Franz Kafka - Die Verwandlung

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 43 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.


  • Stimmt. Whoops.


    Das kann man nicht so eng sehen. Wir sprechen auch von Deutscher Literatur und zählen Kafka wie Gottfried Keller oder Adalbert Stifter dazu...

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Stimmt, "deutsch" kann sich ja sowohl auf die Sprache als auch auf die Staatsangehörigkeit des Schriftstellers beziehen. In unserer Litschock-Statistik gibt es ja auch nur "deutsche Literatur" i.S.v. "deutschsprachig".

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Der Käfer hält sich aber in sehr vielen Köpfen hartnäckig.

    Der hat sich bei mir auch gehalten. Das lag aber daran, dass vor Urzeiten bei MTV regelmäßig ein Clip lief, in dem die Anfangszeilen zitiert wurden und dann, als sich herausstellte dass es eben kein Traum war, ein Riesenkäfer gezeigt wurde, der im Bett lag. Deshalb hatte ich dieses Bild beim Lesen immer vor Augen.


    Meine Meinung

    Auf der einen Seite habe ich bis zum Schluss noch erwartet, dass Gregor vielleicht doch noch aus dem Alptraum aufwacht. Auf der anderen Seite war mir aber auch klar, dass das nicht passieren wird.


    Die Reaktion der Familie auf die Verwandlung finde ich erschreckend. Als der anfängliche Schreck vorbei ist, wird Gregor weggesperrt. Passiert das aus Scham, weil man den Sohn schützen will oder vielleicht weil man sich so einreden kann, dass das Ganze nie passiert ist? Anfangs versucht sich die Schwester noch, um den Bruder zu kümmern, später habe ich den Eindruck, dass er ihr lästig wird.


    Auch ohne seine Verwandlung war Gregors Leben nicht schön. Er trägt die Verantwortung für seine Familie, die ohne ihn den Lebensstandard nicht halten kann. In seinem Beruf scheint er überfordert. Da ist der Zusammenbruch fast eine logische Folge. Es ist eine bedrückende Geschichte.

    4ratten :marypipeshalbeprivatmaus:

    I'm young enough to still see the passionate girl that I sued to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.