Beiträge von nanu?!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.


    Wie lange sitzt ihr auf dem Klo? :zwinker: Also ich habe noch nie auf dem Klo gelesen und werde es bestimmt auch nie tun, denn das lohnt sich irgendwie nicht. Bei mir geht das immer so schnell, dass ich da nicht lange verharre und freiwillig länger sitzen bleiben als nötig? nee, da kenn ich gemütlichere Plätze. Aber sehr lustig, besonders das Lesen beim Haarewaschen. Das würde ich gerne mal sehen!



    Och, ich finde unser Klo eigendlich ganz gemütlich :zwinker:

    Was für ein Thread. Natürlich lese ich auf dem Klo. Aber ich nehme mir aufs Örtchen keine spannende Romane mehr mit, weil ich die Zeit vergesse und mir meine Beine irgendwann einschlafen, und meine Pobacken haben dann einen Abdruck von der Klobrille. Ich lese jetzt nur noch Comics oder Käseblätter. Mein Arsch zeigte sich dankbar.... :breitgrins:


    Beim Haarewaschen lesen??? Kriegt man da keinen Krampf oder so was?

    Ich habe erst kürzlich wieder einmal eines meiner Lieblingsbücher (gebunden mit Schutzumschlag) an meiner Ordnungswahnsinnigen (sonst hätte sie keins bekommen) Tante ausgeliehen. Sie fand das Buch genauso wie ich super und verleiht es einfach so weiter. Diese Person, diese Verrückte, hat mein Baby verloren :heul: und gibt meiner Tante das selbe Buch aber als Taschenbuch mit. Ich glaube es hackt :ohnmacht:
    Findet ihr nicht auch das man ausgeliehene Bücher wie seinen Augapfel zu hüten hat. Und wenn es doch passiert und es verliert, es dann wenigstens wieder im selben Format( gebunden und nicht Taschenbuch) zurück zugeben hat. :kommmalherfreundchen:

    Das Buch war einfach klasse. Ich hatte es geradezu verschlungen. Am besten gefiel mir die Pompadour. Die hat der Geschichte noch mal ein Schuss mehr Würze verpasst. Dann gab es noch Denis Didderot der auf jede Intrige eine Antwort wusste. Herrlich dieses Durcheinander von Macht, Intrigen , Verschwörungen und natürlich die Liebe die ja nicht fehlen darf.

    "Die Säulen der Erde" ist wie ich finde eines der besten Bücher die ich je in meinem Leben gelesen habe. Immer wenn ich eine Kathedrale sehe (komme zimlich weit rum) muss ich an das Buch denken. Erst letzte Woche habe ich die Kathedrale von Chartres und die von Rouen gesehen. Sehr eindrucksvoll. Und weil man von dem Buch schon ein klein wenig "Fachwissen" besitzt lässt man sich das alles anders auf sich wirken. Ich kann nur jeden das Buch empfehlen...

    Finde ich toll diesen Thread. Irgendwie ist eine fremde Kiste mit Büchern doch total geheimnisvoll und wenn dann noch haufenweise Widmungen und sowas drin sind dann auch persönlich. Meine Oma benutzt in ihren Büchern immer beschriebene Postkarten als Lesezeichen und vergisst dann immer die wieder rauszuholen. So findet sich dann Jahre später irgendeine uralte Postkarte von irgendjemand längst verstorbenen der einem viel Sonne wünscht und genauso viel Ruhe wie er gerade in Holland hat. Einmal habe ich ein Rezept für einen Braten gefunden und einmal einen Einkaufzettel. Beides war in einer superfeinen Handschrift geschrieben die ich fast nicht gelesen bekam.

    Ich schaue mir grundsätzlich fremde Bücherregale an.Allerdings muss ich öfter mal feststellen das manche Leute zwar eine super tolle Enzyclopedie im Regal haben, oder einen haufen gebundene Klassiker aber wenn man nach dem Inhalt fragt und deren Meinung haben die noch nie ein Buch aufgemacht. Die sehen in den Büchern eine reine Dekoration die "intelligent" aussehen soll. Eine Vergeudung meiner Meinung nach. :grmpf:

    Der exentrische Habsburger Kaiser Rudolf II residiert hoch über der Stadt in seiner Burg und langweilt sich. Sein neuster Einfall: Er will das Leben. Schliesslich lebt man in modernen Zeiten, in denen ständig neue Wunder vollbracht werden: Sein albanischer Arzt Kirakos hat den Hradschin von der Pest befreit, seine Hofastronomen Tycho Brahe und Johannes Kepler studieren den Mars, und die Alchimisten John Dee und Edward Kelley, die Rudolf eigens aus London herbeischaffen lässt, haben nachweislich mit den Toten kommuniziert - sie sollen ihm ein Elixier für die gewünschte Unsterblichkeit brauen.
    Zur gleichen Zeit erschafft der weise Rabbi Löw am Ufer der Moldau einen Golem. Doch Jossel, wie er ihn nennt, ist nicht der seelenlose Klotz, für den ihn alle halten. Als Jossel sich in die junge Rochel, die Schneiderin in der Judenstadt, verliebt, hat das Folgen, die ganz Prag erschüttern.


    Meine Meinung:


    Ich habe schallend gelacht aber auch bittere Tränen geweint. Hach, das Buch ist einfach fabelhaft. Unbedingt lesen...


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Zitat von "Jaqui"

    Da gebe ich dir Recht. Ich bin es nur eben gewohnt von frueher, da habe ich sehr viel gelesen. Aber jetzt habe ich eben wenig Zeit dazu und es geht mir schon ab. Aber ich habe eben nicht mehr Zeit. Und die Arbeit steht nun mal ueber dem Vergnuegen.


    Katrin


    Mir geht es genau so. Ich habe im moment so wenig Zeit zum lesen und mein Sub wächst und wächst. Ein wenig stört es mich schon das ich so langsam vorankomme. Man sollte sich nicht so verrückt machen lassen und denken :finger:


    :lol:

    Ja genau Sunnivah, das macht mich auch wahnsinnig. Wer juckt muss auch zurück kratzen...ääähhh! Wer kratzt der muss jucken...nein Wenn es kratzt dann juckt es...genau :hallo:

    Meine Mutter hat uns früher nie vorgelesen, aber sie setzte sich jeden Abend vorm einschlafen an unserem Bett und betete mit uns das Abendgebet. Die Gebete gingen uns so zimlich am Arsch vorbei aber M war in dem Moment nur für uns da. Ich glaube ich hätte viel lieber irgendein Märchen gehört.

    Karl May habe ich nie gelesen. Ich fand die Geschichten von Enid Blyton so toll und habe jeden Band von "Tina und Tini" mehrmals gelesen. Dann kam meine Zeit der "Lustigen Taschenbücher" die ich heute noch öfters mal lese. :zwinker: Hätte man mir Karl May gegeben ich hätte die Bücher in einer Ecke geschmissen.