Welche Bücher habt ihr im November gelesen?

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 94 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Seychella.

  • Huhu!


    Nachdem der Oktober ja eher ein leseschwacher Monat war, habe ich im November wieder etwas mehr gelesen. Und zwar folgende Bücher:


    - Dominik Wichmann. Jenseits von Utopia. Amerikanische Träume. +


    - Ulrike Fokken. Der Sherry, el Torro und die Erdbeerpflücker. Südspanische Siestas. +


    - Isabell Allende. El Bosque de los Pigmeos. +


    - Eric-Emmanuel Schmitt. Oscar et la dame rose. ++ (mein persönliches Lesehighlight, auch wenn das Ende sooo traurig war, musste mitheulen)


    - Charles Dickens. The Haunted Man. 0


    Insgesamt war der Monat doch lesetechnisch ganz in Ordnung, auch wenn ich schon schönere Bücher gelesen habe.


    Lg Dania


  • Wow, wie viele Sprache sprichst Du denn? Bin beeindruckt!

    Liebe Grüße<br />Melli

  • So, da ich mein aktuelles Buch wohl nicht mehr schaffen werde. :zwinker:
    Meine Ausbeute im November:


    Sabine Thiesler - Der Kindersammler ++
    Bedrückend, aber gut.


    Lauren Weisberger - Der Teufel trägt Prada o/+
    Ganz nett, aber ein wenig zäh.


    Diana Gabaldon - Feuer und Stein +/++
    Hat mir gut gefallen, ließ sich auch angenehm lesen ... nur die Ausgabe ... also wenns nicht hält bitte keine Aufwändigen Goldverzierungen. Danke. Das Buch sieht total häßlich aus, weil das Goldene an Titel und Autor zu großen Teilen einfach weggegangen ist ... manchmal schon beim sanften drüber streichen. :rollen: Deshalb leider halbes Pünktchen Abzug.


    Diana Gabaldon - Die geliehene Zeit +
    Fieses Ende! Manno! ... Der Teil in Paris war für mich etwas ... spannungslos, aber es war trotzdem angenehm zu lesen ... und von so einem Schinken hat man wenigstens eine zeitlang was! :breitgrins:


    (Aktuell les ich den dritten Teil ... aber dank Nackenschmerzen habe ich die letzten zwei Tage auf zuviel Lesetätigkeit verzichtet. :sauer: )


    [size=7pt]Edit ... man sollte manchmal lesen, was man schreibt :D[/size]

    Einmal editiert, zuletzt von Tolpan ()

  • Da ich mein aktuelles Buch Durch Bagdad fließt ein dunkler Strom im November nicht mehr beenden werde, kommt hier schon mal meine Liste:


    Dennis Lehane, Regenzauber0/-
    Nach Shutter Island eine wirkliche Enttäuschung. Mir hat auch die flapsige Sprache nicht gefallen.



    Weis/Hickman, Die vergessenen Reiche - Himmelsstürmer +
    Sehr spannende Fantasy. Rezi



    Weis/Hickman, Die vergessenen Reiche - Elfenstern +
    Auch der zweite Teil war sehr gut. Rezi




    Anne Donovan, Einmal Buddha und zurück +
    Eine wirklich schöne Familiengeschichte, teils witzig, teils sehr ernst.



    Walter Moers, Die 13 1/2 Leben des Kapitän Blaubär 0/+
    Eigentlich finde ich die Blaubärgeschichten witzig, aber so ein dickes Buch war dann doch zuviel des Guten. Das + gibt es für die enorme Phantasie.



    Manuela Martini, Outback +
    Spannender Australien-Krimi. Outback - eine Gegend, die ich niemals besuchen werde!



    Ein wirkliches Highlight war in diesem Monat leider nicht dabei.

    Einmal editiert, zuletzt von qantaqa ()

  • Zu Ende gelesenene Bücher:


    Graham Masterton – Die Opferung

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ein sehr skuriller Möchte-gern-Horrorroman...Er hatte durchaus gute Ansätze, die aber alle nicht genutzt wurden.Schade. -


    Heinrich Heine- Atta Troll

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Auch hier gilt: ähnliche Begeisterung wie bei Heines Werk Deutschland.Ein Wintermärchen. Allerdings fand ich dieses Versepos nicht ganz so gut. Aber auch Atta Troll ist eine gelungene Abwechslung, die ich auch jedem der gerne Lyrik liest empfehlen kann. +


    Heinrich Heine – Die Harzreise

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Einer von Heines vier Reiseberichten. Heine lässt hier seine Reise sehr lebendig wirken. Man möchte am liebsten selber durch den Harz reisen und die Natur erleben. ++



    Angefangene Bücher:


    Oscar Wilde – The Picture of Dorian Gray

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Bis jetzt sagt mir dieses Buch nicht so sehr zu. Die Charaktere sind allesamt für meinen Geschmack zu überskizziert und teilweise albern. Ich bin jetzt auch erst am Anfang. Mal sehen, was noch so kommt.


    John Cleland – Fanny Hill

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Die wohl beste Schlaftablette der Welt...und dabei auch noch wohl die gesündeste. :rollen:



    Abgebrochene Bücher:


    Tanja Kinkel- Die Puppenspieler

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Hier erleben wir eine Premiere: das ist erst das zweite Mal in meinem Leben, dass ich ein Buch abbreche. Aber hier war einfach nichts mehr zu machen. Die Story teilweise zu vorhersehbar und die Charaktere -allen voran Protagonist Richard- einfach zu flach und schon fast etwas nervig. Es ist schade, da man aus diesem Buch jede Menge hätte machen können. --

    Einmal editiert, zuletzt von Elchkusel ()

  • Moin, Moin!


    --Daniil Granin: Das Gemälde +++
    --Wladimir Kaminer: Mein deutsches Dschungelbuch (Hörbuch) 0
    --Andreas Eschbach: Der Letzte seiner Art (Hörbuch) 0
    --Philip Roth: Der Ghost Writer, ++
    --Eduard von Keyserling: Schwüle Tage +++
    --Philip Ardagh: Furcht erregende Darbietungen (Hörbuch) +
    --Philip Ardagh: Schlimmes Ende +
    --Astrid Paprotta: Die Höhle der Löwin, (Hörbuch) ++
    --Leon de Winter: Malibu ++(+)
    --Wolf Wondratschek: Mozarts Friseur 0
    --Juri Trifonow: Zwischenbilanz. Novelle ++
    --Robert Louis Stevenson: Die falsche Kiste ++
    --Géza von Cziffra: Der heilige Trinker. Erinnerungen an Joseph Roth +++
    --Gert Hofmann: Die kleine Stechardin, [2] ++
    --Francois Mauriac: Die Wege des Meeres ++
    --Leo Perutz: Sankt-Petri-Schnee ++(+)
    --Wolf Haas: Der Knochenmann +

  • Hey, ich habe immerhin 2 Bücher gelesen:


    Tad Williams - Der Blumenkrieg +
    Gute Fantasy, die allerdings etwas braucht bis sie in "die Gänge" kommt
    Rezi gibt es hier



    Lincoln Child - Das Patent 0/+
    guter solider Thriller, weiter geht es hier

  • +


    Karin Alvtegen: Scham
    Ein gelungener psychologischer Spannungsroman über zwei Frauen, die ihr Leben lang an ihren Schuldgefühlen zu knabbern haben.


    Herbie Brennan: Das Elfenportal, Der Purpurkaiser, Der Elfenpakt
    Eine wunderbar einfallsreiche, witzige, originelle Fantasyreihe mit höchst sympathischen Charakteren, macht Lust auf mehr.


    0


    Isabelle Duquesnoy: Das Tagebuch der Constanze Mozart
    Hier erlebt man Constanze Mozart einmal nicht als geldgierige Xanthippe, sondern mit wirklichen Höhen und Tiefen. Leider teilweise sprachlich nicht so schön.


    Nicole Jamet & Marie-Anne Le Pezennec: Dolmen
    Das Buch zur TV-Miniserie. Ein ganz netter Mysterykrimi mit einem Schuss Inselromantik und leider etwas flachen Figuren.

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Hallo, ich habe im November folgende Bücher gelesen:


    Philip Pullmann - Das magische Messer 0
    Fantasy ist oft nicht so mein Ding.


    Erich Kästner - Der Zauberlehrling ++
    Sehr amüsant. Besonders toll sind die Briefe, die sich Erich Kästner, aus Mangel an reellen Gesprächspartnern, selbst schreibt


    Erich Kästner - Fabian - Die Geschichte eines Moralisten ++
    Aufschlussreiche Satire des Berlins der Weimarer Republik.


    Carola Stern - Kommen Sie, Cohn! ++
    Für ein Sachbuch ist es sehr flüssig zu lesen. Man erfährt viel über Intellektuelle in Berlin (Kaiserreich bis Nachkriegszeit) und darüber wie hochangesehen Juden dieser Zeit mit dem Aufkommen von Nationalsozialismus und Antisemitismus umgehen.

  • Einer der stärksten Lese-Monate dieses Jahres. Nicht nur viele sondern auch viele tolle Bücher dabei =)



    Valerie Wilson Wesley: Auf dem Weg nach oben +
    Wie immer gut und einer der besseren Teile aus der Serie. Dennoch ist die eigentliche Krimihandlung für mich diesmal etwas in den Hintergrund getreten, weil die Nebenher-Erzählung von Tamara und ihrem besten Freund Jack *is' er nicht toll* viel interessanter war :smile:


    Frank Wedekind: Frühlings Erwachen +
    Nachdem ich wochenlang auf den ersten dreißig Seiten herumgekrebst bin, konnte mich der Rest doch noch mitreißen und positiv überraschen.


    Jan Weiler: Antonio im Wunderland +
    Auch bei diesem Buch hat mich der Anfang etwas skeptisch gemacht, aber nachdem das Buch erstmal in Fahrt gekommen ist, wurde es wieder ein Pageturner und genauso lustig wie der Vorgänger.


    Die schönsten Weihnachtsgeschichten aus aller Welt 0
    Teils ganz wunderbare Erzählungen darin (besondere Perlen für mich: "Der Stern der Weisen" von Marie Hamsun und "Der Christbaum der armen Kinder" von Dostojewskij), und nur ganz wenige hatten nicht wirklich etwas mit Weihnachten zu tun (z.B. "Das Weihnachtsschwein" von Federigo Tozzi) und konnten mich daher weniger begeistern.


    Ian Ogilvy: Miesel und der Kakerlakenzauber +(+)
    hier geht's zur Rezi


    Elizabeth von Arnim: Jasminhof +
    hier geht's zur Rezi


    Khalil Gibran: Der Prophet -/0
    Weisheiten, die zwar schön zu lesen sind, mich aber weder zum Nachdenken angeregt haben noch mir nachhaltig im Gedächnis bleiben werden.


    Sophie Kinsella: Die Schnäppchenjägerin +(+)
    Upps, was war das. Zunächst nur zur Hand genommen, um Schatz eine Freude zu machen ('Guck mal, ich lese das Buch was du mir geschenkt hast') hat das Buch bei mir voll den Nerv getroffen. Ich konnte mich herrlich über die chaotische, naive und einkaufswütige Protagonistin amüsieren und freue mich nun auf weitere Bände aus der Reihe.


    Kathleen Tessaro: Elégance 0
    Kein Überflieger und nur halb so lustig wie die Kisella, aber doch ganz nett zu lesen. Die Protagonistin hat mich nicht recht überzeugen können, dafür gab es ein, zwei Nebenfiguren, die so einiges wieder wettgemacht haben.


    Andreas Steinhöfel: Es ist ein Elch entsprungen +
    Eine kurzweilige und lustig erzählt Weihnachtsgeschichte, mit herrlichen Illustrationen von Mr. Moose, dem Elch.


    John Irving: Gottes Werk und Teufels Beitrag 0
    Den ersten Teil, das Leben im Waisenhaus hat mir noch gut gefallen. Aber als Homer dann nach Oceans View ging, hätten weniger Details und Beschreibungen und etwas mehr Handlung und Spannung dem Buch sicherlich nicht geschadet. Interessant zu lesen aber die Pro's und Contra's zum Thema Abtreibung.

    Ich hieß hier mal caithlin.<br /><br />&quot;If I had a dollar for every time i felt more emotion for a fictional character than people in real life, I could pay for the psychiatric help I obviously need.&quot;

    Einmal editiert, zuletzt von caithlin ()

  • Der Monat November war bei mir ziemlich durchwachsen, von 0 bis ++ war alles dabei:


    Geistergeschichten – Angelika Feilhuber (Hg.) 0


    Diese Sammlung von Geistergeschichten habe ich in der Halloween-Lesenacht gelesen. Allein der Grusel wollte bei mir nicht so recht aufkommen. Lediglich zwei der Geschichten fand ich richtig gut, nämlich die von Mark Twain und von Edgar Allan Poe. Insgesamt gesehen war das Buch mittelmäßig.


    Bernard Clavel – Allein in der Wildnis 0


    Eine Indianergeschichte, mit der ich nicht so richtig warm wurde und mich zeitweise auch gelangweilt habe. Nur die zufällig dazwischen gestreuten geradezu poetischen Abschnitte zum Wesen der Natur haben mir richtig gut gefallen.


    Jonathan Stroud – Bartimäus. Die Pforte des Magiers ++


    Was für ein fulminanter und auch bewegender Abschluss der Trilogie! Bartimäus, Kitty und Nathanael müssen wieder einmal ganz London retten. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich hätte durchaus noch Lust gehabt, weiterzulesen...:-) Hier der Bartimäus-Thread.


    Nora Roberts – Insel der Sehnsucht +


    Die Fotografin Jo erleidet einen Nervenzusammenbruch und kehrt zurück auf die Insel Desire, wo sie aufgewachsen ist. Dort verliebt sie sich in Nathan, der aber einiges vor ihr zu verbergen hat.... Ein Romantikthriller ohne großen Anspruch, aber schön zu lesen und genau das Richtige für einen langen, stürmischen Herbstabend.


    Leonie Swann – Glennkill +


    Eine bezaubernde Schafsgeschichte mit vielen liebenswerten Charakterschafen, die Krimikomponente dümpelt leider etwas dahin. Meine Rezension


    Thomas Thiemeyer – Reptilia +


    Ein Abenteuerroman auf den Spuren von "Jurassic Park" und Co., der aber gegen Ende die ausgetretenen Pfade seiner Vorbilder verlässt und seinen eigenen mystisch-fantastischen Charakter annimmt, ohne dabei auf plausible Erklärungen zu verzichten. Eine spannende und unterhaltsame Lektüre, wenn auch nicht auf allerhöchstem Niveau. Hier die Leserunde auf Leserunden.de und natürlich der Thread mit meiner Rezi.


    Mark T. Sullivan – Toxic ++


    Dieser Thriller hat mich so richtig in seinen Bann gezogen; Spannung von der ersten bis zur letzten Seite, interessante Hauptfiguren und eine gelungene Mischung aus Sex und Crime, ergänzt durch eine Lektion in Schlangenkunde – ein echter Pageturner! Dazu gibt’s auch schon einen Thread – meine Rezi folgt.

    :lesen: Brandon Sanderson - Der Rhythmus des Krieges

  • Bei mir waren es :


    Jacques Berndorf - Eifel-Blues 0/+
    Mein erster Eifel-Krimi! Locker, flockig war die Lektüre, mit einer Prise Zynismus und spannend war es auch zeitweise. Die Auflösung hingegen war an den Haaren herbeigezogen. Der Ermittler stellt den Leser vor vollendeten Tatsachen - wie er auf das Ergebnis gekommen ist, bleibt im Dunkeln. Schade!


    Tja, ansonsten hab ich noch rund 700 Seiten "der Elenden" gelesen ... und das war es auch schon.
    Aber dafür darf ich zum ersten Mal auf eine Leserunde hinweisen, und zwar >>> hier <<<


    Gruß,
    dumbler

  • Da ich keine Chance sehe, die 250 Seiten meines aktuellen Buchs heute noch zu lesen, hier meine Aufstellung von November:



    Henning Mankell - Ich sterbe, aber die Erinnerung lebt +
    Ein bewegender Roman den man zwar sehr schnell gelesen hat (etwa 3 Stunden) aber nicht so schnell wieder vergisst.


    Henning Mankell - Das Auge des Leoparden 0
    Meinen beiden "Mitleserinnen" aus der Leserunde hat das Buch besser gefallen, für mich war es allerdings nicht mehr als
    Durchschnitt, da ich mich bis zuletzt nicht in den Hauptcharakter eindenken konnte und mir das Buch somit nicht nahe ging.


    Amelie Fried - Traumfrau mit Nebenwirkungen -
    Mein *gottseidank* letzter Frauenroman auf dem SUB (er lag ganze 8 Jahre dort) und leider auch kein sehr guter. Die Handlung
    war so sehr vorhersehbar, dass das Buch von Anfang an langweilte. Die aufgesetzten Lustigkeiten waren zum gähnen. Leider nichts
    für mich.


    Rebecca Gablé - Die Hüter der Rose +++
    Faszination pur. Das erste Buch von Rebecca Gablé das mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt hat. Ich habe geweint, gelacht
    und mitgelitten.



    Viele Grüße,
    Muertia

    :lesen: Rebecca Gablé - Der dunkle Thron<br />SuB: 6 (+16 bereits bestellte Bücher, um den SuB mal ein wenig aufzuwerten)

  • Hallo zusammen,
    die kurzen Tage haben ihre Vorteile :smile:


    Arthur Schnitzler : Die Traumnovelle +
    Arthur Schnitzler : Reigen :breitgrins:
    Annette von Droste-Hülshoff: Die Judenbuche +
    André Gide-Aline Mayrisch: Correspondance 1903-1946 +
    Henning Mankell: Das Auge des Leoparden +
    Myriam Anissimov: Primo Levi ou la tragédie d’un optimiste ++
    Laurent Gaudé : Eldorado –
    Milorad Pavić: Poslednja ljubav u carigradu +
    ...???


    Noch am lesen :
    James Joyce : Ulysses
    José Saramago: Die Stadt der Sehenden


    liebe Grüsse
    dora

    Einmal editiert, zuletzt von dora ()

  • Cecelia Ahern - P.S. Ich liebe dich +/++
    Ich fühlte mich bei dem Buch sehr unterhalten. Ich konnte sehr viel lachen, aber auch mit der Protagonistin mitfühlen. Teilweise waren die Wendungen im Buch vorhersehbar und einige Situationen vollkommen unrealistisch, aber mich störte das eigentlich weniger. Nur das Ende mag vll. nicht jederman gefallen, da es doch ganz anders kommt, als man meistens denkt...

  • Tja diesen Monat hat sich nun solangsam Bemerkbar gemacht das ich nun nicht mehr soviel Zeit habe auch durch Klausuren bedingt. 4 Bücher hab ich geschafft... eines abgebrochen, eines vorerst auf Eis gelegt, und 3 angefangene nehme ich mit in den Dezember... aber seht selbst:

    Mein Absolutes Highlight war diesen Monat:


    Patricia Highsmith - Salz und Sein Preis (dieses Buch hat mich mit meinem ansonsten mauen Lesemonat wieder versöhnt) ++
    Rezi


    Leider hab ich gleich zwei Flops zu vermelden:


    Patricia Cornwall - Jack the Ripper --
    Hier gibts meine Meinung


    Wie töte ich meine Mutter? - Carla Tomaso --
    Selten habe ich soetwas schwachsinniges und schlecht geschriebenes gelesen. (Ich weiß nicht einmal weswegen ich mir das bis zum Schluss angetan habe...)


    Und ein gutes Mittelmaß:

    Frank Schätzing - Der Schwarm
    -/+
    Ein Roman den man lesen kann aber nicht muss. Mir hat er aber ganz gut gefallen.
    Auch hier gibt es eine Rezi von mir


    Abgebrochen:
    Maria Magdalena von Margaret George
    Also ich muss ehrlich sagen das ich nicht so ganz nachvollziehen kann wie begeistert viele von Margaret Georges Romanen sind. Für mich war nach etwa der Hälfte Schluss. - (keine Wertung da abgebrochen)
    Kleine Meinung


    Auf Eis gelegt:
    Jahrmarkt der Eitelkeit von Thakerray
    Nächstes Jahr bekommt der Roman nocheinmal eine Chance


    Mit in den Dezember nehme ich:
    Die goldene Schale von Henry James (bis etwas über die Hälfte gelesen freu mich schon auf den Rest)
    Portrait of a Lady von Henry James (so wie es aussieht mein Henry James Liebling freu mich total auf den Rest)
    und hier der Grund weshalb obiges Buch warten muss:
    Quicksilver von Neal Stephenson (ich finde es hat sich gelohnt! Bisher mag ich das Buch sehr gerne und finde es wahnsinnig spannend und interessant)

  • Im November habe ich gelesen:


    Brigitte Riebe - Isis ++
    Rezi


    Charlotte Link - Die Täuschung o
    Rezi


    Thomas Mann - Tonio Kröger +


    angefangen und noch noch nicht fertig gelesen (weiß auch nicht, ob ich es noch mache)
    David Baldacci - Das Versprechen

  • Dahl, Roald - Küsschen, Küsschen! 0
    "Grusel"-Stories zur Halloween-Lesenacht, die meine Erwartungen nicht ganz erfüllt haben. Dennoch ganz nett.


    Hobb, Robin - Der Adept des Assassinen +
    Teil 1 der Weitseher-Trilogie. Fitz ist der Bastard des Thronfolgers und muss sich am Hof durchschlagen, lernt das Handwerk des Assassinen, lernt seine besonderen magischen "Gaben" kennen und macht sich jede Menge Freunde und Feinde. Ein paar Längen, aber das Schicksal dieses Jungen lässt einen wirklich mitfiebern, vor allem wegen der formidablen Charakterisierungen.


    Niebelschütz, Wolf von - Die Kinder der Finsternis ++
    Mein absolutes und mit großem Abstand gekürtes Monatshighlight. Barral, der Dachs, arbeitet sich in einer fiktiven Provence des 12. Jahrhunderts vom Schäfer zum Landesfürsten empor. Selten so eine schöne Sprache gelesen.


    Oz, Amos - Der Berg des bösen Rates +
    Ich kenne von Oz bisher zu wenig um diese Erzählung wirklich einordnen zu können. Dargestellt wird die Problematik der israelischen Staatsgründung anhand von Schicksal und Ansichten dreier Menschen.


    Prado, Benjamín - Nicht nur das Feuer 0
    Unglaublich trostlos geht es in diesem Roman einer gescheiterten Ehe/Familie zu. Eine Frau ist enttäuscht von allem; ihrem Leben, ihrer Zukunft, ihren Kindern, ihrem Liebhaber und ihrem Ehemann und beschließt, letzteren zu vergiften.


    Hobb, Robin - Des Königs Meuchelmörder 0
    Teil 2 der Weitseher-Trilogie. Fitz ist den ersten Mordanschlägen auf sein Leben mit Müh und Not entkommen und findet sich nun tief im Sumpf der höfischen Intrigen wieder. Seine Freunde verlassen ihn entweder oder machen sich sonstwie rar, seine Feinde sind hingegen mehr als präsent. Furchtbar viel passiert nicht, vor allem wird die Entwicklung eines vom Schicksal gebeutelten Adoleszenten berichtet. Für meinen Geschmack ein wenig zu episch und langatmig.


    Khoury, Elias - Der geheimnisvolle Brief -
    Eine merkwürdige Geschichte über zwei Freunde in Beirut, die sich eine Frau teilen, aber ansonsten nicht viel gemeinsam haben. Sehr verworren, zusammenhang- und vor allem ziellos.


    Eschbach, Andreas - Perfect Copy +
    Ein Jugendbuch zur Klonproblematik. Sehr geradlinig und ohne viele Überraschungen, aber gut und lebendig erzählt.


    Macdonald, Ross - Unter Wasser stirbt man nicht! 0
    Der zweite Roman aus der Lew Archer-Serie. Man merkt ihm an, dass Macdonald noch zu Steigerungen fähig ist. Es geht um skrupellose Ölmultis, die zur Erreichung ihrer Bohrrechte über Leichen gehen. Auch wenn mir dieser Band nun nicht gerade unglaublich gut gefallen hat, mag ich Lew Archer als Typen doch sehr gern.


    Macht insgesamt 3427 Seiten :breitgrins:


    Angefangen liegen noch rum:
    - Robin Hobb: Die Magie des Assassinen (Weitseher 3)
    - Edgar Piel: Elias Canetti
    - Als die Barbaren baden gingen


    Alle anderen Rezis gibt's übrigens in meinem Blog :)

    Viele Grüße aus dem Zwielicht<br />[size=9px]Rihla.info | blooks - Rezensionen und mehr<br />[b][url=http://www.librarythi

  • Meine Novemberbücher:


    Stephen King - Carrie 0/+
    Ein netter Roman über ein teleknetisch begabtes Mädchen mit Psychomutter, das beim Schulball ausflippt.


    Stephenie Meyer - Twilight +
    Sehr schöner Vampirjugendroman. Rezi
    George R.R. Martin - A Storm of Swords 2: Blood and Gold ++ :tipp:
    Der helle Wahnsinn. Bis jetzt das beste Buch in der Serie - ich freue mich jetzt schon aufs Wiederlesen.


    Herbie Brennan - The Purple Emperor +
    Lustiger zweiter Teil der Faerie Trilogie. Morgen kann ich endlich mit Teil 3 anfangen. *quengel*


    Neil Gaiman - Anansi Boys +/++
    Leicht vorhersehbares Ende, aber sonst spitze Roman, der zeigt, dass Neil Gaiman auch lustig und nicht nur gruselig kann. Obwohl ein bisschen Grusel natürlich auch nicht fehlt. :zwinker: Rezi


    Liebe Grüße,
    Wendy

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog