Beiträge von foenig

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Lasst euch warnen von der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes - bleibt gesund!

Aber wer jetzt hier weiter Panik verbreitet, bekommt eine Zwangs-Forenpause verordnet!

    Zum Biss: Ich hatte ihm auch erst keine große Bedeutung beigemessen, aber dass die Geschichte damit endet, fand ich einfach extrem auffällig. Mal schauen, ob da noch drauf eingegangen wird.

    Beim Lesen bin ich auch davon ausgegangen, dass der Biss einfach mangels anderer griffbereiter Waffen geschehen ist. Ich dachte jedoch, dass die Stelle des Bisses wichtig wäre. Knapp unterm Ohr am Hals. Aber bisher haben wir da ja noch nichts weiteres gelesen...

    Hey,

    hier habt ja schon so viel zum ersten Abschnitt geschrieben, das ist bestimmt schon so viel wie der erste Abschnitt lang ist. ;)

    Ich sortiere erst mal hier meine Eindrücke und lese mich dann durch eure wilde Diskussion.


    Puuh, der Start ins Buch war schon für mich etwas überraschend. Mit einer erotischen Szene hatte ich einfach nicht gerechnet:D Mal schauen wie diese Rahmenhandlung weiter geht. Ich gehe jedenfalls bisher davon aus, dass da auch noch eine Handlung kommt. ;)


    Die Geschichte Der Hexer hat mir ausgesprochen gut gefallen. Das beruhigt mich momentan ungemein, weil ich ja mittlerweile schon alle Bücher der Serie besitze. Es wäre schade, wenn mir der Schreibstil jetzt schon nicht gefallen würde. Jetzt muss ich nur noch schauen, wie ich mit den Kurzgeschichten klar komme, davon bin ich eigentlich kein Fan.


    Wie kann man eigentlich Hexer werden? Kann das jeder erlernen oder muss man dafür schon irgendwas in den Genen haben?


    Bisher gefällt mir die Figur von Geralt. Er scheint mir momentan nicht der typische Held zu sein, der sich für das Gute aufopfert und immer das Richtige macht. Wahrscheinlich hätte er die drei Prahlhanse in der Kneipe nicht töten müssen, das erschien Geralt wohl aber am einfachsten oder klügsten. Schließlich muss er wahrscheinlich auch einen Ruf bewahren.

    Magst du Rolf Zuckowski nicht? Oder meinst du, weil die Musik eben nach einer Weile nervt?

    Da ich sie als Kind schon teilweise selbst gehört habe, reicht es mir einfach mittlerweile. Manchmal ist es ganz nett mal wieder ein Lied zu hören, aber mein Sohn ist da wie die meisten kleinen Kinder, wenn er ein Lied toll findet, dann soll das bitte in einer gefühlten Dauerschleife laufen. Da kann ich Rolf Zuckowski wirklich nicht mehr ertragen.


    foenig Volker Rosin sagt mir gar nichts. Ich kenne nur Frank Rosin ^^

    Der macht wohl auf KIKA einen Tanzalarm (oder so ähnlich). Das kennen wir aber auch nicht.

    Wir sind durch Zufall aufgrund der Feuerwehr-Gymnastik (ein Lied von ihm) auf Volker Rosin gestoßen und haben festgestellt, dass viele Lieder von ihm meinen Sohn gefallen. Die sind von der Aufmachung halt auch sehr ähnlich. Das Lied "Hoppelhase Hans" wird momentan meist gewünscht. Passt jetzt gut zur Osterzeit und gefällt mir besser als die Weihnachtsbäckerei, die noch bis vor kurzem zum Besten gegeben wurde. :D

    Was ist denn mit Rolf Zuckowski?:)

    <3

    Haben wir probiert, wollte er nicht. Aber das kommt vielleicht noch. :)

    Genieße die Zuckowski freie Zeit ;) Bei uns ist Volker Rosin hoch im Kurs. Ich habe danach auch meist irgendeinen Ohrwurm *nervig*


    Ich bin mittlerweile ein wenig warm geworden mit der Bibliothek der besonderen Kindern. Ich habe ja auch erst die Hälfte gelesen... Mir ist die Geschichte scheinbar doch etwas zu abgedreht und seltsamer Weise passiert den Hauptfiguren, egal in welche lebensgefährliche Schwierigkeiten sie geraten, nie etwas Schlimmes.

    Hey,

    ich lese momentan im Schneckentempo Die Bibliothek der besonderen Kinder von Ransom Riggs.

    Leider fesselt es mich nicht besonders :( Ich fand den Vorgänger schon nicht so berauschend, aber wollte die Serie gerne abschließen und Buch Nr. 3 war halt schon zu Hause vorhanden. Mittlerweile habe ich auch noch feststellen müssen, dass es schon einen 4. Band gibt. Somit ist die Serie nach diesem Buch gar nicht beendet. Ich werde es wohl als Zweitbuch weiter lesen.


    Jetzt muss ich nur noch herausfinden, welches Buch denn mein Erstbuch wird 8o

    Ich hatte mir spontan aus der Onleihe Das Haus am Moor von Heike Denzau ausgeliehen und schon die ersten 20 Seiten gelesen. Das Buch selbst gefällt mir, aber ich habe gerade festgestellt, dass es sich um den 7. Teil einer Serie handelt. =O Da werde ich mir dann jetzt doch lieber ein anderes Buch suchen!

    Zank:

    Mein Kleiner Mann (Oktoberkind) war so ungefähr im Juli letzten Jahr zu Hause "trocken", aber nur mit viel nachfragen meinerseits und alle paar Tagen dann doch mal ein Pipi-Unglück. Im August fing der Kindergarten für ihn an und er hat sich in der Eingewöhnungswoche einmal in die Hose gemacht und bitterlich geweint. Seitdem hatte er wieder Windeln, auch zu Hause. Irgendwann im Herbst, nachdem er schon 3 war, hatte er nur noch im Kindergarten eine Windel. Da hatte er sich geweigert ohne hinzugehen. Alle anderen in seinem Alter hatten aber auch noch Windeln. Vor Weihnachten habe ich mit ihm ausgemacht, dass nach der Kindergartenpause über Weihnachten es keine Windeln mehr gibt. Das hat wunderbar funktioniert. Zwei, drei mal habe ich nasse Hosen im Beutel mit nach Hause genommen, aber das fand der kleine Mann nicht schlimm. Jetzt brauchen wir die Windeln nur noch nachts.

    Ich würde es auch schön finden, wenn sich noch einige melden, da mit Ulf die Leserunden immer schön, interessant und spannend sind.

    Ich habe mir die Leserunde in meinem privaten Kalender notiert. Hier habe ich mich jedoch bis jetzt nicht gemeldet, weil ich momentan und sehr wahrscheinlich auch im April nur wenig Zeit zum Lesen haben werde. Ich wollte mir das Buch jedoch zum Start der Leserunde kaufen und dann vielleicht spontan doch noch hier herein schnuppern.

    Puuh, ich habe es endlich auch geschafft!

    Das Lesen war teilweise eher Arbeit als Vergnügen. Mich konnte das Buch leider überhaupt nicht überzeugen.

    Ich finde, dass es spannend beginnt und viele Fragen aufwirft und dadurch neugierig macht. Irgendwann wird es jedoch nur noch langweilig und zieht sich in die Länge. Ich konnte mit der Hauptfigur Tess leider nicht viel anfangen, weil mir auch gar nicht klar geworden ist, was sie eigentlich möchte. Das Problem dabei ist wahrscheinlich, dass Tess selbst überhaupt keinen Plan hat, was sie mit ihrem Leben anfangen soll, nachdem ihre ursprünglichen Pläne über den Haufen geworfen wurden. Mir war Tess meist zu passiv. Sie fungierte oft nur als Zuschauerin und ich habe sie kaum als selbstwirksam erlebt.


    Für mich war es der erste SiFi-Roman und auch der erste Roman von Andreas Brandhorst. Da habe ich scheinbar doppeltes Pech mit diesem Buch gehabt.

    und nen interessanten Tagesschau-Podcast angehört. Ging darum, wie eine allgemeine 30 Stunden Woche aussehen würde bzw. was sie alles bewirken würde.

    Manch einer hatte gar keine Idee, was mit mehr Freizeit angestellt werden könnte.

    Lesen natürlich!

    ... und selbst Bücher schreiben, die dann keiner lesen mag :saint:

    Ach, den Podcast habe ich mir in meine Playliste gepackt. Diese ist aber sehr, sehr lang. Falls ich daran denke, werde ich ihn mir vorziehen und früher anhören.

    Ich befürchte ja, dass viele mit mehr Freizeit einfach mehr konsumieren oder Fernsehschauen würden. Wobei Fernsehen ansich nichts negatives ist, kommt halt drauf an, was man schaut und wie immer auch auf die Dosis.

    Ich höre: Sturz der Titanen von Ken Follett

    Mittlerweile befinde ich mich mitten im ersten Weltkrieg mit Fitz in Paris. Fitz Lebensgeschichte interessiert mich leider nicht ganz so, weil es dabei sehr viel um politisches Gerangel geht. Trotzdem ist es gut geschrieben und auch wenn es ein fiktives Buch ist, werden politische Entscheidungen heute bestimmt auch noch so eigensüchtig und mit viel Vitamin B gefällt.:rolleyes:

    Und was treibt ihr so?

    Die Gästetoilette ist von mir vom Baudreck befreit worden.:banane:

    Jetzt koche ich erst mal Abendessen und werde noch ein oder zwei Kisten packen und vor allem hoffentlich noch ein paar Sachen aussortieren.

    Rhea

    Da hast du natürlich recht. Scheinbar habe ich mit diesem Buch doppeltes Pech. Zum einen ist es kein gutes Beispiel für Science Fiction und zum anderen ist es mein erster Brandhorst-Roman, der scheinbar zu seinen schlechteren Büchern gezählt werden sollte. Trotzdem werde ich nach dieser Lektüre erst einmal einen Bogen um SF machen und meine momentan sehr geringe Lesezeit lieber nicht mit Experimenten für mich verbringen, sondern auf Nummer sicher gehen. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass ich irgendwann nochmal ein SF-Buch versuche. Dann aber lieber eins, das schon viele vor mir gelesen haben und mir empfehlen können. ;)

    Hallo in die Runde :)

    Ihr seid ja alle momentan ganz leseverrückt an den Februarwochenden. Zum Lesen werde ich aufgrund des nahenden Umzugs wohl nicht kommen, aber ein Hörbuch ist perfekt, um sich das Aufräumen, Putzen und Kisten packen zu verschönern.

    Ich höre immer noch Sturz der Titanen von Ken Follett. Das Hörbuch ist aber auch über 30 Std. lang. Mittlerweile habe ich ungefähr ein Drittel gehört und mag die verschiedenen Lebensgeschichten. Gerade habe ich gelernt, dass das Familienoberhaupt Anfang des 20. Jahrhunderts in England alle Briefe lesen durfte, die an irgendjemanden aus der Familie adressiert waren. Die brisanten Informationen im Brief sind daher gerade im Kaffee ertrunken. ;)


    Im Ruhrgebiet strahlt auch gerade die Sonne. Der Sturm soll aber auch erst morgen bei uns anfangen. Mein Sohn darf deswegen morgen auch nicht bis Nachmittags bei Oma und Opa bleiben, sondern wird schon vormittags wieder abgeholt, damit wir sicher über die Autobahn nach Hause kommen.

    So, ich habe den Abschnitt nun auch beendet.


    Mir gefällt Science-Fiction scheinbar leider nicht so gut.

    Die technischen Erklärungen sowie die Raum-Zeit-Erläuterungen habe ich eher überflogen, das hat mich einfach nicht allzu sehr interessiert. Die Flucht auf Rosengarten vor Interkosmika hat mich hingegen gefesselt. Spannend geschrieben. Enttäuschenden und nicht ganz stimmig habe ich Zaras Verhalten empfunden. Natürlich ist Zara hier von Tess Kenntnissen abhängig, aber das heißt doch nicht, dass man gar keine Ideen einbringen kann.