Welche Bücher habt Ihr im Februar gelesen?

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 93 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Hallo zusammen! Hier ist meine Februar-Liste:


    Terrorist von John Updike 0
    Updike bringt einige interessante Gedanken, insgesamt fand ich das Buch aber etwas schablonenhaft und zäh zu lesen


    Der Schimmelreiter von Theodor Storm ++


    Maria, ihm schmeckt's nicht von Jan Weiler 0
    Ganz lustig, aber auch nicht unbedingt brüllend komisch. Die Lebensgeschichte von Antonio war zwar sehr interessant, aber sonst...


    Lillemors Rätsel von Marianne Fredriksson +
    Spannend zu lesen mit vielen psychologischen und mythischen Elementen.

    LG, Bella

  • Immer noch mager, aber schon besser als der Januar :)


    Dostojewski, Fjodor M. - Verbrechen und Strafe +
    Mielke, Thomas - Mingo 0
    Dudman, Helga - Chaplins Katze, Clintons Kater -
    Clarke, Susanna - Jonathan Strange & Mr. Norrell +

    Viele Grüße aus dem Zwielicht<br />[size=9px]Rihla.info | blooks - Rezensionen und mehr<br />[b][url=http://www.librarythi

  • Hallo,


    ich habe meine Liste gar nicht hier. Aber ich glaube ich habe nur ein Buch letzten Monat beendet:


    Dan Simmons - Olympos +
    Die Fortsetzung zu "Ilium". Die ersten ca. 300 Seiten fand ich eher langweilig, da passierte zu wenig Neues. Irgendwann nimmt das Buch dann doch Fahrt auf und präsentiert noch ein paar originelle Ideen, die den Vorgänger zu einem meiner Lesehighlights des letzten Jahres gemacht haben.


    Gruß
    Seoman

  • George R. R. Martin - Die Dunkle Königen (Das Lied von Eis und Feuer 8) ++
    Die gelungene Fortsetzung dieses fantastischen Fantasy-Zyklus. Wie immer, kann ich kaum erwarten, dass endlich die Fortsetzung erscheint. Allerdings wird das wohl noch ein paar Jahre dauern.


    Thomas Brussig - Helden wie wir 0
    Zuviele Gedanken an männliche Glieder, zuwenig eigentliche Geschichte. Da kann einem die Lust vergehen. ;-)
    Rezension.


    Stephenie Meyer - Twilight +
    Ein sehr schönes Jugendbuch mit einer fesselnden Liebesgeschichte, so richtig schön zum mitschmachten. Hat sehr viel Spaß gemacht, auch wenn die Sprache stellenweise sehr einfach war.
    Meinung.


    Bas Kast - Die Liebe und wie sich Leidenschaft erklärt o/+
    Eine populärwissenschaftliche Abhandlung über die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Liebe. Gegen Ende wiederholt er sich etwas zu oft, aber es war unterhaltsam geschrieben und auch recht interessant.


    Walter Moers - Wilde Reise durch die Nacht ++
    Eine fantastische Geschichte, die Moers um 21 Bilder von Gustave Doré herum geschrieben hat. Sowohl die Bilder als auch die Geschichte sind einfach toll. Hinsetzen, anfangen, und erst wieder aufhören wenn das Buch zu Ende ist.
    Rezension.

  • Elizabeth Kostova - The Historian ++
    Ein sehr schönes Buch, leider ist das Ende nicht so ganz gelungen. Die Geschichte Draculas einmal anders erzählt. Angenehm schaurig ohne zu gruselig zu werden und lobenswert unblutig.


    Michael Frayn - Das verschollene Bild 0/+
    Ein ungewöhnliches Buch. Mit einigem Witz und überraschend vielen historischen Details.


    Charlotte Link - Verbotene Wege 0/+
    Also, gute historische Romane schreiben andere Autoren. Die Geschichte war leider nur unglaubwürdig. Trotzdem habe ich mich gut unterhalten. Charlotte Link schreibt gute Unterhaltungsromane nicht mehr aber auch nicht weniger.


    Tania Schlie - Die Spur des Medaillons 0/+
    Irgendwie ähnlich wie Charlotte Link. Aber auch ganz nette Unterhaltung.


    Ildikó von Kürthy - Herzsprung +
    Dazu brauch man ja nicht viel sagen. Ähnlich wie ihre anderen Bücher, aber immer wieder sehr nett. Entweder man mag sie oder man hasst sie.


    Dan Rhodes - Lady Di oder das kleine weiße Auto 0/+
    Was macht man bloß mit dem kleinen weißen Fiat Uno den ganz Frankreich, was sage ich da, die ganze Welt :zwinker:, sucht.


    Pascal Mercier - Nachtzug nach Lissabon 0
    Das Buch hat mich leider enttäuscht :sauer:

  • Deutsche Hörer! von Thomas Mann 0
    Radioansprachen an die Deutschen während des 2. Weltkriegs - nachdem es mit Felix Krull nicht geklappt hatte, wollte ich mich mit diesem Buch auf den Zauberberg einstimmen. Ob ich letzteres jemals lesen werde?


    Der zerbrochne Krug von Heinrich von Kleist 0/+
    Ein aus einer Wette heraus enstandenes Theaterstück, ab und zu ganz lustig. Um es wirklich einschätzen zu können, müßte man es mal im Theater sehen, so finde ich die Erzählungen, die ich von Kleist las, wesentlich besser.


    Der Derwisch und der Tod von Mesa Selimovic ++(+)
    Dieses Buch habe ich inzwischen schon mehrfach hier erwähnt. Ich kann es wirklich jedem empfehlen - es ist wundervoll geschrieben und ist eines der besten Bücher, das ich jemals gelesen habe. Ich hatte es Ende letzten Jahres zum ersten Mal gelesen, und Ende Januar erneut damit angefangen. Da ich normalerweise nur sehr wenige Bücher noch einmal lese (von besonders schönen Passagen vielleicht einmal abgesehen), spricht sehr für dieses Buch.


    Aus dem Leben eines Taugenichts von Joseph Freiherr von Eichendorff -/0
    Die Gedichte mag ich, die Geschichte drumherum war nicht so sehr nach meinem Geschmack. Aber ich hab eine wunderschöne Ausgabe, von der ich leider nicht weiß wie alt sie ist.


    Der falsche Nero von Lion Feuchtwanger +
    Ein wunderbarer historische Roman und der zweite, den ich von Feuchtwanger lese (nach Die Jüdin von Toledo). Das Buch hat mir sehr gut gefallen, sodaß ich momentan schon wieder einen Feuchtwanger lese. :smile:


    1984 von George Orwell -
    Für den Englischunterricht gelesen, hat mir nicht besonders gefallen (was vermutlich auch daran lag, daß ich es auf Englisch und unter Zwang las). Es kam mir vor wie ein Abklatsch von Samjatins Wir. Ich war mehr als froh, als ich es endlich hinter mir hatte.


    Halb ist es Lust, halb ist es Klage von Eduard Mörike
    Eine Art Mörike-Lesebuch, der erste Teil besteht aus unzähligen Gedichten, wovon einige sehr schön, andere einfach nur befremdlich waren (Poesie 0/+/++) und einer in Versform erzählten "Idylle" - Idyllle vom Bodensee oder Fischer Martin -/0
    , der zweite Teil bestehend aus zwei Prosastücken: Das Stuttgarter Hutzelmännlein 0 und Mozart auf der Reise nach Prag, was ich noch zu lesen habe.

    Alles in allem ein recht guter Monat, wenn man von dem - bloß gut vorübergegangenem - Tief bei 1984 absieht.

    [i]Wir brauchen aber die Bücher, die auf uns wirken wie ein Unglück, das uns sehr schmerzt, wie der Tod eines, den wir lieber hatten als uns, wie wenn wir in Wälder vorstoßen würden, von allen Mensche

  • Ich habe im Februar folgende Bücher gelesen



    Kabbala, von Lawrence Kushner +
    Ein Roman der von jüdischer Mystik und dem Geheimnis der Liebe handelt. Das Buch ist teilweise schon etwas verwirrend, aber trotzdem hat es etwas Außergewöhnliches.


    Persuasion, von Jane Austen ++
    Mein 5. Buch von Jane Austen und wieder ein Glückstreffer. Die Leiden, Freuden und Zweifel der Verliebten, haben sich in zweihundert Jahren nicht geändert.


    Nachtzug nach Lissabon, von Pascal Mercier ++ :tipp:
    Dieses Buch ist mit Sicherheit eines der Highlights des Jahres 2007. Es ist ein Buch das mich sehr berührt hat und ich konnte mich nicht des Eindrucks verwehren, dass es mich direkt angesprochen hat. Auf alle Fälle ein Buch, dass zum Nachdenken anregt.
    Hier die Leserunde


    Ninteen-Eighty-Four, von George Orwell ++
    Eine Schreckensvision wird geschildert, deren Umsetzung allerdings uns leider nicht unmöglich ist.
    Hier die Leserunde dazu:


    Geheimnis der Liebe, von Teresa Medeiros --
    Der einzige Flop in diesem Monat und das von der übelsten Sorte. Ich habe das Buch für den SLW-2007 gelesen. Der einzige Trost war die witzigste Lesenacht, die ich je in diesem Forum erlebt habe. Die Geschichte ist einfach nur platt, vorhersehbar und der einzige Inhalt des Buches ist Sex, dem aber jede Erotik und Sinnlichkeit fehlt, da der Schreibstil einfach nur verbale Pornografie ist ohne jegliche Ästhetik. Dies war mein erster und garantiert letzter Nackenbeisser. Schade um die Bäume, die für das Papier dieses Buches sterben mussten.


    Die Frauen von London, von Sarah Waters +
    Ein sehr schönes Buch.
    Hier meine Rezi:


    Alles in allem war es ein schöner Lesemonat, der lediglich durch den Nackenbeisser getrübt wurde, aber im Rahmen der Leserunde hat sogar dieser auf eine komische At und Weise Spaß gemacht
    Tina

  • Finde ich aber - in Anbetracht der stattgehabten Lektüre - eine angemessene Bewertung ... Du hast Dir da drei wirklich excellente Werke ausgesucht. :daumen:


    Schaut aber nach einem beneidenswert guten Händchen bei der Auswahl der Bücher aus.


    Zugegeben, ich war nicht sehr risikofreudig im letzten Monat, sondern habe einiges gelesen, das mir schon länger "auf den Fingern brannte". Ab und zu eine durchaus empfehlenswerte Methode!
    Jetzt durchforste ich meinen Büchergilde- Katalog und suche mir was neues Schönes aus :breitgrins:
    gruß,
    n.

  • Hallo,


    hier meine Februar-Ausbeute:


    Arthur Golden - Die Geisha +
    Ein ruhiges Buch, das eine schöne Geschichte erzählt und dabei massig Informationen zur Geisha-Kultur liefert.


    Oscar Wilde - Das Gespenst von Canterville +
    Eine Gespenstergeschichte der etwas anderen Art, die Witz, Liebe, ein bisschen Grusel, Dramatik und Gesellschaftskritik miteinander vereint.


    Jane Austen - Überredung +
    Mein zweites Buch von Jane Austen. Zwar war mir die Hauptfigur am Anfang nicht übermäßig sympathisch, zum Ende hin änderte sich das aber. Außerdem macht Jane Austen's Spitzzüngigkeit einfach Spaß.
    zur Leserunde hier auf literaturschock.de


    Dirk Bernemann - Ich hab die Unschuld kotzen sehen o
    Ich bin mir nicht ganz im Klaren darüber, was der Autor mit diesem Buch bezwecken möchte. Weder dient es mE zur reinen Unterhaltung, noch überrascht oder schockiert es mich sonderlich. Dennoch, interessant und anders ist es allemal.
    zur Leserunde auf leserunden.de


    Johanna Lindsey - Lodernde Leidenschaft -
    Mein erster Nackenbeißer und sehr wahrscheinlich auch mein letzter. Platte Charaktere, vorhersehbare Handlung und - in meinen Augen - eher komisch als erotisch.


    Sarah Waters - Die Frauen von London +
    Ein schönes, atmosphärisches Buch, das einen interessanten Blick auf verschiedene Schicksale während der (Nach)Kriegszeit in London.
    zur Leserunde hier auf literaturschock.de


  • Mein Februar stand im Zeichen R.A. Salvatores.


    Ich hab mir von einem Freund die Reihe "Die vergessenen Welten" ausgeborgt.
    Sie besteht aus sechs Bänden.


    Hehe, bei mir war das der halbe Dezember, ganze Januar und ganze Februar. ;) Ich hab nun 12 Bücher am Stück nur von ihm gelesen (Saga des Dunkelelfen und Vergessene Welten) und das 13. liegt schon neben mir. "Das Vermächtnis". Allerdings besteht die Reihe "Die Vergessenen Welten" eher aus 16 Bänden. Denn der gute Herr Salvatore schreibt fleißig weiter, an allen seinen Serien. :klatschen:


    Vergessene Welten:
    Der gesprungene Kristall
    Die verschlungenen Pfade
    Die silbernen Ströme
    Das Tal der Dunkelheit
    Der magische Stein
    Der ewige Traum
    Das Vermächtnis
    Nacht ohne Sterne
    Brüder des Dunkels
    Die Küste der Schwerter
    Kristall der Finsternis
    Schattenzeit
    Der schwarze Zauber
    Die Rückkehr der Hoffnung
    Der Hexenkönig
    Die Drachen der Blutsteinlande (noch nicht erschienen) :winken:


    Ansonsten brachte mir der Februar:


    Salvatore, R. A. "Der gesprungene Kristall"
    3 von 5 Punkten.


    Salvatore, R. A. "Die verschlungenen Pfade"
    4 von 5 Punkten.


    Salvatore, R. A. "Die silbernen Ströme"
    4 von 5 Punkten.


    Salvatore, R. A. "Das Tal der Dunkelheit"
    4 von 5 Punkten.


    Tempel, Sylke "Die Tagesschau erklärt die Welt. Ein Wissensbuch für Kinder und Erwachsene."
    4 von 5 Punkten.


    Insgesamt ein guter Monat und dass trotz Prüfungsstreß. :)

  • Ich bin spät dran, aber immerhin:


    Annie Proulx - Brokeback Mountain ++
    Sehr tolle Erzählungen rund um das harte Leben in Wyoming. Rezi


    Patrick Redmond - Der Schützling -
    Nach dem tollen "Das Wunschspiel" leider sehr enttäuschend. Rezi


    Italo Calvino - Wenn ein Reisender in einer Weihnachtsnacht +
    Gutes Buch, endlich gelesen. Rezi


    Heinrich Mann - Professor Unrat 0
    Hatte leider das Pech, über drei Monate hinweg immer mal wieder portionsweise gelesen zu werden. Das mache ich normalerweise nicht, aber dieses war so schön klein und dünn, dass es sich gut eignete, mitgenommen und vor Seminaren für je 5 Minuten gelesen zu werden. Dadurch wurde natürlich der ganze Lesefluss gestört und es bekommt nicht die Punktzahl, die es unter anderen Umständen wohl bekommen hätte. Ein gutes Buch, für das ich mir eigentlich intensivere Zeit hätte nehmen müssen.


    Haruki Murakami - Hard-Boiled Wonderland and the End of the World ++
    Absolut gut, genau wie alle anderen Murakami. Rezi


    Iny Lorentz - Die Tatarin +
    Hat mir überraschenderweise gut gefallen, entgegen meiner Erwartung.

  • Ich habe folgende Bücher gelesen:

    Raymond Feist - Der Silberfalke - Die Erben von Midkemia I +

    Rezi

    Robert L. Stevenson - Dr. Jekyll und Mr. Hide +

    Rezi


    Andrea Schacht - Die Lauscherin im Beichtstuhl ++
    Für Katzenliebhaber! Rezi


    Kathleen Givens - Das Lied der Highlands +
    Ein recht spannender historischer Liebesroman über die Erfüllung einer Prophezeihung: den Kampf für die Freiheit und die Liebe zu einer Frau. Schön für zwischendurch.

    Sarah Waters - Die Frauen von London +

    Rezi

    Undine Gruenter - Der verschlossene Garten -

    Eine Geschichte über den Entwurf, das Experiment einer (vollkommenen) Liebe. Ein 55 jähriger richtet für seine junge Freundin einen Garten ein, um mit ihr das Projekt Liebe zu leben. Ein Entwurf, der mit den Jahren zum Scheitern verurteilt ist, denn man bleibt nicht allein und es gibt nicht nur die Liebe als Entwurf, sondern auch die Liebe zur Liebe, die Liebe als Prozess und die Liebe der sich bietenden Gelegenheit. Eine abstrakte philosophische Geschichte, die mich aber nicht wirklich berühren konnte. Die mir unsympathischen Charaktere ließen mich auch nicht die Geduld aufbringen, mich näher mit den tieferen Gedankengängen zu befassen. (Vielleicht war es auch einfach nicht der richtige Zeitpunkt für das Buch)

  • Ich bin spät dran, aber ich habe gestern erst die letzte Rezi geschrieben. Es war ein sehr durchwachsener Monat, von süchtigmachend bis nervend war alles dabei.


    Magus Magellan - Himmlisches Feuer o Rezi
    In einer Leserunde gelesen, zum Glück - denn sonst und ohne die Neugier auf den weiteren Verlauf hätte ich bestimmt aufgegeben. Nach einem Drittel wird es aber besser, es liest sich besser und manche Situationen waren durchaus lustig. Von der Ausdrucksweise Fünfarms mal ganz zu schweigen...


    Jane Austen - Überredung ++Rezi
    Mein drittes Buch von Jane Austen, und wieder etwas anderes. Dieses war melancholischer und mit einer reiferen Hauptperson. Anne hat sich im Verlauf der Geschichte verändert, und es gab auch einen besonders rührenden Moment...


    Kinley MacGregor - In den Armen des Highlanders --Rezi
    Das habe ich in der Nackenbeißer-Lesenacht gelesen und fand es enttäuschend. Der Held war dümmlich, die Heldin nervig, den "lustigen" Szenen konnte ich so gar nichts abgewinnen. Mein letzter Nackenbeißer ist zwar schon lange her, aber zumindest kann ich mich erinnern dass er unterhaltsam und nicht so "hohl" war...


    Johanne Hildebrandt - Die Priesterin ++Rezi
    Mein erstes SLW-Buch! Sehr fesselnd und detailreich geschrieben, die menschlichere Darstellung der Götter fand ich gelungen. Neben den zwei verschiedenen Völkern gibt es viele interessante Personen, Intrigen, Krieg und etwas Magie.


    Christoph Marzi - Lumen ++ Rezi
    :tipp:
    Muss ich noch etwas dazu schreiben? :breitgrins:
    Der dritte Teil der Emily-Laing-Trilogie, geradliniger und dunkler als die beiden anderen Teile. Es gibt auch wieder viele tolle Beschreibungen - und der Humor von Wittgenstein :herz: kommt auch nicht zu kurz.


    Ron van Valkenberg - Atlas der Naturgeister -Rezi
    So einen dünnen Atlas habe ich noch nie gesehen, es ist eher ein Überblick. Einiges hat mir nicht gefallen, aber gut fand ich die Meditationsanleitungen, das Thema Elemente und die passenden Märchen.


    Alan Bennett - Cosi fan tutte oRezi
    Ein kleines Büchlein mit sehr trockenem britischen Humor. Hatte für mich in der Mitte ein paar Längen, aber der Rest war sehr unterhaltsam. Alleine wegen den Gesprächen zwischen den Eheleuten und einigen wirklich verrückten Situationen.


    Das war es! Und alle Bücher rezensiert. *stolzbin*

  • Ich hab ja glatt vergessen hier meine vier Bücher die ich im Februar gelesen habe zu vermerken: Hier sind sie also:


    Doppelleben von Tim Parks +/++
    Rezi


    Frauen um Nietzsche von Mario Leis 0/+
    Eine nettes kleines Buch das einen groben Überblick über die Frauen gibt sie den Philosphen Friedrich Nietzsche nachhaltig beinflusst haben. Als Einstieg gelungen!


    Die Mandelpflückerin von Simonetta Agnello Hornby +
    Ein Roman über Sizilien, ein Dienstmädchen das stirbt und von seiner Herrschaft beerdigt werden will und die kleinen Intrigen die das Leben Lebenswert machen :breitgrins: :breitgrins:


    Sanguis B. von Bernard Craw 0
    Rezi