Susanna Clarke - Jonathan Strange und Mr. Norrell

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 176 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Ich bin gerade dabei es zum zweiten Mal zu lesen und muss sagen es gefällt mir sogar noch besser als beim ersten Mal. Ich liebe einfach diese englische Atmosphäre und die vielen Fußnoten, die andere Anekdoten und Geschichten erzählen. :herz: Jonathan Strange & Mr. Norrell ist einfach ein ganz besonderer Roman und ich bin ganz versunken darin.

    "Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher


  • Ich bin gerade dabei es zum zweiten Mal zu lesen und muss sagen es gefällt mir sogar noch besser als beim ersten Mal. Ich liebe einfach diese englische Atmosphäre und die vielen Fußnoten, die andere Anekdoten und Geschichten erzählen. :herz: Jonathan Strange & Mr. Norrell ist einfach ein ganz besonderer Roman und ich bin ganz versunken darin.


    Oh schön! Ich muss den Roman auch unbedingt nochmal lesen! Wünsche dir noch ganz viel Spaß dabei! :winken:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • Ich habe vor ungefähr einer Woche den Roman Jonathan Strange & Mr. Norrell von Susanna Clarke zum zweiten Mal beendet. Und ich bin sogar noch mehr begeistert, als beim ersten Lesen vor ca. 2 Jahren! Mit seinen 1020 Seiten ist es zwar kein Buch, welches man in zwei, drei Tagen beendet hat, aber das ist fand ich umso besser, weil man diese magische Atmosphäre am liebsten gar nicht mehr verlassen möchte. So erging es mir jedenfalls.


    Dadurch, dass das Buch so dick ist, gibt es zwar einige Stellen, die nicht so spannend sind - dafür wird dies allerdings mit vielen Anekdoten und magischen Erzählungen wieder wettgemacht, unter anderem in den zahlreichen Fußnoten. Clarke hat ein ganzes magisches Universum aufgebaut, mit einer Vielfalt von magischen Geschichten und Legenden, von denen viele sich um die Person des Rabenkönigs ranken. Der Rabenkönig ist einfach ein unglaublich interessanter Charakter, von dem immer wieder im Roman die Rede ist. Man erfährt nicht alles über ihn, somit bleibt er eine mysteriöse Persönlichkeit, die obwohl sie keine der Hauptcharaktere ist, dennoch irgendwie im Mittelpunkt steht.


    Auch die anderen Protagonisten von Jonathan Strange & Mr. Norrell sind keineswegs platte Figuren, sondern allesamt Menschen mit durchaus auch negativen Charaktereigenschaften und oft sogar regelrecht unsympathisch, wie z.Bsp. Drawlight oder Lascelles. Sogar die beiden Hauptpersonen, Mr. Norrell und Jonathan Strange besitzen zahllose negative Züge, die sie wiederum menschlicher gestalten. Sie wirken wie echte Menschen, und nicht wie die sonst so üblichen Helden, die vor lauter Perfektion nur so strotzen.


    Die Geschichte an sich entwickelt sich zugegebenermassen seeeehr langsam. Dies allerdings verleiht dem Leser die Möglichkeit richtig schön in das England des 19. Jahrhunderts einzutauchen. Mir persönlich z.Bsp. fiel erst in der Mitte des Buches auf, wie langsam sich das ganze eigendlich entwickelt, weil ich so vertieft war. Auch die Auflösung des Plots hat mir gut gefallen, vor allem weil


    Alles in allem finde ich, dass Jonathan Strange und Mr. Norrell ein wundervoller, aussergewöhnlicher Fantasyroman ist und dass sich der Reread zumindest für mich richtig gelohnt hat! :smile: Deshalb vergebe ich 5ratten

    "Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

    Einmal editiert, zuletzt von zauberin ()

  • Hallo zauberin,


    oh, deine positive Rezi hat mir auch wieder so richtig Lust gemacht, dass Buch nochmal zu lesen! Muss wohl nur leider etwas warten! :rollen: :zwinker:



    Die Geschichte an sich entwickelt sich zugegebenermassen seeeehr langsam. Dies allerdings verleiht dem Leser die Möglichkeit richtig schön in das England des 19. Jahrhunderts einzutauchen. Mir persönlich z.Bsp. fiel erst in der Mitte des Buches auf, wie langsam sich das ganze eigendlich entwickelt, weil ich so vertieft war. Auch die Auflösung des Plots hat mir gut gefallen, vor allem weil


    Ja, da kann ich dir auch nur zustimmen. Das Ende hat genau gepasst und auch dieses Langsame macht noch den besonderen Charme des Buches aus!


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)


  • oh, deine positive Rezi hat mir auch wieder so richtig Lust gemacht, dass Buch nochmal zu lesen! Muss wohl nur leider etwas warten! :rollen: :zwinker:


    Naja, das Warten lohnt sich. :klatschen: Ich fands beim zweiten Mal Lesen wirklich noch viel besser als beim ersten Mal!



    Ich freue mich das Dir das Reread soviel Spaß gemacht hat! Bei mir ist es so das ich sofort Erinnerungsfetzen von meinen Vorstellungen beim Lesen im Kopf habe, wenn ich den Buchtitel höre.


    Das hab ich auch oft bei Büchern die mir sehr gut gefallen haben, das ist ja ein Zeichen dafür, dass die Lektüre nicht spurlos an einem vorbei gegangen ist. :zwinker:

    "Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

  • :freu: Die BBC adaptiert das Buch als Minserie. Es sollen sieben einstündige Episoden gedreht werden.
    Ich freue mich total, vor allem, weil ich bisher keine schlechte BBC Miniserie gesehen habe. Genauso wie für A Song of Ice and Fire nur HBO in Frage kam, denke ich, dass für diesen Roman die BBC genau richtig ist.

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Oh, wow! Das klingt wirklich klasse und ich bin supergespannt auf die Besetzung.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Na da bin ich ja mal sehr gespannt. Ich kann mir eine Umsetzung ja nur schwer vorstellen freue mich aber und werde sie definitiv anschauen!! (Allerdings hoffe ich natürlich das nicht zu viel in der Handlung geändert wird...)

  • Dieses Buch ist jetzt auch schon seit 2 Jahren auf meinem SUB und vielleicht sollte ich es mal in nächster Zeit in Angriff nehmen, bevor es verfilmt wird. Zumindest haben mich Eure Rezensionen neugierig gemacht.

  • Oh, das ist ja klasse! :klatschen: Ich kann mir zwar auch nur schwer vorstellen wie dieses Buch als Serie umgesetzt wird, bin aber schon sehr gespannt darauf. Das werde ich mir ganz sicher ansehen. :smile:

    &quot;Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde.&quot; - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

  • Ich habe vorhin mit diesem Buch begonnen, dass schon relativ lange unbeachtet in meinem Regal steht, aber ich hatte heute das Gefühl, dass genau jetzt die richtige Zeit dafür ist. Wie so oft, kann ich mich auf mein Bauchgefühl verlassen.
    Susan Clarke hat mich direkt in das verschneite York entführt und diese Geschichte scheint ganz genau das zu sein, was mir jetzt literarisch gut tut.
    Ich mag diese Mischung aus realer Welt, Zauberei und dieser unschlagbare britische Humor, der immer wieder zwischen den Zeilen auftaucht. Die humorvollen Stellen sind keine Schenkelklopfer, sie sind stille versteckte, bissige und ironische Bemerkungen, mit einem zwinkernden Auge geschrieben.


    Ich bin ziemlich gespannt, wie es Mr. Norrell in London ergeht und vor allem, was er vor hat. Einschätzen kann ich ihn noch überhaupt nicht, aber das ist nicht schlimm. Auch im wahren Leben muss man Menschen erst einmal kennenlernen um sie zu kennen. Ausserdem habe ich ein Herz für die nicht ganz so Braven. :breitgrins:

  • Ich befinde mich gerade im 8. Kapitel und ich musste eben laut loslachen, nachdem ich schon die ganze Zeit mit einem Grinsen auf dem Gesicht las. Dieser Elf, den Norrell heraufbeschwört ist herrlich. Seine Argumente und sein Verhandlungstaktik gefallen mir. Ich konnte mir diese Szene so richtig gut vorstellen. Ganz besonders gefiel mir die Stelle, als


    Das ist genau die Art von Humor die ich liebe und das Buch tut mir richtig gut.

  • Wie schön das es Dir bisher gefällt! - Hach der Herr mit dem Silberhaar :herz:


    Ich freu mich schon sehr auf die Miniserie, auch wenn ich mir noch nicht ganz sicher bin ob mir das nicht einen Teil des Zaubers nehmen könnte...

  • Jetzt machst du mich noch neugieriger tina!
    Das Buch habe ich im Dezember begonnen, nun liegt es aber schon einen Monat unbeachtet - es ist einfach zu schwer und klobig, um es unterwegs mitzunehmen und zu Hause wollte ich die anderen Bücher lesen, die ich währenddessen begonnen hatte. :redface:
    Aber die Rezensionen klingen so toll, dass ich mir wohl einfach ein paar Wochenenden dafür freihalten sollte!

    Es geschah kurz nach Anbruch des neuen Jahres, zu einem Zeitpunkt,

    als die violetten und gelben Blüten der Mimosenbäume rings um die Ambulanz

    aufgesprungen waren und ganz Missing in Vanilleduft gehüllt war.


    Abraham Verghese – Rückkehr nach Missing

  • Ich bin begeistert. Es ist ganz anders als Harry Potter, viel ernster, es geht um den Krieg mit Frankreich, aber es hat diesen ironischen britischen Humor, bei welchem man erst mal stutzt und dann in Lachen ausbricht.
    Schade finde ich allerdings, dass es dieses Buch nicht als Ebook gibt, denn ich finde es, wie du auch schon sagtest sehr unhandlich.

  • Ich habe gerade gesehen, dass es das Ebook sehr wohl gibt, allerdings nur in Englisch und ich bin nun wirklich am überlegen, ob ich es mir nicht zu lege. Im Bett dieses Buch zu lesen ist eine Qual.

  • Ich habe das Buch ja auch geliebt und den unhandlichen Klotz im Sommerurlaub immer mit zu unserem "Lesefelsen" geschleppt. Hach. Ich könnte es glatt mal wieder lesen ...


    Freut mich, dass es Dir so gut gefällt, Tina (wobei mich alles andere jetzt auch gewundert hätte :breitgrins: ).

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen