Beiträge von Skywalkerin

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich habe das kürzlich auch das erste Mal im Buchladen entdeckt... dachte natürlich bis jetzt auch, dass es sich um ein Mängelexemplar handelte.


    Für mich ist das der blanke Horror. Nicht nur, dass es häßlich aussieht, sondern es faßt sich auch furchtbar an. Und das gehört für mich auch mit zu einem Buch, dass ich es auch gerne anfasse beim Lesen. Ich kann nur hoffen, dass es sich nicht durchsetzt oder zumindest auch die "normale" Variante eines Buches zu kaufen gibt (allein der Glaube fehlt).


    Erschütterte Grüße

    Zitat von "Ingroscha"

    Ist das für euch alle etwa schon ein alter Hut?


    Ist es nicht Ingroscha!
    Und deshalb auch vielen Dank für den Hinweis. Ist das Erste, was ich davon höre bzw. lese.
    Ich selbst habe zwar mit Comics gar nichts am Hut, aber jetzt kann ich mich bei meinem Freund mal für die vielen Buch-Mitbringsel revanchieren. Dann bekommen auch seine hahaha 4 Bücher endlich Gesellschaft.


    Viele Grüße

    Da kann ich mich leider auch nicht wirklich entscheiden. Das wechselt auch immer mal wieder. Es kommen ja immer wieder neue Bücher dazu, die mir dann auch wieder sooo gut gefallen.
    Nur "Der Herr der Ringe" ist schon viele, viele Jahre ganz oben auf meiner Rangliste zu finden. Ebenso "Fool on the Hill" von Matt Ruff. Die beiden nenne ich eigentlich immer zuerst.


    Viele Grüße

    Eigentlich gibt es ganz viele Bücher, die die verschiedensten Gefühle und Emotionen auslösen. Das ist ja unter anderem auch der Grund, weshalb ich gerne lese - immer auf der Suche nach einem Buch, das dies alles (lachen, weinen, mitfühlen etc.) bewirken kann.


    Was ich leider seit langem nicht mehr lesen kann (bzw. darf :grmpf: ), ist Stephen King. Mir haben die meisten Bücher total gut gefallen, aber ich habe nachts kaum noch schlafen können bzw. hab mich fürchterlich angestellt, wenn ich abends bzw. nachts alleine war. Teilweise waren sie ja gar nicht so schlimm gruselig oder unheimlich, aber meine Phantasie ist jedesmal mit mir durchgegangen.


    Viele Grüße

    Obwohl ich immer ausreichend Bücher auf meiner Wunschliste und im Kopf habe, passiert es mir schon auch ab und zu, dass mich ein Buch regelrecht "anspringt". Wenn es dann preislich in Ordnung ist und meinen Finanzrahmen nicht sprengt nehme ich es auch mit - auch dann, wenn ich vielleicht noch gar nichts davon gehört habe und es mir noch nichts sagt. Einfach so aus dem Bauch heraus. Und zum Glück bin ich damit bis jetzt, bis auf wenige Ausnahmen, ganz gut gefahren.


    Viele Grüße

    Zitat von "Alfa_Romea"


    Das ist aber schade... War ja gar nicht mehr weit, etwa noch 200 Seiten, oder?


    Etwas mehr @Alfa. Meine Ausgabe hat 1129 Seiten (den Anhang nicht mitgerechnet). Das war mir einfach zu viel. Hab noch was in Deinem Rezi-Thread dazu geschrieben.


    Viele Grüße

    So, nun habe ich nach 4 Wochen endgültig aufgegeben. Nicht gerade leichten Herzens, aber doch wirklich erleichtert, dass ich das Buch weggelegt habe und es mich nicht immer vorwurfsvoll anstarrt - und das hat es meistens getan, denn mit großer Freude habe ich mich nicht gerade drangemacht.


    Dass das Buch geschichtlich sehr interessant ist, möchte ich gar nicht bestreiten. Gerade was @Alfa auch geschrieben hat bezüglich der äußerst genauen Beschreibung der Lebensumstände damals, trifft absolut zu. Und es war auch interessant, über die Geschichte und Entstehung der Naturwissenschaften zu lesen, allerdings haben mich dabei die langatmigen Ausuferungen tödlich gelangweilt und mir die verrückten Geschichten dazwischen vermiest.
    Das hat dann auch der teils herrliche Humor nicht mehr wettmachen können.


    Es liegt zwar noch nicht bei den ganz abgeschriebenen Büchern, aber ich glaube nicht, dass ich mich für die restlichen Seiten noch einmal aufraffen kann.


    Jedenfalls bin ich froh, dass ich das Buch wenigstens geschenkt bekommen habe. Ich glaube, die stolzen 29 Euro hätten mich im Nachhinein geärgert.


    Viele Grüße

    Das sind natürlich Aussichten!


    Ich finde aber auch, dass Quicksilver schon einige Passagen hat, die mir das eine oder andere Schmunzeln entlocken.


    Dann widme ich mich jetzt mal wieder dem guten Daniel Waterhouse...


    Viele Grüße

    Hallo Alfa,


    obwohl ich noch laaaange nicht mit "Quicksilver" fertig bin, habe ich Deine Rezi schon mal gelesen. Ich kämpfe mittlerweile auf Seite 288 und schwanke im Moment zwischen "Buch ganz weglegen", "Quicksilver-Pause einlegen" oder "will doch wissen, wie es weitergeht". Wobei ich mich gerade frage, was eigentlich weitergehen soll. :rollen:


    Deiner Rezi entnehme ich jedenfalls, dass Daniel Waterhouse Rolle die gleiche bleiben wird, die er bis jetzt inne hatte. Irgendwie habe ich es schon befürchtet.


    Vielleicht komme ich auch nur nicht "rein", weil ich so wenig Zeit zu lesen haben im Moment. Ich denke aber, ich werde mich doch noch durchkämpfen.


    Wenn ich bedenke, wie sehr ich mich drauf gefreut habe (vielleicht zu arg), dann bin ich aber schon jetzt ein klein wenig enttäuscht.
    Aber nach 288 Seiten soll das nicht mein abschließendes Urteil sein.


    Viele Grüße

    Da gehöre ich wohl auch zu den "Hoppern". Allerdings nicht durch alle Genres, die es so gibt.
    Ich muss auch nicht unbedingt nach jedem Buch ein völlig anderes Genre lesen. Das ist absolut stimmungsabhängig bei mir und dementsprechend ist auch mein SUB bunt zusammengetragen. Für jede Gelegenheit und Stimmung ist eigentlich was dabei.


    Viele Grüße

    Es passiert ganz selten, dass ich zwischen zwei Büchern eine Pause brauche. Da muss mich das Buch schon ziemlich beeindruckt haben, dass ich nicht gleich nach dem nächsten greife.
    Aber auch wenn ich gleich an Anschlussbuch habe, denke ich trotzdem noch später an das gerade gelesene Buch, manchmal mache ich mir dazu auch ein paar Notizen in mein Lesetagebuch. Trotz der neuen Lektüre ist die alte dann also nicht gleich vergessen und abgeschlossen.


    Für mich auch der größte Horror: unterwegs ein Buch zu Ende lesen und dann kein Buch dabei haben, falls sich eine Lesegelegenheit bietet. Deshalb schleppe ich eigentlich immer ziemlich viel Zeugs mit mir rum und dementsprechend groß ist meine Tasche. :breitgrins:


    Viele Grüße

    Einerseits ärgere ich mich auch schwarz über die Preise, egal ob TB oder HC, andererseits bin ich jetzt fast schon wieder beruhigt, dass es anderen auch so geht.
    Ich habe gerade mal meine alten TB so durchgesehen und da sind ganz wenige darunter, die 19,90 DM gekostet haben. Das sind aber alles dicke Schinken und selbst das habe ich mir damals genau überlegt.
    Heute bin ich schon froh, dass ich ein TB für 9,90 € bekomme. Fast schon ein Schnäppchen.
    HC leiste ich mir mittlerweile nur noch bei besonderen Büchern oder wenn ich mal einen Gutschein geschenkt bekomme. Und das, wo ich TB eigentlich nicht so gerne mag. Was bleibt einem übrig...


    Das Schlimme ist nur, dass es ja in fast allen Bereichen so ist. Egal, was ich für meine anderen Hobbies noch brauche, es ist alles fast doppelt so teuer. Da ich so einen Fimmel habe und alte Rechnungen aufgehoben oder Ausgaben notiert habe, kann ich das auch belegen - und da muss mir keiner erzählen, dass wir uns das nur einbilden, dass alles so teuer geworden ist. :grmpf:



    Aber bei Büchern trifft es mich halt doch am meisten.


    Viele Grüße

    Zitat von "Tirah"

    Grundsätzlich lese ich lieber das Buch. Meist war ich von den Verfilmungen enttäuscht, die große Ausnahme war "Der Herr der Ringe". Ich hatte ja immer behauptet, daß sich das Buch unmöglich verfilmen läßt. :smile:


    Hallo Tirah,


    das ging mir ganz genauso. Als ich den HdR-Film zum ersten Mal gesehen habe, saß ich anfangs mit offenem Mund da und war wirklich überrascht. Ich hätte nie gedacht, dass mir der Film so gut gefallen würde. Immerhin habe ich es ja geschafft, mich 1 Jahr gegen den ersten Teil zu wehren. :smile:


    Ansonsten schaue ich mir so gut wie nie einen Film an und lese hinterher das Buch. Wenn ich weiß, dass ich das Buch noch lesen will, dann warte ich immer so lange mit dem Film. Manchmal lasse ich es aber auch dann mit dem Film, wenn mir das Buch einfach zu gut gefallen hat und ich mir meine eigenen Bilder im Kopf nicht zerstören will.


    Vielleicht liegt es ab und zu auch daran, dass ich einfach viel lieber lese, als einen Film anzusehen.


    Viele Grüße

    Einen Ausweis habe ich sogar noch für die Bib, nutze ihn aber aus verschiedenen Gründen gar nicht.
    Zum einen muss ich einfach 25 Kilometer fahren und obwohl sie während der Woche von 10-18 h geöffnet hat, schaffe ich es nur am Samstag, da geht es aber nur zwischen 10 und 13 h.
    Außerdem war ich von dem Angebot ziemlich enttäuscht. Die Bib ist zwar ziemlich groß, mit Café und allem möglichen ausgestattet (hört sich aber besser an, als es in Wirklichkeit ist), aber mich hat es nicht überzeugt. Der Bestand war ziemlich veraltet, hatte ich so den Eindruck. Unglaublich, aber ich habe tatsächlich Mühe gehabt, etwas zu finden.
    Ganz abgesehen davon, dass ich auch zu denen gehöre, die Bücher besitzen wollen - wenn es mir gefällt, dann kaufe ich es dann ja trotzdem.
    Die paar Bücher, die ich da ausgeliehen hatte, haben es mir gleich wieder vermiest. Speckig, klebrig, zerfleddert - auch wenn es keine extra Leihgebühr (außer für Bestseller 2.50 € und eine Jahresgebühr von 12 €) gibt, mag ich das nicht wirklich.


    Dagegen war ich als Kind Stammgast in unserer kleinen Gemeindebibliothek. Erstens war es kostenlos und zweitens gab es da für Kinder eine riesige Auswahl, obwohl die Bib wirklich klein war. Und da nur ganz wenige Kinder in die Bib kamen, war immer alles da, was ich gerade lesen wollte. Ich seh mich heute noch mit dem Pupenwagen meiner Freundin Stapel von Bücher nach Hause fahren, weil ich zu faul war, die alle zu schleppen. :breitgrins:


    Viele Grüße

    Zitat von "Saltanah"

    Deine Reaktion kann ich gut nachvollziehen. Daher habe ich mir in weiser Voraussicht auch nur eine Kaufreduktion vorgenommen.


    Klingt gut... funktioniert bei mir nur leider nicht wirklich. Sobald ich einen Buchladen betrete, kann ich einfach nicht widerstehen. :redface:
    Ich kann es leider wirklich nur vermeiden, wenn ich alle Möglichkeiten, auf Bücher zu treffen, umgehe. Ich gehe z.B. auch in der Mittagspause nicht mehr in die Stadt vor lauter Angst, dass ich nicht am Buchladen vorbei komme.
    Statt dessen sitze ich jetzt ab und zu mit einem meiner SUB-Bücher im Park und lese. Zumindest jetzt im Sommer eine akzeptable Alternative.


    Viele Grüße

    Zitat von "Curly"

    Ich habe mir seit 31.03.05 kein Buch mehr gekauft!!!


    Und ich kann jetzt nicht sagen, daß ich mich besonders gut dabei fühle, aber mein Geldbeutel sagt da was anderes :sauer:


    Respekt Curly!
    Ganz kann ich da zwar nicht mithalten, aber bis auf ein paar wenige Ausnahmen habe ich mich seit Monaten stark zurückgehalten. Auch mehrere Wochen kein Buch gekauft. In den Thread "zuletzt gekaufte Bücher" schaue ich kaum noch rein. :sauer:


    Wirklich fast schon erschüttert hat mich, dass ich nicht gedacht hätte, dass es mir soooo schwer fällt und mich zeitweise richtig deprimiert. Dass ich manchmal deswegen sogar richtig zornig bin (so innerlich), trau ich mich schon fast nicht schreiben.


    Wahrscheinlich war es höchste Zeit, dass ich mal die Bremse angezogen habe.


    Andererseits ist es auch ein schönes Gefühl, endlich mal den SUB ein wenig abzulesen und ich bin immer wieder überrascht, was sich da so alles angesammelt hat.


    Viele Grüße

    Einmal habe ich bei eBay ein Buchpaket ersteigert, weil da zwei Bücher aufgeführt waren, die ich haben wollte und der Preis für das Paket sehr günstig war.
    Leider war der Rest mehr als "gebraucht" und ich konnte davon nichts verwenden. Es lag wohl auch daran, dass ich bei gebrauchten Büchern ziemlich heikel bin.


    Also in Zukunft lasse ich lieber die Finger davon (obwohl ich zugebe, dass es ab und zu doch schon mal in den Fingern juckt :rollen: ).


    Viele Grüße

    Eindeutiger Favorit ist bei mir Florenz (eigentlich Toskana überhaupt), u.a. auch deshalb, weil ich seit meiner Kindheit einen engen Bezug dazu habe.


    Ansonsten lese ich auch gerne über andere Städte, die ich kenne. Da spielt es auch keine Rolle, ob das in Deutschland oder anderswo ist.


    Und natürlich England, Irland, Schottland - ich finde, das ist immer eine besondere Atmosphäre, fast schon egal, welcher Autor sie gekonnt auf's Papier bringt.


    Viele Grüße