Persönliche Berichte - Buchmesse Frankfurt 2006

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 22 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Christoph.

  • Alle die da waren, haben hier die Möglichkeit ihre Eindrücke zu schildern und andere teilhaben zu lassen ! Bilder habe ich bei Sonstige hochgeladen, den Bericht hab ich aus meinem Blog hier her kopiert...


    Bericht zur Buchmesse Frankfurt
    Samstag 07.10.2006


    Um 10 Uhr betrat ich die heiligen Hallen. Die Menschenmassen schoben sich von der S-Bahn durch den Eingang und verteilten sich dann, je nach Vorliebe in die verschiedenen Foren.


    Ich traf mich kurze Zeit später mit meinem Vater und meiner Stiefmutter, gemeinsam schauten wir uns die Bilderausstellung zum Gastland Indien an. Sehr ernüchtend, denn die Bilder waren in einem kahlen Gang ohne viel Text und Erklärungen aufgebaut. Auch waren es sehr wenige, wenn auch eindringliche Bilder. Also begaben wir uns auf die Freifläche und schauten uns dort noch einige gemalte Bilder an. Unter anderem eines von Ganesha (Ganesha, auch bekannt als Vinayaka oder Ganapathi, ist der Sohn Shivas und Parvatis. Die Hindus verehren Ganesha als einen der prominentesten und beliebtesten der angebeteten Gottheiten. "Ganah" bedeutet auf Sanskrit Vielheit; "Isha" heißt Herr. Folglich bedeutet Ganesha "Herr aller Wesen".) Allerdings stand dieser Ganesha auf einer Computertastatur und hielt unter anderem ein Handy und einen Laptop in seinen Armen...


    Im Zelt auf der Aussenfläche konnten wir indische Kunst bewundern. Auch haben wir zugesehen wie gestickt und ziseliert wird und wie mit Henna Körperkunst entsteht. Etwas überteuert konnte man ausgewählte Stücke erstehen.


    (Die Halle in der Indien sich präsentiert hat, war allerdings nicht so sehenswert (Forum 1). Viele englischsprachige Bücher, ein paar ganz schöne Bilder, bekannte indischen Persönlichkeiten (die ich nicht kenne;-) ) hielten eine Art Pressekonferenz von der ich nicht viel mitbekam... Also hielt ich mich nicht lange dort auf, außerdem war ich erst abends kurz vor Schließung der Messe dort und war dementsprechend auch zu müde...)


    Dann trennten wir uns wieder und ich konnte den Rest des Tages allein und ganz für mich - völlig losgelöst - in Büchern schwelgen.


    Beim LÜBBE-Stand gab es doch tatsächlich Bücher "für umsonst". Es wurden unverkäufliche Leseexemplare verschenkt, dementsprechend war viel los. Ich ergatterte "Mit jedem Schlag der Stunde" von D.Baldacci, und auch noch als HC ! Ja, und so füllten sich die Tüten und meine Arme wurden im Laufe des Tages immer länger... Das Gesamtprogramm von Lübbe enthält viele interessante Neuheiten, so auch eine Leseprobe von "Die Blutlinie" von C.McFadyen Es geht um eine FBI-Agentin die nach dem Mord an ihrem Mann und ihrem Kind ihre Karriere an den Nagel hängen will. Dann wird eine ihrer Freundinen ermordet und dass ist erst der Beginn einer grausigen Mordserie...


    Und Leseprobe gab es noch mehr ! Z.B. von McDermid - "Das Moor des Vergessens", Lelord - "Hector" oder Fielding - "Träume süß mein Mädchen", habe ich schon erwähnt dass ich Leseproben liebe ;-) ?


    Schön gestalten ist auch "lesen" das Magazin der ULLSTEIN Verlage. Viele Hintergrundinfos über die Romane und Autoren, z.B. ein Bericht über John leCarre und sein neustes Buch "Geheime Melodie". Es geht um einen Dolmetscher der in London lebt und eines Tages vom Geheimdienst abgeholt wird und bei einer geheimen Konferenz dolmetschen soll. Es geht um die Zukunft des Kongo. Bald ist er auch in Gefahr... Klingt gut, gelesen habe ich von Carre nur "Die Libelle" - bis jetzt, und das Buch war ziemlich gut...


    Ja, und dann KLETT-COTTA. Wobei ich mich hier am meisten für die Phantastische Literatur interessiere. Zuerst schnappte ich mir die Tolkien-Times - Zeitung aus Mittelerde. Dort erfährt man schon viel über neue Bücher die in so komplexen Welten wie eben Mittelerde spielen. Z.B. in der Welt von "Greatwinter", die Trilogie von S.McMullen, für Neugierige gibt es auf der Internetseite des Verlages Leseproben (Zitat Klett-Cotta: In einem fernen Zeitalter nach einem langen nuklearen Winter arbeiten Bibliothekare an der Perfektionierung eines Großrechners, der aus Tausenden von Einzelpersonen besteht. Die Oberste Bibliothekarin Zarvora, Hüterin allen Wissens, beginnt einen Krieg, der über die Zukunft der Menschheit entscheiden wird ...)


    Die SPIEGEL-Edition interessierte mich nicht wirklich. Der Spiegel-Stand erschien außerdem sehr kühl und abweisend - ob man sich damit einen Gefallen getan hat ?


    Durch das etwas dickere Verzeichnis von RECLAM muss ich mich wohl mal in Ruhe durcharbeiten. Vorerst würde mich Max und Moritz interessieren, für 2,10 EUR... Bei Reclam findet man eigentlich immer was ! Der Stand war auch ganz in Ordnung.


    In dem Heft von PIPER-Premieren erfährt man etwas über Francois Lelord (Hector-Romane), z.B. dass er in Vietnam lebt und sich dort sehr wohl fühlt, weil es noch Familienzusammenhalt gibt. Im November 06 kommt er auf Lesereise nach Hamburg (14.) und Wien (15.) - leider zu weit für mich... Die Hectorromane kenne ich noch nicht und muss auch erst noch mehr Infos im Netz sammeln...


    Auch die Kataloge von Heyne, Goldmann und Diogenes versprechen spannendes Lesefutter für die nächsten Monate ! Allein das Durchblättern daurt seine Zeit...


    Das Krimijournal vom Gmeiner-Verlag stellt ebenfalls viele spannende Krimis vor. So z.B. "Angstfalle" von E. Schwab, ein Sarlandkrimi. Es geht um das Thema Stalking. Eine Frau wird verfolgt und belästigt. Da ihr niemand helfen will, die Polizie nimmt sie auch nicht ernst, muss sie alleine gegen den Stalker vorgehen...


    Ich schlendert auch am PERRY RHODAN Stand vorbei, wie immer hatte sich dort eine riesige Schlange von Fans gebildet die ein Autogramm einer der Autoren ergattern wollten Wer da gerade stand, kann ich leider nicht mehr sagen. Von Rhoden hab ich nämlich kaum Ahnung. Aber ich habe mir 2 Hefte mitnehmen können. ATLAN - Flammenstaub 1 und 2, was mich da wohl erwartet ? (Schon lange steht in meinem Bücherregal Lemuria 1, unangetastet..es wird Zeit...)


    Nun zu Jugend- und Kinderbuch - eigentlich mein liebstes Genre. Die Stände waren wirklich sehr liebevoll gestaltet, mit Leseecken für große und kleine Menschen und toller Dekoration, es hatte alles richtig Flair ! Besonders schön finde ich die Bücher von der Verlagsgruppe OETINGER. Da gibt es z.B. "Die Olchis aus Schmuddelfing" von E.Dietl. Die Olchis wohnen auf einem Müllberg und wollen lieber ein Müllbad nehmen als ihrer Oma beim dreckigmachen der Höhle zu helfen... Süß ! Aber es gab auch Klassiker wie "Michel aus Lönneberga" von A.Lindgren neu zu entdecken.


    Ich entdeckte auch mir unbekannte Verlage, wie z.B. den Verlag PICUS. Sehr schön illustrierte Kinderbücher wie z.B. "Otto Karotto" von Ch.Carrer. Der kleine Kerl isst immer nur Karotten und hört nicht auf die Warnungen seiner Familie, bis es zu spät ist... (Picus führt aber auch Literatur für Erwachsene, wie Lesereisen, Reportagen und Sachbücher !)


    Auch gibt es Spannendes im Katalog von GULLIVER, auch für ältere Leseratten, viel von Peter Härtling ! Oder "Das Geheimniss der Seelenpest" von J.Seidel, ein Jugendkrimi der im 16. Jahrhundert spielt. Junge Schüler begehen Selbstmord und hinterlassen merkwürdige Abschiedsbriefe...


    Der MOSAIK-Verlag bringt Comics für Kinder und Junggebliebene heraus, kannte ich ebenfalls noch nicht. Hier dreht sich wohl viel um die Abrafaxe, junge Menschen die tolle Abenteur erleben... Schöne Bilder !


    Janosch war natürlich ebenfalls vertreten, sowie der "Ritter Rost" von J.Hilbert und F.Janosa. Waaas, den kennt ihr noch nicht, den liebenswerten Kerl ? Dann geht mal googeln...


    Tauchen wir wieder auf und dass fiel leicht bei dem etwas düsteren und recht eleganten Stand von BROCKHAUS. Er glich einer kleinen Bibliothek, nett gemacht... aber eben etwas düster. (Erschienen ist nun die komplette Brockhaus Enzyklopädie, erstmals in 30 Bänden). Also schnell weiter !


    C.H.BECK hatte als Schwerpunkt den Roman "Rosas Stimme" von E.Belgrano Rawson angegeben. Etwas schwerere Kost wie mir scheint. Kuba anfang der 60er, CIA... ("gescheiterte Invasion in der Schweinebucht" Trotzdem ein Blick oder zwei wert ?!


    Bei ARS-EDITION gab es mal wieder tolle Erlebnisbildbände voller kleiner Besonderheiten, geheimer Klappen, magischen Extras, Briefe... Z.B. "Das geheime Buch der Magie". Ich selbst habe "Die geheime Welt der Drachen", sehr schön ! Ich mag die Bücher von ars-Edition...


    Bei LANGENSCHEIDT gibt es einen wohl sehr guten Volltextübersetzer (T1), leider kam ich nicht nah genug heran um ihn mir auf einem der Bildschirme anzuschauen... Es gibt ihn als Home, Office oder Professional Version (englisch, französisch,spanisch und russisch) Wobei sich die Professionalversion preislich bei knapp 500 EUR bewegt, schluck...


    Was gibt es noch zu erzählen. Ich habe Kai Meyer gesehen und gehört, er las aus seinem Buch "Seide und Schwert" und beantwortete danach noch Fragen, ich stand leider etwas weit weg und kam auch noch zu spät...


    Ganz toll war dann der etwa 40-minütige Vortrag von Kerstin Rosenberg ( EUROPÄISCHE AKADEMIE FÜR AYURVEDA/ Mahindra-Institut) über Ayurveda, draußen im Zelt. Es ging hauptsächlich um die Doshas (die drei verschiedenen Lebensenergien Vata, Pitta und Kapha) und die passende Ernährung aber auch Lebesweise. Ich konnte mich danach noch mit ihr unterhalten. Frau Rosenberg ist eine anerkannte Spezialistin für ayurvedische Ernährung und Therapie und sitzt in der Geschäftsleitung der Akademie, eine sehr nette Fau die sich Zeit für mich nahm. Ihr aktuelles Buch über Ayurveda muss ich haben ( Das große Ayurveda-Ernährungsbuch)! Danach wurde ayurvedisch gekocht, ein sehr leckeres Gemüsecurry. Der Koch war ebenfalls für jede Frage offen, freundlich, reichte Gewürze herum und machte seine Sache wirklich gut. Ein tolles Erlebniss und neben dem Topf war es auch endlich warm... Immerhin kam auf der Messe ab und zu die Sonne heraus aber auch Regen und Wind suchten sich ihren Weg...


    Überall auf der Messe liefen auch verkleidete Menschen herum, ganz spannend zu beobachten. Indische Kostüme aber auch Zauberer und Vampire. Menschen in recht aufwendigen Keidungsstücken aus der Gothic-Szene konnte man auch sehen, toll !! Ach ich schaue mir gerne Menschen an...


    Puh, habe ich etwas vergessen ? Um etwa 18:15 Uhr machte ich mich auf zum Ausgang, erschöpft aber glücklich. Ein toller Tag voller neuer Eindrücke, ich hoffe ich konnte etwas weitergeben ! Die Messe hatte wieder einen ganz eigene Faszination für mich, es tut unheimlich gut mit so vielen Menschen die genauso gerne lesen wie ich zusammen zu sein. Man kann die Energie regelrecht spüren...

  • Das war ja ein toller Bericht! :klatschen: Beim Lesen hatte ich direkt das Gefühl mit dir zusammen über die Buchmesse gegangen zu sein.
    Leider war ich noch nie dort gewesen, aber es gibt ja noch ein nächstes Jahr und eine neue Möglichkeit endlich mal dort hinzugehen.
    Hoffentlich kommen noch viele spannende Berichte über die Buchmesse in dem Thread zusammen. Ich freue mich schon darüber mehr zu lesen.


    Liebe Grüße
    wolves

  • Toll fand ich auch noch den Roboter, der dort bei "Blanvalet" vorbeigekurvt ist... Der sah ganz genauso aus wie der Roboter aus "Nr 5 lebt".


    Er hat dann kurz an einem kleineren Verlagsstand gehalten wo 2 Männer standen. Der eine hat auf den Roboter gezeigt und den anderen gefragt : "Ohje, was ist das denn?"
    Der Roboter drehte sich zu ihm um und sagte :"Ein Kaffeeautomat. Siehste doch!"... und ist weitergefahren.


    Ich hab mich kringelig gelacht. totlach

  • Der Bericht hat mir auch gefallen!
    Ich war ja immer noch nicht auf einer Buchmesse, diesmal war der Geldbeutel dagegen. *seufz* Vielleicht schaffe ich das ja mal irgendwann. Ist ja auch immer so weit weg...


    Waren denn viele Autoren dort?

  • :winken:
    Hallo Jona



    Vielen Dank für deinen tollen und ausführlichen Bericht....
    Für nächstes Jahr habe ich mir schon Urlaub notiert und dann werde ich auch auf die Buchmesse gehen.... und Ek geht auch mit...wir dreuen uns über jeden der sich uns dann anschliesst...


    @ Nicole......da hätte ich mich auch weg geschmissen vor lachen totlach


    Heute N8 kommt auf 3at von 1:50 - 5:50h die lange Lesenacht, hier werden Lesungen und Gespräche von der BM ausgestrahlt

    :biene:liest :lesen: und hört 🎧


    20/60



  • Heute N8 kommt auf 3at von 1:50 - 5:50h die lange Lesenacht, hier werden Lesungen und Gespräche von der BM ausgestrahlt


    Och nö! Was ist das denn für eine blöde Sendezeit, da denkt wohl keiner an die arbeitende Bevölkerung...
    Da such ich am besten gar nicht ob Bernhard Hennen oder Christoph Marzi dabei sind.


    :schulterzuck:

  • Hallo Jona,


    Uiuiuiui, das ist ja ein super toller Bericht. Vielen Dank, das war sehr eindrucksvoll. :klatschen: Jedes Jahr überlege ich, ob ich nicht mal da hin gehen soll. Ist ja nur 80 km von hier. Aber irgendwie habe ich bedenken, daß mich die Vielfalt dort regelrecht erschlägt und ich vor lauter Büchern nicht mehr weiß wo ich zuerst hin soll. :breitgrins:
    Vorher sollte ich dann noch meinen SUB auf Null runter lesen und einen größeren Geldbetrag zum Ausgeben einplanen.

    ***********************************<br />Unsere Weisheit stammt aus unserer Erfahrung, und unsere Erfahrung stammt aus unseren Dummheiten.<br />(Sascha Guitry)

  • Ich war auch da und es hat mir wieder sehr gefallen, wenn auch es mal wieder sehr voll war und mir die ein oder andre mit ihrem Koffer über den Fuß gefahren ist :rollen:


    Ich hab eine tolle Signatur von Markus Heitz in meinem Buch und habe ihm auch gleich aufs Auge gedrückt, dass ich hier im Forum bin und in der Leserunde mitgelesen habe :breitgrins: An sich ein recht lockerer, netter Typ, schade, dass das Interview nicht etwas länger ging.


    Von Indien habe ich nun nicht wirklich viel mitbekommen, die Stände draußen waren aber ganz interessant, wo indische Musik und Tänze zum Besten gegeben wurden.


    Ingesamt gesehen, war es doch wieder ganz nett, habe viele Prospekte und Heftchen mitgenommen und meine Hände und Arme taten weh vom Schleppen :breitgrins:


    Nächstes Jahr bin ich natürlich auch wieder dabei, wenn nichts dazwischen kommt :zwinker:

    smiley-channel.de_lesen020.gif:<br />Zeruya Shalev- Mann und Frau

    Einmal editiert, zuletzt von booki ()

  • Himmel - bin - ich - neidisch!!!!!!!


    Danke für deinen Bericht. Ich war vor ca 9 Jahren mit meinem Deutsch -LK auf der Buchmesse, das war echt ein spannender Tag und ich bin ebenfalls schwerst bepackt mit Katalogen und Broschüren wieder heimgekommen. Ach, und mit Heften: an einem Stand gab es alte "Titanic" - Hefte für einen Bruchteil des eigentlichen Preises. Wir haben uns schwer eingedeckt und die ganze Zugfahrt zurück nach München (!) gegackert.


    Ich hatte auch versucht, irgendein Spezialangebot für dieses Jahr zu finden - leider wars nichts mehr damit - und gerade aus München, das ist ja schon ne Ecke....


    vielleicht nächstes Jahr *seufz*


    lieben Gruß
    melu

    :schmetterling: <br /><br />Wer zu lange in sich geht, kommt auf der anderen Seite wieder heraus.

  • Ich war auch samstags von ca. 9:30 bis 17:30 auf der Buchmesse. Es war wieder sehr toll. Ich habe viele Bücher entdeckt, die ich noch lesen will und bin auch mit Katalogen und Broschüren eingedeckt nach Hause gekommen. Nebenbei habe ich auch noch viele Lesezeichen ergattert! Ein unbekanner Autor hat an einem kleinen Verlag signierte Bücher verschenkt, weil es wohl sein Erstling war. Gerade in dem Moment kam ich da vorbei und habe auch eins bekommen. Die goßen Verlage mit ihren gigantischen Buchausstellungen sind natürlich immer sehenswert. Man kann da auch gut mal sitzen und lesen, wenn man einen freien Platz bekommt. Aber die kleinen unbekannten Verlage finde ich auch immer sehr interessant. Da entdeckt man oft tolle Bücher.


    Autoren habe ich diesmal nicht so viele mitbekommen wie letztes und vorletztes Jahr. Ärgerlich finde ich immer, wenn ich an einem Stand vorbeikomme, bei dem ein toller Autor schon seine Lesung zwei Stunden vorher gehalten hatte, grmpf. Mitbekommen habe ich eine Lesung von Tanja Kinkel. Naja, gelesen hat sie nicht viel, war auch nicht so interessant die Stelle im Buch. Aber ein recht informatives Interview hat sie dann gegeben über ihre Buchrecherche. Leider habe ich keines der 20 verlosten Bucher gewonnen.
    Markus Heitz habe ich gesehen, allerdings sein Interview verpasst. Er stand am Verlagsstand und ich habe ihn an seinen Ringen am Finger erkannt. Er machte einen netten Eindruck.
    Im Vorbeilaufen habe ich Dieter Thomas Heck gesehen (und gehört, die Stimme ist gleich zu erkennen) und Frau Kievel (Vorname weiß ich gerade nicht) und die Haare von Senta Berger, die gerade, von einer Menschenmenge umringt, singniert hat.


    Ja, die vielen verkleidetet Fantasy- und Manga-Fans fand ich klasse. Teilweise haben sie sich sehr viel Mühe gegeben mit ihren Kostümen.


    Alles in allem wieder ein toller Tag und ich könnte gerade schon wieder hingehen. Nächstes Jahr auf alle Fälel wieder! Habs ja nicht weit.

  • Hallo!


    @Jona & Heimfinderin: vielen Dank für Eure Bericht :bussi: Ich konnte dieses Jahr leider nicht zur Buchmesse gehen, weil ich erst am Sonntag gegen 1:30Uhr aus dem Urlaub gekommen bin und einfach zu platt war. Dank Eurer Schilderungen war ich aber wenigstens ein bisschen dabei.


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Hallo,


    dein Bericht ist klasse. Ich werde versuchen, nächstes Jahr auch wieder hinzugehen. Werde dann aber versuchen, an den Fachbesuchertagen reinzukommen, da ist es wohl nicht ganz so voll, oder?


    Gruß,
    Thomas

  • @Jona,
    auch mir hat dein Bericht supergut gefallen :klatschen:
    Wirklich eine kleine Entschädigung wenn man selber nicht dabei sein konnte.



    klassikfreund
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es an den Fachbesuchertagen nicht ganz so voll ist. Vielleicht gibt es ja hier noch einen Fachbesucher der etwas dazu sagen kann?

  • klassikfreund
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es an den Fachbesuchertagen nicht ganz so voll ist. Vielleicht gibt es ja hier noch einen Fachbesucher der etwas dazu sagen kann?


    Rein rechnerisch ist es wohl an den öffentlichen Besuchertagen etwas voller.


    Insgesamt kamen 285.000 Besucher an den 5 Tagen. Irgendwo habe ich gelesen dass es am ersten Tag ca. 45T und an Tag 2 und 3 je 55T Besucher dort waren. Das macht dann rund 65T Besucher an jedem Tag des Wochenendes. Ob man das stark bemerkt, weiß ich auch nicht.


    Gruß, Thomas

  • Ich war dieses Jahr an zwei Tagen da, einmal Freitags und einmal Samstags. Es war Samstags nicht merklich voller, ich hätte mit wesentlich mehr Andrang gerechnet. Das könnte aber auch daran liegen, dass auch viele die nicht vom Fach sind trotzdem Fachbesucherkarten bekommen. Die hoffen dann wahrscheinlich, dass es an den Tagen weniger voll ist. :breitgrins:

  • Jona77: Kennst du die Szene in "Amelie de Montmartre" wo sie den Blinden am Arm packt und ihn durch die Strasse führt während sie unablässig erzählt was gerade passiert, was sie gerade sieht? So wie der Blinde dort fühlt man sich, wenn man deinen Beitrag liest! :klatschen:



    Imoen, die Alpträume bekommt von der Frankfurter Buchmesse, weil sie von den Menschenmassen erdrückt wurde, also sie vor 1 oder 2 Jahren dort war.

  • Ich war auch am Samstag auf der Buchmesse von ca. 11.00 Uhr bis 17.30 Uhr zusammen mit meinem Freund. Ingesamt hat mir die Buchmesse dieses Jahr sehr gut gefallen.


    Wir waren zuerst in Halle 3.0, wenn ich mich richtig erinnere. Mein erster Blickfang war ein Verlag, der günstig Bildbände angeboten hat. Mir hatte es sofort ein Buch über Wölfe angetan, bei dem unter anderem Monty Sloan mitgewirkt hat. Leider kann ich dieses Buch im Internet nicht finden, da ich mir den Namen der Autorin und den Verlag nicht gemerkt habe. Auch über Monty Sloan konnte ich es nicht entdecken. *schluchz*


    Danach waren wir jedenfalls bei Piper. Beim Verlag gegenüber saß zu dem Zeitpunkt Wolfgang Hohlbein mit Familie, aber keiner schenkte ihnen große Beachtung. Bei Piper hab ich mir Ritus von Markus Heitz signieren lassen.


    An bekannteren Gästen habe ich eigentlich nur Dieter Thomas Heck gesehen. Er war gerade dabei Bücher zu signieren und wir haben über ein Regal gelinst und zugeschaut. Richard von Weizsäcker ist wohl irgendwann mal an mir vorbeigelaufen, aber den habe ich völlig übersehen. Ansonsten sieht man eine Menge Leute die Bücher signieren oder Interviews geben, aber die man gar nicht kennt.


    Ein richtiges Highlight war für mich die Lesung von Sasa Stanisic im Lesezelt. Es ist wirklich bewundernswert in dem Alter schon so viel erlebt und ein so tolles Buch geschrieben zu haben. Ein wirklich sympathischer Autor. Freue mich schon das Buch zu lesen.


    Vom indischen Teil der Buchmesse war ich allerdings sehr enttäuscht. Es war sehr unspektakulär und man fand eigentlich keinen richtigen Zugang zu den Büchern. Ein wenig mehr Zeit hätte ich gerne in Halle 8 verbracht, in der USA, Kanada, Australien und Neuseeland ihre Bücher ausgestellt haben. Aber leider war der Tag zu diesem Zeitpunkt schon sehr stark vorangeschritten und die Buchmesse am Schließen.


    Ansonsten habe ich die Zeit wie immer genutzt, um mich an Süßigkeiten zu erfreuen, Lesezeichen, Postkarten und andere Kleingkeiten einzusammeln. Ein Neuseeland-T-Shirt habe ich auch erworben. Die Buchaktion bei Lübbe habe ich gar nicht mitbekommen. Sehr ärgerlich. Damit wären wir auch beim einzigen Störfaktor. Ich hasse es, dass man erst wenn man auf der Messe ist, erfährt, welcher Autor wann am Stand ist. Irgendwie müsste es da doch vorher schon eine Info-Broschüre geben. Sonst verpasst man leider auch immer viel.


    Mes

  • Ich habe auch einen kleinen Bericht geschrieben, den man hier finden kann.


    Christoph

    Einmal editiert, zuletzt von Christoph ()

  • Hallo!


    @Christoph: kann man nicht, da kommt nur eine Fehlermeldung :sauer:


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.