Welche Bücher habt ihr im April 2007 gelesen?

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 71 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jaqui.

  • W.G. Sebald: Luftkrieg und Literatur O
    Irgendwie liegen mir als Bücher rausgebrachte Vorlesungen nicht so sehr...Der Autor behandelt die Literatur die zum Thema Luftkrieg in Deutschland geschrieben worden ist, und stellt ihr kein gutes Zeugnis aus.


    Rebecca Gablé: Das Lächeln der Fortuna ++ :tipp:
    Mein zweiter Gablé-Roman und bei weitem der Beste. Die Figuren sind mir so sehr ans Herz gewachsen, dass ich fast geheult hätte, als das Buch aus war. Sehr enttäuscht war ich, als ich feststellen musste, dass der zweite Teil, auf den ich mich total gefreut hätte, noch nicht als TB draußen ist...also noch ein klein wenig warten.


    Rebecca Gablé: Der König der purpurnen Stadt +
    Habe ich gleich nach dem anderen Gablébuch gelesen. Hätte unter anderen Umständen von mir sicherlich auch eine ++ bekommen, aber ich war noch immer so gefangen von dem vorigen Buch, konnte mich nicht so recht auf die andere Geschichte einstimmen, und habe daher nicht so toll mit den Figuren mitleben können wie es vielleicht sonst möglich gewesen wäre.


    Arno Schmidt: Aus dem Leben eines Fauns: -/O
    Avantgardistische Literatur liegt mir eindeutig nicht. Dieses Buch hat mich zu Beginn zur Weißglut getrieben. Hätte ich es nicht lesen müssen, hätte ich es zur Seite gelegt. So habe ich es zu Ende gelesen, und bin sehr froh über meine Entscheidung - es baut mit der Zeit, wenn man reingekommen ist eine tolle Atmosphäre auf (aber nur wenn man sich darauf einlässt).

    :leser: Lenz: Der Hofmeister<br />:leser: Bronte: Sturmhöhe

  • Bei mir waren es nur zwei, leider. Aber dafür auch gute:


    Sue Monk Kidd - Die Bienenhüterin ++
    Dazu gibts nicht viel zu sagen, nur dass ich dieses Buch liebe! Es ist wie ein Eintauchen in eine andere Welt, so bunt und lebhaft geschrieben, dass man alles um sich herum vergisst und nur hofft, dass man niemals auf der letzten Seite des Buches ankommt.


    Tess Gerritsen - Die Chirurgin +
    Sehr spannend. Die Einblicke in die geistigen Abgründe des Mörders haben mir am besten gefallen.

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Wie schon der März war auch der April ein recht guter Monat.


    Mercedes Lackey: Magic's Pawn - Last Herald Mage 1 0/+


    Annette Curtis Clause: Blood and Chocolate 0
    Ich fand den Titel so schön, dass ich das Buch kaufen musste. Ein Werwolfroman für Jugendliche. Leider nicht so schön wie der Titel. Zu viel Triebe, zu wenig Gefühle. Das Buch wurde vor kurzem auch in Amerika verfilmt. Man hat das Skript scheinbar etwas aufgepeppt, denn der Trailer sah nach schön anzusehendem Popcornkino à la "Underworld" aus.


    Ellen Schreiber: Vampire Kisses 0
    Einfach gestrickte Teenie-Vampirromanze.


    Charlaine Harris: Ball der Vampire - Sookie Stackhouse 6 0
    Kein Plot, ziemlich sinnlos, aber immerhin recht unterhaltsam.


    Meredith Ann Pierce: Darkangel -/0
    Märchenhafter Vampirroman für Jugendliche. Vermutlich kein schlechtes Buch, aber definitiv nicht mein Fall.


    T.C. Boyle: Dr. Sex 0
    Nach all den Vampiren braucht ich mal wieder etwas anderes. Da ich noch nie einen Boyle gelesen habe war das eine Premiere. Ließ sich flüssig lesen, aber ich habe nicht das Bedürfnis sofort noch etwas von dem Autor zu kaufen.


    Aline Sax: Eine Welt dazwischen ++
    Ein schönes Jugendbuch um einen belgischen Jugendlichen, der zu Anfang des 20. Jahrhunderts nach Amerika übersiedelt und dort die große Liebe in einem anderen jungen Mann findet. Einfühlsam und gut geschrieben bekommt man einen Einblick in die Situation der Einwanderer, die feststellen müssen, dass man sie im Traumland Amerika nicht mit offenen Armen empfängt.
    Nach vielen mittelmäßigen Büchern mein persönliches Lesehighlight in diesem Monat.


  • T.C. Boyle: Dr. S.e.x. 0
    Nach all den Vampiren braucht ich mal wieder etwas anderes. Da ich noch nie einen Boyle gelesen habe war das eine Premiere. Ließ sich flüssig lesen, aber ich habe nicht das Bedürfnis sofort noch etwas von dem Autor zu kaufen.


    Das ist ein Boyle, den ich nicht kenne (weil mich die Kurzbeschreibung schon nicht anspricht), aber wenn Du einen wirklichen guten Boyle lesen willst, dann nimm Wassermusik oder Grün ist die Hoffnung. Die sind einfach genial – jedenfalls für meinen Geschmack :zwinker:


    Schönen Gruß,
    Aldawen

  • Urlaubsbedingt war der April mal eine recht gute Ausbeute:


    Todsünde von Tess Gerritsen +
    spannender Krimi um mehrere Frauenmorde


    Seidenstadt-Morde von Ulrike Renk +
    Spannender Krimi mit kurzen flüssigen Sätzen ohne langatmige Beschreibungen und mit einem nicht vorhersehbarem Ende aus meiner Heimatstadt


    Voll im Bilde von Terry Pratchett +
    hier wird Hollywood ganz schön aufs Korn genommen, natürlich nach Pratchett-Manier


    Durch Mark und Bein von Kathy Reichs 0/+
    die Geschichte gefiel mir gut, leider der Schreibstil von Kathy Reichs nicht so


    Die geheime Geschichte von Donna Tartt +/++
    sehr spannende und einfühlsame Geschichte um 5 Studenten, die einen Mord begehen und anschließend mit der Schuld zurechtkommen müssen


    Morpheus von Jilliane Hoffmann 0
    Nachfolgeroman von Cupido, kommt bei weitem nicht an diesen heran und eher enttäuschend


    Tatort Niederrhein - diverse Autoren 0
    ganz nette Kriminalgeschichten rund um den Niederrhein

    Mein Lebensmotto: Leben und leben lassen!

  • Bei mir warens nicht viel, wie immer in letzter Zeit :sauer:


    Die Nebel des Morgens von Viola Alvarez ++ :tipp:
    Ich habe an der Leserunde teilgenommen und mir hat es super gefallen. Ich konnte es leider nur mit einigen Unterbrechungen lesen, und das tut mir sehr leid, denn das Buch ist es wert, die volle Aufmerksamkeit des Lesers zu bekommen. Aber es hat definitiv Wiederlese-Potential und muß sicher noch mal "dran glauben" :zwinker:


    Bis(s) zum Morgengrauen von Stephenie Meyer +
    Hat mir gut gefallen, ließ sich schnell und einfach weglesen und ist ja sooooo romantisch. Werde den Folgeroman sicher auch noch lesen.

  • Dai Sijie :Balzac und die kleine chinesische Schneiderin


    Der Autor, Chinese, später emigriert, jetzt französicher Staatsbürger, beschreibt in diesem Roman die schreckliche Epoche der chinesischen Geschichte, die Zeit der chinesischen Kulturrevolution. Trotzdem ist das Buch nicht düster, sondern es beschreibt die Eulenspiegeleien zweier junger chinesischer Burschen. Ein sehr charmantes Buch deshalb


    ++


    Anny Proulx: Schiffsmeldungen


    Prouls benutzt manchmal sehr ausgefallene, manchmal bizarre Metaphern. Der Plot der Geschichte ist simpel, trotzdem ist das ein teilweise sehr schön zu lesendes Buch


    +


    Henry Miller: Stille Tage in Clischi


    Henry Miller ist ein altes Ferkel, das ganze Buch kreist nur um S.e.x., manchmal liest es sich wie ein p.o.r.n.o.. Kein Buch für in dieser Hinsicht zartbeseitete Gemüter. Mir wurde es zeitweise zuviel ( und diese Verherrlichung der Prostituion ist sehr problemantisch, wie auch andere Dinge) trotzdem, langweilig war das Buch nicht. Deshalb


    o


    Milan Kundera: Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins


    Das ist ein tolles Buch, ich wollte es immer einmal lesen und bin froh, dies endlich mal gemacht zu haben


    ++


    Israel J. Singer: Die Brüder Ashkenazi


    Israel J. Singer ist ein Bruder des Nobelpreisträger Isaak Singer ( den ich auch noch mal lesen möchte). Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es beschreibt die Geschichte polnischer Juden. Sehr interessant.


    +/++

    Einmal editiert, zuletzt von Marlino ()

  • So ein toller Lesemonat ist zu Ende...


    Meine Lektüre:



    Virginia Woolf - Mrs. Dalloway (siehe Leserunde) +


    Da ich das Buch als sehr anstrengend empfand, gabs zwischendurch immer wieder mal ein Kinderbuch:


    Härtling - Das war der Hirbel ++ Rezi: https://literaturschock.de/lit…m/index.php?thread/9298.0


    E.B. White - Wilbur und Charlotte ++ Rezi: https://literaturschock.de/lit…m/index.php?thread/9207.0


    Wieslander - Mama Muh und die Krähe ++ Rezi: https://literaturschock.de/lit…m/index.php?thread/9257.0


    gerade dabei bin ich bei "Die Korrekturen" gefällt mir bisher ganz gut - aber dazu mehr im Mai!


    lg
    Bane

  • hallo,
    ich habe nur folgende geschafft:


    Die dunkle Seite des Mondes - Martin Suter ++
    Das Sandmann - E.T.A Hoffmann ++
    Das Spiel - Richard Laymon - (nicht lesen, vergeudete Zeit!)
    Die Chirurgin - Tess Gerritsen ++ (super super spannend!)


    viele grüße Mercury

  • Ich habe im April viele Bücher gewälzt, allerdings lauter Geobücher für die Uni, da eine Prüfung bevorstand. Diese hab ich nun hinter mir. :klatschen:


    Deswegen waren es jedoch nur zwei Bücher, die ich von meinem SUB nahm.


    Salvatore, R. A. - Küste der Schwerter
    Salvatore, R. A. - Brüder des Dunkels


    Beide haben Note 2 von 5 bzw. ein + erhalten. :winken:

  • ESCHBACH, Andreas: Ausgebrannt ++ HIGHLIGHT
    Darüber ist wohl nichts mehr zu sagen. ein sehr nachhaltiges Buch


    HACKL, Monika: Der Guru +
    Roman über eine Frau, die Mann und Kinder verlässt und sich einem Guru anschließt. Stellenweise eindringliche Beschreibung der Abhängigkeiten in der Eso-Szene von einer Heilpraktikerin, die ihre Beobachtungen zu einem Roman verarbeitet.


    HORST, Norbert. Leichensache ++
    1. Roman mit KHK Konstantin Kirchenberger. Stilistisch gewöhnungsbedürftig, da nur geschildert wird, was Kirchenberg sieht, hört, fühlt und vor allem denkt. Und wer denkt schon in schriftreifen Sätzen. Dazu eine sehr realistische Beschreibung der Arbeit einer Mordkommission. Mit Band 2 + 3 werde ich mich wohl weiter in Kirhcenberger Kopf einnisten


    MNACKO, Ladislav. Der Gigant +
    Ein Superthriller steht auf dem Cover. Aber Vorsicht, das ist ironisch gemeint. Eine Satire auf die Supermann-Thriller, dem wirklich nichts heilig ist. Hat sehr viel Spaß gemacht, aber nichts für Thriller-Puristen.


    LOEVENBRUCK, Henri: Das Geheimnis der weißen Wölfin 3 -/0
    Leider ist der 3. Band der Trilogie wie die anderen zwei erwartet mittelmäßig. In Frankreich muss es wohl wenig Fantasy geben, wenn diese Trilogie hoch gelobt wird. Kann man lesen, aber wenn nicht, hat man nichts verpasst


    GOGA, Susanne. Tod in Berlin ++
    Einfach nur GUT


    BRADBY, Tom. Der Herr des Regens -
    Shanghai 1926. Aus dem, SUB gezogen, da aktuell ein neuer Roman erschien. Lt. Klappentext „Dicht, düster und atmosphärisch. Ein Thriller, der die Zeit und den Ort perfekt einfängt“. Der Autor sollte einmal Susanne Gogas Berlin-Romane lesen, damit er lernt Zeit und Ort einzufangen.


    MEYN, Boris. Tod im Labyrinth Ein Fall für Sonntag, Herbst und Jensen 0
    Ein „Regional“.Krimi“ aus dem Lauenburgischen. Nix besonders. Einer wie viele. Der 2. Band einer Reihe.


    RUSCH, Sheldon. Rabenmord +
    Ein Serienkiller mordet nach Motiven von Edgar Allan Poe. Dieser Name hat dazu geführt, dass ich wieder einmal meine Abneigung gegen Serienkiller-Romane unterdrückt habe. Recht annehmbar, wenn auch stellenweise heftig. Die Realisierung Edgar Allan Poes Ideen reißt es einfach heraus. Dert erfahren Leser weißt leider schon nach der Hälfte, wer es ein müsste.


    KAMINSKY, Stuart. Liebermans Wahnsinn ++ HIGHLIGHT
    Start einer leider vergriffenen Serie bei den Ullstein-Krimis.
    Der 60-jährige Abe Lieberman (Jude) und sein irischer Partner Bill Hanrahan (Katholik) lösen auf unkonventionelle Weise bei der Chicagoer Polizei Fälle. Spannung gemischt mit subtilem Humor, einer Prise Alltagsstress und charmanten Charakteren scheint nicht mehr gefragt zu sein. Von der Serie wurden nur Band 1 +2 und 4 + 5 übersetzt. In USA soll dieses Jahr Band 10 erscheinen. Band 2 und 4 halten, was Band 1 versprochen hat. Band 5 ist noch irgendwo auf dem Postweg.

  • Der April war der bisher schwächste Monat beim Lesen. Ich habe zwar immer was gelesen, aber nur zwei Bücher fertig bekommen. :rollen:


    C.S. Lewis – Prinz Kaspian von Narnia +
    Der beste Band der Narnia Chroniken bisher. Sehr zu empfehlen.


    Cormac McCarthy - Die Straße ++
    Ein unglaublich beeindruckendes und beängstigendes Buch.


    Katrin