Beiträge von Miramis

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Bei uns gibts eine familiäre Schnittmenge an Büchern, die wir tatsächlich alle lesen - meine Eltern, mein Bruder und ich: nämlich die Kluftinger-Krimis von Klüpfel und Kobr, und die Jennerwein-Krimis aus Garmisch-Partenkirchen von Jörg Maurer. Die werden dann bei Familientreffen ausgiebig diskutiert, unter Umständen auch spoilerfrei, falls einer noch nicht so weit ist.


    Meine Mutter ist außerdem noch eingefleischte Leserin der Ostfriesenkrimis von Klaus-Peter Wolf und der Niederbayernkrimis von Rita Falk. Mein Vater hat vor allem Spaß an historischen Romanen, zum Beispiel von Ken Follet.


    Mit meinem Bruder teile ich die Vorliebe für Fantasy, wobei es für ihn schon etwas mehr „dark“ sein darf - Stephen King und die Reihe um den dunklen Turm zum Beispiel gehört zu seinen Lieblingsbuchreihen.


    Leider ist Herr Miramis bei unseren familiären Buchdiskussionen völlig raus, er liest vor allem Zeitschriften und auch mal ein Sachbuch. Spontan fällt mir da Peter Wohlleben ein, den mag er wirklich sehr gerne.

    Lykantrophin : oh wie schade! Ich finde, dass “Loreley” einer der weniger starken Romane von Kai Meyer ist, nicht gerade geeignet als Einstieg. Falls du ihm nochmal eine Chance geben willst, würde ich dir beispielsweise zu “Die Alchemistin” raten, das fand ich sehr gelungen. Oder du greifst einfach zu den neueren Büchern, da gibts auch einiges sehr lesenswertes, allerdings immer weniger in der Kombination mit Histo.

    Schön dass hier so viele von euch Kai Meyer lesen :daumen: Es lohnt sich auch immer ein Blick zurück in die Zeit, als er noch “Historische Romane” mit einem beträchtlichen Phantastik-Anteil geschrieben hat - ich bin da mittlerweile ziemlich auf Stand. Und was da in den letzten Jahren neu dazu gekommen ist, ist einfach sensationell gut, finde ich! Vor allem hat der Autor immer so eine Nasenspitze voraus, was neue Trends in der Phantastik und ihren Sub-Genres betrifft. Demnächst wird beim Blitzverlag ein Horror-Roman von ihm veröffentlicht, den er vor Jahren schon unter Pseudonym veröffentlicht hat. Darauf bin ich sehr gespannt!

    Und nach Bruce Dickinson kam noch ein Valentine-Buch, nämlich:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Connie Willis - Die Jahre des schwarzen Todes


    Meine Güte, was hab ich mit den Protagonisten geschwitzt! Und gefroren! Zeitreise ins Mittelalter, leider wegen technischer Probleme unpräzise Landung im falschen Jahrzehnt, nämlich mitten im größten Pestjahr. Das ist wirklich spannender und mitreissender Stoff, ein Mix aus Science Fiction und History, der seinesgleichen sucht. Nachdem meine Mutter und ich beide schon die beiden Weltkriegs-Zeitreisen “Dunkelheit” (“Blackout”) und “Licht” (“All Clear”) von Connie Willis verschlungen haben, war der Wunsch nach “mehr von dem Zeug” Auslöser für die Lektüre. Es hat sich jedenfalls gelohnt!


    Weiter gehts dann mit klassischer Fantasy, ich werde bald schon berichten.:zwinker:

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Bruce Dickinson - What does this button do?


    Klappentext


    Unterwegs mit dem ungewöhnlichsten Rockstar unserer Zeit

    Bruce Dickinson ist ein einzigartiges Universalgenie. Er ist seit über fünfunddreißig Jahren gefeierter Sänger der erfolgreichsten Heavy-Metal-Band der Welt - Iron Maiden. Er ist gleichzeitig Pilot (er fliegt die Ed Force One, die bandeigene 747!), Motivationsredner, Drehbuch- und Romanautor, Radiomoderator und war jahrelang erstklassiger Fechter auf Weltklasseniveau. Von seinen Fans wird er regelrecht verehrt. Jetzt erzählt er die besten Geschichten aus seinem abenteuerlichen Leben, darin schreibt er auch über seinen dramatischen Kampf gegen den Zungenkrebs, der ihm beinahe das Leben gekostet hätte.

    Iron Maiden sind mit über 90 Millionen verkauften Alben und über 2.000 Konzerten eine der erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten. Bruce Dickinson ist darüber hinaus auch als Solokünstler regelmäßig in den Charts zu finden. Seine Memoiren hat er handschriftlich selbst verfasst.


    Meine Meinung:


    Hey, wie witzig, faszinierend, einfallsreich, clever und intelligent ist dieser Typ denn? Diese Lektüre hat richtig Spaß gemacht und ich fand nicht nur Bruce Dickinsons Zeit bei Iron Maiden interessant, sondern auch seine Zeit als Fechter, Pilot, DJ, Bierbrauer, Autor (!), und letztendlich auch seine Art, mit dem Krebs umzugehen. Leider fehlt Privates komplett, so dass das Bild unvollständig bleibt, aber Bruce Dickinson hat sich entschieden, Hochzeiten, Geburten und Scheidungen komplett auszulassen. So erscheint er irgendwie wie der einsame Wolf, was natürlich in Wirklichkeit nicht zutrifft, das hat er in Interviews bestätigt.


    Was Bruce Dickinson anfasst, das wird zu Gold - so entsteht der Eindruck beim Lesen. Allein dass er trotz seines Riesenerfolges im Musikgeschäft einen weiteren Berufsweg beschritten hat und professionell in die Luftfahrt eingestiegen ist, verdient größten Respekt. Dass er trotzdem der Musik treu blieb und nebenbei noch so viele andere Projekte durchgezogen hat, ist bewundernswert. Und seine Aktion in Sarajevo, als er mitten im Balkankrieg ein Konzert in der belagerten und beschossenen Stadt hab, ließ mich wirklich den Atem anhalten. Zum Glück ist alles gut gegangen und Bruce Dickinson konnte Jahre später ins friedliche Sarajevo reisen und seine Erinnerungen aufleben lassen. Das ist nur ein Beispiel für die vielen Stationen dieses außergewöhnlichen Allround-Talents.


    Der Schreibstil lässt sich super lesen und Bruce Dickinson spart auch nicht mit englisch-schwarzem Humor. Ich musste teilweise während des Lesens Tränen lachen, denn dieser Mann nimmt wirklich kein Blatt vor den Mund. Er hat diese Autobiographie tatsächlich eigenhändig verfasst und selbstverständlich hat er das zugehörige Hörbuch selbst eingelesen, was besonders spaßig sein muss, wie mir berichtet wurde. Bruce Dickinson geht demnächst auf Leserreise mit seiner Autobiographie in ganz Europa, was bestimmt auch nochmal ein ganz besonderes Erlebnis ist.


    Das gibt aber doch sehr unterhaltsame 4ratten und eine klare Empfehlung nicht nur für Metal-Fans.

    Ich wollte eigentlich erst loslegen, wenn die Reihe endlich mal vollendet ist - aber ich denke, da kann ich warten bis ich schwarz werde...:elch: Also, bald schon warte ich gemeinsam mit euch auf Band 3. Und bis dahin hab ich noch ein paar tolle Lesestunden.

    Welches Lied kennst du denn? :breitgrins:


    Ich hab mir tatsächlich parallel zur Lektüre ein paar alte Maiden-Songs angehört und festgestellt, die sind immer noch richtig gut. Hab ich bestimmt schon seit 30 Jahren nicht mehr getan... :elch: Ins Solo-Werk von Dickinson muss ich mal reinhören, wer weiß, vielleicht gefällt mir das ja auch.


    Die Buchempfehlung kommt übrigens von meinem Bruder, der schon immer Maiden- und Dickinson-Fan ist, und seines Zeichens auch selbst Musiker. Und Leser. War echt ein guter Tipp!

    So, nach so viel Fantasy war dann tatsächlich Bruce Dickinson am Start:

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Bruce Dickinson - What does this button do?


    Hey, wie witzig, faszinierend, einfallsreich, clever und intelligent ist dieser Typ denn? Das hat richtig Spaß gemacht und ich fand nicht nur Bruce Dickinsons Zeit bei Iron Maiden interessant (das war dann eine Zeitreise in meine Jugend :breitgrins:), sondern auch seine Zeit als Pilot, DJ, Bierbrauer, Autor (!), und letztendlich auch seine Art, mit dem Krebs umzugehen. Leider fehlt Privates komplett, so dass das Bild unvollständig bleibt, aber Bruce Dickinson hat sich entschieden, Hochzeiten, Geburten und Scheidungen komplett auszulassen. So scheint er irgendwie wie der einsame Wolf, was natürlich in Wirklichkeit nicht zutrifft, das hat er in Interviews bestätigt.


    Das gibt aber doch sehr unterhaltsame 4ratten

    Wir ziehen morgen früh mit dem Womo los, eine Woche Wanderurlaub steht auf dem Programm. Der Reader ist selbstverständlich mit an Bord, und ein Hardcover, falls er ausfällt :engel:


    Das HC:


    Patrick Rothfuss - Der Name des Windes


    Vom Reader will ich lesen:


    Connie Willis - Die Jahre des schwarzen Todes

    Jay Kristoff - Nevernight. Die Prüfung


    und wenn ich so gar keine Lust auf Fantasy habe:


    Charles Dickens - Große Erwartungen


    Sollten dennoch unvorhergesehen Lesestimmungsschwankungen auftreten, sind weitere 78 ebooks aus allen Genres auf meinem Reader, das sollte also reichen.


    :elch: