Welche Bücher habt Ihr im Februar gelesen?

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 93 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Ralf Isau - Der Herr der Unruhe ++
    Sehr schöner Roman über Uhrmacherei, den Faschismus in Italien, die Liebe ... mit einem winzigen Spritzer Fantasy und viel Informativem.


    Lionel Shriver - Wir müssen über Kevin reden ++
    Die Mutter eines Highschool-Amokläufers erzählt. Kein "schönes", aber ein sehr gutes, psychologisch ausgefeiltes Buch, das in mir noch lange nachhallen wird.


    Sarah Waters - Die Frauen von London +
    Die Geschichte einer Handvoll junger Menschen während des Krieges in London. Gefühlvoll, ohne kitschig zu werden, teils auch recht harte Kost.


    Trudi Canavan - Die Meisterin +/0
    Der bisher letzte Teil der Geschichte um Sonea und die Magiergilde von Kyralia; nicht ganz so stark wie die ersten beiden Teile, aber dennoch spannende Fantasylektüre.


    Mark Childress - Abgebrannt in Mississippi +/0
    Ein weißer Junge verliebt sich in den 70er Jahren im konservativen US-Süden in eine Schwarze. Doch nicht nur das führt zu Turbulenzen in seinem Leben. Flott erzählt, leider mit sehr vielen Übersetzungsfehlern/-schwächen.


    Hans-Ulrich Treichel - Der Verlorene +/0
    Die Eltern des Ich-Erzählers sind aus Ostpreußen geflohen. Dabei ging der älteste Sohn verloren, ein Trauma, das auch noch Jahre später das Familienleben prägt.


    Tanja Kinkel - Venuswurf 0
    Der Schauplatz und zwei, drei sympathische Nebenfiguren haben das ansonsten etwas trocken und verwirrend geratene Buch noch gerade so auf Mittelmaß gerettet. Tanja Kinkel kann es definitiv besser.


    Paul Barz - Ich bin Bonhoeffer 0
    Romanbiographie über Dietrich Bonhoeffer, in der mich die Zeitsprünge ziemlich gestört haben und die insgesamt eher an der Oberfläche blieb. Kein Vergleich zu dem hervorragenden Buch "Der Kelch des Zorns" von Mary Glazener zum gleichen Thema.

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • In Ergänzung zu den weiter oben geposteten Büchern sind noch diese zu vermelden:


    Ludwig Harig: Spaziergänge mit Flaubert -
    Also davon hatte ich mir versprochen. Der Bezug zu Schriftstellern war steckenweise doch arg dünn bis nicht vorhanden, dafür war die Aufzählung der kulinarischen Genüsse umso ausgiebiger. Wenn es wenigstens über weite Strecken noch anekdotisch-amüsant gewesen wäre und zum Schmunzeln angeregt hätte, dann würde ich nichts gesagt haben. Aber so blieb fast alles blaß: die Menschen am Wege, die Landschaft und die Schriftsteller erst recht. Schade!


    Alaa al-Aswani: Der Jakubijân-Bau +
    Dazu habe ich auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Dame hier auch eine Rezension verfaßt


    Aldawen

  • Meine Februar-Liste sieht wie folgt aus:


    Die dunkle Allee - Lemony Snicket 0
    Band 6 aus der Reihe betrüblicher Ereignisse. War ziemlich platt vom Stil und von der Handlung her, allerdings entdeckt man so einiges, wenn man sich richtig Mühe gibt.


    Das Strandhaus - R. L. Stine --
    Teenie-Horror vom Allerschlechtesten


    Schade, dass du nicht tot bist - Rita Mae Brown +
    Sympathisches Buch mit Tieren in den Hauptrollen, netter Krimi im englischen Stil, der aber in Amerika spielt.


    Love - Stephen King Buchtipp
    Die Geschichte einer wunderbaren Liebe, ein wenig Horror und Spannung - im Grunde aber eine wunderschöne Liebesgeschichte


    Fünf Freunde auf geheimnisvollen Spuren - Enid Blyton 0
    Von Blyton gibt es definitiv Besseres


    Wie eine Hecke voll Himbeeren - Gunnel Linde 0
    Auch eine Liebesgeschichte, allerdings die der ersten Jugendliebe. Ich weiß nicht so recht.


    Der Leibkoch von Al Capone - Kinky Friedman +
    Die Village Irregulars sind wieder unterwegs, der Kinkstah ist auf der Suche nach einem verschwundenen Ehemann, der gar nicht gefunden werden will.


    Dracula - Bram Stoker ++
    Was soll ich dazu noch sagen? Hier ist die Rezension.


    Schatten in Rockfort Castle - Ursel Scheffler -
    Langweilige Geschichte, sexistisch noch dazu!


    Und dazwischen
    LTB Special Kompilation 1
    Unter Rittern

  • Ich hatte einen faszinierenden Lesemonat. Gleich mit einem Suchtfaktoreinstieg – 6 Bücher in 13 Tagen:


    LEHANE; Dennis – Reihe um die Privatdetektive Patrick Kenzie und Angela Gennaro in Boston
    Streng vertraulich! ++
    Absender unbekannt ++
    In tiefer Trauer +
    Kein Kinderspiel ++
    Regenzauber ++


    Eine Krimi-Noir-Reihe vom Allerfeinsten und ein würdiger Nachfolger der hard-boiled-private-eye-Romane von Raymond Chandler, John D. MacDonald und Robert B. Parker.
    Es geht stellenweise heftig zur Sache, also nichts für schwache Gemüter, aber keine sinnlosen Metzeleien und Blutorgien, sondern die einfache Gewalt der Straße. Neben spannenden Handlungen und ausgefeilten Charakteren ist für mich das besondere die immer wieder gestellte Frage: Gibt es „gute Gewalt“ und „böse Gewalt“?? Wann ist Gewalt richtig und wann falsch??
    Allein „In tiefer Trauer“ fällt etwas ab, aber immer noch lesenswert.


    LEHANE; Dennis: Shutter Island ++
    Im Gegensatz zu den Kenzie/Gennaro-Romanen würde ich diesen Roman eher als Psycho-Thriller einstufen, dafür aber vom allerfeinsten. Was ist real, was ist Einbildung und wo verläuft die Grenze??


    LOEVENBRUCK, Henri
    Das Geheimnis der weißen Wölfin 1-Der Ring O
    Das Geheimnis der weißen Wölfin 2-Die Schrift O

    Ich bin ziemlich hin- und her gerissen mit meiner Meinung. Das ganz ist schon recht spannend, mit den üblichen Verdächtigen, erzählt. Aber im Detail schludert der Autor doch ziemlich. Zwei Beispiele: Während im Galopp geritten wird und der Wind ohrenbetäubend ist, unterhält man sich so nebenbei von Pferd zu Pferd. Oder sie reiten ein Stück vom Weg entfernt um nicht gesehen zu werden, dabei spielt der Zwerg lustige Weisen auf seinem Dudelsack.
    Solche Szenen und die, in der kurzen Zeit von nicht einem Jahr, sehr unwahrscheinliche Reifung einer 13-jährigen lassen mich zwischen „Unterm Durchschnitt und ganz nett“ schwanken.
    Wohl eher etwas für die Leser, die lieber Bücher fressen als Geschichten zu genießen.
    Aber Band 3 wird’s wohl auch noch werden, einfach um zu lesen, wie und ob der Autor das ganze zusammenschließt. Aber ob die Trilogie eine dauerhaften Platz in meinen Regalen bekommt ist sehr fraglich.


    REID, Mayne: Die Skalpjäger +
    Mein SUP-Wettbewerb 2007-Klasiiker – Rezi folgt)
    Ein Roman von 1851 im „Wilden Westen“. Etwas gewöhnungsbedürftig, aber überwiegend sehr realistisch. Allein die, für die damalige zeit notwendige, pathetische Liebesgeschichte stört etwas. Mayne Reid ging aus Abenteuerlust 1839 nach Amerika. Er hielt sich im Westen und Südwesten der USA auf, arbeitete als Bauarbeiter, Koch, Heizer auf einem Mississippidampfer, Büffeljäger und in vielen anderen Berufen. 1845 ging er in den Osten und wurde 1846 Korrespondent des "New York Herald". Nach dem Ausbruch des Krieges gegen Mexiko trat er als Kriegsfreiwilliger in die amerikanische Armee ein und stieg wegen seiner besonderen Leistungen schnell vom Leutnant zum Hauptmann auf. Zusätzlich arbeitete er als Kriegsberichterstatter für eine New Yorker Zeitung. 1847 wurde er so schwer verwundet, dass er aus dem Militärdienst entlassen werden musste.
    Karl May holte sich u.a. aus seinen Romanen seine Inspirationen.


    GOGA, Susanne: Leo Berlin ++
    Ein feiner, kleiner, atmosphärischer Krimi im Berlin der 20er Jahre.


    SCHNURRE, Wolfdietrich: Als Vaters Bart noch rot war ++ HIGHLIGHT
    Durch die Diskussion in einem anderen Forum über Kurzgeschichten und angeregt durch den Roman von Susanne Goga griff ich zu diesem "Roman in Geschichten".
    In Episoden erzählt der Junge Bruno seine Erlebnisse in Berlin der 20/30er Jahre. Schon lange habe ich mich nicht mehr so im Lesen regelrecht verloren. Die Geschichten sind voller Charme, Lebenslust, Witz, Pfiff und Nachdenklichkeit, berührend, mit satirischen Nebenhieben, angefüllt mit liebenswerten Charakteren, die einem auf wenigen Seiten ans Herz wachsen.
    Mein HIGHLIGHT des Monats.
    Leider OOP, wie außer 3 Kinderbüchern alles dieses Autors, aber gebraucht in verschiedenen Ausgaben zu haben.
    Wer Erich Kästner mag, sollte einmal Wolfdietrich Schnurre probieren, zu dem eine Werkausgabe für mich überfällig ist.



    Angefangen habe ich noch


    SWAINSTON, Steph: Komet
    Ein Fantasy-Roman. Mal sehen ob das Buch hält, was das bonbonfarbene Cover verspricht.



    LG Dyke

  • Hallo Dyke,



    LOEVENBRUCK, Henri
    Das Geheimnis der weißen Wölfin 1-Der Ring O
    Das Geheimnis der weißen Wölfin 2-Die Schrift O


    es freut mich endlich eine Meinung zu diesen Büchern zu lesen, die nicht verspoilert ist und zudem auch gute Begründungen bietet. Auf Amazon traue ich mich an die meisten Rezensionen ja nicht ran. Sehr interessant.

  • Hier meine Februarbücher:


    Der Schatten des Windes - Zafón, Carlos Ruiz ++:tipp:
    Einfach nur herrlich ein wirkliches Wohlfühlbuch, mit einer Tasse Tee und einer Katze auf dem Schoß macht es jeden Abend zu einem perfekten Abend :zwinker:.


    Wilde Reise durch die Nacht - Moers, Walter +
    Kein Zarmomienroman, aber trotzdem sehr schön und faszinierend. Dieses Buch hatte ich an einem Sonntag durchgelesen und es genossen.


    Morpheus - Hoffman, Julliane +/++
    Rezi


    Ritus - Heitz, Markus ++:tipp:
    Rezi


    Sanctum - Heitz, Markus -/+
    Rezi


    Im Feburar angefangen:


    Kleine freie Männer - Pratchett, Terry
    Bis jetzt sehr unterhaltsam, ein Pratchett eben :breitgrins:

    Lieber barfuß als ohne Buch. <br />(Isländisches Sprichwort)<br /><br /><br />:leser:


  • Aha, das Buch rutscht soeben auf dem SUB deutlich nach oben. Suchtfaktor? Ich lasse mich überraschen. :smile:

    ☞Schreibtisch-Aufräumerin ☞Chief Blog Officer bei Bleisatz ☞Regenbogen-Finderin ☞immer auf dem #Lesesofa

  • Hallo!


    Ich habe im Februar folgende Bücher gelesen:


    Mario Vargas Llosa - Der Krieg am Ende der Welt ++
    Laut Salman Rushdie, eines der grausamsten aber auch fesselndsten Bücher, die er je gelesen hat. Da gebe ich ihm Recht. In Braslien des 19. Jahrhunderts zieht sich eine Gruppe Gläubiger auf eine verlassene Fazenda zurück und gründet dort eine Art "Neues Jerusalem". In der neu entstandenen Republik wird der Antichrist gesehen. Um diese Gruppe zu zerschlagen, wird ein großer Militärkorps auf die Fazenda geschickt und die grausame Geschichte nimmt ihren Lauf. Das Buch beruht auf wahren geschichtlichen Fakten. Es ist auch mein Wettbewerbsbuch, genaue Rezension folgt noch :smile:


    António Lobo Antunes - Elefantengedächtnis o/+
    Leserunde


    Ernest Hemingway - Der alte Mann und das Meer ++
    Mein erster Hemingway und es wird sicher nicht der letzte sein! Ich habe bei der Rückfahrt des alten Mannes Tränen vergossen; außerdem hat er mich an meinen Großvater erinnert. Er war auch Fischer und so ein sturrköpfiger aber willensstarker Mann.


    Fred Vargas - Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord o
    Rezension


    Tschingis Aitmatow - Dschamilja +
    Angeblich die schönste Liebesgeschichte der Welt. War nette Lektüre.


    Liebe Grüße
    nikki

    Ich lese gerade:<br />Lion Feuchtwanger - Der jüdische Krieg

  • Leider konnte der Februar nicht an meinen genialen Lesemonat Januar anknüpfen, aber ich trage es mit Fassung. :zwinker:


    Mark T. Sullivan – 60995 0


    Dieser Thriller spielt sich größtenteils in einem riesigen Höhlensystem ab; leider kam bei mir nicht die erwartete Spannung auf, sondern ich fand es ziemlich langatmig und eintönig. Schade, dabei hatte ich von Mark T. Sullivan einen ähnlichen Knaller wie „Toxic“ erwartet.


    Martin Walser – Tod eines Kritikers +


    Neugierig geworden durch eine Diskussion hier im Forum, habe ich mir diesen Roman aus der Bibliothek ausgeliehen. Mein Fazit: gute Unterhaltung auf hohem Niveau; wer mehr hineininterpretieren will, soll das tun. Ich nicht. Thread


    Peter Dempf – Das Amulett der Fuggerin 0


    Dieser Roman war eine ziemliche Enttäuschung, dabei finde ich das Thema Jakob Fugger und die damalige Zeit in Augsburg sehr interessant. Aber lest einfach hier....


    Wolfram Fleischhauer – Die Verschwörung der Engel ++


    Mein SUB-Listen-Wettbewerbsbuch Nr. 2, ich war sehr angetan und Wolfram Fleischhauer ist sofort auf die to-read-Liste gewandert. Definitiv das beste Buch des Monats. Rezi


    Cherry Adair – Diamantenrausch -


    Der erste Nackenbeißer meines Lebens, gelesen in der Spezial-Lesenacht. Ich habe mich köstlich amüsiert, aber dieser Ausflug in die Nackenbeißerwelt wird wohl ein einmaliger bleiben. Gelesen und gleich wieder vergessen....


    Pascal Mercier – Nachtzug nach Lissabon +


    Ein beeindruckender Roman mit vielen philosophischen Gedanken, der sich für meinen Geschmack am Ende etwas zu lange hinzog. Gefallen hat er mir trotzdem sehr gut. Hier gehts zur noch laufenden Leserunde.

    :lesen: Brandon Sanderson - Der Rhythmus des Krieges

  • Bei mir waren es :


    Friedrich Dürrenmatt - Die Physiker +/++


    C.S. Lewis - The lion, the witch and the wardrobe +


    Ansonsten liegt hier noch viel angefangenes Zeug herum, dass ich hoffentlich im März beende!

    [size=9px]&quot;I can believe anything, provided that it is quite incredible.&quot;<br />~&quot;The picture of Dorian Gray&quot;by Oscar Wilde~<br /><br />:leser: <br />Henry Fielding - Tom Jones<br /><br />Tad Williams - The Dragonbone Chair<br /><br />Mark Twai

  • Markus Heitz: Die Rache der Zwerge +
    Hat mir gut gefallen, aber dann doch nicht ganz so gut wie Band 1 und 2. Der arme Tungdil muss ja wirklich einiges durchmachen. :-( Ich finde es aber gut, dass Heitz das Thema so variiert, sonst würde es wirklich irgendwie langweilig werden. Bin gespannt auf Band 4.
    Peter Lancester: Unterm Doppelmond ++
    Hat mir noch besser gefallen als der erste Band.
    Douglas Rees: Highschool der Vampire o
    Durch "Biss zum Morgengrauen" bin ich ein bisschen im Vampirfieber. Das ist ein nettes, harmloses Vampir-Teenie-Buch. Zu kurz, als dass man groß hineinversinken könnte.
    Peter Lancester: Dämonentränen -
    Hmhmhm... Band 1 und 2 fand ich ja wirklich toll. Band 3 war nun nicht so meine Sache. War mir einfach zu blutrünstig und zu horrormäßig. Aber ich glaube, ich kann den Band erst dann richtig beurteilen, wenn ich alle 5 Bände der Reihe kenne und damit den Gesamtüberblick habe.
    Peter Schwindt: Justin Time - Das Portal o
    Ich denke immer nach dem Lesen, man hätte mehr aus der Story machen können. Aber ich will jedesmal wissen, wie es weitergeht. :-)
    Helene Hanff: Briefe aus New York ++
    Mein absolutes Lesehighlight des Monats. So ein schönes Buch! Mir wird immer noch ganz warm ums Herz, wenn ich dran denke.
    Markus Heitz: Ritus +
    Hat mir gefallen, vor allem mochte ich, dass Homburg erwähnt wird. :-)
    Markus Heitz: Sanctum o
    Ich glaube, ich hätte die beiden Bücher nicht so schnell aufeinander lesen sollen, ich hatte dann irgendwann die Werwolf-Thematik ein wenig über.
    Matthew Skelton: Endymion Spring o
    Richtige Spannung ist bei mir nicht aufgekommen. Und Blake und seine Schwester Duck blieben in meinen Augen sehr blass, ich hab sie irgendwie nicht ins Herz geschlossen. Das Buch ist aber sehr liebevoll gestaltet mit den geschwärzten und auf alt getrimmten Seiten.
    Roger Boyes: My dear Krauts --
    Hm, ich hatte ja erwartet, dass es um Mr Boyes' Blick auf die Deutschen geht und nicht um irgendwelche abstrusen, konstruierten Alltagsgeschichten. Das war nichts, finde ich. Schade.
    Eoin Colfer: Artemis Fowl I ++
    Das Buch habe ich vor ein paar Jahren schon mal gelesen und fand es damals nicht so toll. Naja, da war ich auch auf der Suche nach einem Harry-Potter-Ersatz und das war definitiv die falsche Herangehensweise. Jetzt fand ich es richtig gut und freue mich auf die Fortsetzung.
    Andreas Eschbach: Die seltene Gabe +
    Den Anfang fand ich ziemlich lasch und bieder, aber dann gewinnt das Buch an Fahrt. Und die Hauptpersonen habe ich ziemlich ins Herz geschlossen. Ich würde mich über eine Fortsetzung freuen.


    Im Momente lese ich Ulldart 1 von Markus Heitz und bin ziemlich begeistert. ++


    Gehört: Connie Palmen. Die Freundschaft. Gelesen von Sophie Rois.
    War ganz einfach nicht so sehr meine Thematik.


    Ein schöner Lesemonat war das.

    Einmal editiert, zuletzt von esma ()

  • Jenny-Mai Nuyen - Nijura-Das Erbe der Elfenkrone
    Ein Jugendfantasybuch. Sehr gute Unterhaltung, jedoch ist am Ende nicht alles stimmig und über einige Protagonisten hätte ich gern mehr erfahren!


    Bertold Brecht - Leben des Galilei
    Schullektüre. Der religöse Teil in diesem Buch hat eine überwiegende Rolle getragen, obwohl ich die Wissenschaften und Beobachtungen Galileis sehr viel interessanter fand. Ich finde, darauf hätte mehr Augenmerk gelegt werden können!

  • Jetzt schreib jetzt auch mal rein was ich gelesen hab, finally!!


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Tod und Teufel - Frank Schätzing : +
    Also ich kam weiter als beim Schwarm, allerdings hat ich bei "Der Schwarm" sprachlich so meine Probleme. Jedenfalls ist Tod und Teufel ein sehr schöner historischer Roman, allerdings fand ich das Ende doof. Und manche Stellen waren mir zu langatmig (gibts dieses Wort?).


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Wie durch ein Wunder - Ben Sherwood : ++
    Voooolll schhöööönn!!! Ein bisschen schmalzig, aber eine Geschichte zum verlieben. Bissl wie Sparks!


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Die Anstalt - John Katzenbach : -
    Find ich doof, mehr langweilige Stelle als spannende und schaurig war es auch nicht wirklich. Die Insassen waren toll, aber die Geschichte langweilig.



    Kein sehr ergiebiger Februar, nur wegen Arbeit!! :sauer: Hole ich alles im März nach!!! :breitgrins:
    jem

  • Ich war mir eigentlich sicher, dass ich im Februar kein einziges Buch beendet habe, ein Blick in meine neue Statistik hat mich aber eines Besseren belehrt :-)


    Leonie Swann - Glennkill +


    Und nicht zu vergessen, mein erster Sandman :bang: Leider nur der erste Teil des ersten Bandes aber ich bin schon infiziert!


    The absolute Sandman Special Edition ++

  • Eigentlich ist mir dieses Bewertungsverfahren ein bisschen fremd, aber ich vergebe mal nach Gefühl...



    Theodor Fontane: Effi Briest ++
    Theodor Fontane: Jenny Treibel ++
    Marcel Proust: In Swanns Welt ++


    Schaut nicht sehr differenziert aus :rollen:
    gruß,
    n.


  • Theodor Fontane: Effi Briest ++
    Theodor Fontane: Jenny Treibel ++
    Marcel Proust: In Swanns Welt ++


    Schaut nicht sehr differenziert aus :rollen:


    Schaut aber nach einem beneidenswert guten Händchen bei der Auswahl der Bücher aus.

    Wir sind irre, also lesen wir!


  • Finde ich aber - in Anbetracht der stattgehabten Lektüre - eine angemessene Bewertung ... Du hast Dir da drei wirklich excellente Werke ausgesucht. :daumen:

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Hallo!


    Meine magere Februar-Ausbeute (aber der Monat hat ja auch schließlich nur 28 Tage):


    Rebecca Gablé. Der König der purpurnen Stadt. ++


    Rebecca Gablé. Das zweite Königreich. +


    Zwei sehr schöne Bücher, wobei mir das erste ein klein wenig besser gefallen hat. Nun hoffe ich, dass die Autorin bald ein neues Buch veröffentlicht, denn ich bin auf den Geschmack gekommen.


    Lg Dania