verbundenheit und Neugier aneinander, wie auch an den Gesprächsthemen, welche von Lebensphilosophien, Treue, Ehe bis hin zum Nachteil von Boxershorts und Windows 2000 reichen.
    Die beiden verbringen zwei aufeinander folgende Abende im Gespräch zusammen, welches sich mehr und mehr auf sehr privatem Boden bewegt.
    Die beiden Abende sind in zwei Kapitel unterteilt.
    Das dritte und letzte Kapitel birgt die größte Überraschung und manch einer mag zu diesem Zeitpunkt schon so seine Vermutungen haben, die letztendlich aber nie wirklich bestätigt werden.
    Alles in allem ein sehr gutes Buch, vom Schreibstil, wie auch vom Inhalt. Nicht zu lang und nicht zu kurz, so dass man nie das Interesse an diesen beiden Männern und ihren Geschichten verliert.


    MiddleS.e.x., von Jeffrey Eugenidis+ 733 Seiten
    Eine Geschichte einer griechischen Familie die 1922 aus Smyrna, dem heutigen Izmir, vor den Türken, nach Amerika flieht. Erzählt wir die Geschichte von Cal, dem Enkel der beiden fliehenden. Eine Geschichte mit sehr ungewöhnlichen teilweise sehr gewagten Themata. Sehr bildlich, sehr lebendig erzählt, fühlt man sich sehr bald mit der etwas skurrilen Familie und ihrer Geschichte verbunden. Die Geschichte endet im Berlin der heutigen Zeit und wird auf Grund der Vielseitigkeit der Thematik nie langweilig.
    Siehe:Leserunde


    Im Herzen den Winters, von Anita Shrive0 280 Seiten
    Eine dreimonatige Liebesbeziehung zwischen einem abgestürzten verletzten amerikanischen Piloten und einer belgischen Widerstandskämpferin im 2. Weltkrieg. Die Geschichte spielt in Belgien und erinnert stark an „Die Brücken am Fluss“, was die Liebesgeschichte angeht. Dieses Buch hat mich aber sehr wenig berührt, vielleicht weil ich eben immer Vergleiche zog mit „Die Brücken am Fluss“, welches mir sehr gut gefallen hat und bei dem mir jedes Mal die Tränen kommen.
    Siehe hier


    The Catcher in the Rye, J. D. Salinger++ 277 Seiten
    Ein Buch über einen Teenager, der an der Oberflächlichkeit der Erwachsenen verzweifelt.
    Meine Meinung zu diesem Buch


    Ein russischer Roman, von Meir Shalev++ 510 Seiten
    Wieder einmal eine Minileserunde mit Saltanah und wieder einmal hat es sich gelohnt dieses
    Buch zu lesen.
    Hier ist unsere Mini-Leserunde zu diesem Buch.


    Der Mann mit dem ich fortging, von Mirjam Wilhelm+ 254 Seiten
    Die verheiratete Lisa trifft auf einem psychologischen Kongress in München den Israeli Daniel und fliegt mit im, einer spontanen Entscheidung zur Folge, in ein für sie völlig fremdes Land: Israel. Doch nach und nach erkennt Lisa, dass Israel so fremd gar nicht ist.
    Eine an sich sehr schöne Geschichte mit einem kleinen „Schönheitsfehler“. Mehr dazu hier.


    Bis ich Dich wieder sehe, von Marc Levy+ 299 Seiten
    Eine nette Liebesgeschichte, zwischen Boston, London und Paris.


    Plötzlich tief im Wald, von Amos Oz++ 112 Seiten
    Wie bis jetzt jedes Buch, dass ich von Amos Oz gelesen habe, war dieses Märchen ein wunderschönes Buch. Die Geschichte von zwei Kindern, die in einem Dorf leben, in dem zu Kindheitstagen ihrer Eltern in einer Nacht alle Tiere verschwanden. Die beiden machen sich eines Tage auf den Wag in den Wald, vor dem jeder warnt, dass er gefährlich sei und machen eine unglaubliche Entdeckung. Dieses Märchen, kann / sollte man auch zwischen den Zeieln lesen. Eine Hommage an die Toleranz.


    Der Lange Abschied des Charlie St. Cloud, von Ben Sherwood + 319 Seiten
    Ein sehr schönes Buch zum entspannen und abschalten, mit der Hoffnung, dass die Seele nach dem Tod nicht stirbt.


    Noch nicht beendet:


    Der Gefühlsmensch, von Javier Marías 178 Seiten
    Anfänglich sehr schwer zu lesen, aber mittlerweile habe ich mich an den Schreibstil gewöhnt und das Buch gefällt mir sogar sehr gut.


    Krieg und Frieden, von Leo Tolstoi 1024 Seiten
    Tolstois berühmter Roman über das Leben von 3 russischen Fürstenfamilien.

  • Huhu!


    Bei mir wird wohl heute auch nichts mehr dazu kommen. Hier also meine September-Ausbeute:


    Donna Leon. Verschwiegene Kanäle. Commissario Brunettis zwölfter Fall. +


    Lauren Weisberger. The Devil Wears Prada. 0


    Alphonse Daudet. Lettres de mon moulin. +


    Naja, nicht gerade viel, aber immerhin mehr als im August. Enttäuschend fand ich das Buch von Lauren Weisberger, wollte es erst lesen und dann in den Film gehen, ich denke mir, das werde ich mir schenken.


    Lg Dania

  • So, hier ist meine September-Ausbeute:


    Markus Werner - Am Hang +
    Eine interessante Geschichte über die Begegnung zweier Männer, die sich in immer tiefer gehende Gespräche verstricken - der Leser darf dabei munter mitspekulieren, bleibt aber zum Schluss etwas ratlos zurück. Trotzdem empfehlenswert!


    Brigitte Riebe - Liebe ist ein Kleid aus Feuer ++ :tipp:
    Ein wunderbarer Roman aus dem 10. Jahrhundert, mit einem sehr gut recherchierten historischen Hintergrund. Die beiden Hauptfiguren sind zwei gegensätzliche junge Frauen - die eine der Wildfang, die andere die Denkerin -die ihr Leben in dieser harten Zeit meistern und für ihre Liebe kämpfen müssen. Die Leserunde dazu läuft auf leserunden.de und hat sehr viel Spass gemacht.


    Marc Levy - Bis ich dich wiedersehe 0
    Leider konnte ich dieser Mischung aus Liebesroman, Krimi und Zeitreise nichts abgewinnen, hab mich teilweise ziemlich gelangweilt *gähn*.


    Noch nicht ganz fertig, aber fast:


    Sven Regener - Neue Vahr Süd ++
    Was ich jetzt schon sagen kann: mir gefällt der Roman sehr gut, er ist temporeich, witzig, ehrlich und ich kann ihn kaum aus der Hand legen. Eine ausführliche Rezi folgt....


    Viele Grüße
    Miramis

    :lesen: Brandon Sanderson - Der Rhythmus des Krieges

  • hab den september "das vermächtnis des caravaggio" von peter dempf gelesen und mit "kaiserin josephine" von sandra gallund angefangen. :smile:

  • @ zauberin: Ist da etwa einer Nothomb-Fan? :breitgrins:



    zauberin
    Hast du auch schon Die Reinheit des Mörders von Nothomb gelesen?? Sehr zu empfehlen. :smile:


    *räusper* Klingt auch gut....habe natürlich sofort bei meiner Mutter spioniert und die hat das Buch hier.
    Wobei, hatte ich schon erwähnt, dass ich eh alle Bücher die ich lese auch selbst besitzen muss........? :redface:
    Also werde ich es mir ja doch selbst kaufen....... :rollen:

  • Hallo!
    Meine gelesene Bücher im September


    Arnaldur Indridason - "Gletschergrab" +
    Michael Peinkofer - Die Bruderschaft der Runen" °
    James Patterson - "Wer hat Angst vorm Schattenmann" +
    Barbara Wood - "Das Haus der Harmonie" ++
    Erri de Luca - "Ich bin da" +
    David Cohen - "Diana,Tod einer Göttin" +
    Mark Spragg - "Ein ungezähmtes Leben" +
    Rebecca Gable' - "Die Hüter der Rose" ++ :klatschen:


    Ciao toni


  • @ zauberin: Ist da etwa einer Nothomb-Fan? :breitgrins:
    [...]
    Wobei, hatte ich schon erwähnt, dass ich eh alle Bücher die ich lese auch selbst besitzen muss........? :redface:


    Ja ich bin ein Fan von ihr! :breitgrins: Ich liebe ihren Stil!


    Jaja, so ist das bei mir auch meistens, ich will alle Bücher kaufen, von ausleihen halte ich nicht viel ... :redface:

    "Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

  • Da ich heute erst wieder ein neues Buch angefangen habe und ich dieses heute nicht mehr schaffe, hier auch meine kleene Liste: :sauer:



    At first sight von Nicholas Sparks +


    Eine schöne Fortsetzung von "Die Nähe des Himmels" und wie immer auch ziemlich traurig, aber dennoch lesenswert.


    Im Licht der Sonne von Nora Roberts +


    Das zweite Buch, das ich von Nora Roberts gelesen habe und ich denke, es werden auch noch viele folgen, so wie schreibt :)


    Im Licht des Mondes von Nora Roberts +


    Ein schönes Ende der Trilogie das Lust macht auf mehr Bücher von Nora Roberts


    Star Wars - Das Erbe der Jedi-Ritter 14 - Wege des Schicksals von Walter Jon Williams +


    Ein weiterer toller Band der Reihe und der Autor, von dem es das erste Star Wars Buch ist, das in Deutsch übersetzt wurde.
    hat mich auch überzeugt. Ich hoffe, er wird noch weitere Star Wars Bücher schreiben :smile:

  • Bei mir waren es zwei Bücher


    The Confusion von Neal Stephenson :tipp:
    Teil 2 der Barocktrilogie. Mit nichts zu vergleichen, das ich bisher in den Fingern hatte. Hier gehts zur Rezi
    Momentan lese ich den dritten und leider letzten Teil.


    Marmorera von Dominik Bernet 0
    Ein Mystery-Thriller um eine Untote aus einem Schweizer Stausee (an dem ich unzählige Male vorbeigefahren bin). Trotz nettem Lokalkolorit und akurater Beschreibung der Bergbevölkerung konnte mich der Roman stilistisch nicht überzeugen. Inhaltlich war er ok.
    Die detaillierte Rezi folgt, sobald das Buch erschienen ist (irgendwann im Oktober).


    Liebe Grüsse


    Alfa Romea

    Wer anderen folgt, wird nie zuerst ankommen.