James Redfield - Die zehnte Prophezeiung von Celestine

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jaqui.

  • Ich habe gestern begonnen dieses Buch zu lesen:

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Bisher fasziniert es mich nicht im Geringsten. Im Gegenteil, ich finde es sogar sehr fad.
    Liegt vielleicht auch daran, dass man den ersten Teil gelesen haben sollte um sich im zweiten zurecht zu finden. Ich kann mit vielen Dingen einfach nichts anfangen und einiges kommt mir dann schon sehr esoterisch und eigenartig vor.


    Kennt das Buch jemand?


    Katrin

  • Hallo!


    Kennt das Buch jemand?


    Ich nicht. Die Rezensionen bei amazon scheinen zwischen Sachbuch, Fantasy und Krimi hin und her zu schwanken. Solche Untentschiedenheit ist oft ein Zeichen für ein geniales Buch - genial gelungen oder genial misslungen ...


    Grüsse


    Sandhofer

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)


  • Ich nicht. Die Rezensionen bei amazon scheinen zwischen Sachbuch, Fantasy und Krimi hin und her zu schwanken. Solche Untentschiedenheit ist oft ein Zeichen für ein geniales Buch - genial gelungen oder genial misslungen ...


    Wenn ich es fertig habe, kann ich ja meine Sicht der Dinge schildern. Zur Zeit überwiegt zweiteres, aber wer weiß was noch alles kommt.


    Katrin
    *die ewige Optimistin*

  • Ich habe den ersten Teil vor Jahren von einer Freundin geschenkt bekommen und habe ihn eher als Abenteuergeschichte denn als spirituelle Offenbarung gelesen, wie er anscheinend gedacht war. Was mir mit dem Buch Tiefsinniges gesagt werden sollte, ist mir ehrlich gesagt verborgen geblieben...

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Ich habe vor einigen Jahren auf Empfehlung auch den ersten Teil gelesen. So genau weiß ich auch nicht mehr, was das Buch einem genau vermitteln will, aber den ein oder anderen Gedankengang fand ich damals ganz interessant, habe aber mittlerweile vergessen, was es genau war :redface: . Der Schluss war glaub ich etwas "abgehoben".


    Ja, was soll ich sagen? Auf alle Fälle macht der zweite Teil nur Sinn, wenn man den ersten gelesen hat, da er auf diesen aufbaut, bzw. das Ganze weiterführt. So habe ich es in Erinnerung, nur hatte ich damals keine Lust mehr, den nächsten Teil zu lesen.

  • Ich bin jetzt so bei Seite 90 und ich habe echt gemischte Gefühle zurzeit. Einige Seiten sind super geschrieben und voll nachvollziehbar, mit einer Kritik an der derzeitigen Situation der Gesellschaft und dann kommen wieder Seiten von wegen: Den Körper verlassen, in eine andere Dimension eintauchen und dort Welten erschaffen,... das ist dermaßen unglaubwürdig für mich, dass ich das Buch am liebsten weglegen würde und dann kommen wieder diese Seiten und ich denke: na, so schlecht ist es ja doch nicht.


    Im bin also im Schwanken, allerdings beginnt am 9.12 meine Leserunde zu Ralf Isau und wenn ich bis dahin nicht fertig bin, habe ich wenig Hoffnung, dass ich das Buch jemals fertig lese.


    Katrin

  • Ich habe das Buch jetzt mal zugunsten meines Leserundenbuches auf die Seite gelegt.
    Aber, ich muss sagen: Im Moment ist es sehr spannend.


    Vor allem eine Passage gefällt mir sehr gut. Es geht darum, dass jeder Mensch vor seiner Geburt eine Vision über sein Leben hat. Darin sieht er, warum er gerade zu diesen Eltern gekommen ist und wie sein Leben im Idealfall ablaufen wird.
    Wenn man sich dann im Leben zu sehr von dieser Idealvision entfernt, bekommt man Hinweise von den Seelen im Himmel, die diese Vision ebenfalls gesehen haben.


    Ich finde das mit den Hinweisen sehr gut, denn manchmal ist es wirklich ein voller Zufall, dass etwas passiert, dass man jemanden trifft oder man einfach ein Bauchgefühl hat.
    Ich hatte in den letzten Wochen ebenfalls solche "Hinweise" bekommen in Bezug auf meinem Job. Ich suchte einen neuen Job. Nach der ersten Vorstellung in einem Büro wurde mir abgesagt, weil die letzte Bewerberin mich aus dem Rennen gekickt hat und der kommende Vorstellungstermin, den ich erst hätte, wurde mir abgesagt weil sie die perfekte Mitarbeiterin schon gefunden haben.


    Das mag jetzt nicht so spannend klingen, man muss aber wissen, dass ich sehr im Zweifel war über meinen Job, einen Wechsel und ähnliches. Ich wusste nicht, ob ich es noch mal hier bei dieser Zeitung probieren soll. Als ich mich entschieden hatte, dass ich es noch mal probiere, kam die Absage des Termins.


    Für mich sind das eben Hinweise und ich finde es interessant, dass ich nun so was in einem Buch lese.


    Katrin
    *die gerade ein bisschen esoterisch angehaucht ist*

  • Vor allem eine Passage gefällt mir sehr gut. Es geht darum, dass jeder Mensch vor seiner Geburt eine Vision über sein Leben hat. Darin sieht er, warum er gerade zu diesen Eltern gekommen ist und wie sein Leben im Idealfall ablaufen wird.
    Wenn man sich dann im Leben zu sehr von dieser Idealvision entfernt, bekommt man Hinweise von den Seelen im Himmel, die diese Vision ebenfalls gesehen haben.


    Okay, das ist ein alter Thread.


    Aber was sollen bitte die Menschen dazu sagen, die gerade in ihrer Familie schwer(st)e Misshandlungen oder Demütigungen ertragen müssen? :schulterzuck: