Beiträge von Callista

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Hallöchen!


    Erst einmal vielen, vielen Dank für die tollen Ideen! Ich bin begeistert.
    Ja, ich sollte mal etwas zur Form des Referats sagen. Es wird ein 15 Minuten Kurzreferat, das Ziel ist es interessanter Weise nicht, weiß Gott wie wissenschaftlich zu schreiben, sondern eigentlich nur das Plenum zu bereichern mit einem neuen Blickwinkel auf Literatur und Medien. Der Prof. war sehr überzeugt von meiner Idee, über Literaturforen zu sprechen, und ich habe ihm schon angekündigt, dass ich nur kurz allgemein reden werde, um dann auf MEIN Forum (das beste das es gibt :breitgrins:) einzugehen.


    Mir gefällt vor allem die Idee, eine Umfrage im Forum zu machen, die hatte ich noch nicht. Es gibt aber schon einige Umfragen im Mitgliederbereich, vielleicht kann ich mir da auch was zusammensuchen.
    Aber am besten und interessantesten wäre ein Interview mit Nimue, weil ich nämlich überhaupt keine Ahnung hab wie dieses Forum entstanden ist.
    Und dass ich über Leserunden (habe erst letztens eine mit Autorenbegleitung gemacht) und Lesenächte sprechen werde versteht sich ja von selbst. :)


    Also: liebe, liebe Nimue, willst du mir nicht ein bisschen was über die Anfänge von Literaturschock pn-en? Das wäre total toll *ganz lieb dreinschau dabei*.


    Ach ja, natürlich werde ich berichten, wie dann mein Referat schlussendlich ausgeschaut hat, und wie es benotet wurde (muss es schon am Samstag in einer Woche halten).


    Ganz viele liebe Grüße,
    Callista

    Hallo ihr Lieben!


    Ich belege auf der Uni gerade einen Kurs, der heißt "Literatur und Medien", wo jeder ein Referat halten muss, über irgendetwas mit Medien und Büchern.
    Jetzt dürft ihr raten, welches Thema ich genommen habe. Richtig - euch. :smile:
    Ja, jetzt muss ich ein Referat über Literaturschock halten, bin selbst total enthusiastisch, habe aber bis jetzt keinen Plan wie ich das ganze angehen soll.
    Ich bitte euch jetzt natürlich nicht mein Referat zu schreiben - dafür juckt es mich selbst zu sehr in den Fingern, aber falls ihr tolle Einfälle habt, wie ich das anstellen kann, was unbedingt rein muss und so weiter, also einfach ein bisschen mit mir brainstormen wollt, wär ich wirklich dankbar.


    Also man liest sich :zwinker:


    lg, Callista

    Ich habe im Oktober gelesen...


    Das Spiel der Könige, von Rebecca Gablé +/++
    Bin noch immer ganz begeistert davon, obwohl ich es schon Anfang Oktober beendet habe. Wunderschön, ein toller dritter Teil!


    Der Pfaffenkönig von Iris Kammerer +
    Und weiter gehts mit Historischem. Dieser Roman hätte von mir wahrscheinlich eine bessere Bewertung bekommen, wenn ich ihn nicht so knapp nach dem Spiel der Könige gelesen hätte. Aber im Vergleich. Na ja. :rollen: Eben nur ein Plus.


    Frühlings Erwachen von Frank Wedekind +
    Hat mich sehr schockiert und mir aucj gut gefallen. Bin schon auf die Lulu-Dramen gespannt die nächsten Monat folgen werden.


    Abbitte von Ian McEwans ++
    Ich bin noch immer ganz hin und weg. Was für ein Buch! Ich bin so glücklich dass es mir in der Buchhandlung durch Zufall in die Hände gefallen ist und ich es kurzerhand gekauft habe. Eine gute Entscheidung. Ich bin noch immer fassungslos wie ähnlich mir die kindliche Briony ist. Als wäre ich das Vorbild für diese Figur gewesen :smile:


    Das wars auch schon wieder. Nicht so viele Bücher, dafür viele davon ziemlich dick, also nicht so schlecht, wie ich finde.


    Schönes Halloween euch allen!


    Lg,
    Callista

    Ich bin eigentlich bei Library Thing. Da bin ich jetzt bei der 200er Grenze angekommen, und jetzt müsste ich etwas zahlen, wenn ich meine "Bibliothek" erweitern will. Das dann doch lieber nicht.
    Ich würde zwar gerne umsteigen auf eine andere ähnliche Seite, aber irgendwie hab ich den totalen Horror vor dieser ganzen Eingebearbeit. Das war schon beim ersten Mal so unglaublich viel.


    Hm...aber vielleicht schau ichs mir noch mal genauer an, mal sehen.


    Lg, Callista

    Ein Yankee aus Connecticut an König Arturs Hof von Mark Twain O
    Kurzweilige, an vielen Stellen (vor allem am Anfang) auch sehr lustige Lektüre. Gegen Ende hin gefällt mir der Sarkasmus, der zu beißendem Spott wird immer weniger, und das Ende fand ich schrecklich. Dabei hat das Buch sehr gut angefangen :(


    König David von Louis de Wohl +
    Es geht um das Leben Davids, von seiner ersten Salbung durch den Propheten, über den Kampf gegen Goliath bis hin zu unendlich vielen Schlachten, Kriegen und Intrigen und schließlich seinen Tod. Eigentlich sehr gut und flüssig zu lesen, beeindruckt an vielen Stellen, dafür wiederholt sich das Buch gegen Ende hin immer öfter. Ein paar Schlachten und Intrigen weniger hätten ihm sicher gut getan. Trotzdem ein +, es hat mich schon beeindruckt, das Buch.


    Stille über dem Schnee von Anita Shreve ++ :tipp:
    Mein Buchtipp für dieses Monat. Eine Familiengeschichte vom Feinsten. Sehr ruhig erzählt, keine unnötigen Schnörkel, einfach nur geradlinig und wahr. Ich bin begeistert.


    Die allzu kurze Ewigkeit von Francois Cheng O
    Nett zu lesen, allerdings ein bisschen langweilig, da es um geduldiges Ertragen geht (was man bei diesem Buch gut üben kann). Nichtsdestotrotz hat das Buch "etwas", es verzaubert, allerdings könnte es auch nur halb so dick sein.


    Die Engel der Dämmerung von Marion Zimmer Bradley +
    Hat mir sehr gut gefallen, obwohl ich mit der Protagonistin nicht so richtig warm werden konnte (kein Wunder, sie heißt ja auch Winter). Die Story ist aber stimmig, und auch das Thema Okkultismus gefällt mir gut.


    Alles was wir geben mussten von Kazuo Ishiguro ++
    Einfach WAHNSINN dieses Buch. Haben sicherlich schon viele von euch gelesen, und wissen wovon ich spreche: dieses Buch schockiert, bringt zum Nachdenken, ist einfach toll geschrieben. Die Protagonisten sind so....echt.
    Das einzige was mich stört ist der deutsche Titel. :)


    Angefangen habe ich auch Das Spiel der Könige von Rebecca Gablé, allerdings bin ich noch weit weg vom Fertigwerden. Gefällt mir aber (natürlich!) bis jetzt sehr gut.


    Lg, Callista

    Ich lese gerade "Die Engel der Dämmerung" von Marion Zimmer Bradley. Gefällt mir super gut, bin außerdem draufgekommen, dass ich schon mal ein Buch gelesen habe, wo die selben Protagonisten handeln - Magier der Nacht hieß es. Kann mich aber gar nicht mehr daran erinnern und sollte es wohl noch mal lesen (und vor allem rausfinden, wie viele Bücher es in dieser Serie (?) gibt. Ich blick da gerade nicht so durch).


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    lg, Callista

    Bin gerade dabei das Buch zu lesen, schon weit über die Hälfte, aber ich muss jetzt schon loswerden, dass ich total begeistert bin. Leider ist draußen wunderschönes Wetter...zum Winter würde es natürlich viel besser passen, aber eigentlich hab ichs mir ja gekauft, weil ich den Sommer schon so satt hatte, und dann wenigstens etwas winterliches lesen wollte (hat geholfen :) ).


    Also nochmal: Ich bin von diesem Buch begeistert, die Personen sind toll beschrieben - ich fühle mich selbst schon wie Nicki. Mich hat extrem erschüttert, dass die Mutter 19 ist, und nicht - wie ich sie mir vorgestellt habe - 27.


    Vielleicht schreib ich noch eine Rezi, wenn ich fertig bin, allerdings fehlen mir, was dieses Buch betrifft einfach die Worte *uff*.


    lg, Callista

    Hallo!


    Hab schon total lang nicht mehr hier reingeschaut, weil ich nicht dachte, dass nach 3 Seiten noch eine Reaktion auf meinen Vorschlag kommt...'tschuldige schokotimmi :redface:


    Also ich habe leider schon die Hüter der Rose gelesen....Falls du aber "Das Spiel der Könige" (also den dritten Teil) noch nicht gelesen hast: ich würde am 29. September damit beginnen (da hab ich Namenstag und bekomme es geschenkt)...


    Also falls du noch Lust hast, und es noch nicht gelesen hast, melde dich halt...und falls das nix wird, würd ich mich zu "Der Hahn ist tot" auch überreden lassen.


    lg, Callista

    Eher historisch als literarisch:


    Meinen Hund haben wir Caesar genannt, meine Katze Kleopatra...mein Hund ist leider schon tot - an seinem Namen hab ich mich auch nicht beteiligt (Wir haben ihn ein paar Tage nach meiner Geburt aus dem Tierheim geholt...und ich glaube den Namen hatte er da schon). Er war übrigens ein schwarzer Jagdhundmischling, und kein weißer Terrier!!!


    Den Namen meiner Katze habe ich ausgesucht (sie hat so ein süßes Näschen) - aber da ist mir gar nicht aufgefallen, dass die beiden namentlich zusammenpassen. Die Erkenntnis kam erst später :)


    lg, Callista

    Hallo ihr!


    Habe die gesamte Serie vor rund 4 bis 5 Jahren gelesen. Habe es jüngst mit einem der Bände nochmal versucht, und habe meine Darkovereuphorie nicht wieder entdecken können.
    Da mir das Zeitalter des Chaos aber als besonders gut in Erinnerung ist, würde ich es gerne auf einen zweiten Versuch ankommen lassen.
    Wenn der Termin passt, wäre ich dabei. Wenn ich allerdings auf meinen Leserundenkalender blicke, muss ich sagen, dass es da schon ein bisschen knapp wird....hm....können täte ich im Oktober und November. Dezember ist absolut voll, Jänner ginge wieder...danach wieder länger voll...schreibt mal wann ihr könnt.


    Lg, Callista

    Hallo!


    Wollte kurz bescheid geben, dass ich leider nicht mitmachen kann :(
    Hätte zwar ein bisschen Zeit übrig, aber bin leider total pleite, kann mir das Buch beim besten Willen nicht leisten.


    Tut mir wirklich leid.


    Liebe Grüße, und euch noch viel Spaß!


    Callista

    Habe den Yankee gestern fertig gelesen. Bis jetzt hab ich Doris "Endbeiträge" (wie hat mir das Buch gefallen) nicht gelesen (um mich nicht beeinflussen zu lassen), daher könnte es sein, dass ich jetzt etwas bereits gesagtes wiederhole, aber gut:


    Meinem Empfinden nach, gewinnt der Yankee gegen Ende hin eindeutig an Spannung, andererseits wird mir Hank Richtung Schluss immer unsympatischer. Es hat in der Handlung einige Sprünge gegeben (vor allem den großen Sprung wo er auf einmal verheiratet ist, mit der Frau die ihm sonst die ganze Zeit auf die Nerven geht, und die er plötzlich als perfekte Ehefrau sieht, und ein Kind hat (Den Spaß mit "Hallo-Amt" habe ich glaub ich nicht wirklich verstanden)).


    Als Hank gegen Ende in dem stromgeladenen tödlichen Ritterkreis gefangen ist, muss ich gestehen, war ich schadenfroh - mich hat das was er da getan hat - nämlich die gesamte Ritterschaft auszurotten wirklich entsetzt.
    Ich verstehe schon, dass er was gegen Ritter hat, und dem Adel nicht wohlgesonnen gegenübersteht. Aber wenn wir mal ehrlich sind: Die Kirche wäre, wenn Hank seinen "Argumenten" treu bleibt der eigentliche "Feind", nicht die Ritter, auch wenn sie ihm teilweise bei der Durchführung seiner Pläne einen Strich durch die Rechnung machen.
    Warum genau er sie ausrotten will (ich dachte nämlich zuerst er würde nur den Ritterstand abschaffen wollen, nicht aber die Leute umbringen), habe ich nicht wirklich verstanden.


    Ansonsten hat mir das Buch gut gefallen, der ironische Unterton hat sich zwar nicht konstant aber doch durch das ganze Buch gezogen, und mir sehr zugesagt (hat den Schrecken allerdings auch ein bisschen das Schreckliche genommen).


    Lg, Callista

    Bin jetzt am Ende des 38. Kapitels angelangt. Sollte also heute noch fertig werden...


    Artus und Hank haben also die "Sklavenzeit" gut über die Bühne gebracht. Sehr überrascht hat es mich ja, das Artus bei dem einen Gespräch meint, dass er die Sklaverei abschaffen will - ich bin mir fast sicher, das nimmt er wieder zurück wenn er wieder der König in seinem Schloss ist. Allerdings hat ihm das "fast gehängt werden" sicherlich einen ordentlichen Schrecken eingeajagt. Mal sehen.


    Meine ambivalente Einstellung zum Yankee hat sich noch nicht geändert, wobei ich froh war, dass das Ende dieses Kapitels so spannend war, weil Hank ja wirklich noch erwischt wird, und es fast zum Unglück kommt. Das war schon seeeehr spannend, hab gar nicht zu lesen aufhören können.


    Ach ja, witzig fand ich auch die Szene, wo die beiden noch frei waren, und Hank dem einen reichen Mann das Wunder der Kaufkraft erklären wollte...und wieso man manchmal mehr Geld hat, wenn man eigentlich weniger hat usw. :breitgrins:


    Werde jetzt wieder lesen gehen.


    Bis bald,
    Callista

    Ich bin mittlerweile im Kapitel 23 - Die Wiederherstellung der Quelle. Ich kann mich nicht so recht entscheiden, ob ich das Buch spannend oder langweilig finden soll. Ich weiß, das klingt blöd, aber einerseits kann ich nicht aufhören zu lesen, ich will unbedingt wissen was als nächstes geschieht, insofern ist das Buch schon fesselnd, aber an manchen Stellen gibt es solche Längen, da weiß ich gar nicht wie ich weiterlesen soll, und ärgere mich total. Dann lege ich das Buch weg, und 5 Minuten später greife ich wieder hin, weil ich wissen will wies weitergeht.
    Vor allem die ständige Litanei der edlen Dame geht mir auf die Nerven. Mark Twain hat jetzt schon mehrmals gezeigt, dass sie geschwätzig ist, und blumig und ausschweifend redet. Aber mit der Zeit, wenn einer ihrer Monologe wieder über 2 Seiten lang ist, werde ich ganz wütend...
    Außerdem schockt es mich natürlich, wie die Zustände damals so waren, vor allem die Szene mit den Sklaven fand ich arg, aber trotzdem beginnt es mich an manchen Stellen zu langweilen, weil immer wieder das selbe gesagt wird.


    Es ist schon komisch, so etwas habe ich noch bei keinem Buch erlebt - entweder es gefällt mir, oder eben nicht, aber so zwiegespalten war ich noch nie. :schulterzuck:


    Liebe Grüße,


    Callista

    Hallo!


    Habe nun endlich das Buch angefangen und bin bei Kapitel 11. Hoffe heute noch ein gutes Stück weiter zu kommen, aber muss unbedingt jetzt schon ein bisschen was los werden. :smile:


    Also ich finde das Buch bis jetzt wirklich amüsant. Es deckt sich halt nicht so wirklich mit der Vorstellung die ich bis jetzt vom Mittelalter hatte. Habe bis jetzt darüber nur Bücher von Rebecca Gablé und eben die Nebel von Avalon gelesen, und mir natürlich ein ganz anderes Bild gemacht. Dass Twain diese Vorstellungen ein bisschen durcheinandergebracht hat, ist mir nur Recht.
    Wen ich allerdings so gar nicht ins Herz schließen konnte (bis jetzt) ist die Hauptperson. Irgendwie konnte ich ihm bis jetzt nicht viel abgewinnen, und wenn ich (ich gebe zu, ich hab schon ein bisschen zu viel hier gelesen) daran denke, wie es auf der Reise weitergeht, und wie er die Dame runtermacht, die mit ihm unterwegs ist, will ich gar nicht mehr weiterlesen.


    Alles in allem gefällt mir das Buch aber doch, und ich glaube ich würde es in Wirklichkeit gar nicht über mich bringen, es wegzulegen, weil ich ja unbedingt wissen will wie es weitergeht.


    So, ich geh jetzt wieder lesen.


    Lg, Callista