Marion Zimmer Bradley - Avalon-Romane

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Lasst euch warnen von der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes - bleibt gesund!

Aber wer jetzt hier weiter Panik verbreitet, bekommt eine Zwangs-Forenpause verordnet!

Es gibt 43 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Leen.

  • Hallo, Katrin!


    Ich kenne nur die Nebel (eines meiner Lieblingsbücher!), aber als historischen Roman würde ich das nicht bezeichnen ... es ist dann doch eher eine Fantasygeschichte mit viel Magie und Zauberei, die rund um die Artus-Legende gesponnen wurde.


    Also dieses Buch ist bestimmt ein persönlicher Evergreen von mir, allerdings habe ich mich über den Rest der Reihe bisher noch nicht drüber getraut, weil der angeblich nicht mithalten kann.


    Liebe Grüße
    Bluebell

    [color=darkblue]"Date a girl who reads. Date a girl who spends her money on books instead of clothes. She has problems with closet space because she has too many books. Date a girl who has a list of b

  • Also der 5. Teil ist NICHT von Marion Zimmer-Bradley geschrieben worden sondern nur zum Teil. Den Rest haben Freundinnen von ihr aufgefüllt.


    Die Bücher hab ich noch nicht gelesen, sollen aber recht gut sein ...


    lg Stefan

  • Die Nebel von Avalon hat mir auch sehr gut gefallen, von den anderen habe ich aber für's erste Abstand gehalten, weil man nicht viel gutes darüber gehört hat. Nur die Priesterin von Avalon habe ich mal angelesen, bin aber nicht weit gekommen.

  • Hallo Katrin,


    ich kenne die drei Teile der eigentlichen Avalon Trilogie:


    [ 1 ] Die Nebel von Avalon (The mists of Avalon)
    [ 2 ] Die Wälder von Albion (The forest house)
    [ 3 ] Die Herrin von Avalon (Lady of Avalon)


    "Die Nebel von Avalon" liebe ich heiß und innig, aber ich fand auch die anderen beiden Teile sehr schön (obwohl sie viele stark kritisieren).


    "Die Priesterin von Avalon" (Teil 4) erschien posthum und konnte von MZB nicht fertiggeschrieben werden. Das Buch wurde deshalb auch von Diana L. Paxson vollendet, die dann auch Teil 5, "Die Ahnen von Avalon" geschrieben hat. Und zwar komplett!! Nicht MZB, was der auf dem Buch riesig gedruckte Name über der eigentlichen Autorin Paxson, denken lassen könnte.


    Liebe Grüße
    nimue

  • Ich habe die ersten vier Teile alle gelesen und ich mag sie eigentlich alle sehr gern. Klar, Die Nebel von Avalon gefällt auch mir am besten. Aber ich könnte jetzt nicht sagen, daß ich die anderen Teile nicht gut finde! Die Avalon-Reihe gehört mit zu meinen Lieblingsbüchern


    LG Jutta

    :lesen: Die Blutlinie - Cody McFadyen

  • Hi :winken:


    Ich kenne nur "Die Nebel von Avalon". Für mich war es DAS Buch, um einfach mal abzutauchen. Ich mußte gar nicht das ganze Buch lesen, ein paar Seiten haben immer genügt. Die anderen kenne ich nicht, sie stehen aber auf meiner "muß-ich-unbedingt-lesen"-Liste.


    Grüßli
    Kirsten

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • Hallihallo,


    ich habe die ersten drei Teile gelesen und fand sie alle gut. Klar waren die Nebel das beste Buch von den dreien, aber die beiden ersten sind für sich genommen auch sehr schön. Sie haben eben wenig (eigentlich gar nichts) mit der Artus-Thematik zu tun, weil sie alle vorher spielen. In ihnen geht es um die Pristerinnen von Avalon und auch um die Trennung Avalons von der Welt.


    Liebe Grüße
    Sandra

  • ja, die nebel von avalon waren wohl mein erstes erwachsenes fantasystück. *seufz* herrlich. sehr zu empfehlen.
    auch die bücher vorher und nachher. allerdings muß ich sagen, finde ich erstens immer doof, wenn verstorbene autoren immer mit anderen gemischt werden. also wenn man deren aufzeichnungen nutzt und ein buch vollendet etc. meist merkt man es am schreibstil und hat kaum freude dran.
    und wie jetzt den 5. (?) band komplett von paxson (oder wer das war) schreiben zu lassen und zimmer-bradley zu nennen ist ensetzlich.

  • Ich habe auch die ersten 3 gelesen, aber an die "Nebel von Avalon" kommt keins der anderen beiden an.
    Von den anderen "Fortsetzungen" im Sinne von MZB will ich gar nichts wissen. Habe nur mal kurz reingelesen und es gleich wieder weg gelegt.


    Bestätigt wieder einmal meine Meinung, dass man es bei gewissen Dingen einfach dabei belassen sollte und nicht krampfhaft etwas fortsetzt.


    Viele Grüße

    Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.
    <br />(Carl Hilty)

  • Hmmm.....weis noch nicht so recht ob ich es kaufen soll oder nicht.
    Ich hab jedenfalls noch keine schlecht Kritik gehört .
    Was mich am meisten an diesem Buch reizt ist die Tatsache das dieses Buch anscheinend eine Verbindung zwischen den Büchern Das Licht von Atlantis und den Avalon Büchern ist.


    Ersteres hab ich von all ihren Büchern besonders gern. Uns die anderen stehen noch auf der Liste. Besonders wo es jetzt alle vier Teile zusammen gibt.


    Ich denke letzten endes werde ich es doch kaufen weil, ich wissen will wie es mit Deoris Kind Tiriki weiter geht.

    It is the quality of one’s convictions that determines success, not the number of followers! *Remus Lupin*

  • Ich habe bisher nur die Nebel gelesen, aber es war traumhaft. Kann man mit ruhigem Gewissen empfehlen. Die haben alle einen Ehrenplatz als HC im Regal.


    LG

  • Die ersten drei Bände sind wirklich zu empfehlen, beim vierten hatte ich dann schon das Gefühl, das ist nicht mehr sie und den fünften habe ich mir dann gar nicht gekauft. Da warte ich bis er als TB rauskommt. Aber ich werde mal nichts erwarten, denn wirklich besser wird er nicht sein.


    Katrin

  • Ich habe ''Die Ahnen von Avalon'' letztens geschenkt bekommen, aber noch nicht gelesen und hinten im Einband steht:
    Diana L. Paxson hat Marion Zimmer Bradleys Arbeit als engste Vertraute und Freundin immer begleitet. In deren Auftrag und mit Hilfe ihrer umfangreichen Aufzeichnungen wird mit ''Die Ahnen von Avalon'' der Roman-Zyklus abgeschlossen.

    [size=9px]&quot;I can believe anything, provided that it is quite incredible.&quot;<br />~&quot;The picture of Dorian Gray&quot;by Oscar Wilde~<br /><br />:leser: <br />Henry Fielding - Tom Jones<br /><br />Tad Williams - The Dragonbone Chair<br /><br />Mark Twai

  • Mir persönlich hat "Die Ahnen von Avalon" nicht so gut gefallen, aber alle anderen Avalon-Bücher fand ich superspitze. Die Nebel habe ich bestimmt schon zehnmal gelesen (ich glaube beim ersten Mal mit 16 oder so) :breitgrins:


    LG :sonne:


    Bianca

  • Dann bin ich hier wohl die Ausnahme, die die Regel bestätigt: Ich habe die Trilogie zu Hause, legte sie aber nach etwa 300 Seiten des ersten Teils beiseite. Nicht mein Fall halt... :tse:


    Aber ich bin ja keltengeschädigt... :kommmalherfreundchen: Braucht jemand womöglich eine schöne Ausgabe im Schuber? :breitgrins:

    Gesegnet diejenigen, die nicht gegoogelt haben, und dennoch glauben.

  • Zitat von "Bianca"

    Mir persönlich hat "Die Ahnen von Avalon" nicht so gut gefallen, aber alle anderen Avalon-Bücher fand ich superspitze. Die Nebel habe ich bestimmt schon zehnmal gelesen (ich glaube beim ersten Mal mit 16 oder so) :breitgrins:


    LG :sonne:


    Bianca


    Mir geht es genauso! "Die Ahnen..." fand ich ziemlich lau, der Zauber der anderen Bücher hat hier ganz eindeutig gefehlt!

    :lesen: Die Blutlinie - Cody McFadyen

  • Hallo!


    Ich habe mir den Schuber mit den vier Taschenbücher von Marion Zimmer Bradley gekauft und gleich mit "Die Herrin von Avalon" angefangen.
    Zunächst fand ich es etwas gewöhnungsbedürftig, aber kein Wunder, wenn man bedenkt, dass ich wenige Tage zuvor gerade mit dem "Osten Ard Zyklus" von Tad Williams fertig wurde. :zwinker:
    Jedenfalls gefiel mir auf Anhieb schließlich auch "Die Wälder von Albion", wobei mir dann "Die Priesterin von Avalon" weniger gefiel.
    Wie die anderen kann ich "Die Nebel von Avalon" auf jeden Fall weiterempfehlen, aber den Schuber sollte man sich nicht unbedingt kaufen, wenn man erwartet, reine historische Romane zu lesen, da auch sehr viel Fantasy miteinfließt, was mir ja nur recht war. :breitgrins:

  • Ich kann mich den meisten hier anschließen:


    "Die Nebel von Avalon" ist toll!!! Die beiden anderen der Kern-Trilogie sind auch okay. Wenn du sie alle lesen willst, solltest du vielleicht mit "Die Wälder von Albion" anfangen, dann "Die Herrin von Avalon" und zum Schluss "Die Nebel von Avalon". Dann bist du nicht enttäuscht von den beiden ersten; die Nebel sind halt doch das beste.


    Den vierten und fünften Band habe ich nicht gelesen. Wie gesagt sind sie ja auch nicht von MZB. Allerdings habe ich mir neulich ein paar Bücher von Diana L. Paxson ausgeliehen und war schwer enttäuscht. Kein Wunder, dass niemand die letzten beiden Bände empfielt; Paxson ist wirklich keine so dolle Autorin.


    LG
    Nightfever

    Mein Geist dürstet nach Taten, mein Atem nach Freiheit!<br />Der Hauptmann der Räuber

  • Die zeitlich korrekte Reihenfolge wäre:


    - Das Licht von Atlantis
    - Die Ahnen von Avalon
    - Die Wälder von Albion
    - Die Herrin von Avalon
    - Die Priesterin von Avalon
    - Die Nebel von Avalon


    Ich finde die Nebel von Avalon jetzt nicht soo herausragend, mir haben alle Bücher gut gefallen. Kann ich mir höchstens so erklären, dass da die Artus-Thematik eine große Rolle spielt. In den anderen Büchern geht es halt nicht um Artus, sondern um Avalon.


    Die Ahnen von Avalon wurde von Diana L. Paxson im Auftrag von Marion Zimmer Bradley und mit Hilfe derer umfangreichen Aufzeichnungen, und David Bradley geschrieben.
    Am Anfang war ich von den vielen Namen etwas verwirrt (alleine die vielen Priesterschüler!), aber dank dem guten Verzeichnis der Personen am Ende des Buches fand ich da gut rein.
    Das Nachwort fand ich auch interessant, wie es von Atlantis nach Avalon kam...
    Für mich ein gelungener Abschluß der Avalon-Reihe, alles ist jetzt "runder" da man auch die Anfänge und den Ursprung in Atlantis kennt.
    Ich war von dem Buch so gefesselt, das ich Lust hatte die anderen vier Bände danach zu lesen. Aber bei meiner Anzahl an ungelesenen Büchern... Nicht so eine gute Idee! ;)


    Von Diana L. Paxson habe ich bisher nur die Keltenkönigin gelesen, welches mir sehr gut gefallen und auf den Geschmack gebracht hat...
    :klatschen: