Umgang mit Büchern - pingelig oder nicht? ;-)

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 107 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Pandora.

  • Ich hab letzteres angekreuzt :rollen: Meinen Büchern sieht man oft an was ich gegessen hab während ich sie gelesen habe, ich leg sie "aufs Gesicht" wenn ich kein Lesezeichen hab oder knick das Buch, dass ich es in einer Hand halten kann und nur 1 Seite seh... Ausserdem kommt manchmal ein bisschen Wasser drauf wenn ich wieder beim Zähneputzen lesen musste oder der Hund trampelt drüber wenn ich mal ein Buch auf dem Boden liegen lasse... ABER: ich verleih extrem ungerne Bücher, nur ich darf die kaputtmachen :breitgrins: Ich werd schon wieder etwas unruhig weil eins meiner Lieblingsbücher schon länger als 1 Woche bei einer Freundin weilt *g*
    Und auf die Idee, dass man ein Buch zerstückeln könnte wäre ich nienienie gekommen.... :entsetzt:


    lg Katha

    [size=8pt]liebe Grüße, <br />Katha[/size] :leser:

    Einmal editiert, zuletzt von Valfor ()

  • Ich habe das erste angekreuzt.
    Ich habe zum mitnehmen in der Tasche noch einen extra Bücherbeutel (mein alter Kindergarten Frühstücksbeutel aus Stoff), in den dann nur das Buch hineinkommt, egal ob Taschenbuch oder Hardcover, damit die Ecken nicht abstoßen usw.
    Beim Lesen klappe ich die Bücher meistens nicht ganz auf, damit der Rücken schön bleibt und ich hasse es, Bücher zu verleihen.
    Naja, das ist vieleicht alles ein bisschen übertrieben, aber ich kann irgendwie nicht anders. :smile:
    Außerdem kann man ein Buch ja auch als einen Gegenstand betrachten, für den man auch einfach meistens 10 Euro oder mehr ausgegeben hat, und der eben nicht kaputtgehen soll.


    Liebe Grüße,
    Anna

  • Ich hab die 2. Möglichkeit angekreuzt!
    Halte es da mit Tolpan ...


    Zitat von "Tolpan"

    Klar bemühe ich mich darum, dass die Bücher so gut wie möglich aussehen, wenn ich sie wieder ins Regal stelle, aber wenn ich die ganze Zeit nur darauf bedacht bin auch ja keinen Knick irgendwo zu fabrizieren, dann macht das Lesen keinen Spaß. Also - kleine Schönheitsfehler sind durchaus tolerierbar. Die äußere Verpackung ist zwar wichtig, aber ... die inneren Werte zählen mehr.


    Wobei ich früher eindeutig erste Kategorie war - extrem pingelig! Hier im Forum finden sich sicher noch Beiträge von mir, wo ich gestehe, dass ich Bücher ausschließlich in Plastiksackerln von A nach B transportiere, und sie auch bei jedem Mal umsteigen in der U-Bahn vorsichtigst ein- und auspacke ... jaja, so eine war ich! :breitgrins:


    Zitat von "Christiane"

    sie sollten genau wie "1x von mir gelesen" aussehen


    :geil: :daumen:


    Twilight: cooler Artikel, danke!

    [color=darkblue]&quot;Date a girl who reads. Date a girl who spends her money on books instead of clothes. She has problems with closet space because she has too many books. Date a girl who has a list of b

  • Also beim Transport werden meine Bücher immer schön verpackt. Kommen ja auch jeden Tag mit. ;) Anfangs hatte ich immer eine etwas dickere Plastik-Tüte, aber mittlerweile habe ich ein Luftpolster-Tütchen. Als ich letztens einen Luftpolsterumschlag zerlegt habe, bevor ich ihn weggeschmissen habe, kam mir das Innenleben einfach so entgegen (hatte sich wohl abgelöst) und da kam mir gleich die Idee, dass das ein wunderbarer Schutzbeutel für's Zugfahren wäre. :breitgrins:

  • Ich habe auch die 2. Möglichkeit angekreuzt.
    Bei meinen eigenen Bücher bin ich nicht so pingelig,
    da kann ein Knick oder ein Eselsohr schon mal vorkommen. Einige Bücher in meinem Regal sehen schon sehr zerfleddert aus.
    Bei fremden Bücher achte ich darauf, was ich damit anstelle.


    Wenn man dann auch noch beim Essen gerne liest, dann kleckert man schon mal daneben, vorallem wenn gleichzeitig das Fleisch geschnitten
    wird und unbedingt die Seite umgeschlagen werden muss, weil es so spannend ist.


    Einmal habe ich vor lauter Eifer sogar mal in Öl eingelegten Schafskäse über ein Buch gekippt. :entsetzt:
    Natürlich Samstag Abend und das Buch super spannend. Da war das Wochenende gelaufen.

  • Ich fürchte ich bin schrecklich mit meinen Büchern... bzw ich bin furchtbar pingelig. Das geht soweit das sich meine Freundin ungern Bücher von mir ausleiht. Sie ist was Bücher angeht so ganz anders. Ich mag keine Eselsohren, ich mag keine Knicke im Schutzumschlag oder gar Risse *furchtbareVorstellung*

  • Och die Frage kann ich gar nicht richtig beantworten, denn einerseits mag ich natürlich keine Eselsohren und solch ein Schmu (hihi, neues Wort gelernt)... jedenfalls will ich meine neu gekauften Bücher natürlich so schön wie möglich erhalten, aber bei Büchern die schon ein wenig "demoliert" sind macht mir nichts mehr aus. :breitgrins:


    Obwohl ich schon oft zu meiner Mitbewohnerin gesagt habe sie soll solche komischen Knicke nicht reinmachen! :rollen:


    jem


  • Ich bin ultrapingelig. Ein geknickter Taschenbuchrücken hat schon mal zu Stunk in der Beziehung geführt. :kommmalherfreundchen:


    Beim letzten Urlaub habe ich für meinen Mann extra ein zweites Exemplar der Taschenbücher besorgt, die er sich aus den heimischen Bücherregalen ausgesucht hatte... Er hatte bereits "Angst" sie mit an den Strand zu nehmen und sie neben mir liegend zu lesen. :redface:
    Glücklicherweise (für unser Portemonnaie) gab es die gewünschten Exemplare zu ertauschen und somit war sogar das "Zurücklassen" in Ordnung.


    Zitat

    Meine Bücher wagt sich kaum jemand anzufassen, da ich immer so komisch reagiere.


    Oh ja, das kenne ich nur zu gut! :winken:


    Und in Buchhandlungen rege ich mich immer über die rüde Art der Leute mit Büchern umzugehen auf... :rollen:


    Schönen Gruß
    dubh

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Also, ich finde, ein niegelnagelneues Buch "einzulesen" - und dabei auch einen Leseknick reinzumachen, wenn es sich sonst nicht anständig halten lässt - das ist, wie wenn man als erster über frisch gefallenen Schnee läuft *schwärm* :breitgrins:

  • Hallo!


    Meine Bücher wagt sich kaum jemand anzufassen, da ich immer so komisch reagiere.


    Deswegen behandle ich ja meine Bücher wie einen Harem. Da hat niemand Zutritt ausser mir, meiner Frau und der Putzfrau. Aber diese beiden interessieren sich nicht für Bücher ... :zwinker: Gäste bekommen das Arbeitszimmer, wo die Bücher stehen, bei einer Wohnungsbesichtigung allenfalls aus dem Türrahmen zu sehen. Wobei ich das Glück habe, dass meine Freunde Bücher allenfalls als Wanddekoration betrachten und sie nicht in die Finger nehmen wollen.


    In Buchhandlungen entferne ich Eselsohren aus Büchern.


    Sag mal, was für Buchhandlungen frequentierst denn Du? :entsetzt:



    Also, ich finde, ein niegelnagelneues Buch "einzulesen" - und dabei auch einen Leseknick reinzumachen, wenn es sich sonst nicht anständig halten lässt - das ist, wie wenn man als erster über frisch gefallenen Schnee läuft *schwärm* :breitgrins:


    Das mach ich auch nicht ... :breitgrins:


    Grüsse


    Sandhofer

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Meine Bücher sind irgendwie ein Teil von mir. Jedes von ihnen hat mich eine gewisse Zeit meines Lebens
    begleitet. Sicher sind sie eigentlich zur Unterhaltung da, aber ich bin sehr heikel, was den Umgang mit
    meinen Büchern angeht. Ich habe einmal ein Buch verliehen, dass meiner Bekannten dann auch noch
    in die Badewanne gefallen ist. :entsetzt:
    Sie fand das eigentlich nicht so schlimm, aber ich glaube mein Gesichtsausdruck sprach Bände. boxen


    Schon beim Einkaufen suche ich mir aus dem vorhandenen Stapel die schönsten Exemplare aus. Ist schon
    etwas eigen gell. :breitgrins:

  • Ich hab ersteres angekreuzt. Ich pass auf, dass ich Knicke im Buchrücken vermeide, und falls es doch passiert reg ich mich drüber auf und versuche da noch was "gradezubiegen" :D


    Essenskrümel machen mir dagegen nichts aus, vorausgesetzt es gibt keine Flecken dadurch. Also Kekskrümel und sowas ist noch erlaubt :zwinker:


    Eselsohren mache ich gar nicht, aber wenn ich eine Seite mal aus Versehen knicke, ist das schon ein halber Weltuntergang.. :redface:


    Sagt mal sucht ihr euch im Buchladen aus einem Buchstapel auch immer das schönste aus? Ich inspiziere nämlich das Buch immer erst von allen Seiten und suche nach Möglichkeit eines, wo garantiert keine Knicke zu finden sind. :rollen:


    Und ich rücke die Buchstapel zurecht, wenn mal ein Buch schief draufliegt oder so.. :redface:

  • Zitat

    Sagt mal sucht ihr euch im Buchladen aus einem Buchstapel auch immer das schönste aus? Ich inspiziere nämlich das Buch immer erst von allen Seiten und suche nach Möglichkeit eines, wo garantiert keine Knicke zu finden sind.


    Ja, das mach ich auch immer. Schön zu sehen, dass es noch so viele andere Menschen gibt, die wegen/für ihre Bücher so seltsame Dinge tun, wo man doch von der Außenwelt irgendwie immer suggeriert bekommt, man hätte sie nicht mehr alle, oder? :winken:


    Grüße,
    Phistomefel

  • Zitat

    Ja, das mach ich auch immer. Schön zu sehen, dass es noch so viele andere Menschen gibt, die wegen/für ihre Bücher so seltsame Dinge tun, wo man doch von der Außenwelt irgendwie immer suggeriert bekommt, man hätte sie nicht mehr alle, oder? :winken:


    Gerade heute haben mir wieder zwei Kolleginnen zu erklären versucht, dass ich nicht normal sein kann, wenn ich meine Bücher katalogisiere und bewerte. :rollen:


    Und ich bin übrigens auch bekennende "ich kaufe nur das schönste Buch aus dem Stapel"- Buchhandelbesucherin

    :lesen: Rebecca Gablé - Der dunkle Thron<br />SuB: 6 (+16 bereits bestellte Bücher, um den SuB mal ein wenig aufzuwerten)

  • Hallo!



    Wobei ich das Glück habe, dass meine Freunde Bücher allenfalls als Wanddekoration betrachten und sie nicht in die Finger nehmen wollen.


    Das nennst Du Glück? Ich freue mich immer, wenn ich mit meinen Freunden über Bücher reden kann :zwinker:


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.


  • Das nennst Du Glück? Ich freue mich immer, wenn ich mit meinen Freunden über Bücher reden kann :zwinker:


    Ich nenne es Glück wenn meine Freunde Bücher lesen und sie ebenfalls sehr gut behandeln (dann kann nämlich auch guten Gewissens verliehen werden)! :breitgrins:


    Übrigens: ich gehöre auch zu den Menschen, die im Buchladen ein schönes Exemplar aussuchen, welches adoptiert wird! Ganz schön gemein eigentlich... :zwinker:


    Liebe Grüße
    dubh

    Liebe Grüße

    Tabea

  • hallo zusammen,


    Und ich rücke die Buchstapel zurecht, wenn mal ein Buch schief draufliegt oder so.. :redface:


    ...ich vergewissere mich aber zuerst ob mir keiner dabei zuschaut... :redface:
    liebe Grüsse
    dora

  • Zitat von "nostalgia"

    Sagt mal sucht ihr euch im Buchladen aus einem Buchstapel auch immer das schönste aus? Ich inspiziere nämlich das Buch immer erst von allen Seiten und suche nach Möglichkeit eines, wo garantiert keine Knicke zu finden sind. :rollen:


    Wenn ich den vollen Preis bezahlen muß tue ich das auch, aber ich habe auch schon öfter ein total vergrabbeltes Exemplar genommen und gefragt, ob ich es billiger bekomme, meist funktioniert es :breitgrins:

    LG Gytha<br /><br />&quot;Dieses Haus sei gesegniget&quot;

  • Wenn das oberste Buch auf dem Stapel mitgenommen aussieht, buddle ich auch weiter bis zu einem makellosen Exemplar. Wenn's aber kein anderes mehr gibt und ich das Buch unbedingt will, kaufe ich auch mal ein angegriffenes.


    Gebundene kaufe ich grundsätzlich nur in eingeschweißtem Zustand.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen