Beiträge von foenig

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Diese Geschichte hat mir zu der davor wieder richtig gut gefallen.

    Ich mochte die ganzen Wendungen, so dass es eigentlich immer spannend blieb. Das Ende kam mir etwas zu sehr Happy-End-mäßig vor. Das passt aus meiner Sicht nicht ganz in die Grundstimmung der Hexer-Reihe, so wie ich sie bisher wahrgenommen habe. Aber ich freue mich trotzdem für die Doppler, dass sie die Möglichkeit haben friedlich (versteckt) mit den vielen anderen Wesen gemeinsam in der Stadt zu wohnen.

    Das mit dem zweiten Doppler in Gestalt des komischen Stadtobersten hatte ich mir schon ab der Hälfte der Geschichte etwa gedacht, ungefähr ab dem Zeitpunkt an dem jemand erwähnte, dass der Typ sich in den letzten Monaten total verändert hätte und so nett geworden wäre :D

    Ja, da ist bei mir der Groschen auch sofort gefallen. ;) Aber das fand ich nicht schlimm. Ich hatte trotzdem noch Vergnügen daran die Geschichte weiter zu lesen und habe mich gefreut, dass ich Recht hatte.


    Super fand ich den Bogen zu Rittersporn und Vespula. Am Anfang bin ich davon ausgegangen, dass der Beginn der Geschichte einfach eine Anekdote über Rittersporns nicht ganz so ehrenhaftes Verhalten mit Frauen erzählt. Aber dass diese Geschichte und die Wut von Vespula auf Rittersporn, den armen Doppler im wahrsten Sinne des Wortes umhaut, hat mir sehr gut gefallen. Da hat der Doppler sich definitiv die falsche Person zum nachahmen ausgesucht. :D

    Hey,

    ich habe das Buch nicht vergessen und endlich nun auch diesen Abschnitt beendet.


    Obwohl ich so große zeitliche Lücken zwischen meinen Lesephasen hatten, bin ich immer wieder schnell in die Geschichte hinein gekommen. Die Geschichte zieht einen einfach in einen Bann, obwohl dieser Abschnitt wirklich grausam zu lesen war.


    Ich hoffe sehr, dass sich nun für die liebenswerten Menschen in der Geschichte alles zum Guten wendet, aber andererseits habe ich große Befürchtungen und Sorge um sie, da die Geschichte sich ja sehr an die realen Umstände hält. In der Realität siegen aber leider nicht immer die Guten.


    Bei Rana könnte ich mir gut vorstellen, dass sie trotz ihrer Berufung als Priesterin am Ende doch bei den Alben landen wird. Dieses Leben passt einfach besser zu ihr.

    Bas Kast - Der Ernährungskompass: Das Fazit aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ernährung

    Hat mir gut gefallen, das Buch. Da ich bei diesem Thema immer sehr skeptisch bin, mich das Thema aber brennend interessiert, hab ich nun endlich auch zu diesem gegriffen und habe einen guten Eindruck davon.

    Das Buch hatte ich auch mal angefangen. Es ist dann aber irgendwie in Vergessenheit geraten. Ich kann mich aber erinnern, dass ich es gut und verständlich geschrieben empfunden habe. Danke für die Erinnerung. Das Buch werde ich mal wieder hervor kramen bzw. nochmal ausleihen.

    Diese Geschichte hat mich nicht ganz so überzeugt. Ich lese aber auch überhaupt nicht gerne Liebesschnulzen und auch wenn es hier keine Schnulze war, ging es mir viel zu sehr um die hochkomplizierte Beziehung zwischen Yen und Geralt.

    Die elfische Sage dafür fand ich sehr schön, ob Geralt wirklich durch den Zauber des Dschinns an Yen gebunden ist?

    Ohje, das habe ich überlese... war das eher am Anfang?

    Ich habe die Geschichte nämlich zunächst vor dem Schlafen gelesen und bzw. bin oft dabei eingeschlafen und habe dadurch einzelne Seiten mindestens 3 mal gelesen und andere vielleicht gar nicht. :/

    immerhin bricht Geralt den Kampf ab als er vom Brief erfährt. Ob er das für den Dorfschulzen macht? Der hat ihn ja gebeten, ihm nicht den guten Zauberer wegzunehmen.

    Das glaube ich nicht! Ich vermute, dass Geralt einen eigenen Verhaltenskodex hat, der ihm verbietet andere Menschen grundlos zu töten. Den Grund (Yen) gibt es momentan nicht mehr und somit macht in der Situation auch kein Kampf mehr Sinn. Außerdem hat er das Gefühl, dass Istredds Herz so sehr gebrochen wurde, dass er sterben möchte. Der Zauberer hätte also gar nicht ernsthaft gekämpft.

    Ich tippe auf irgendeine "heldenhafte" Ich-bin-nicht-gut-genug-für-dich-und-bei-mir-als-Hexer-bist-du-nur-in-Gefahr-Aktion.

    :D:D:D

    So ähnlich würde ich das auch einschätzen. Aber ich glaube nicht, dass Geralt denkt, dass er Yennefer in Gefahr bringt. Sie kann sich schließlich selbst ganz gut wehren. Ich vermute eher das es in die Richtung "Ich bin nicht gut genug für dich und es gibt bestimmt einen Besseren für dich"

    Yennefer und Geralt:

    Mir ist Yennefer auch viel zu anstrengend. :rolleyes: Aber ehrlich gesagt, empfinde ich Geralts Verhalten ihr gegenüber genauso anstrengend:rolleyes::rolleyes:

    Er kennt sie gut genug, um zu wissen, dass sie nicht gut genug für ihn ist und versucht es trotzdem immer wieder. Eigentlich ein typisches Verhalten von Frauen in Liebesschnulzen. ^^

    Ich fand diese Kurzgeschichte super! Vor allem hat mir dir Auflösung mit dem goldenen Drachen als Gestaltenwandler sehr gut gefallen. Da wurde ich wirklich überrascht. Mir kam das Verhalten von Drei Dohlen kurz vor der Steinlawine seltsam vor, aber aufgrund den weiteren Geschehnissen hatte ich das schnell wieder vergessen. Das war bestimmt auch auch der Plan des Autors. Als Vea und Tea plötzlich im Kampf auftauchten, habe ich mich auch noch nicht allzu viel gewundert. Ich dachte einfach, dass sie vielleicht Glück hatten, weil sie ganz am Ende der Reisegruppe waren und vielleicht schnell genug waren, um in einer Höhle Unterschlupf gefunden haben.

    Hmmm, daraus hätte ich nicht geschlossen, dass es nach den anderen Büchern spielt xD Eher so ein ON-OFF-Ding :D

    Ich habe Yen und Geralts Beziehung auch für mich als eine Art von On-Off-Beziehung verstanden. Falls man da überhaupt von Beziehung sprechen kann.

    Hallo in die Runde,

    bevor ich wieder hinterher schleiche, starte ich mal mit meinen ersten Eindrücken.


    gelesen bis S. 27:

    Mir gefällt der Schreibstil wieder außerordentlich gut. Aufgefallen dabei ist mir, dass nicht alle Personen ausführlich beschrieben werden, was auch gar nicht nötig ist. Manche werden einfach kurz und prägnant betitelt und erhalten noch nicht mal Namen, wie z. B. der Picklige oder der Fleischer. Das kommt mir sehr entgegen, da ich es sowieso nicht so habe mit Namen. Trotzdem reicht diese Ein-Wort-Beschreibung völlig aus, um entsprechende Bilder im Kopf zu haben.


    Ich muss mal Basilisk nachschlagen. Durch Harry Potter bin ich eher von einer Art Schlange ausgegangen, aber Geralt hat da was ganz anderes angeschleppt.

    Hallo in die Runde,

    ich kann endlich verkünden, dass ich das erste Buch der Hexer-Saga auch geschafft habe. :thumbup: Ich muss nun aber erst noch ein anderes Buch beenden und starte dann mit dem zweiten Buch. Ich habe aber Hoffnung, dass ich nun wieder ein wenig mehr Lesezeit ab übernächster Woche habe und dann ein wenig aufholen kann.

    Nachdem Hören von "Die geheime Mission des Kardinals" von Rafik Schami habe ich mir gemahlenen Kardamom gekauft und packe ihn immer noch ab und zu sehr gerne in meinen Kaffee.

    Ich finde den Vorschlag gut und probiere mal mitzumachen. Ich kann aber jetzt noch nicht sagen, ob ich eventuell im Juli doch noch spontan verreise. Aber ich kann ja dann später noch zu den einzelnen Abschnitten etwas posten.


    Marada und ich empfinden die Story bisher auch nicht als besonders herausragend.

    Achherrje. Damit hatte ich nicht gerechnet, da mir Band 1 trotz Kurzgeschichten gut gefällt.

    Nun bin ich fast am Ende des Hörbuchs angekommen.


    Allzu mitreißend empfinde ich es leider immer noch nicht, aber ich habe mich mit der Autorin versöhnt. Je mehr ich mich hineingehört habe, stand nicht mehr tolle Unglaublichkeit im Vordergrund.

    Interessant fand ich, dass sie sogar richtig bekannt ist/war mit ihrer Musik. Ich als Musikbanause kenne sie leider nicht.

    Hey,

    ich habe den Abschnitt auch endlich mal beendet. Im Gegensatz zu euch habe ich ihn als etwas langatmig empfunden. Ich vermute jedoch, dass es wohl daran lag, dass ich selbst so lange gebraucht habe, um ihn zu lesen.


    Gisla

    Ihr habt vermutlich schon herausgefunden, ob es wirklich Ranas Schwester ist. Ich schätze die Sklavin Gisla aber viel jünger ein als Gisla, die Schwester von Rana. Daher glaube ich momentan eher an einen Namensgleichheit mit der uns Ulf auf die falsche Fährte locken möchte.


    Zuhause wieder angekommen habe ich erst gedacht, Orkon hat das falsche Gras geraucht, so freundlich war er zu Morgana noch nie.

    Das kam mir zunächst auch seltsam vor. Aber andererseits hat Orkon neben der Trinkerei auch lichte Momente. Ihm ist ja schon selbst klar geworden, dass Arrak kein würdiger Nachfolger für ihn wäre, so dass er nun wahrscheinlich auf eine schwangere Ehefrau hofft.


    Ich bin mal gespannt ob sich der Kindersegen nun auch tatsächlich einstellt.

    Ich glaube da Morganas Gefühl, obwohl sie es selbst ja eigentlich auch noch nicht wissen kann. Aber ich vermute, dass es nach Bekanntwerden der Schwangerschaft noch großen Ärger mit Arrak geben wird.


    Als es am Schluss dann nach Krieg aussieht, ist sie ein wenig geschockt von der Vorstellung und sie ist wenigistens nicht hellauf begeistert von der Idee, dass viele Menschen ihr Leben lassen können. Nur... wie sonst wäre ein Orkon von seinem Thron zu stürzen? Mir fällt da keine Alternative zum Krieg ein!

    Hier hat mich Ranas Reaktion auch gewundert. Sie ruft doch schließlich zum Widerstand auf. Als ob sich Orkon einen friedlichen Widerstand anschauen würde und dann auch noch einlenkt. Da merkt man Ranas Impulsivität. Sie hat die Sache einfach nicht zu Ende gedacht. Zum anderen kommt hier aber auch Ranas Unerfahrenheit und junges Alter zur Geltung.


    Stimmt! Ich bin fassungslos, weil Arrak doch tatsächlich glaubte (und damit eigentlich Recht behielt), dass er von seinem Vater keine Strafe zu erwarten hat, dass er also mit diesem feigen Mord durchkommen könnte.

    Noch habe ich einen Funken Hoffnung, dass Arrak erst zu Hause, wenn nicht alle es mitbekommen, bestraft wird. Andererseits hat so eine "heimliche" Strafe wahrscheinlich überhaupt keinen Effekt.