Beiträge von Miramis

Achtung! Momentan ist die Registrierung deaktiviert, weil die Zukunft von Literaturschock dank politischer Entscheidungen ungewiss ist (Uploadfilter).
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Gerade eben mit der Post gekommen:


    Schloss Gripsholm - Kurt Tucholsky
    Das Mädchen vom Goldenen Horn - Kurban Said
    Weltenbilder, Eine Kulturgeschichte des Himmels - Stephan Cartier


    und


    Ach, Luciano - Anna Esaki-Smith ("unkontrollierter Bücherkauf")


    Sunnivah :winken: : Die Mondsteinmärchen liegen bei mir auch noch auf dem SUB, aber ich sag Dir Bescheid, wenn ich anfange. Da es nur 142 kleine Seiten sind, wäre es wohl das richtige Buch für die nächste spontane Lesenacht. :zwinker:


    Viele liebe Grüße
    Miramis

    Guten Morgen zusammen,


    ich stehe in den Startlöchern für unsere Vatertagswanderung und konnte es mir nicht verkneifen, nochmal zu schauen, wer am längsten durchgehalten hat - natürlich Nymphetamine :klatschen:


    Ich selbst bin gestern mit dem Schwejk nicht viel weiter gekommen, nach der Hälfte des Buches ist es schon ziemlich langatmig und mir geht so wie den Offizieren: ich würde mir am liebsten die Ohren zuhalten und schreien: Schwejk, hör endlich auf mit dem Quatsch! :rollen: Aber es sind zum Glück nur noch 200 von über 700 Seiten...


    Noch kurz was zum Vatertag: also wir wandern bunt gemischt, denn die Männer haben bald rausgefunden, daß das Wandern mit uns Frauen noch mehr Spaß macht :breitgrins: Und von daher wird es auch keine Sauftour, sondern nach 1,5 Stunden gibts ganz stilgerecht ein Spargelessen - natürlich wird dabei das eine oder andere Bier auch getrunken, aber nicht bis zur Besinnungslosigkeit. Das einzige, was mir Sorgen macht, ist das Wetter - wil auf keinen Fall naß werden :sauer:


    Also, viel Spaß Euch noch beim morgendlichen Weiterlesen und viele Grüße


    Miramis

    *kurzreinschleich*


    Hallo ihr Lieben,


    ich wünsche Euch viel Spaß bei Eurer Lesenacht! Leider kann ich nicht die ganze Nacht mitlesen, weil ich morgen früh aufstehen muß (hab mich in meinem jugendlichen Leichtsinn zu einer Vatertagswanderung überreden lassen :rollen: ), aber ich werde jetzt trotzdem noch ein bisschen lesen, um in meinem Buch "Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk" voranzukommen.


    Eure Bücher klingen ja sehr interessant, vor allem das von Twilight mit den rudernden Hunden :zwinker:


    Ich wünsche Euch jedenfalls viel Spaß mit Euren Büchern. Bin ja gespannt, wie lange ihr durchhaltet...


    Viele Grüße
    Miramis


    *rausschleich*


    Oh Mann, jetzt gibts hier auch noch den Original-Schwejk-Smilie: :stillgestanden:

    Heute zum Shoppen in München gewesen und natürlich im Hugendubel. Meine Ausbeute:


    Otherland II - Tad Williams (stand schon länger auf der Wunschliste)


    Das Paradies der Schwerter - Tobias O. Meißner (Eure Leserunde hat mich neugierig gemacht :zwinker: )


    Der letzte Häuptling - Peter Hinz-Rosin & Dirk Rohrbach



    Viele Grüße
    Miramis

    Gut, es hätte schlimmer kommen können... :zwinker:


    Muß mich sowieso im Rezensieren üben...


    Aber noch besteht ja Hoffnung, daß noch jemand nach mir Lust auf Pfingstleserunde bekommt und sich anmeldet. :engel:


    Viele Grüße und bis Pfingsten
    Miramis

    Hallo Frau Riebe,


    na, wer könnte denn Ihnen einen Wunsch abschlagen? :zwinker:


    Ich habe eben eine Rezension Ihres Buches bei amazon eingereicht - falls sie angenommen wird, wäre es die 29. Es ist im Wesentlichen das gleiche, was ich schon mal in meiner Zusammenfassung formuliert habe.


    Wie Sie richtig erkannt haben: für amazon reicht es :breitgrins: , da wird ja schon so einiges veröffentlicht... :entsetzt:


    Aber die Rezensionen hier im Forum sind schon auf einem einheitlich hohen Niveau, da werde ich erstmal noch ein bisschen üben müssen :zwinker:


    an alle anderen Leserundenteilnehmer: :winken: wo seid Ihr den abgeblieben? Ich vermisse Euch :heul:


    Viele Grüße - bei uns an der Donau ist es auch total windig
    Miramis

    Hallo zusammen,


    bis jetzt hab ich mich ja mit diesem Lesewochenende an Pfingsten nicht so richtig anfreunden können; das Thema Duft hat mich nicht sonderlich inspiriert... Religion/Kirche, naja...kein passendes Buch zur Hand...


    Aber gestern springt mich doch in der Bücherei ein Buch an mit dem Titel "Der zerrissene Rosenkranz", von einem Autorenteam namens Fröhling & Reuss. Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Dieses Buch gehört an Pfingsten gelesen! Mit Euch! Also, wenn ich noch mitlesen darf, bin ich dabei. :zwinker:


    Mir macht nur eine Sache Sorgen: Hoffentlich bin ich jetzt nicht der Pfingstochse :entsetzt: Was muß der nochmal machen???


    Viele Grüße
    Miramis

    Hallo zusammen,
    hallo Frau Riebe,


    zunächst mal vielen Dank für das Angebot, im Herbst eine weitere Leserunde zu starten. Falls es klappen sollte, bin ich natürlich selbstverständlich dabei und werde mich dann im entsprechenden Thread anmelden :zwinker:
    Wobei ich natürlich, neugierig wie ich bin, schon jetzt gerne wüssen würde, worum es in dem neuen Roman geht.


    Was die Rezension betrifft: nachdem dies meine erste Leserunde überhaupt ist und auch noch nicht alle fertig sind, habe ich zwar meinen Eindruck zusammengefasst, aber als "offizielle" Rezension kann man das ja wohl nicht bezeichnen :redface: war ja auch sehr persönlich.


    Ingroscha: danke daß Du das übernimmst.


    Oder wie ist das sonst hier, wenn Neulinge an einer Leserunde teilnehmen? Wird eine Rezension von uns erwartet?


    Viele Grüße
    Miramis

    Hallo alle zusammen,


    der Tag der verbrannten Bücher hat noch immer seine Nachwirkungen, denn:


    Saltanah: Jetzt bin ich beim Schwejk mit dem ersten Teil fertig. Das Kapitel mit dem Feldkuraten fand ich bis jetzt am besten. Ja, und was die Selbstverstümmelung der Front-Anwärter angeht, da blieb mir teilweise schon das Lachen im Hals stecken...


    Außerdem hab ich als Tierfreundin natürlich für die Hunde interessiert und mal gegoogelt, was ein "Rattler" und ein "Salonpinscher" ist. Es gibt diese Hunderassen immer noch, sind aber sehr selten. Der Rattler heißt sogar Original "Prager Rattler", und der Salonpinscher ist nicht das gleiche wie ein Rehpinscher, sondern ein ausgewachsenes Gerät von 40 - 50 cm Höhe. Auf den Zeichnungen sieht der Hund eher wie ein Boxer aus.


    Na ich bin ja mal gespannt, wie es da an der Front zugehen wird - ich glaube da kommt noch einiges auf uns zu...


    @Nymphetamine & Rio: das scheint ansteckend zu sein... heute hab ich den Prospekt eines Resellers mit Büchersonderposten in die Finger bekommen, und ratet mal was ich bestellt habe? "Schloß Gripsholm" von Tucholsky für schlappe 2,95 €! Wie war das gleich noch? Ihr seid schuld... :zunge:


    Sobald ich das Buch angelesen habe, werde ich mich hier nochmal melden und natürlich meinen Senf dazugeben. :smile:


    Viele Grüße und auf Wiederlesen
    Miramis

    Ganz aus "Versehen" beim (Lebensmittel-)Einkaufen in die Bücherecke geraten, und plötzlich lag zwischen Eier, Käse und Wurst:


    Engelsstimme - Arnaldur Indridason


    Wo soll das noch hinführen? :zwinker:


    Viele Grüße
    Miramis

    Hallo zusammen,


    Saltanah:winken:


    ich bin auch immer noch da!


    Hab allerdings am Wochenende wegen eines Kurztrips nach München nicht viel gelesen und mich dann erst nochmal mit meinem Leserundenbuch befasst.


    Aber der Schwejk ist nicht vergessen, ich habe immer parallel wieder mal ein Kapitel gelesen und bin jetzt auf Seite 120, im Kapitel "10 Schwejk als Offiziersdiener beim Feldkuraten". Der Rollentausch mit seinen beiden Bewachern ist ja auch köstlich...zuletzt habe ich die Beschreibung des Rausches des Feldkuraten gelesen.


    In meiner Ausgabe (Sonderausgabe vom Rohwolt-Verlag) sind auch viele Zeichnungen drin, fast auf jeder dritten Seite. Ich muß schon über die Bilder so lachen...


    Jedenfalls werde ich jetzt ausschliesslich Schwejk weiterlesen, und dann hab ich hier ja noch einiges an Anregungen bekommen (Tucholsky, Stefan Zweig). Mal sehen, was in unserer Bücherei alles vorrätig ist :zwinker:


    Viele Grüße und Gute Nacht Euch allen
    Miramis

    Hallo zusammen,


    nachdem ich das Buch am Sonntagabend zu Ende gelesen hatte, habe ich zum 3. Teil noch einiges geschrieben, was jetzt leider im Computer-Nirvana verschwunden ist, gemeinsam mit Frau Riebes bewegendem Bericht über ihren Unfall und dessen Einfluss auf ihr Leben und den Roman. Dazu möchte ich nur ganz kurz nochmal sagen: Danke Frau Riebe für Ihre Offenheit; Ihre Worte machen den Roman für mich noch lebendiger und wertvoller.


    Mir hat "Die sieben Monde des Jakobus" sehr gut gefallen und mich beschäftigen die Schicksale der Hauptfiguren auch jetzt im nachhinein noch.


    Die Einteilung in 3 Bücher mit den Titeln Aufbruch, Wandlung und Heilung trifft genau zu und hat mir sehr geholfen, mich auf die weitere Entwicklung der Geschichte einzustimmen.


    Die "Träume des Condors" haben mich anfangs sehr verwirrt, da der Wechsel von Ort, Zeit und Erzählerperspektive ganz plötzlich erfolgt. Im Verlauf der Erzählung fügt sich aber auch dieser Handlungsstrang in die Geschichte ein, und am Ende schließt sich der Kreis. Beim zweiten Mal Lesen werde ich damit sicher weniger Probleme haben.


    Frau Riebe, was Ihnen besonders gut gelungen ist, ist die Ausarbeitung der Figuren, davon lebt dieser Roman. Zwar gehen alle den selben Weg, aber jede Figur hat ihr eigenes Schicksal. Von einigen weiß der Leser mehr über ihre Vergangenheit (Clara und Jakob), von den anderen erfährt man erst im Laufe der Geschichte mehr (Bruno, Luis Alvar, Camille). Selbst Nebenfiguren wie z.B. Görgl oder Margarete haben mir viel Stoff zum Nachdenken gegeben. Für mich die interessanteste Figur ist Bruno, weil sein Schicksal offen bleibt. Hier haben Sie Ihren Lesern (und vielleicht auch sich selbst) viel Platz für die eigene Phantasie eingeräumt. Deswegen geistert Bruno auch immer noch in meinem Kopf herum...


    Was ich auch als sehr angenehm empfand, ist die Art und Weise, wie Sie mit dem Thema Glauben und Religion umgegangen sind. Sie stellen den Glauben nicht als ein von der Kirche mit erhobenem Zeigefinger verordnetes Korsett dar, mit vielen Ge- und Verboten; vielmehr ist der Glauben für die Menschen (insbesondere für Clara) eine Lebenshilfe und -stütze, von der sie auf ihrem Weg begleitet und getragen werden. Dabei fließen Szenen wie z.B. die Begegnung mit dem heiligen Juan oder auch Claras Besuch in der Kathedrale Santa Maria völlig unaufdringlich und auch unkitschig in die Geschichte mit ein.


    Der Epilog hat mir auch sehr gut gefallen, vor allem daß Jakob das letzte Wort hat und zum Schluss aus der Ich-Perspektive erzählt. Ein schöner Abschluß!


    Zu guter Letzt möchte ich noch das Cover erwähnen, das meiner Meinung nach sehr gut zum Inhalt passt. Was ich schade finde: daß die Karte im Innenteil nur den spanischen Teil der Pilgerreise enthält (hab immer wieder nachgeschaut, wo die Pilger gerade sind). Mich hätte natürlich auch der französische Teil interessiert...


    Frau Riebe, Sie haben mir mit Ihrem Roman einige sehr schöne Lesestunden beschert; "Die sieben Monde des Jakobus" bekommt daher von mir
    5ratten


    Auch Ihre Beiträge hier in der Leserunde haben mich gefesselt und bewegt. Ich bin überzeugt, Ihre gesamte Leserschaft würde es mit Begeisterung aufnehmen, wenn noch ein dritter Teil folgen würde!


    Viele Grüße nach München
    und natürlich an alle anderen auch viele Grüße


    Miramis

    Hallo Ihr Lieben,


    hab mich heute mit meinem Leserundenbuch beschäftigt und deswegen den Schwejk für heute liegen lassen.


    @Nymphetamine: was Deinen Text von gestern betrifft: :klatschen:


    Ich habe mir zum gestrigen Anlaß ja auch ein Buch ausgesucht, das ausgesprochen witzig ist - ich wußte bislang nicht, wie witzig! Bin auf dem Sofa gesessen und hab gelacht...


    Deine kurze Geschichte hat mich daran erinnert, daß auch dieses Buch im Feuer gelandet ist, und dass ich es jetzt und hier lese und darüber lache, macht es wieder lebendig.


    Viele Grüße
    Miramis

    Hallo zusammen,


    heute hab ich weitergelesen und die Zeit ist wie im Flug vergangen...ich bin nun auf Seite 316 und das zweite Buch "Wandlung" ist zu Ende.


    Inzwischen haben die Pilger die Pyrenäen überquert und ziehen durch Spanien.



    @Frau Riebe: schön dass es noch einen weiteren Teil geben wird. Sie haben mir Holland mit Ihrer Erklärung auch schon richtig schmackhaft gemacht :zwinker:


    Viele Grüße an alle
    Miramis

    Hallo zusammen,


    ich bin auch wieder an Bord. :winken:


    Mittlerweile hab ich vom braven Soldaten Schwejk bereits 8 Kapitel "weggelesen" und kann gar nicht mehr verstehen, warum dieses herrliche Buch bei mir nahezu 20 Jahre ungelesen herumstehen mußte (ich glaub ich habs zum 18. Geburtstag bekommen). Außerdem ist es ungelesen mit mir 5 mal umgezogen...


    Schwejk ist ein totaler Antiheld, er gerät ständig unverschuldet in die Hände von Polizei, Justiz und Militär, einmal landet er sogar im Irrenhaus. Aufgrund seiner aufrichtigen und treudoofen Art schafft es jedoch niemand, ihn so richtig hopps zu nehmen. Er wehrt sich nicht gegen die Obrigkeit, läßt sie aber immer wieder lächerlich aussehen.


    Ein kurzer Satz aus dem Vorwort des Verfassers:
    Ich habe diesen braven Soldaten Schwejk sehr lieb und bin bei der Niederschrift seiner Abenteuer im Weltkrieg überzeugt, daß ihr alle für diesen bescheidenen, verkannten Helden Sympathie empfinden werdet.


    Und noch ein Stück vom Klappentext:
    In einer bunten Folge zwerchfellerschütternder Begebnisse erfüllt Schweijk im Umgang mit seinen wechselnden, aber immer gleich beschränkten Vorgesetzten das gesetzte Gehorsams-Soll in einem Ausmaß, das jeden Befehl ad absurdum führt und die total anerkannte Autorität in ihrer Lächerlichkeit enthüllt.


    Mir ist inzwischen klar geworden, warum die Nazis dieses Buch verbrannt haben: Auch Lachen kann Widerstand sein.


    Saltanah: ich war abends auch noch ein wenig draußen, das muß sein! Mir gehts übrigens wie Rio, Du hast mich total neugierig auf Stefan Zweig gemacht.


    Rio: Das Heine-Zitat trifft den Nagel am heutigen Tag wirklich auf den Kopf.


    Viele Grüße
    Miramis