Immer nur kaufen oder auch mal ausleihen?

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 1.000 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.

  • Ich habe mich mittlerweile mit der OnLeihe meiner Bücherei angefreundet. Am Anfang hat mich gestört, dass die meisten Bücher ausgeliehen sind, die Wartezeiten oft sehr lang sind und ich mir nur fünf Bücher vormerken lassen kann. Deshalb war ich anfangs nicht so begeistert. Jetzt es sich eingespielt: ich schreibe mir die Bücher auf, die ich mir vormerken oder ausleihen will und sobald ich eines geliehen habe, merke ich mir das nächste auf der Liste vor. Die Wartezeiten verkürzen sich auch oft, weil manche Vormerker ihre Bücher nicht "abholen". Schade finde ich immer noch, dass man die Bücher nicht vor der Zeit zurückgeben kann. Aber wahrscheinlich gibt es das System (noch) nicht her.


    Trotzdem hätte ich gerne die Möglichkeit, noch mehr Bücher online zu leihen. Deshalb werde ich demnächst mein Einzugsgebiet um die nächste Bib auf meiner Metropolcard erweitern :zwinker:

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Ich habe auch eine Bücherausleihmöglichkeitenliste für meine Onleihe :breitgrins: Die leider auch immer länger und länger wird... Meine Onleihe hat die Ausleihzeit auf drei Wochen verlängert. Einerseits ist es für mich gut, weil ich meist mehr als zwei Wochen für ein Buch brauche, andererseits dauert es jetzt noch länger bis man ein vorgemerktes Buch lesen kann.
    Meine echte Bücherei benutze ich aber auch noch fleißig, aber nur für Bastelbücher (für meinen Bastelkurs) und Kochbücher.

    Einmal editiert, zuletzt von foenig ()

  • Ich habe den ganzen Sommer über nur elektronisch geliehen. Demnächst werde ich aber wieder vor Ort gehen, weil ich viele Bücher auf meinen Listen nur als Printausgabe leihen kann. Dafür gehe ich sogar über den Rhein nach Mannheim und mache die Bücherei da unsicher.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Ich hab mir einen Ausweis in Heidelberg geholt weil der Bestand dort besser ist als in Mannheim (und aktueller), die Onleihe nutze ich aber auch sehr regelmäßig. Man kann bis zu 10 Titel (bei deren Onleihe) auf einmal vormerken (für mich äußerst wichtig *gg*) und die Auswahl ist auch ganz gut. Allerdings leih ich in der normalen Bib auch ständig so viel aus, weil eben der Bestand aktuell gehalten ist und die Auswahl sehr sehr groß - was daran liegt das es neben der Hauptstelle nur einen Bücherbus gibt und sich daher fast der ganze Bestand darin befindet. Zudem finde ich die Mitarbeiter dort viel freundlicher. Und es gibt ein nettes Literaturcafe mit einer schönen Terasse. :breitgrins:

  • @Holden: da bin ich ja froh, dass ich übernächste Woche nach Heidelberg gehe. Auf die Onleihe dort habe ich nämlich auch schon ein Auge geworfen :lupe:

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Kirsten
    :breitgrins: Gestern war ich im Teil für die Kinder und Teens, da gabs ganz viele Kisten mit Bilderbüchern zum Stöbern.
    Ich hatte mir erstmal nur eine Karte für drei Monate zugelegt zum Schnuppern, das hab ich total ausgereizt. Und da ich praktischerweise nur in die Straßenbahn einsteigen muss und durchfahren kann, lohnt sich das sehr :breitgrins: Blöd nur das sie für Bücher keine Ausleihbeschränkung haben... :verlegen:


    :buecherstapel:

  • Unsere Bib reizt mich überhaupt nicht. Wenn ich mal ein paar für mich interessante Bücher in deren Onlinekatalog eingebe, dann gibt es die meisten nicht oder sie sind bis anno Knips vorgemerkt. Im Vergleich mit anderen Bibs ist die Auswahl wirklich bescheiden trotz (kleiner) Großstadt.


    Ich hatte mal drüber nachgedacht, wenigstens die Onleihe zu nutzen (ist seit ein paar Wochen über NBib24 möglich), aber als Mitglied unserer Bib kann man eBooks dann nur 7 Tage leihen statt der bei dieser Plattform wohl üblichen 21 Tage.


    Dafür zahlt man als Erwachsener aber gesalzene 30 € Jahresgebühr.


    Vielleicht würde ich mir den aktuellen Bestand öfter mal anschauen und meine Meinung irgendwann ändern. Aber komischwerweise denke ich im Vorbeigehen immer nur montags bewusst daran, mal wieder zu gucken. Und montags ist halt zu. Donnerstags nur 3 Stunden nachmittags.

    &quot;Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler&quot; (Philippe Dijan)<br /><br />[url=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/11612.0.html]Mein SUB[/url

  • Ich finde glücklicherweise immer wieder etwas in meiner Bücherei, obwohl sie wirklich sehr klein ist. Ich glaube, dass mir gerade diese "Wohnzimmer-Bücherei" so gut gefällt :breitgrins: (Naja etwas größer ist sie dann doch).


    Für meinen Sohn finde ich auch immer etwas, gerade das Angebot für Kinder und Jugendliche ist wirklich top. :daumen:

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

  • Mir geht es genauso, wie Zara.
    Ich liebe unsere kleine, kuschelige Dorfbücherei.
    Vor ein paar Jahren war ich in der Hauptbücherei der nächsten großen Stadt und stellte fest, dass
    mich die Auswahl und Größe der Bücherei fast überforderte. :redface:

    &#128012;

  • Da ist wahrscheinlich was Wahres dran. Ich war letztes Jahr mal kurz in einer Kleinstadtbücherei. Wollte einfach nur mal schauen, was die da so haben. Ich denke, da wäre ich auch eher fündig geworden als in unserer großen. Schon das Umfeld war irgendwie heimeliger.

    &quot;Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler&quot; (Philippe Dijan)<br /><br />[url=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/11612.0.html]Mein SUB[/url

  • Das ist sicher auch Gewohnheit. Ich bin es schon von klein auf gewöhnt in einer eher mittelgroßen Bibliothek nah Lesestoff zu Suchen. Die Bibliothek in der ich gelernt habe war mir da fast schon zu klein im Vergleich *Gag* Ich liebe es hinter den Regalen zu verschwinden und zu stöbern. Und wenn mir ein Buch besonders gut gefallen hat kauf ich es mir :breitgrins: Wenn ich die Bibliothek nicht nutzen würde würde ich mir einfach zu viele Bücher kaufen und mein Konsum ist ja jetzt schon sehr hoch... meine Eltern versorgen sich zum Beispiel nur über die Bibliothek. Sie haben zwar Bücher aber die sind entweder von mir geschenkt (ist echt so) oder noch aus der Junggesellenzeit von meinem Papa. Sie sind da nicht so verrückt wie ich ;)
    Eine Kollegin in meiner Ausbildung konnte sogar nicht mal verstehen warum ich mir überhaupt Bücher kaufe.
    Sie hat zum auch nie ein Buch gekauft, weil sie ja in einer Bibliothek arbeitet meinte sie, da könnte sie ja soviel ausleihen.


    Daheim war mein Regal dann auch gerne mal die Bibliothek für meinen Papa :breitgrins: wenn ihm dann doch der Lesestoff ausging und es war Samstag Nahmittag, die Bibliothek geschlossen und noch das ganze lange Wochenende vor der Tür. :breitgrins:


  • Ich habe den ganzen Sommer über nur elektronisch geliehen.


    Für mich ist die Bibliothek nach wie vor aktuell, ohne sie könnte ich es mir gar nicht vorstellen. Die Onleihe würde ich auch gerne nutzen, aber leider ist das System nicht mit Kindle kompatibel. Das ist insofern gut, dass ich dann mehr von meinem SUB lese, aber andererseits fände ich es schon gut, mir ab und zu auf die Schnelle ein Buch herunterzuladen, nach dem mir der Sinn steht.

  • Seit ich einen E-book-Reader habe, leihe ich nur mehr elektronisch aus. Weil sich mein Arbeitsweg geändert hat, käme ich sonst gar nicht mehr bei der Bücherei vorbei und so nütze ich diese Möglichkeit sehr gerne.

  • Die Onleihe würde ich auch gerne nutzen, aber leider ist das System nicht mit Kindle kompatibel.


    Das Problem kann man lösen :zwinker:


    Ich habe im Sommer eine kleine Pause von meinen Listen eingelegt, deshalb kam mir die Onleihe sehr gelegen. Im Moment nutze ich die Bücherei in Lu nur als Lieferort für die Fernleihe, weil ich da schon fast alle listenrelevanten Bücher durch habe. Deshalb strecke ich demnächst meine Fühler nach Mannheim aus, da darf ich auch ausleihen.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Die Bibliothek ist für mich immer noch aktuell. Ich gehe zwar nicht regelmäßig ausleihen (dafür ist mein SUB viiiiel zu groß :breitgrins: ), aber ich nutze sie vor allen Dingen gerne für Neuerscheinungen, die es erst mal nur als HC gibt und bei denen ich nicht warten will bis sie als TB rauskommen (habe gerade heute morgen zwei Bücher vorbestellt).
    Oft leihe ich mir dort auch Hörbücher bzw. Hörspiele (ich liebe die ??? *g*) aus.


    Die Onleihe finde ich zwar auch klasse, aber die nutze ich meistens nur um mir was für den Urlaub auszuleihen. Blöd finde ich allerdings, dass man nur für zwei Wochen ausleihen kann - die Leihfrist für "echte" Bücher sind doch auch vier Wochen! :grmpf: In zwei Wochen schaffe ich selten ein Buch. Wieviel man da vormerken kann weiß ich nicht. Aber die eBooks werden mit auf das maximal mögliche Ausleihkontingent angerechnet.

    Liebe Grüße<br />Junifee


  • Blöd finde ich allerdings, dass man nur für zwei Wochen ausleihen kann - die Leihfrist für "echte" Bücher sind doch auch vier Wochen! :grmpf: In zwei Wochen schaffe ich selten ein Buch.


    Was soll ich denn sagen? Bei unserer Bib sind es nur 7 Tage. Das schaffe ich nie. Ja, früher mal, als ich noch jeden Tag mit Öffis lange pendelte. Da war ein gutes Buch in 4 Tagen verschlungen. Aber jetzt würde das nur noch bei den seltenen Büchern klappen, für die man mal alles stehen und liegen lassen würde.


    Da man die Bücher auch vormerken lassen muss und dann wegen der noch geringen Verfügbarkeit ziemlich lange darauf warten muss, wüsste ich eh nie, ob ich dann gerade Lust und Zeit für genau das Buch hätte.

    &quot;Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler&quot; (Philippe Dijan)<br /><br />[url=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/11612.0.html]Mein SUB[/url

  • Ich nehme an, dass die kurzen Ausleihfristen der eBooks mit dem kleinen Angebot zu tun haben. Wenn man die auch vier Wochen behalten könnte, wären die Wartezeiten deutlich länger. Aber wenn man die Bücher auch "zurückgeben" könnte, könnte man dieses Problem umgehen.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Vorzeitig zurückgeben kann man aber halt noch nicht. Das würden die Vielleser doch liebend gern tun. Oder auch die Leseschnecken, wenn man dann feststellt, das Buch ist doch nicht soo toll. Na ja, in ein paar Jahren hat sich die Situation bestimmt grundlegend gewandelt. Abwarten und Tee trinken. Und ein Papierbuch lesen.


    Wobei ich Papierbücher aus der Bib ja nicht so mag, weil die für mich meist in zu schlechtem Zustand sind. Deshalb lauere ich ja auf ein besseres Angebot bei den eBooks.

    &quot;Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler&quot; (Philippe Dijan)<br /><br />[url=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/11612.0.html]Mein SUB[/url