Welche Bücher habt ihr im April 2007 gelesen?

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 71 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jaqui.

  • Der April war für mich ein sehr guter Lesemonat, ich hatte nur tolle Bücher! :klatschen:


    Viola Alvarez - Die Nebel des Morgens ++ Rezi
    Ein tragisch-schönes Buch für Herz und Kopf in einem ganz besonderem Stil.


    Heide Solveig Göttner - Der Herr der Dunkelheit ++ Rezi
    Teil 2 der Insel der Stürme. Wieder ein absolutes Wohlfühlbuch, wenn auch diesmal mit einem gemeinen Cliffhanger.


    Anna Gavalda - Zusammen ist man weniger allein ++ Rezi
    Die Figuren des Clubs der vom Schicksal gebeutelten fand ich sehr real und ehrlich - und sympathisch, man muss sie einfach gern haben. Mit vielen kleinen Verbindungen zu Musik, Malerei, Büchern und Blumen.


    Christoph Marzi - Malfuria ++ Rezi
    Noch ein Wohlfühlbuch! Spannend, überraschend, mit vielen neuen Ideen und einer dichten Atmosphäre.
    Und ja, ich habe nun einen Lieblingsautor mehr. :breitgrins:


  • Ich hatte zwar gar keine Rezension geschrieben, gelobt habe ich die Bücher aber trotzdem. Freut mich, dass sie dir auch gefallen haben.

    :smile: Ja, auf meiner Geburtstagswunschliste sind gleich die nächsten beiden Bände gelandet!
    Es war zwar keine ausführliche Rezension, aber mir hat es gereicht um mich zum Kauf zu animieren. Danke für den tollen Tip! :knuddel:

  • Endlich kann ich hier auch mal antworten, ich habe nämlich letzten Monat endlich angefangen aufzuschrieben was ich lese - ansonsten vergesse ich das immer.
    Bei mir teilt sich das in Pflicht (für die Uni) und in Vergnügen.


    Letzter Monat war sehr einseitig, sowohl für Pflicht, als auch für Vergnügen


    Pflicht: Für den Kurs: Autobiographien des Exils


    Elias Canetti: Die Fackel im Ohr +
    Das Augenspiel +
    Party im Blitz 0
    das sind er 2. - 4.- Teil von Canettis Autobiographie, recht gut geschrieben, aber der gute Canetti ist mir recht unsympatisch.

    Veza Canetti: Die gelbe Straße +
    ich habe bisher aber nur ungefähr die Hälfte gelesen


    Heinrich Mann: Ein Zeitalter wird betrachtet +/-
    aus Zeitmangel aber nur einige Kapitel


    Ruth Andreas-Friedrich: Der Schattenmann ++


    Vergnügen


    Sheridan Hay: The Secret of Lost Things 0/+


    Martha Grimes (meine heimliche Sucht und Ablenkung, deshalb keine Wertung, da sie literarisch nicht interessant sind, aber zum Einschlafen perfekt)
    The Deer Leap
    Jerusalem Inn
    The Anodyne Necklace
    The Wine Shades


    Robert Merle: Der Tag bricht an +
    liegt im Bad, deshalb lese ich da schon eine Weile dran, habe ich aber schon mehrmals gelesen

    "Ganze Literaturen wären nicht, riegelten die Maedchen ihre Türen auf" Kurt Tucholsky

  • Ich habe folgende Bücher gelesen:


    Susanne Goga - Leo Berlin +
    Gelesen in der Leserunde mit Autorin. Ein schöner Krimi aus dem Berlin der 20er Jahre, der Lust auf das zweite Buch gemacht hat.


    Irene Dische - Großmama packt aus o/+
    Ein recht humorvoller Roman über eine jüdische Familie, die nach Amerika ausgewandert ist.


    Heide S. Göttner - Der Herr der Dunkelheit ++
    Der zweite Teil der Trilogie Die Insel der Stürme, der mich sofort wieder in seinen Bann gezogen hat. Der Schreibstil der Autorin ist einfach wunderschön. Gelesen mit der Autorin in der Leserunde.


    Tad Williams - Traumjäger und Goldpfote +
    Ein Fantasy-Katzenroman. Fing etwas schleppend an, wurde dann aber noch spannend. Und Katzen sind sowieso mein Ding.

  • Hallo!


    Leider habe ich im April kein einziges Buch geschafft :sauer:, naja, im Mai kann es dann ja nur noch besser werden.


    Lg Dania

  • Tag zusammen,


    auch bei mir ein mauer Monat, nur 2 Bücher geschafft und eines so halb abgebrochen:

    Cornelia Funke - Potilla +

    Tolle Geschichte einer unerschrockenen Feenkönigin und ihrem anfangs nicht ganz so mutigen Helfer


    Terry Pratchett - Die Farben der Magie +
    Rincewind, schusseligster Magier der Scheibenwelt als Reiseführer - herrlich :breitgrins:


    Angefangen und erstmal weggelegt:


    Gustav Meyrink - Der Golem ( :confused:)

    Ich mach&#39; mir die Welt<br />widdewidde wie sie mir gefällt ....


  • Angefangen und erstmal weggelegt:


    Gustav Meyrink - Der Golem ( :confused:)


    Warum das denn?

    "Es ist die Pflicht eines jeden, es auch auszusprechen, wenn er etwas als falsch erkennt." --- Stefan Heym, 2001

  • @ Ben


    Ich bin noch recht am Anfang, komme nicht wirklich rein in die Geschichte und empfinde alles als sehr verwirrend.
    Allerdings gefällt mir die detailreiche Sprache sehr...ich werde es ein andermal wieder versuchen (schon der Tatsache wegen, dass es ein SLW-Buch ist ;-) ).

    Ich mach&#39; mir die Welt<br />widdewidde wie sie mir gefällt ....

  • Diesen Monat habe ich so einige Bücher gelesen:


    Teresa Bloomingdale - Witz und Mutterwitz -/o
    Vor Jahren habe ich das Buch "10 Paar Socken auf der Leine" dieser Autorin gelesen und habe herzlich gelacht. Dieses Mal hat es nur für ein kleines Schmunzeln gereicht.


    Margaret George - Kleopatra +/++
    Eine schön erzählte Romanbiographie mit etwas zu ausführlichen Kriegsbeschreibungen.


    Daniel Keyes - Blumen für Algernon +
    Ein Roman über ein Experiment zur "Intelgent" Machung (Intelligent). Durch die Fortschrittsberichte des Probanden erlebt der Leser die Entwicklung hautnah mit. Eine gelungene Umsetzung, gerade weil die Testperson im wahrsten Sinne zu "Wort" kommt.


    Lisa Tuttle - Das geheime Land 0
    Ein spannender Fantasy-Thriller? Sicher nicht! Der Titel verspricht viel zu viel.
    Menschen verschwinden, spurlos - manche können zurück geholt werden. Von wo? Das ist die Fantasy der Detektiv-Geschichte.


    Ruth Rendell - Das Haus der geheimen Wünsche 0/+
    In diesem dünnen Buch erzählt Petra vom Verschwinden ihres Bruders Piers und ihrer Cousine Rosario im Sommer vor vierzig Jahren. Ein Fall mit ungewöhnlichem Ende! :zwinker:


    Caleb Carr - Die Täuschung --
    Eine echte "Ent-"Täuschung! Ich hatte das Gefühl, ich wäre in einer Mischung aus Raumschiff Enterprise* und einer schlechten Agenten-Story gelandet.


    *Bitte keine falschen Schlüsse ziehen! Ich bin ein Fan von Raumschiff Enterprise :breitgrins:


    Nicole Vidal - Dschamal 0
    Ein Abenteuerbuch für Kinder aus der Zeit Saladins.
    Nach dem Tod seiner Mutter ändert sich das Leben für Dschamal grundlegend. Er macht sich auf die Suche nach seinem Onkel, einen christlichen Mönch.


    Catherine Cook - Das trotzige Leben der Mary Bryant 0/+
    Die Geschichte einer cornischen Staßenräuberin, die zum ersten Strafgefangenentransport nach Australien gehörte. Informativ, nur leider etwas trocken geschrieben.


    Wolfgang Büscher - Berlin-Moskau 0
    Der Autor ist den Weg von Berlin nach Moskau zu Fuß gegangen. Er beschreibt seine Erlebnisse und die Menschen, die er unterwegs trifft. Sein Weg hat mich gelangweilt, aber die (Lebens-)Geschichten der Menschen haben diesen Umstand wettgemacht.


    Cherry Duyns - Eine Rose für Onkel Ying +
    Bei dieser Lektüre mußte ich ständig an das Buch "Ein Tag mit Herrn Jules" denken.
    Robert Loon erinnert sich an das Leben mit seiner Mutter. Und Onkel Ying, der einen Teil dieses Weges mit ihnen teilte.
    Seine Mutter liess ihn kommen, als sie wußte, dass ihr Tod bevorstand und nun löst er ihren Haushalt auf.

  • Weddahex
    Ich habe das Buch auch mal begonnen und verwirrt erstmal wieder weggelegt.


    Und gelesen habe ich im April auch nicht viel:


    Muriel Spark - In sturmzerzauster Welt. Die Brontes. ++
    Toll, sehr zu empfehlen! War zu Beginn etwas enttäuscht, da mir das Buch etwas "zusammengewürfelt" und seltsam zusammengestellt vorkam, aber es macht doch Spaß zu lesen. Und die Briefe Charlottes sind sehr interessant und machen Lust auf mehr Bronte.


    Helene Hanff - Die Herzogin der Bloomsbury Street +
    Nicht ganz so schön wie 84, Charing Cross Roads, aber doch ein schönes Wohlfühlbuch.


    Viele Grüße,
    Anna

  • Puuh, das beruhigt mich sehr, dass ich damit nicht alleine dastehe :schwitz:


    @ Alfa
    Tolle Rezi, danke für den Link! :lachen:

    Ich mach&#39; mir die Welt<br />widdewidde wie sie mir gefällt ....

  • Mal sehen...


    Das Parfum v. Patrich Sueskind ++
    Super Buch !! Konnte ich gar nicht aus der Hand legen.


    Sturmhoehe v. Emily Bronte ++
    Dieses Buch lag sehr lange auf meinem SUB (voellig unberechtigt). Klasse Story..traurig schoen..und ich weiss immernoch nicht so genau, ob ich Heathcliff nun hassen oder bemitleiden soll. Schwierig, schwierig


    Puenktchen und Anton v. Erich Kaestner +
    Schoener reread.


    Lauf, Jane, Lauf v. Joy Fielding +
    Spannend


    Psychopath v. Keith Ablow O
    Die Ansaetze waren nicht schlecht, aber irgendwie fehlt dem Buch etwas.


    Der Insektensammler v. Jeffery Deaver +
    Spannend

  • Hallo!


    Ich habe folgende Bücher gelesen:


    Julio Cortázar - Rayuela +


    Hwang Sok-Yong - Die Geschichte des Herrn Han +/++
    Eindrucksvolle Kurzgeschichte über das Schicksal eines Mannes (Herr Han) während und nach den Wirren des Koreakrieges.


    Elisabeth Kostova - Der Historiker +
    Ein Dracula-Roman, der mir wirklich gut gefallen hat. Das Unheimliche und Gruselige wurde von Kostova sehr subtil dargestellt und nicht blutrünstig ausgeschlachtet, was auf mich einen besonderen Eindruck machte: unters Bett gucken war jede Nacht Pflicht :redface:. Sehr schön fand ich aber die Reisebeschreibungen und v.a. die Schauplätze in Istanbul, Bulgarien und Rumänien.


    Jakob Wassermann - Das Gold von Caxamalca +/++
    Peru zur Zeit der spanischen Eroberung. In dieser Kurzgeschichte geht es um die "Nichtigkeit alles Habens" und um die nicht zu stillende Gier nach Gold seitens der Spanier. Allerdings romantisiert Wassermann ein bisschen das Bild des Inkaherrschers Atahuallpa, da er ihn quasi als das moralische Gegenstück zu den Spaniern hinstellt. Trotzdem, sehr schön geschrieben.


    Liebe Grüße
    nikki

    Ich lese gerade:<br />Lion Feuchtwanger - Der jüdische Krieg

  • Bei mir waren es im April folgende Buecher


    Margaret George - Kleopatra +/++
    Ein tolles Buch, mit etwas Ueberlaenge. In einer sehr schoenen und informativen Leserunde gelesen. :klatschen:


    Anita Shreve - Olympia ++
    Eine etwas andere Liebesgeschichte. Der Hoehepunkt in diesem Monat.


    Ines Thorn - Die Pelzhaendlerin - :sauer:
    Leider der Tiefpunkt. Und ein Buch fuer die Jahresflops. Ich bin sehr enttaescht. Ich habe mir von Buch und Autorin viel mehr versprochen. Unstimmig, fehlerhaft, eine unsympathisch, bloede Hauptfigur die einfach zu super war.
    Da hat leider auch der gut lesbare und fluessige Schreibstil der Autorin nichts mehr retten koennen.


    Jeffrey Eugenides - Die Selbstmord-Schwestern 0
    Eine duestere, schwer verdauliche Geschichte. Hat mir lange nicht so gut gefallen wie MiddleS.e.x..


    Kate Thompsen - Ellas Traum +
    Eine richtig schoen-suelzige Liebesgeschichte. Genau richtig als Stimmungsheber nach den Selbstmord-Schwestern.

  • Zum x-ten Male gelesen, immer wieder fesselnd:


    Komm schwarze Nacht von Marian Veevers. :klatschen:


    Leider ist das Buch nur noch über das Antiquariat zu beziehen. Die Suche lohnt allerdings.
    Es geht dabei um 3 Frauen, die über die Jahrhunderte miteinander verbunden sind. Eine der Frauen ist keine geringere als Lady Macbeth selbst. Marian Veevers zeichnet diese tragische Figur mit den Blicken einer Frau und räumt mit einigen Klischees auf, wie sie nur von unkundigen Männern erfunden werden konnten - und schon gewinnt alles eine andere Qualität. Unbedingt empfehlenswert.


    Mein zweites Buch aus dem Monat April:


    Michael Gruber - Wendekreis der Nacht. :klatschen:Im Buchhandel wird das Erstlingswerk als Thriller gehandelt, aber es ist viel mehr: Eine Reise in eine entschwindende Welt der Magie der Yoruba und Olo in Westafrika, unterschwellige Rassendünkel der Schwarzen in Nordamerika, die nicht dunkel genug sind. Daneben eine steinreiche Weiße, die alles falsch macht und ein kubanischer Polizist, der von seiner Mutter tyrannisiert wird. Sie alle sind verbunden durch mehrere Ritualmorde in Miami, die aber völlig unblutig am Rande verlaufen und nur zu einem Ziel führen: Zur Erkenntnis, dass es nicht nur eine Realität gibt.



    Liebe GRüße
    Lilly

  • Hallo,


    Steven Erikson - Das Reich der Sieben Städte 0
    Im Gegensatz zum ersten Teil der Serie war mir die Story einfach zu dünn: weiter


    Markus Heitz - Das Zeichen des Dunklen Gottes 0
    Mit Ulldart werde ich nicht richtig warm. Es liest sich zwar ganz nett, aber ich könnte nicht sagen, dass ich die Bücher besonders spannend oder einfallsreich finde.


    Gunter Dueck - Ankhaba ++ :tipp:
    Herrlich. Ein Buch voller verrückter Ideen, zum lachen, nachdenken... weiter


    Steven Erikson - Im Bann der Wüste -
    Die Story verflacht weiter, wird immer brutaler, noch etwas schwächer als Teil 2: weiter


    Ian R. McLeod - Aether +
    Ich glaube das Buch hat mir vor allem gefallen, weil es ein sehr ungewöhnliches Fantasy-Buch ist. Vielleicht kann man es ganz entfernt mit Das Parlament der Feen von John Crowley vergleichen? Obwohl mir das überhaupt nicht gefallen hat. Da muss ich nochmal drüber nachdenken. :zwinker:


    George Orwell - 1984 +
    In der Schule wurde ich mal gezwungen das Buch zu lesen, da fand ich es furchtbar - wahrscheinlich eher aus Prinzip.


    Ein durchwachsener Lesemonat, Ankhaba hat ihn gerettet. :klatschen:


    Gruß
    Seoman

  • Im April habe ich gelesen:


    Ulla Berkéwicz - Maria Maria ?/?
    Das Buch enthält drei Erzählungen, die mich etwas ratlos gemacht haben, deshalb kann ich
    es auch nicht bewerten.


    Ulrike Renk - Seidenstadt-Morde ++
    Ein unterhaltsamer Krimi, mit einer stimmigen Story und interessanten Personen.


    Kitty Sewell - Zeit der Eisblüten +/0
    Eigentlich eine schöne Geschichte, wenn die Autorin die Handlung nicht unnötig mit derben
    Sex-Beschreibungen und Sprüchen aufgepeppt hätte.


    Jules Verne - Die Reise um die Erde in 80 Tagen ++
    Ein schöner Klassiker, der auch heute noch spannend zu lesen ist.


    LG, Aurian

  • Stephen King - Das Spiel++


    Zu Beginn des Buches dachte ich noch, dass es doch nicht interessant sein kann so viele Seiten über eine Frau zu lesen, die ans Bett gefesselt ist - doch Stephen King hat wie immer eine hervorragende und vorallem furchteinflößende Geschichte geschrieben. Was mich besonders beeindruckt hat ist, dass gerade wenn man denkt das es mit der Spannung vorbei ist, ein Schocker daherschleicht und Dich ganz unerwartet überrascht .
    Wenn ich, jetzt da ich das Buch zu Ende gelesen habe, an das Ende mit all seinen Enthüllungen denke, läuft mir immer noch ein kalter Schauer über den Rücken. Sehr zu empfehlen!