Neil Gaiman - Anansi Boys

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 20 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von dodo.

  • Hallo allerseits!


    Kürzlich habe ich Neil Gaimans "Anansi Boys" verschlungen und war sehr angetan, weshalb eine Rezension nicht auszudenken war.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt:
    Fat Charlie Nancys Vater ist gerade beim Karaokesingen gestorben. Beim Begräbnis erfährt Fat Charlie (der überhaupt nicht fett ist :zwinker:), dass sein Vater der Spinnengott Anansi war. Als er fragt, ob er denn keine magischen Kräfte gehabt hätte, wird ihm gesagt, ja natürlich, Anansi konnte alles Mögliche tun. Und warum hat Fat Charlie dann keine dieser Fähigkeiten geerbt? Ach, weil die alle an seinen Bruder gingen, von dem er bis zum heutigen Tage noch nicht mal wusste...


    Meine Meinung:
    Anfangs war ich ja sehr skeptisch, weil ich mir nicht sicher war, ob ich es Neil Gaiman zutraute, einen lustigen Roman zu schreiben. Das erste Kapitel war auch tatsächlich noch eher mäßig, sowohl an Handlung als auch an Witz, aber nach wenigen Seiten fängt es dann an, tatsächlich amüsant zu werden. Fat Charlie und sein neu gefundener Bruder Spider sind einzeln schon recht witzige Charaktere, zusammen aber stellen sie die verrücktesten Dinge an und rutschen immer tiefer in eine skurrile, teilweise gruselige (ganz kann Neil Gaiman es halt doch nicht lassen) und oft sehr lustige Geschichte hinein.


    Während Teile der Geschichte bzw. des Endes schon recht vorhersehbar waren, musste ich oft lachen und manchmal erinnerte mich der Stil sogar ein kleines bisschen an Douglas Adams. Vielleicht war es aber auch nur Fat Charlie, der manchmal genau so dämlich und verblüfft in der Gegend rumsteht wie ein gewisser Arthur Dent. :breitgrins:
    Von Neil Gaimans vielseitigem Talent bin ich nun jedenfalls überzeugt und weil ich die Mischung aus Gaiman'schem Grusel und Spaß so mochte, habe ich mir heute auch gleich "Good Omens" gekauft, welches er mit Terry Pratchett geschrieben hat. Für "Anansi Boys" vergebe ich


    4ratten

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Danke für die Rezi!
    Seitdem ich "Niemalsland" gelesen habe, liebäugle ich auch mit den anderen Büchern von Neil Gaiman, konnte mich aber nie so recht entschließen.
    "Good Omens" hat mir übrigens gefallen :smile:

    viele Grüße<br />Tirah

  • @Teufel: Das Buch steht doch schon laaange bei mir zuhause. :zwinker:


    Allerdings ist es, laut Gaiman selbst, nicht wirklich ein Vorgänger. Es kommt nur Mr. Nancy, der am Anfang von Anasi Boys stirbt, in American Gods vor, als noch sehr lebendiger Gott. Aber sonst hängen die Romane nicht zusammen, sonst hätte ich doch nie gewagt, sie nicht in der richtigen Reihenfolge zu lesen. :breitgrins:


    Liebe Grüße,
    Wendy

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog


  • @Teufel: Das Buch steht doch schon laaange bei mir zuhause. :zwinker:


    Allerdings ist es, laut Gaiman selbst, nicht wirklich ein Vorgänger. Es kommt nur Mr. Nancy, der am Anfang von Anasi Boys stirbt, in American Gods vor, als noch sehr lebendiger Gott. Aber sonst hängen die Romane nicht zusammen, sonst hätte ich doch nie gewagt, sie nicht in der richtigen Reihenfolge zu lesen. :breitgrins:


    Achso, doch nicht soviele Zusammenhänge.


    Achja mal ganz OffTopic, ich hab gehört du kommst morgen nach Wien um mit uns einen/mehrere Punsch zu trinken? :breitgrins:


    lg Stefan

  • Ach Teufelchen. Den Punsch würde ich gerne mit euch trinken, aber ich stecke zur Zeit total im Klausurenstress. Irgendwie kommt bei den Wien-Treffen immer wieder was dazwischen, drum traue ich mich gar nicht mehr zuzusage, weil ja dann doch wieder etwas passiert und ich nicht kommen kann. :traurig:
    Zur Buchmesse habe ich es dieses Jahr auch nicht geschafft.


    Aber ich verspreche dir, Bescheid zu sagen, wenn ich mal komme. Dann machen wir eben ein spontanes Treffen. :breitgrins: Müsste aber auch bald sein, weil ich ab Februar wahrscheinlich für ein halbes Jahr nach Frankreich verschwinde.


    Wendy :winken:

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog


  • weil ich ab Februar wahrscheinlich für ein halbes Jahr nach Frankreich verschwinde.


    Cool, dann können wir ein Literaturschocktreffen in Frankreich machen. :klatschen:

    "Es ist die Pflicht eines jeden, es auch auszusprechen, wenn er etwas als falsch erkennt." --- Stefan Heym, 2001

  • So, ich bin mittlerweile auf Seite 125 angelangt und muss sagen, dass mir das Buch bisher gar nicht gefällt. Außer das Charlies Vater gestorben ist und sein Bruder auftaucht (wieso auch immer ist leider unklar) ist bisher gar nichts passiert. Auch sprachlich finde ich es eher mau. Aber ich bin gewillt, dem Buch mindestens noch 100 Seiten zu geben, bevor ich es endgültig weglege....


  • So, ich bin mittlerweile auf Seite 125 angelangt und muss sagen, dass mir das Buch bisher gar nicht gefällt. Außer das Charlies Vater gestorben ist und sein Bruder auftaucht (wieso auch immer ist leider unklar) ist bisher gar nichts passiert. Auch sprachlich finde ich es eher mau. Aber ich bin gewillt, dem Buch mindestens noch 100 Seiten zu geben, bevor ich es endgültig weglege....


    Oh je! Das hört sich aber nicht gut an...ich habe vorhin erst den Falco beendet und wollte heute Abend dann mit den Anansi Jungs anfangen...hoffe, du hast nicht schon aufgegeben, bevor ich angefangen habe! :zwinker:
    Ist das dein erster Gaiman? Ich kenne bisher nur "Niemalsland", fand das aber sehr gut!

  • Hey Yoshi,
    nee, aufgegeben wird nicht so schnell. Ich habe schon "American Gods" von Gaiman gelesen und fand das eigentlich sehr gut. Deshalb habe ich "Anansi Boys" auch erst gekauft. Hm... mal sehen ob es sich noch bessert. :zwinker:

  • Bin gestern leider nicht mehr sehr weit gekommen, habe nur das erste Kapitel geschafft, aber so schlimm fand ichs bisher gar nicht. Ich habe bisher nur so gar keine Ahnung, wo das Buch eigentlich hin will...aber das wird ja wohl hoffentlich noch kommen, bin ja erst am Anfang!
    Es ist eigentlich zu schade, daß Fat Charlies Vater gleich stirbt....den fand ich eigentlich ganz lustig!
    Ich habe ja schon gelesen, daß Mr. Nancy auch in American Gods mitspielt, hat er da eine etwas grössere Rolle oder ist er nur eine Nebenfigur?

  • Na dann gehts uns ja ähnlich. Hatte gestern leider auch nicht so viel Zeit zu lesen. Aber was ich gelesen habe, hat mich leicht hibbelig gemacht:
    Spoiler bis S. 180


    Hat mich ganz nervös gemacht. Dauernd habe ich gedacht: Nun setz dich endlich durch! Zeigs dem aufgeblasenen Schnösel!
    Nun ja, mal sehen wie es weiter geht.

  • Yoshi: Ich kann mich gar nicht mehr so genau an Nancy in "American gods" erinnern. Ist leider schon länger her, dass ich es gelesen habe. Es wäre mal Zeit für einen re-read. Wenn du möchtest, kann ich dir das Buch nach dem re-read schicken. Dreimal lese ich eh kein Buch. :zwinker:


  • Yoshi: Ich kann mich gar nicht mehr so genau an Nancy in "American gods" erinnern. Ist leider schon länger her, dass ich es gelesen habe. Es wäre mal Zeit für einen re-read. Wenn du möchtest, kann ich dir das Buch nach dem re-read schicken. Dreimal lese ich eh kein Buch. :zwinker:


    Oh, das ist super-nett von dir, aber das steht hier schon bei mir im Regal! Habe in meinem Niemalsland-Wahn gleich Anansi Boys und American Gods zusammen bestellt! :breitgrins: (dabei wusste ich da gar nicht, daß sie irgendwie etwas miteinander zu tun haben)
    Bei den Anansi-Boys bin ich auch noch nicht wirklich weitergekommen (hätte vielleicht erwähnen sollen, daß ich manchmal recht langsam lese :redface:)...Fat-Charlie ist gerade wieder in London angekommen. Seine Freundin finde ich allerdings schon irgendwie komisch...ganz zu schweigen von ihrer Mutter! Ich hoffe mal, er heiratet sie nicht wirklich...

  • Zitat

    Seine Freundin finde ich allerdings schon irgendwie komisch...ganz zu schweigen von ihrer Mutter! Ich hoffe mal, er heiratet sie nicht wirklich


    Tjaaaaaaaa.... leider kann ich dir das nicht sagen! :breitgrins:
    Ich bin heute morgen mit dem Buch fertig geworden. Nun ja, eine herausragende schriftstellerische Leistung würde ich das nicht unbedingt nennen, aber unterhaltsam war es allemal. Obwohl ich fand, das einiges schon ziemlich vorhersehbar war.


    Aber ich habe mich zum Schluss doch noch gut amüsiert.

  • Ich habe das Buch gestern beendet, und es hat mir sehr gut gefallen. Zum Inhalt wurde ja bereits etwas geschrieben.
    Gelesen habe ich die englische Ausgabe:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ich kenne bereits einige Bücher von Gaiman - sowohl für Erwachsene als auch Kinder -, war aber trotzdem etwas skeptisch. Da ich auch American Gods gelesen habe, konnte ich mir nicht so recht vorstellen, wie dieses Buch nun aussehen sollte. Allerdings wurde ich sehr positiv überrascht, eine Verbindung zu American Gods ist nur sehr lose, eigentlich kaum vorhanden. Man kann also dieses Buch gut lesen, wenn man American Gods nicht kennt.


    Beim Lesen musste ich oft lachen, die Geschichte ist wirklich sehr witzig und unterhaltsam geschrieben und die Protagonisten sind sympathisch gezeichnet. Mir hat auch die Figur Spiders sehr gut gefallen, obwohl sich dieser nicht immer vorbildhaft und brüderlich verhält.
    Ich fand den Verlauf der Geschichte ehrlich gesagt auch nicht so sehr vorhersehbar, erst auf den letzten 100 Seiten hatte ich eine ungefähre Ahnung.


    Das Buch ist für mich eine lockere Unterhaltung für zwischendurch, nicht ganz so komplex wie andere Bücher von Gaiman, also eine nette Wochenend- oder Sommerlektüre. Ich denke aber, dass man Gaiman an und für sich mögen muss, jedermanns Sache ist er wahrscheinlich nicht.


    Von mir gibts dafür:


    4ratten

    “Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world.” N.G.

  • Soviel zum Thema "Bücher führen zu Büchern" - oder zumindest zur Vergrösserung der Wunschliste. Eigentlich hasse ich Spinnen, aber in "König Ratte" von China Miéville kommt so ein Typ vor, der Anansi heisst. Und jetzt ratet mal - er ist der Herr der Spinnen. :breitgrins:

  • Der Anansi ist mir schon in so vielen verschiedenen Verkörperungen begegnet, dass ich ihn irgendwann mal gegoogelt habe: Klick!

    Liebe Grüße,<br />Verena<br /><br />&WCF_AMPERSAND"Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben?&WCF_AMPERSAND" Gandalf in &WCF_AMPERSAND"Die Gefährten&WCF_AMPERSAND", J.R.R. Tolkien

  • Es gibt tatsächlich eine Vielzahl von (west-)afrikanischen Märchen, in denen Anansi eine Rolle spielt, ich habe schon etliche gelesen.

  • Vom Erzählstil her gefiel mir "Anansi Boys" von Anfang an, alles andere hätte mich bei Gaiman auch gewundert. Dennoch kam ich während der ersten Hälfte des Buches nur langsam voran, was zumindest teilweise daran gelegen haben dürfte, dass mir Fat Charlie die ganze Zeit Leid tat und ich dieses Dauermitleid nur häppchenweise ertragen habe. Die Zweite Hälfte holte dann aber noch mal kräftig kräftig auf, sodass es mir insgesamt doch ziemlich gut und besser als "American Gods" gefallen hat.