Immer nur kaufen oder auch mal ausleihen?

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 993 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.

  • Enid : die OnLeihe ist wirklich böse. Ich kann ihr auch nur kurzfristig widerstehen.... und will es eigentlich auch gar nicht :teufel:

    Funny how those once so close and now gone still so affect our lives.

  • Ich brauche nur etwa 5 Minuten bis zur Bücherei, so habe ich schon einigermaßen gut gelernt zu widerstehen. Allerdings zieht es mich an heißen Sommertagen oft in die kühle Leseecke der Bibliothek.

  • Viele Bibliotheken haben ja inzwischen ein Zählsystem so dass sie auch die reinen Besucherzahlen zählen können und nicht nur die Ausleihen. Da sind oft ja auch Leute die nur die Zeitung lesen oder in den Zeitschriften blättern. Ich war zum Beispiel gestern nur kurz zum Abgeben da und hab dann zwar noch ein wenig gestöbert aber nichts Rechtes gefunden.

  • Diese Woche hatte ich das erste Mal bei einer Fernleihe Pech. Die Leihbücherei hat das Buch noch einmal geschickt, nachdem ich es schon zurück gegeben hatte. Trotzdem sollte ich erstmal die Leihgebühr bezahlen, weil ich das Buch ja zweimal bestellt hatte. Das hatte ich aber nicht :grmpf: Nach langen Verhandlungen ist mir die Gebühr aber "großzügig" erlassen worden. Trotzdem hatte ich nicht das Gefühl, als ob man mir wirklich glauben würde. Ich bin mal gespannt was passiert, wenn ich das nächste Mal in der Bücherei bin- ob nicht doch nochmal die Hand aufgehalten wird.

    Funny how those once so close and now gone still so affect our lives.

  • Langsam nervt mich meine Bibliothek wieder. Ich habe letztes Jahr im Herbst ein Hörbuch ausgeliehen. Nun bekomme ich einen Anruf, dass die Kundin, die es jetzt ausgeliehen hätte, festgestellt hätte, dass die erste CD fehlt. Ich sei die letzte gewesen, die es ausgeliehen hatte vor besagter Kundin. Dabei wird doch jedes Mal überprüft, ob alle CDs da sind, wenn man ein Hörbuch ausleiht oder abgibt. Ich war ja dabei, habe gesehen wie es überprüft wurde. Anscheinend waren ja alle CDs beim zurückbringen sowie beim rausgeben dabei, und jetzt soll die fehlende CD bei mir herumliegen? Darauf meinte die Dame von der Bibliothek, vielleicht wären sie im Stress gewesen und hätten nicht nachgezählt. Ich glaube nicht, dass ich mir diesen Schuh wirklich anziehen muss. :grmpf:

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • ohje, Kirsten und Hanni... da habt ihr aber beide grade echt schlechte Erfahrungen gemacht.
    Sowas ist immer echt schade, weil die Leute (zu Recht in diesen Fällen) dann ein schlechtes Bild von Bibliotheken bekommen. Ich bin selbst angehende Bibliothekarin und sowas ärgert mich immer sehr, wenn ich das höre. Kundenorientierung wird wohl leider noch nicht immer groß geschrieben (wobei es bestimmt auch wieder 2 Seiten der Medaille gibt, aber hier sehe ich das ganz genauso wie ihr!)...

  • Zank : so schlimm finde ich die Sache eigentlich nicht. Ein Versehen kann immer mal vorkommen. Aber dass ich mich rechtfertigen musste und mir das Gefühl gegeben wurde, dass man mir nicht geglaubt hat, das hat mich geärgert. Das nächste Mal werde ich so eine Sache direkt klären und nicht am Telefon.

    Funny how those once so close and now gone still so affect our lives.

  • Oh ja, ich habe einen Bibliotheksausweis. Und obwohl ich mich über meine vielen Bücher in den Regalen freue, bin ich auch ein wenig traurig, dass ich die alle gekauft habe.
    Es ist nämlich, zumindest für mich, ein schönes Gefühl, in die Bibliothek zu gehen und dort rumzustöbern. Das habe ich jetzt wieder entdeckt, wo ich mir vorgenommen habe, keine Bücher mehr zu kaufen. Ich dachte mir, dass, immer wenn ich den Drang zum Bücherladen verspüre, doch besser in die Bibliothek gehe. Da komme ich ja dann auch mit neuen Büchern nach Hause. :smile: Aber andererseits mag ich mir keine ausleihen, weil ich selbst so viele habe. Hach, da beißt sich die Ratte in den Schwanz.

  • Gutscheine für einen Jahresausweis der (extrem gut sortierten) Stadtbibliothek sind bei mir schon ein Standardgeschenk (wenn meinem Mann mal gar nichts einfällt ;-) ). Außerdem bin ich Mitglied in der (zugegeben) sehr kleinen Dorfbibliothek und habe auch Zugang zur Uni-Bibliothek und natürlich zur Onleihe für E-Books, die ja in ganz Deutschland möglich ist. Selber kaufe ich mir Bücher, die ich nur einmal lese, gar nicht mehr. Ist einfach eine Geldfrage. Und eine Platzfrage. Ich kann einfach kein Regal mehr aufstellen. Außerdem finde ich es schöner, Dinge zu benutzen als sie besitzen zu müssen. Ein gutes Buch definiert sich für mich über den INHALT. D.h. für mich, es reicht, wenn ich weiß, was darinsteht, ich muss es nicht physisch besitzen.
    Außerdem liebe ich es, am Rechner zu sitzen und online die Stadtbücherei zu durchwühlen. Das finde ich extrem anregend, weil ich dabei immer auf neue Gebiete stoße,die mich neugierig machen. Diese Bandbreite könnte ich nicht abdecken, wenn ich die Bücher alle kaufen müsste. Gekauft werden nur noch Sachbücher. Darum sind für mich Bibliotheken ganz wesentlich und ich würde es als extreme Verarmung empfinden, wenn es sie nicht mehr gäbe. (für mich war es bei der Wahl meiner Wohnorte sogar ausschlaggebend, wie weit es von dort zur nächsten brauchbaren Bib ist....).

    Einmal editiert, zuletzt von hundeherz ()

  • Außerdem finde ich es schöner, Dinge zu benutzen als sie besitzen zu müssen. Ein gutes Buch definiert sich für mich über den INHALT. D.h. für mich, es reicht, wenn ich weiß, was darinsteht, ich muss es nicht physisch besitzen.


    Das hast du schön gesagt :winken:

    Funny how those once so close and now gone still so affect our lives.

  • Also ich habe einen Ausweis für unsere kleine Bibliothek hier in der Stadt und ich möchte ihn nicht missen!
    Da ich sowieso nicht wirklich viel Geld habe, ist die Bib mit 20 € im Jahr eine prima Alternative. Unsere Bib hat auch viel gute Auswahl und die meisten Bücher sind auch noch in einem guten Zustand. Außerdem gucken die Bibliothekare das immer neue gute Bücher reinkommen. Da finde ich eigentlich immer etwas und leihe mir im Schnitt 1-2 mal die Woche ein Buch.

    :schmetterling: ... Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie ... <br /><br />:lesewetter: Ich lese gerade: Ali McNamara - Tatsächlich Liebe in Notting Hill

  • Das hast du schön gesagt :winken:


    Das stimmt! Leider fällt es mir noch schwer so zu denken! :zwinker: Auch wenn ich einen eReader habe, wähle ich bedacht aus, welche Bücher ich als eBook darauf lade. Denn viele Bücher möchte ich (leider) immer noch besitzen... :sauer:

    Ein Tag ohne Buch ist kein guter Tag!<br />______________________________<br /> :lesen: &quot;Der Tod und die Diebin&quot; - Swantje Berndt<br /> :lesen: &quot;Elyson&quot; - Thomas Elbel<br /> :lesen: &quot;Der Märchenerzähler&quot; - Antonia Michaelis<br /><br />TAMKA 2/4&nbsp; März 2/3&nbsp; Mai 1/2

  • Das stimmt! Leider fällt es mir noch schwer so zu denken! :zwinker: Auch wenn ich einen eReader habe, wähle ich bedacht aus, welche Bücher ich als eBook darauf lade. Denn viele Bücher möchte ich (leider) immer noch besitzen... :sauer:


    Das ist ja an sich auch nicht schlimm. Ich habe auch den Keller voller Bücher, aber heute weiß ich, dass ich, im Laufe der nächsten Jahre, den Bestand auf ein übersichtliches Maß dezimieren werde und kaufe kaum noch Bücher (außer Sachbüchern), weil ich irgendwann gemerkt habe, dass ich gar keinen Bezug mehr zu diesen Massen von Büchern haben kann. Das ist, wie wenn man sein Haus gerne mit der Familie teilt, aber nicht mit allesn Besuchern eines Fußballstadions. :zwinker: Ich habe gemerkt, dass nur horten und raffen an sich, nicht glücklich macht, wenn ich dadurch die einzelnen Bücher an sich gar nicht mehr "als Person" wahrnehme, weil zuviel davon da sind. Behalten werde ich z.B. meine Kinderbücher, die mich geprägt haben, Sachbücher, die nicht veralten (Geschichte),Klassiker und Geschichten, die mich in bestimmten Lebensphasen tiefgreifend beeindruckt haben. Aber reine Unterhaltungslektüre wird gelesen und weitergereicht. Seit ich mich - schweren Herzens - beim Umzug von 12 Kartons Büchern getrennt hatte, merkte ich hinterher, dass sie mir gar nicht fehlten und es einfach gut tat, wieder einen Blick auf's Wesentliche zu bekommen (oder eine Ahnung davon). Das ist wie bei Kindern, die das Zimmer voller Spielzeug haben, dazwischen siitzen und sich langweilen. So ging es mir mit den "zu vielen" Büchern. Aber, ich denke, das ist bei jedem anders. Wer es liebt, zwischen Bergen von Büchern zu leben, soll es einfach so machen. Er belästigt damit ja niemanden und das Paradies sieht für jeden eben anders aus. Da gibt es keine Vorstellung, die man anstreben sollte, nur,weil sie einen anderen glücklich macht. Darum: behalt deine Bücher und erfreue dich daran!


  • Darum: behalt deine Bücher und erfreue dich daran!


    Das hast du süß gesagt! :klatschen:


    Ich verstehe alles was du gesagt hast, und theoretisch sehe ich es auch so. Nur praktisch konnte ich es noch nicht umsetzen. Denn, sich an ihnen erfreuen ist das eine, keine Platz mehr für Regale zu haben, das andere. :zwinker: So peux a peux werde ich sicherlich auch alles auf eReader verlagern. It needs just a little time :winken: Toll, dass du meine Zielvorstellung schon erreicht hast!

    Ein Tag ohne Buch ist kein guter Tag!<br />______________________________<br /> :lesen: &quot;Der Tod und die Diebin&quot; - Swantje Berndt<br /> :lesen: &quot;Elyson&quot; - Thomas Elbel<br /> :lesen: &quot;Der Märchenerzähler&quot; - Antonia Michaelis<br /><br />TAMKA 2/4&nbsp; März 2/3&nbsp; Mai 1/2

  • Ich kann es gar nicht fassen, endlich bietet unsere Bibliothek Onleihe an! Ich freu mich wie irre, die haben ganz viele Titel und Reihen, die mich interessieren! Natürlich werde ich auch noch Paperbücher ausleihen, das eine schliesst ja das andere nicht aus. Aber ich finde das eine tolle Ergänzung, zumal in unserer Bibliothek kaum ganze Reihen geführt werden sondern immer nur mal ein oder zwei Bücher einer Reihe. Und meist nicht mal der Reihenfolge nach, sondern irgendein Band aus einer Reihe. Ich werde jetzt gleich noch ein bisschen im Katalog stöbern... :zwinker:

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Hanni
    Ja das mit den Reihen bekommen manche Bibliotheken wirklich nicht so ganz hin... Schön das ihr jetzt auch die Onleihe habt.


    Ich hab mich an meiner letztes Jahr etwas überfressen und hab nun alles was mich interessiert hat gelesen. Momentan gibt es für mich kaum interessante Neuerscheinungen, weshalb ich die Onleihe momentan eher sporadisch nutze. Zur Zeit vor allem um in Kochbücher rein zu schnuppern- da nutze ich aber dann meinen Rechner und nicht den Reader.

  • Ich kann es gar nicht fassen, endlich bietet unsere Bibliothek Onleihe an!


    Das freut mich für dich :winken: Unsere Metropolbibliothek wächst immer noch. Mittlerweile kommen immer mehr kleinere Büchereien aus der Region dazu, die auch eine OnLeihe haben. Das macht den Katalog zwar nicht unbedingt größer, aber es macht es leichter für die Ausleiher.

    Funny how those once so close and now gone still so affect our lives.

  • Wenn mir anschaue, was manche Bibliotheken an Gebühren verlangen, da frage ich mich doch wirklich, ob ich denn das Prinzip einer Bibliothek missverstanden habe. :rollen: Da gehe ich dann doch lieber hin und kaufe mir gebrauchte Bücher. Die sind ja fast noch preiswerter.
    Ich bin als Kind ganz oft in der Bibliothek gewesen und habe die Bücher verschlungen. Ich war allerdings schon seit über 20 Jahren nicht mehr dort. Lediglich die Uni-Bibliothek habe ich wegen Fachbüchern aufgesucht.