Beiträge von foenig

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Zusammenfassend zu den zwei Kapitel: Ich fands ehrlichgesagt zäh zu lesen.

    Ich auch...

    Und trotzdem lese ich weiter. Scheinbar fesselt mich die Geschichte doch noch weiter.


    Ich bin froh, dass der Aufenthalt der Geralt-Gruppe im Lustschloss ein Ende hat und hoffe, dass sie wirklich auf den richtigen Weg zu Yennefers Rettung sind. Dass Rittersporn nicht mitkommt, hat mich ehrlich gesagt überrascht. Aber vielleicht reitet er der Gruppe schneller nach als im lieb ist.


    Hat Geralt die Zauberinnen absichtlich reingelegt? Ja, oder? Ich denke, er kennt wirklich den Aufenthaltsort von Vilgefortz. Dass die Attentäter Yenny benutzen wollen, wird er um jeden Preis verhindern wollen.

    Ich hatte zunächst sogar überlegt, ob Fringilla mit Absicht einen falschen Ort genannt hat. Aber irgendwie erscheint mir die Theorie doch nicht mehr so schlüssig. Dann wäre es ja für sie einfacher gewesen, wenn sie gar keinen Ort genannt hätte.

    Die Reihe hat ihre schönen Momente - insbesondere das Fantasysetting, das viel stärker ins dunkle, blutige, bösartige driftet als die üblichen Friede-Freude-Feenstaub-Fantasygeschichten, die es sonst so gibt. Aber die Längen, puh...

    Stimmt, es gibt definitiv spannende und mitreißende Erzählteile, ansonsten wäre ich gar nicht so weit gekommen.

    Mittlerweile bin ich auch schon im vierten Kapitel angekommen und die Reisegruppe um Geralt macht sich wieder auf den Weg. Das macht mir Hoffnung.


    Da ich jetzt schon sehr müde bin, werde ich wohl heute Abend nicht mehr viel lesen.

    Hallo in die Runde pchallo

    ich habe es mir mit meinem Buch und einem Federweißer auf der Couch gemütlich gemacht.Vielleicht mache ich mir gleich auch noch einen Kaffee, schließlich ist heute der Tag des Kaffees. :kaffee: Außerdem kann es nicht schaden beim Versuch wach zu bleiben.


    Ich lese Die Dame vom See (Hexer-Saga Band 5) von Sapkowski. Ich möchte heute Abend auf jeden Fall noch das dritte Kapitel lesen und gerne auch mehr, falls mir nicht die Augen zu fallen.

    Hätte ich die Hexer-Bücher hier nicht mehr oder weniger in einer Leserunde gelesen, hätte ich wahrscheinlich schon aufgegeben. Das dritte Kapitel des Buches ist auch wieder recht langatmig. :rolleyes:

    ich weiß nicht so recht, was ich zu den ersten beiden Kapiteln sagen soll.

    Genau so geht es mir auch.

    Ich bin eher angenervt als erfreut wie es mit Ciri weitergeht. Ich mache mir Sorgen um den Weitergang der Geschichte, da Sapkowski nun noch einen neuen Handlungsort mit wahrscheinlich noch mehr Handlungssträngen dank Ciris Eintauchen in die Welt der Artus-Saga aufgemacht hat. Wo bitte schön soll das denn alles enden? Und hoffentlich gibt es überhaupt ein versöhnliches Ende zumindest mit den meisten Handlungssträngen...


    Das zweite Kapitel hat mir ein wenig besser als das erste gefallen. Ich mag diese Träumereien als Zurückschau, aber es ist auch ganz schön verwirrend und anstrengend zu lesen.


    Mal im Ernst, wer denkt sich Namen wie Condwiramurs aus??

    Über den Namen bin ich auch jedes Mal beim Lesen gestolpert und habe ich gekonnt überflogen. In meinen Gedanken heißt die kleine Träumerin Conni ^^ Passt nicht so ganz, aber kann man sich besser merken.


    Glaube ich nicht; Sapkowski scheint mir an ihm zu hängen

    Ich hoffe doch sehr, dass Sapkowski zumindest so sehr an Geralt hängt, dass er und Ciri sich zumindest noch einmal sehen. Aber ich muss zugeben, dass meine Hoffnung immer mehr schwindet, je mehr ich lese.



    Ich glaube, Sapkowski spielt ganz bewusst mit Stilen und Elementen. Könnte in Richtung Parodie gehen; auf jeden Fall will er sich auf nichts richtig festlegen.

    Das Gefühl habe ich auch, aber mir würde es besser gefallen, wenn er sich festgelegt hätte. So ist es irgendwie nichts Halbes und nichts Ganzes. Scheinbar musste jede Idee irgendwie untergebracht werden und dann ist so ein Mischmasch entstanden.

    Nachdem ich zum letzten Abschnitt noch geäußert habe, dass ich wahrscheinlich wieder eine gefühlte halbe Ewigkeit auf Yennefers Erscheinen warten muss, war ich dementsprechend überrascht ihr sogar noch in diesem Band zu begegnen. Für Yennefer hätte ich mir allerdings ein Wiedersehen unter anderen Umständen gewünscht.


    Einerseits fand ich diesen Absauger und das Vilgefortz hinter sehr vielen Schiffsunglücken steht, sehr spannend. Andererseits fand ich diese Experimente äußerst ekelerregend.


    Ich bin jetzt gespannt, wie Sapkowski im letzten Band alles zusammenführen und auflösen wird.

    Ich hoffe, dass das überhaupt sein Plan ist. Ich könnte mir momentan aber auch lauter offene Enden vorstellen.

    In diesen beiden Kapitel ist endlich mehr passiert. Das hat mir sehr gut gefallen.


    Zunächst habe ich mich riesig gefreut, dass Yennifer endlich mal wieder aufgetaucht ist. Ich hätte gerne alle ihre Gespräche mitbekommen. Leider habe ich nach der seltsamen Schiffsaktion die Befürchtung, dass sie nun wieder für lange Zeit in der Versenkung verschwindet. Ich glaube nicht, dass sie tot ist.


    Ciris Geschichte war und ist spannend, wenn auch erschreckend. Bei so viel Leid und Schmerz, die ihr zugefügt worden sind, kann ich sehr gut verstehen, dass sie nun als mordender Racheengel unterwegs ist. Ich glaube aber nicht, dass sie darin eine Erlösung findet. Da das Buch der Schwalbenturm heißt, gehe ich davon aus, dass sie ihre Rachegelüste nur an denen auslässt, die auf ihren Weg zum Schwalbenturm ihren Weg kreuzen.

    Ich höre gerade Das Schweigen der Lämmer, was ich vor vielen Jshren gelesen habe. Hier im Forum kommt das Buch recht schlecht weg, so dass ich mir nochmal einen Eindruck nach so vielen Jahren verschaffen möchte.


    :schuld:


    Nach ca. 30 min. kann ich noch nicht viel sagen. Aber ich bin eindeutig voreingenommen ;) Und der Film liefert mir meine Bilder dazu im Kopf.


    Viel gelesen habe ich gestern leider nicht mehr, weil mir immer wieder die Augen zugefallen sind.

    Wer von Euch war es eigentlich, der mich mit diesem Donna-Andrews-Vogelkrimi-Virus infiziert hat?? :/

    :breitgrins:

    Ich war es nicht. Aber ich bin auch sehr empfänglich für so etwas. :angst:


    Ich nutze den heutigen Fußballabend zum lesen und genieße einen roten Federweißer. Nennt man den dann auch Federweißer?


    Ich lese schon recht lange Der Schwalbenturm von Sapkowski.

    Mir fehlen noch hundert Seiten und die Geschichte dümpelt so vor sich hin.

    Aber wurde denn gesagt, dass sie sterben? Ich habe es (nur noch sehr dunkel) so im Gedächtnis, dass es hieß, Geralt wird alle verlieren oder so ähnlich. Das heißt ja nicht, dass sie tot sind. Nur nicht mehr bei ihm.

    Stimmt. Puuh, das beruhigt mich.

    Das passt auch besser zu dem Einschub mit dem wahrscheinlichem Grab von Rittersporn. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Rittersporn so ein Grab erhält, während er mit Geralt auf der Suche nach Ciri ist.

    Ich tu mich momentan echt schwer mich noch auf die Geschichte zu konzentrieren.

    Genau wie ich. Bei mir scheint es momentan eine "Never-Ending-Story" zu sein.


    Kapitel 7 hat mir gut gefallen. Da ging es mehr oder weniger in der Geschichte voran. Das achte Kapitel habe ich einfach gelesen ohne wahrscheinlich allzu viel aufzunehmen.

    Ich mag die Hexer-Saga, aber mir ist das Drumherum zu ausführlich.


    Ich fand Kapitel 7 auch sehr gut. Es ist einiges weitergegangen (oder zu Ende) - jetzt, dass Geralt weiß, dass er Ciri niemals rechtzeitig erreichen kann. Ich bin gespannt, wie die Geschichte nun weitergeht und ob sich Geralt gegen die Weissagung stellen kann.

    Ich gehe fest davon aus, dass sich Geralt gegen die Weissagung stellen kann. Na gut, ich hoffe es sehr stark. Ich warte doch seit mehreren Bänden darauf, dass sich Ciri und Geralt wieder finden. Noch mag ich die Hoffnung darauf nicht aufgeben.


    Die Weissagung auf den Rest der Gruppe macht mich ein wenig betrübt. Ich schätze Sapkowski nicht so ein, dass es für alle ein Happy Ende gibt. Aber dass gleich alle sterben müssen, finde ich auch ein wenig zu viel. Ich hoffe einfach, dass es da noch einen guten Mittelweg gibt.

    Ich denke, ich bin - besonders was Thriller angeht - einfach extrem kritisch geworden. Ich habe jahrelang fast nichts anderes gelesen

    Genau deswegen bin ich neugierig, was ich heute zu dem Buch sagen werden. Ich habe es zu Beginn meiner Krimi- und Thrillerlesephase gelesen und kannte noch nicht viele andere im Vergleich.

    So, ich starte jetzt mit dem Hörbuch.

    Ich habe das Buch vor vielen Jahren gelesen, entweder noch zu meinen Schulzeiten oder direkt danach. Ich bin etwas verwirrt über eure Einschätzung und Enttäuschung über das Buch. Ich glaube mich zu erinnern, dass ich das Buch super fand. Ich habe mir auf jeden Fall auch alle anderen Bücher des Autors mit Hannibal Lector gekauft und gelesen. Jetzt frage ich mich, ob ich nach zwanzig Jahren immer noch so darüber denken würde. Zum erneuten Lesen habe ich aber leider momentan überhaupt keine Zeit, aber ich habe mit Begeisterung festgestellt, dass meine Onleihe das Hörbuch hat. Das habe ich mir direkt ausgeliehen und höre mal herein. Leider handelt es sich nur um eine gekürzte Ausgabe. Aber um wieder einen Eindruck zu erhalten sollte es ausreichen.

    Angouleme. Eine freche und wortreiche Rotznase. Sie gehörte einer Bande an, die von Nachtigall angeführt wird. Sie hat sich aber abgesetzt und wurde von Geralt vor dem Pfahl gerettet. Von ihr hat Geralt erfahren, dass ihn ein Halb elf sucht bzw. töten lassen möchte.

    Ich mochte den Abschnitt:thumbup:


    Als Geralt das erste Mal auf die von euch genannte Angi ^^ trifft und denkt, dass es Ciri ist, war ich völlig verwirrt. Ich habe verzweifelt überlegt, wie das sein kann und welchen Zeitsprung ich verpasst habe.


    Etwas wehmütig warte ich auf Jennefer. Ich habe aber wenig Hoffnung, dass sie in diesem Band nochmal auftaucht.

    Och, da es nur noch 2 Bücher in der gesamten Serie sind, würde ich ggf. auch warten. Wir können ja auch noch in einem Monat (oder so) mit Band 5 starten. :)Nee

    Nee, bitte nicht. Das setzt mich eher unter Stress... Außerdem bringt warten wahrscheinlich nichts, da ich in absehbarer Zeit wahrscheinlich nicht mehr Zeit zum Lesen haben werde und dieses Jahr nur im Schneckentempo dahin kriechen werde.


    Ich wäre gerne bis Dezember mit der Reihe durch, damit ich mit Mr Zank die Serie und dann direkt auch die zweite Staffel schauen kann. Aber das ist ja auch noch absolut machbar, wenn wir erst im September weiterlesen. :)

    Aaaahhh! Gut, dass du das nochmal erwähnst. Mein Mann möchte die zweite Staffel bestimmt direkt schauen, sobald es möglich ist. Ich sollte wenigstens versuchen, die Bücher bis dahin zu beenden. :entsetzt: