Kai Meyer - Die fließende Königin

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 22 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Llyren.

  • Hallo!


    Kai Meyer: Die fließende Königin


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt:
    In einem Venedig, in dem die Zauberei nie gestorben ist, suchen Meerjungfrauen und geflügelte Löwen, Meisterdiebe und Zauberspiegelmacher die Fließende Königin. Aber nur Merle gelingt es, ihr Vertrauen zu gewinnen. Als die Mächte des Bösen das phantastische Wesen jagen, entbrennt im Labyrinth der dunklen Gassen und Kanäle ein abenteuerlicher Kampf.


    Bewertung:
    Zu Beginn der Geschichte kommen die Waisenmädchen Merle und Junipa zu einem Zauberspiegelmacher, um bei ihm in die Lehre zu gehen. Einige Figuren treten auf, von den meisten bleibt die Beschreibung und der Hintergrund aber recht blass. An sich ist die Zeit in der Spiegelwerkstatt aber recht schön zu lesen. Die Einfälle für das „Wie“ haben mir gut gefallen.
    Das Venedig, in dem die Geschichte angesiedelt ist, entfaltet einen ganz besonderen, phantastischen Glanz. Die geflügelten Löwen faszinierten mich ebenso wie die Meerjungfrauen und ich hoffe, dass es im zweiten Teil noch mehr über sie zu lesen geben wird.
    Insgesamt, schätze ich, dass es im zweiten Buch etwas spannender wird. Zwar war mir bei Der fließenden Königin keine Sekunde lang langweilig, aber stellenweise kam mir einiges noch recht unfertig vor. Trotzdem ein sehr schönes, kurzweiliges Buch, das durchaus


    4ratten


    verdient hat.


    Liebe Grüße


    Nirika

    „Jeg ser, jeg ser …<br />Jeg er vist kommet på en feil klode! <br />Her er så underligt …“<br /><br />Sigbjørn Obstfelder - Jeg ser

    Einmal editiert, zuletzt von Bianca ()

  • Ich habe das Buch (und die Nachfolgebücher :zwinker: - gehen ja nahtlos ineinander über) vor einer gaaaaanzen Weile gelesen und mochte die Reihe auch sehr gerne.
    Irgendwie kennt man die Welt und dann doch wieder nicht, weil sie viel phantastischer ist als unsere. Einen bestimmten geflügelten Löwen mochte ich im Übrigen ganz Besonders. :breitgrins:

  • Na da bin ich aber froh dass das Buch ziemlich gut geschätzt wird! :smile: Ich habs nämlich auf Amazon bestellt und kann es kaum erwarten es zu lesen!

    &quot;Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde.&quot; - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

  • Ich habe das Buch auch schon gelesen und mir hat es wirklich gut gefallen nur Band 2 fand ich nicht so gut, doch Band 3 war dan wieder super.

  • Ich habe den ersten Band gelesen nur hat sich das, wie es bei Fortsetzungen so ist, aufgrund von fehlendem Nachschub verlaufen. Ich kann mich auch an so ziemlich gar nichts mehr erinnern - außer an Bilder von einer Spiegelwekstatt mit Wesen darin, komische Steinlöwen und Merle mit ihrer inneren Stimme - weiß also auch gar nicht was da noch ausgeblieben ist und was zum Verlangen beitragen könnte mir die anderen Bände zuzulegen. Dazu müsste ich das Buch noch mal neu lesen, doch mir fehlt die Zeit, siehe meinen ersten Post. Gehe ich falsch in der Annahme, dass da auch irgendein Krieg war? Ich fand das alles ein bisschen zu viel und very, very, fantastisch, also am Schluss kamen noch zu viele Fragen auf um abschließend ein zufriedenstellendes Lesererlebnis feststellen zu können. Wird diese Unfertigkeit von der auch in der Rezension zu lesen ist denn mit dem dritten Band aufgelöst. Steckt da noch Potenzial drin? Sollte ich wenn ich in eine angenehmere Lebensphase gerutscht bin (Neujahr ist für seine Glitschichkeit bekannt) mich diesem Titel zuwenden, auch wenn ich nicht unbedingt fantasyvernarrt bin? Danke, dass ihr meine Erinnerungen nochmals wachgerufen habt, das was ich rekapitulieren konnte war durchaus farbenfroh.


    :smile:

    Einmal editiert, zuletzt von bookpotatoe ()

  • Es ist auch bei mir zulange her, als das ich sagen könnte, ob alle Fragen beantwortet werden in den folgenden Büchern.
    ABER was ich sagen kann - und auch schon getan habe - ist, dass eben alle Bücher (bzw. die Geschichte darin) eigentlich fließend ineinander übergehen, sie sind in sich überhaupt nicht abgeschlossen. Band 1 z.b. hatte ein solch unbefriedigendes Ende, dass ich mir ganz ungeduldig Teil 2 und 3 in der Bücherei vorbestellt habe (das habe ich später nur noch beim Herrn der Ringe und dem Silmarillion gemacht, normalerweise warte ich einfach ab) und sofort weitergelesen habe, als sie da waren. Für mich ist die Reihe eigentlich nur wie ein Buch. Alle drei Bücher zusammen ergeben die Geschichte. Man muss sie auch alle lesen um sich ein Bild machen zu können. :zwinker: (Ist ja schließlich auch nicht immer alles so, wie es am Anfang scheinen mag *zwinker*)

    Einmal editiert, zuletzt von Tolpan ()

  • Ich haben fertig. :breitgrins:


    Der Schreibstil war wirklich sehr schön, sehr poetisch wie ich finde und voller kleiner Details. Das Buch hat Spannung und Charme, und die Charaktere sind einem entweder auf Anhieb sympathisch oder halt das Gegenteil. Es wird auch gut auf ihre Gefühle eingegangen. Die Geschichte entwickelt sich ziemlich schnell weiter und man stellt sich auch viele Fragen, von denen aber viele nicht im ersten Band beantwortet werden. Aber das Beste an dem Buch, fand ich, war die Umgebung, die Stadt Venedig. Es war nicht die gewöhnliche Wasserstadt in Italien, sonder sie steckte noch voller Zauber; es gab Meerjungfrauen und steinerne Löwen und noch so manches anderes was es eigentlich nicht dort gibt. Das hat mir ausgesprochen gut gefallen! Und als ich außerdem von Plätzen in Venedig las die ich kenne (so z.Bsp. die Piazza San Marco) und dass dort etwas wichtiges für die Geschichte passiert machte es doppelt so viel Spaß weil ich mir das besser vorstellen konnte, als wenn es an Orte stattfindet die ich nicht kenne.
    Es waren sogar einige Stellen in dem Buch die ein wenig unheimlich waren, z.Bsp.


    Das Buch habe ich sehr schnell fertig gelesen, weil es nicht besonders dick ist und es mir zudem sehr gut gefallen hat; es war einfach wunderschön! :herz:


    Deshalb kriegt es von mir 4ratten + :marypipeshalbeprivatmaus:

    &quot;Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde.&quot; - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

  • Ich habe die Merle-Trilogie inzwischen auch gelesen; hier mein Fazit zu "Die fließende Königin":


    Dieser erste Band ist der Auftakt zur Merle-Trilogie und der Leser bekommt Gelegenheit, sich in Merles Welt hineinzufinden. Diese Welt besteht aus einer sehr gelungenen Mischung aus phantastischen und realen Elementen. Der Schwerpunkt der Handlung konzentriert sich auf Venedig, und die magischen Elemente wie z.B. lebendige Steinlöwen, Meerjungfrauen (mit Haifischgebiss), Zauberspiegel und die fließende Königin selbst tragen zu einer märchenhaften und auch ein wenig morbiden Atmosphäre bei. Die Handlung selbst ist anfangs noch einfach gestrickt, was aber durchaus sinnvoll ist; schliesslich sollen nicht alle Fragen schon im ersten Band beantwortet werden. Dafür lernen wir die Hauptfiguren, allen voran natürlich Merle, um so besser kennen.


    Mir hat Band 1 recht gut gefallen und Kai Meyers bildhafte und leicht verständliche Sprache haben dazu geführt, dass ich das Buch in kürzester Zeit verschlungen habe.


    4ratten

    :lesen: Brandon Sanderson - Der Rhythmus des Krieges

  • Ich war ja ein ganz klein wenig skeptisch, ob mir Venedig als Handlungsort gefallen wird - bisher habe ich es immer gemieden, ist mir einfach zu weit südlich. Aber dieses magische Venedig hat mir gut gefallen! Einerseits diese realen Plätze und Gassen, andererseits die magische Seite mit steinernen Löwen, Zauberspiegeln, magischer Kleidung, der fließenden Königin, ... Zudem war einiges anders als gewohnt, z.B. Meerjungfrauen mit einem Haifischgebiss. Unheimlich, aber irgendwie auch faszinierend.


    Der Einstieg fiel mir leicht, gemeinsam mit Merle und Junipa kam ich beim Zauberspiegelmacher an und entdeckte diese Welt. Es gibt einige Geheimnisse, die zum Teil auch in der Vergangenheit der Figuren liegen. Es geht um Freundschaft und Macht, um eine Intrige und natürlich um die fließende Königin. Und dann ist da noch diese alte Geschichte...


    Besonders haben es mir zwei magische Figuren angetan, an denen ich auch emotional sehr hänge - und deren Erlebnisse mich ordentlich zum Weinen gebracht haben. Menschen tun manchmal schreckliche Dinge...
    Das Ende ist jedoch sehr offen, man sollte unbedingt die anderen beiden Teile in Reichweite haben, um gleich weiterlesen zu können.


    5ratten

  • Merles Welt ist fast wie unsere, nur mit etwas mehr Magie, mit Meerjungfrauen, fliegenden Löwen und Zauberspiegeln. So findet man schnell einen Einstieg in die Geschichte und wünscht sich bald, dass es auch in unserem Leben ein kleines bisschen Zauberei oder ein paar magische Wesen gäbe. Venedig als Handlungsort ist ideal gewählt, ich war selbst schon dort und konnte mir so die Kanäle, die engen Gässchen und die verfallenen Häuser sehr gut vorstellen. Die Stadt hat schon etwas besonderes, geheimnisvolles an sich und beim nächsten Besuch werde ich sicher etwas genauer in die Kanäle schauen, ob ich nicht doch eine Meerjungfrau dort entdecke!


    Sehr geschickt verknüpft Kai Meyer die Realität, etwas Zauberei und alte Märchen und Legenden zu einem wundervollen Jugendbuch, das sehr spannend geschrieben ist und einen sofort mitreißt und in seinen Bann zieht. Glücklicherweise hatte ich nichts wichtiges zu tun, denn alles wäre liegen geblieben, damit ich dieses Buch an einem Stück durchlesen kann!
    Die Figuren sind alle glaubhaft dargestellt und nicht so klar in gut und böse unterteilt, wie es sonst in Jugendbüchern oft der Fall ist. Merle und Serafin sind mir sehr ans Herz gewachsen und auch das Schicksal der anderen Menschen und Zauberwesen interessiert mich.


    Den halben Punkt Abzug gibt es von mir, weil das Buch viel zu offen endet und man gar nicht anders kann, als den zweiten Band sofort danach zu lesen.
    4ratten und :marypipeshalbeprivatmaus:

    ~~better to be hated for who you are, than loved for who you&WCF_AMPERSAND're not~~<br /><br />www.literaturschaf.de

  • Kai Meyer - Die fließende Königin

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    "Die fließende Königin" ist der erste Band des Merle-Zyklus.
    Die 14-jährige Merle wird zusammen mit der blinden Junipa, die ein Jahr jünger ist als Merle, in die Spiegelwerkstatt von Arcimboldo gebracht, da die beiden Mädchen dort als Lehrlinge arbeiten sollen. Merle und Junipa sind beides Waisenkinder und wurden bereits früh von ihren Eltern ausgesetzt. Schnell werden die zwei Mädchen Freunde und Merle fühlt sich verpflichtet, Junipa, die nicht sehen kann, zu beschützen.
    Merle freundet sich ebenfalls mit einem Jungen aus der Webwerkstatt von Umberto an, Serafin. Eines Tages belauschen Merle und Serafin ein Gespräch, das nicht für ihre Ohren bestimmt ist und das Abenteuer beginnt.


    Als ich mir das Buch ausgesucht hatte, hatte ich Lust, auf einen schönen und spannenden Jugend-Fantasy-Roman und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht.
    Die Geschichte spielt in einem magischen Venedig. Zwar war ich noch nie in Venedig, aber durch die bildhafte Sprache konnte ich mir alles sehr vorstellen. Die Ideen, wie Meerjungfrauen mit Haifischgebissen, steinerne (fliegende) Löwen, etc. haben mir sehr gut gefallen. Zwar ist das Buch relativ dünn und ich habe es innerhalb eines Tages gelesen, kann man aber sehr leicht in die Welt von Merle eintauchen und möchte am liebsten dort bleiben. So ging es mir zumindest.


    Die verschiedenen Charaktere empfand ich als sehr glaubhaft und sie sind mir schnell ans Herz gewachsen. Viele Sachen haben mir Tränen in die Augen getrieben und das ein oder andere mal musste ich auch welche vergossen.
    Das Ende ist offen, sodass man am besten Teil 2 schon bereit haben sollte.


    Kai Meyer hat hiermit einen wundervollen Trilogie-Auftakt geschaffen, der mich sehr verzaubert hat.
    5ratten

    Books are the ultimate Dumpees: put them down and they’ll wait for you forever; pay attention to them and they always love you back.<br />John Green - An Abundance of Katherines<br /><br />:lesewetter: Caprice

    Einmal editiert, zuletzt von kathchen ()


  • Die Geschichte spielt in einem magischen Venedig. Zwar war ich noch nie in Venedig, aber durch die bildhafte Sprache konnte ich mir alles sehr vorstellen.


    Solltest du irgendwann mal hinfahren, wirst du bestimmt an das Buch denken! Ich war im April mal wieder einen Tag dort und hatte auf einmal wieder alles aus dem Buch vor Augen! :klatschen:

    ~~better to be hated for who you are, than loved for who you&WCF_AMPERSAND're not~~<br /><br />www.literaturschaf.de

  • Solltest du irgendwann mal hinfahren, wirst du bestimmt an das Buch denken! Ich war im April mal wieder einen Tag dort und hatte auf einmal wieder alles aus dem Buch vor Augen! :klatschen:


    Ja, das denke ich mir. Nach Venedig will ich auf alle Fälle mal reisen :smile:

    Books are the ultimate Dumpees: put them down and they’ll wait for you forever; pay attention to them and they always love you back.<br />John Green - An Abundance of Katherines<br /><br />:lesewetter: Caprice

  • Ja, das denke ich mir. Nach Venedig will ich auf alle Fälle mal reisen :smile:


    Ich bin vor zwei Jahren erst auf die Idee gekommen nach Venedig zu fahren, weil ich davor die drei Bücher von Kai Meyer gelesen habe und so begeistert war von "der schwimmenden Stadt", dass ich da unbedingt hin musste. Also habe ich meine Mutter überredet in den Ferien da mal mit der Bahn hin zu fahren und "WoW" :freu: . Seitdem ist mein großes Jahresziel immer wieder meine Mutter zu überreden da nochmal mit mir hin zu fahren. Vielleicht fahr ich auch nächstes Jahr mit einer Freundin hin. :zwinker:

    Hoffnung<br />ist nicht die Überzeugung,<br />dass etwas gut ausgeht,<br />sondern die Gewissheit,<br />dass etwas Sinn hat,<br />egal wie es ausgeht.<br /><br />[url=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/17801.ms

  • Eine Geschichte voller magischer Wesen und tapferen Waisenkindern, die in einer schönen Stadt leben, welche unter der Fassade grausam und geheimnisvoll ist.
    Die spannende Handlung trägt dazu bei, dass das Buch ein echter Pageturner ist.
    Der Schreibstil lässt sich leicht und locker lesen und immer wenn man das Gefühl hat, dass man weiß wie es weitergeht, wird man von einer der vielen Ideen des Autors überrascht. Es ist erstaunlich, was Kai Meyer alles in 271 Seiten packt und ich bin schon gespannt, ob es in den beiden Folgebänden genauso turbulent und ideenreich weitergeht.
    Einziges Manko ist das doch sehr offene Ende dieses ersten Teiles.


    4ratten + :marypipeshalbeprivatmaus:


    LG, Aurian

  • Ich habe "Die fließende Königin" letzten Monat auch gelesen, allerdings kann ich mich euren überwiegend positiven Meinungen nicht ganz anschließen. Irgendwie blieben mir die Gestalten zu blass und konnte mich deswegen kaum in die Geschichte einfinden. Zwar fand ich einige Einfälle auch orginell, mir fehlte aber die Begeisterung und einiges löste eher Befremden statt Spannung aus. Das Buch lag zwei Wochen angelesen herum bis ich mich Zwang es zu Ende zu lesen und obwohl ich auch gleich Band 2 und 3 zuhause hatte, brachte ich die ungelesen wieder zur Bib zurück.

  • Mira: sehr beruhigend - ich war von dem Buch nämlich auch nicht über die Maßen beeindruckt und habe die Reihe nicht weiterverfolgt.


    Die Ansätze gefielen mir, aber der Funke ist auch bei mir nicht übergesprungen. Generell habe ich festgestellt, dass mir bei Meyer eher die historischen Romane mit kleinen phantastischen Elementen liegen als seine richtigen Fantasybücher.

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Kai Meyer - Die fließende Königin




    Die Ansätze gefielen mir, aber der Funke ist auch bei mir nicht übergesprungen. Generell habe ich festgestellt, dass mir bei Meyer eher die historischen Romane mit kleinen phantastischen Elementen liegen als seine richtigen Fantasybücher.


    Das trifft eigentlich ganz gut meine Empfindungen beim Lesen dieses Buch. Die beiden anderen Bücher von Kai Meyer die ich schon gelesen haben (Das Gelübde, Der Rattenzauber) sind eben eher historische Romane mit einem Hauch Mystik und die haben ganz gut gefallen, obwohl ich eigentlich weder ein großer Fan von historischen Romanen noch von Mystik bin.


    Aber nun zur "fließenden Königin": ich könnte noch nicht mal ganz genau ausmachen woran es liegt, dass mir das Buch nicht so gut gefallen hat, denn die Figuren fand ich sehr interessant, z.B. die ewigen Streitereien zwischen den Lehrlingen der beiden Werkstätten und auch Arcimboldo, von dem man zwar wenig erfährt als auch Unke sind interessant.


    Auch die Beschreibungen von Venedig und seinen Bewohnern, seien es die Löwen oder die Meerjungfrauen - rein theoretisch alles interessant, trotzdem habe ich alles eher so beiläufig gelesen ohne wirklich dabei zu sein in der Geschichte. Teilweise kam es mir vor wie eine Aneinanderreihung von Ideen - durchaus interessant zwar, aber nicht unbedingt eingewoben in die Geschichte.


    Einzig wenn es um die Passagen mit Merle und Serafin ging, hatte ich das Gefühl richtig einzutauchen in die Geschichte. Vielleicht ist es auch weil der 1. Teil alleine meiner Meinung nach gar nicht existieren kann, also man braucht eigentlich unbedingt die Fortsetzung um das Gesamte sehen und verstehen zu können. So bin ich aber etwas unbefriedigt zurückgelassen als Leser, denn einerseits möchte ich schon wissen wie die Geschichte weitergeht, allerdings hat mir der 1. Teil leider nicht so gut gefallen, dass ich unbedingt weiterlesen muss.


    Schade eigentlich, aber zum Glück war es nicht mein erstes Buch von Kai Meyer so dass er sicher noch die eine oder andere Chance erhält, ob der 2. Teil der Merle-Trilogie dabei ist? Mal sehen.


    3ratten

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh