Literarische Reisen oder In 365 Tagen um die Welt

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.

  • Hallo ihr Lieben. :winken:


    Das Jahr ist zwar noch nicht ganz zu Ende, aber ich bin trotzdem neugierig:



    Welche Orte habt ihr dieses Jahr schon bereist, natürlich in euren Büchern? In welche Länder oder Kontinente, Metropolen der Welt und entlegenste Winkel hat euch eure Lektüre geführt? Seid ihr irgendwo besonders häufig gewesen? Gibt es Städte, in die ihr gerne einmal im wirklichen Leben besuchen möchtet, nachdem ihr darüber in einem Roman gelesen habt?




    Ich mach mal den Anfang:
    Meine Reise hat mir dieses Jahr ein paar Mal in die USA geführt, hauptsächlich wegen Ermittlungsarbeiten. smilie.php?smile_ID=809
    Bin dann weiter gejettet nach Europa, was ich hauptsächlich und ausgibig bereiste: Norwegen, Finnland, Schweden (meistens saß ich in irgendwelchen entlegenen Dörfern fest, fands dort aber immer ganz heimelig), Venedig und andere italienischen Städten, ländlichen Gegenden von Frankreich.
    Zweimal hat's mich ins alte Irland verschlagen, als dort noch die Kelten hausten. Und im neuzeitlichen Dublin war ich auch, wo ich Stadtgespräche geführt und Elfen aus der Patsche geholfen habe.
    Eine Premiere ist auch dabei gewesen, das allererste Mal war ich im Land der Mitte, China. smilie.php?smile_ID=756Ich war mächtig beeindruckt, die haben dort große Hügel!
    Sehr gerne und jedes Jahr mindestens ein paar Mal, besuche ich Japan. Meine treusten Weggefährten sind dabei Haruki Murakami und Banana Yoshimoto.
    Ohne ein bißchen Wagemut und Abenteuer wäre das Leben ja langweilig. Und so habe ich einmal Schiffbruch auf hoher See erlitten, war zwei Mal unterhalb der Erde und in den Phantasie- Reichen Phantasien und Zamonien.
    Für die Kontinente Australien und Südamerika blieb mir dieses Jahr wohl keine Zeit, in Afrika kam ich nur auf eine kurze Stippvisite vorbei.
    England kam auf meiner Reiseroute auch gar nicht so oft vor, was ich etwas überraschend finde, da ich das immer als Hochburg der Literatur angesehen habe.
    Und good old germany? Nur ein einziges Mal! Und ich fand's stinkelangweilig dort. Mein Heimatland kann mich literarisch also nicht gerade aus den Socken reißen, weder Land noch Leute.

    Ich hieß hier mal caithlin.<br /><br />&quot;If I had a dollar for every time i felt more emotion for a fictional character than people in real life, I could pay for the psychiatric help I obviously need.&quot;

    Einmal editiert, zuletzt von caithlin ()

  • hallo,
    ich war auch viel unterwegs :zwinker:
    Eine der schönsten Reisen ging nach Kairo (Alaa El Aswany: L'immeuble yacoubian), dann eine traurige Reise aus Vietnam in irgendein westliches Land (Claudel: la petite fille de Monsieur Linh), viel habe ich mich im Iran aufgehalten (Goli Taraghi: les trois bonnes, Sorour Kasmaï: le cimetière de verre,...) mit Camilleri und Sciascia habe ich Sizilien besucht, Werfel führte mich nach Wien, Milorad Pavic, Momo Kapor, ... in das frühere Jugoslawien, Cechov und Dostoewskij in das alte Russland...
    Mit Patrick Modiano pendelte ich zwischen der Schweiz und Frankreich, hielt mich aber auch mit ihm in Paris auf, wo ich auch Hans-Werner Richter begegnete... Joyce brachte mich nach Dublin, ...
    puh, ich höre jetzt auf...je mehr ich aufzähle, desto mehr fallen mir ein... :zwinker:
    liebe Grüsse
    dora

    Einmal editiert, zuletzt von dora ()

  • Mal überlegen...


    Ich war viel in England und in Amerika. Ein wenig in Frankreich, ein wenig in Deutschland. Einmal in Italien, einmal in Holland, einmal in der Tschechei (heißt es eigentlich Tschechei oder Tschechien?). Und einmal war ich in Rußland. :smile:
    Aber das Jahr hat ja noch ein paar Wochen, mal sehen, wohin es mich verschlägt.


    Im "wirklichen" Leben möchte ich nur an die Nordseeküste, in ein Haus mit Kamin und mich dort im Winter einmummeln - natürlich mit Büchern! :breitgrins:

    viele Grüße<br />Tirah

  • Ich bin durch Deutschland gereist: Düsseldorf, Bamberg und Leipzig waren die Ziele. In Österreich war es mehrmals Wien. Der Historiker hat mich quer durch Europa bis nach Istanbul geführt. Frankreich und England, speziell Yorkshire, habe ich mehrfach bereist. Japan stand ebenfalls oft auf meinem Reiseplan, genau wie die USA. Italien, besonders Rom, war immer mal wieder ein Ziel und ein kurzer Trip ging nach Oslo. Genauso kurz war der Ausflug nach Kreta.
    Die meiste Zeit habe ich aber in phantastischen Welten wie Hyperion, Ilium, Elfien und Zamonien verbracht.


    Gar nicht vertreten waren Afrika, Südamerika, Australien und der größte Teil Asiens. Das muss ich unbedingt demnächst ändern. :smile:

  • Ich bin nicht sonderlich viel gereist! Die meiste Zeit war ich in den USA (mit diversen Vampiren), außerdem war ich sehr oft in Großbritannien, einmal auch in schweden, vor kurzem hab ich auch ein wenig Zeit in hamburg verbracht... ich war sowieso größtenteils in Deutschland, glaub ich... Ansonsten war ich gar nicht in dieser Welt... :zwinker:
    Ah, jetzt fällts mir wieder ein! Anfang des jahres war ich ja auch noch in Kairo! :breitgrins:

    :kaffee:

    Ella Danz - Eisige Weihnachten

  • Das ist eine tolle Idee, ich werd aber dennoch ein paar Wochen warten... hab irgendwie das Gefühl, dass in diesem Jahr noch einige tolle Reisen auf mich warten :)

    Viele Grüße aus dem Zwielicht<br />[size=9px]Rihla.info | blooks - Rezensionen und mehr<br />[b][url=http://www.librarythi

  • Hallo!


    ... hab irgendwie das Gefühl, dass in diesem Jahr noch einige tolle Reisen auf mich warten :)


    Auf mich auch :smile: Aber ich habe schon ein paar sehr schöne Reisen hinter mir und von denen will ich jetzt erzählen:


    Angefangen hat mein Jahr in Südamerika, dann ging es direkt weiter in einen sehr verwirrenden Krieg nach Schottland. Von dort aus bin ich nach England gegangen und dann nach Darkover. Als ich zurückkam bin ich an der amerikanischen Ostküste in einen schrecklichen Sturm geraten, der meine Heimatstadt vernichtet hat. Danach bin ich zunächst ziellos durch Raum und Zeit gereist: über die Zukunft in Darkover nach Deutschland, von dort aus nach England und Schottland in verschiedenen Jahrhunderten bis ich schließlich in einer Herde Schafe in Irland gelandet bin. Die haben mich gleich wieder ins All geschossen, wo ich mehrere Wochen bleiben mußte (allerdings waren mir kurze Abstecher nach Schottland und England erlaubt). Danach war ich kurz in Amerika, bevor ich mich auf eine wilde Reise durch die Nacht begeben habe, nur um mich anschließend mit Geburt und Tod zu beschäftigen. Ich habe mich nach Fantasien geflüchtet, bin als Hexe in Freiburg verbrannt worden und habe in England, Algerien und an der amerikanischen Küste schreckliche Dinge erlebt. Ich war in Sibirien, auf Lewis, in Berlin und bin als Vagabundin durch die Welt gereist. Viele Abenteuer habe ich auch in Schottland erlebt, bevor ich durch magische Portale nach Narnia gekommen bin. Ich habe in einem Boot gegen Haie gekämpft, war im vorchristlichen Irland, auf norddeutschen Deichen , in Irland und immer mal wieder in meiner eigenen Umgebung. Und nachdem ich in Schottland nach dem perfekten Whisky gesucht habe, als Kind von Schaustellern durch Deutschland gezogen bin und als Gesetzloser verfolgt wurde bin ich gerade von Büchern umgeben in Spanien.


    Twilight: ich freue mich schon auf meine nächste Reise!


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Being alone isn't something to endure - it's something to relish.