Beiträge von nanu?!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Kat und Easy waren beste Freundinnen, aber nur ein Jahr lang.

    Fast 50 Jahre später macht Easy Kat auf einem Blog ausfindig und kann sie zu einem Kurztrip auf Kreta überreden.

    Als die beiden sich dann endlich wiedersehen, ist es schwer die richtigen Worte zu finden. Keine traut sich so richtig über die Vergangenheit zu sprechen und die Erinnerungen zuzulassen.


    Kats und Easys Geschichte wird abwechselnd auf zwei Zeitebenen erzählt. Zuerst gibt es ein Kapitel aus der Vergangenheit, der Jugendzeit der beiden.

    Dann folgt ein Kapitel in der Jetztzeit, wo Kat und Easy sich auf Kreta befinden und sich misstrauisch umkreisen.


    Bei den Teilen die in der Jugendzeit spielen, den Siebzigern, hatte ich am Anfang echte Probleme mit dem Erzählstil zurechtzukommen. Dort gibt es keine richtigen Dialoge wie man es sonst aus Romanen kennt, obwohl sehr viel gesprochen wird. Die Gespräche zerfliessen eher und verbinden sich mit dem restlichen Text, sodass diese Kapitel noch mehr an Rückblicke erinnern, was sie ja auch sind. Als ob jemand ohne Punkt und Komma erzählt.

    Gewöhnt habe ich mich dann aber schnell daran. Zumindest erkennt man an der Erzählweise sofort in welchem Jahrzehnt man sich befindet. Die anderen Kapitel sind nämlich völlig „normal“ erzählt.

    Ich finde die Siebziger und das damalige Lebensgefühl kommen hier richtig gut rüber. Wie es ist erwachsen zu werden, sich das erste Mal richtig zu verlieben und der Versuch, trotz Unsicherheit und heftigem Bauchflattern, doch lässig rüber zukommen und nichts von seinen Gefühlen preiszugeben.

    Die Musik, Songtexte und Bands der Siebziger sind Kat und Easy wichtig, genauso wie ihre ersten Versuche mit Drogen.

    Die beiden probieren sich durch allerhand Drogenzeugs und die Trips die sie dann haben, werden ziemlich genau beschrieben. Das waren die einzigen Absätze die mir überhaupt nicht gefallen haben.


    Dann ist da noch der Teil von Kat und Easy in der Gegenwart. Besonders Kat weigert sich über die frühere Zeit zu reden, oder überhaupt darüber nachzudenken. Es wird schnell klar, dass irgendetwas Schlimmes vorgefallen sein muss, auch weil die Freundschaft der beiden, die doch recht stark war, so zerbrechen konnte.

    Darüber reden können sie nicht, aber sie finden einen anderen Weg, einen umständlicheren vielleicht, aber eine Möglichkeit, um über ihre Erlebnisse zu sprechen.

    Weil man seine Vergangenheit nicht mal eben in ein paar Tagen aufgearbeitet hat, probieren die beiden Dinge aus die sie seit ihrer Jugend nicht mehr gemacht haben. Aus guten Gründen, denn sie merken schnell dass sie auch keine jungen Hüpfer mehr sind.


    Die Geschichte von Kat und Easy ist eine Geschichte über verpasste Chancen und mangelndes Vertrauen. Aber es ist auch eine Geschichte über eine wiederentdeckte Freundschaft die niemals hätte zerbrechen müssen, wenn man nur offener gewesen wäre. Daumen hoch!


    5ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Norman und Jax waren die allerbesten Freunde und hielten zusammen wie Pech und Schwefel. Wo der eine war, konnte der andere nicht weit sein.

    Sie hatten vor das krass geilste Comedy-Duo der Welt zu werden, dafür machten sie sogar einen Fünfjahresplan um am Ende beim Comedy Fringe in Edinburgh aufzutreten.

    Aber jetzt ist Jax tot und Norman ganz alleine.


    Was für eine schöne, herzerwärmende Geschichte. Und ständig hatte ich beim Lesen nasse Augen.


    Erzählt wird abwechselnd aus Normans und Sadies Sicht in der Ichform. Sadie ist Normans Mutter die befürchtet, ihren Sohn nie wieder lachen zu sehen.

    Norman ist an seiner Schule der Außenseiter, mit seiner schlimmen Schuppenflechte die ihn regelmäßig wie ein Alien aussehen lässt. Er weigert sich, von Jax in der Vergangenheitsform zu sprechen. Aber vor allem will er beim Fringe in Edinburgh auftreten, so bleibt er Jax nahe.

    Und wenn sie schon auf dem Weg sind, könnte man bei dieser Gelegenheit vielleicht seinen leiblichen Vater ausfindig machen?

    Das sind ziemlich große Pläne für einen Jungen, der gerade mal zwölf geworden ist. Das findet auch Leonard, ein Rentner, den Sadie von der Arbeit kennt. Der ist richtig beeindruckt von Norman und beschließt, Mutter und Sohn nach Edinburgh zu fahren. Aber ganz uneigennützig sind seine Beweggründe dann doch nicht. Jedenfalls scheint er vor Norman und Sadie etwas zu verbergen.


    Ich mochte den Teil wo Norman erzählt, der sich oft wie ein Text ohne Punkt und Komma liest. Halt wie ein Junge, der ordentlich was zu erzählen hat und keine Zeit zum Luftholen hat. Man erfährt einiges über seine Trauer um Jax, die aber nie zuviel Raum im Buch einnimmt, und über seine Bedenken wegen des Auftritts, denn er weiß, ohne Jax sind die Witze nur halb so gut.

    Norman hat aber auch viele lustige Geschichten auf Lager. Überhaupt hat er einen ganz tollen Humor. Ich habe ihm einfach immer gerne zugehört.

    Sadies Gedanken werden besonders von den Sorgen um Norman beherrscht. Ausserdem hat sie einiges aus ihrer Vergangenheit aufzuarbeiten. Immerhin ist sie dabei, die Männer ausfindig zu machen, die Normans Vater sein könnten. Und wer weiß schon, wen sie da findet?


    Die Drei geraten in ein richtiges Abenteuer und kein Tag sieht wie der andere aus. Auf dem Weg nach Edinburgh lernen sie die unterschiedlichsten Menschen kennen. Ich mochte die ständige Abwechslung, nie kann man als Leser erraten was als nächstes kommt.

    Und am Ende gibt es noch eine wundervolle Botschaft von Norman, der einfach was ganz Wichtiges im Leben begriffen hat.


    5ratten

    Netgalley hat mich reingelegt und mir Bücher bewilligt, die ich vor etlichen Wochen angefragt und schon gar nicht mehr auf dem Schirm hatte.

    Es sollen diesen Monat also 3 Netgalley-Bücher gelesen werden, und wenigstens ein (besser noch 2) Tamkatz-Buch, weil ich da immer noch auf Null stehe.

    Alles andere was noch dazu kommt sehe ich als Gewinn.

    c. Lies ein Buch, das hauptsächlich in Stockholm, Berlin, Zürich, Rom oder Paris handelt.

    Karina Halle - Deluxe Dreams


    --> Paris ist über die Hälfte vertreten



    b. Lies ein Buch, in dem die allererste Seite ( Vorsatzpapier) nicht weiss ist.

    Ced/Stivo - Mystery: Spiele-Comic-Abenteuer


    --> Blau und weiß gestreift, Punktekarten sind auch abgebildet



    a Lies ein Buch, dessen Covergrundfarbe ( mind. die Hälfte) eine Farbe des Regenbogens aufweist

    Leigh Bardugo - Die Sprache der Dornen



    9.Lies ein Buch, in dem eine Boot oder Schifffahrt erwähnt wird

    Moritz Matthies - Voll Speed


    --> Die Erdmännchen haben ihr eigenes Speedboot womit sie durch die Kanalisation düsen

    Die "Legion der Champions" sucht dringend neue Rekruten, denn Chicago wird von einer Verbrecherwelle überrollt.

    Auch du willst ein Superheld sein, aber nur die Besten und Mutigsten werden in die Legion aufgenommen. Bist du den Aufgaben gewachsen?


    Dies war mein erstes Spiele-Comic und bin begeistert, wie gut dieses Spiel funktioniert hat, und wieviel Spaß es gemacht hat.

    Als erstes brauchst du eine Figur und einen Superheldennamen. Du kannst entweder eine der vorgeschlagenen Figuren nehmen, oder aber auch selbst eine zeichnen. Meine Tochter war mir hier behilflich.

    Du startest mit zwei Superheldenpunkten, den SKP, die du frei wählen kannst. Zur Auswahl stehen Flugkraft, Stärke, Supersinn oder Reichtum. Mit der Zeit wirst du immer stärker werden.

    Erst wenn du 100 Heldenpunkte (HP) erreicht hast, wirst du als Praktikant der Legion ins erste Level aufgenommen.


    Besonders am Anfang ist es wichtig sich für die richtigen SKP zu entscheiden. Da man nicht weiß, welche SKP besonders nützlich sind, muss man ein bisschen auf sein Glück vertrauen. Meine erste Spielrunde endete in der Kantine, wo ich als unfähig für die Legion erklärt und zum Suppe austeilen verdonnert wurde.

    Ich bin aber auch in jedes Fettnäpfchen getreten das herum lag und hatte am Ende zu wenig Punkte, um weiterzukommen.

    Obwohl ich die erste Runde zweimal beginnen musste, ist mein Spielweg jedes Mal ein komplett anderer gewesen, sodass man immer etwas Neues entdeckt und es so nicht langweilig werden kann.


    Als Spieler hangelt man sich von Bild zu Bild, von Hinweis zu Hinweis, und muss sich ständig neu entscheiden wie es weitergehen soll.

    Leider hat sich in dieser Version ein Fehler eingeschlichen, und wenn man das nicht weiß, kommt man nicht weiter. Deshalb hier als Tipp: Wenn die ersten 100 HP erreicht sind, gehe zu Bild 29, denn dieser Hinweis fehlt.

    Im Buch sind zusätzlich QR-Codes zu finden. Du kannst mit ihnen spielen, musst aber nicht. Ich habe komplett auf die Codes verzichtet - bei Comics bin ich altmodisch - und bin trotzdem bis zum Ende gekommen.


    Dieses Spiele-Comic war eine tolle Erfahrung, und ich werde mir bestimmt noch weitere zulegen. Gut finde ich auch die Qualität der Bindung, denn durch das viele Herumgeblättere, leidet das Buch schon etwas. Aber es hat alles ausgehalten.

    Trotz des Fehlers empfehle ich dieses Spiele-Comic gerne weiter.


    4ratten

    Buch Nummer 6, erstmal ohne Rezi. Ich weiß noch nicht ob ich Lust habe eine zu schreiben, aber das Buch war toll.


    Nancy Springer - Der Fall der linkshändigen Lady: Ein Enola Holmes Krimi

    Endlich kann ich auch nochmal was vermelden. Im Moment beginne ich ja eher Reihen als das ich welche beende. Ich höre mich durch die Erdmännchenkrimis, Band eins war letzten Monat dran, Band zwei diesen Monat. Also darf ich 2 Bücher als erledigt ansehen.


    Moritz Matthies - Ray & Rufus die Erdmännchen

    - Ausgefressen :haken:

    - Voll Speed :haken:

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Die amerikanische Sadie unternimmt als Rucksacktouristin eine Europatour. Sie befindet sich gerade in Nizza, als sie auf dem Weg zum Bahnhof auf offener Straße überfallen wird. Zum Glück ist Olivier in der Nähe um sie zu retten. Die beiden lernen sich bald schon besser kennen.


    Ich habe schon lange nicht mehr so ein langweiliges Buch wie dieses gelesen.

    Dabei fand ich den Anfang noch gelungen: Sadie gerät in Gefahr und wird vom stinkreichen Olivier aufgegabelt. Er ist zufällig Erbe eines einflussreichen Modeimperiums in Frankreich und er zeigt Sadie, die aus einfachsten Verhältnissen stammt, eine andere Welt. Es hatte etwas von Aschenputtel und ich mochte besonders das Kennenlernen und die anfänglichen Gespräche der beiden, und überhaupt die Kluft zwischen Arm und Reich.

    Aber dann landen die beiden im Bett und verlassen dieses auch nicht mehr so schnell. Ganze Kapitel werden so gefüllt, und eine Szene liest sich genau wie die nächste.

    Danach wird es auch nicht mehr besser.


    Die Dumonts sind in zwei Lager geteilt, hier wird von den guten Dumonts und den bösen Dumonts gesprochen.

    Olivier wird wegen eines Geheimnisses von den bösen Dumonts erpresst. Dieses Geheimnis darf unter keinen Umständen ans Licht kommen, es würde die gesamte Firma schädigen. Im Klappentext wird von einem "dunklen" Geheimnis gesprochen und ich war schon so gespannt darauf.

    Die Auflösung hat mir dann aber noch nicht einmal ein müdes Lächeln entlockt. Oliviers ganze Misere basiert auf dieses ach so schlimme Geheimnis, welches man mit einem Geständnis und einem Gespräch ganz einfach aus der Welt hätte schaffen können. Stattdessen wird es mit noch mehr heißer Luft künstlich aufgeblasen.


    Auch der versprochene Glamour kommt kaum zur Geltung. Selbst auf der angeblich heißesten und exclusivsten Party des Jahres, ist nichts davon zu spüren. Die Stars und Sternchen hätten auch in der letzten Scheune in Houtsiplout feiern können, statt auf einem Gut, es hätte keinen Unterschied gemacht.

    Wenn man mal den ganzen Matratzensport und das Geheimnis weglässt, bleibt leider nicht mehr viel Story übrig. Das Ende lässt übrigens auch zu wünschen übrig.

    Die nächsten zwei Teile werde ich nicht lesen. Von mir gibt es keine Empfehlung!


    1ratten

    Anne, die vielen tollen Rezi-Exemplare halten mich momentan auf Trab. Und dass die Gastronomie immer noch geschlossen ist seit fast 7 Monaten, hilft natürlich auch (auch wenn es kein schöner Grund ist, so viel Zeit zum Lesen zu haben).