Beiträge von Igela

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Thriller, wie ich es mag!


    Zehn Tage vor Weihnachten bekommen es Detective Robert Hunter und Detective Carlos Garcia vom Morddezernat der Los Angeles Police mit einem Serientäter zu tun. Erst ermordet dieser, auf brutale Weise, einen Priester in seiner Kirche. Kurz darauf wird eine Maklerin tot aufgefunden. Die Recherchen ergeben, dass beide unter Ängsten, ausgelöst durch traumatische Erlebnisse, gelitten haben. Können die Ermittler die Mordserie stoppen?


    Als grosser Fan der Reihe rund um Hunter und Garcia, war ich sehr gespannt auf " Der Vollstrecker ".

    Und ich wurde nicht enttäuscht. Zuerst mal passt der Titel wie ein Faust auf das Auge und lässt ahnen, dass hier ein Täter auf Rache sinnt. Tatsächlich muss das Ermittlerteam klug taktieren und all ihr Können einsetzen, damit sie dem Täter auf die Spur kommen. Dabei wurden die Ermittlungsergebnisse nie an den Haaren herbei gezogen oder konstruiert. Und genau das ist es, was ich an den Thrillern von Chris Carter so mag. Die Handlung, sowie die Ermittlungen, ist gut aufgebaut und stets schlüssig. Hier in diesem Band wird ein grosses Gewicht auf gerichtsmedizinische Untersuchungen gelegt. Das ist zwar oft sehr blutig und ekelhaft zu lesen, doch nachvollziehbar.

    Überhaupt sind die Thriller von Chris Carter nichts für sensible Leser. Blutig, eklig bis verstörend ist man als Leser 1:1 dabei bei den Taten, Leichenfunden und pathologische Untersuchungen. Detailliert werden Zustand von Leichenteilen, Tötungsarten usw beschrieben.

    Das Ermittlerduo Hunter / Garcia ergänzt sich perfekt. Für mich sind sie die besten Ermittler, die der Thrillermarkt bietet.

    Hunter ist mit einer hohen Intelligenz gesegnet. Der Spruch von Garcia " Er liest halt sehr viel " ein Running Gag. Zudem leidet Hunter unter Schlafstörungen und schafft dadurch grosse Mengen an Arbeitszeit. Weil er dann halt arbeitet statt schläft. Hunter ist smart und hat eine grosse Anziehungskraft auf Frauen. Doch Carter hat dieses Eskapaden zurückhaltend eingesetzt, und so muss man nicht Angst haben, dass Liebesdinge überhand nehmen.

    In diesem Band erfährt man einige Details aus Hunters Kindheit. Das macht ihn noch mal authentischer, und mich hat sein Schicksal sehr berührt.

    Garcia ist ganz anders gestrickt als sein Arbeitskollege. Er ist bedächtig, überlegt und glücklich verheiratet. Tatsächlich musste ich über den trockenen Humor von Garcia oft schmunzeln. Die beiden bekommen zudem eine neue Chefin und Barbara Blake ist mit einem Humor gesegnet, der seinesgleichen sucht.

    Wie bisher immer hat mich auch dieser Thriller von Chris Carter restlos überzeugt und gefesselt. Denn die Geschichte hat bei mir einen Sog erzeugt, in dem ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.


    5ratten

    Empfehlenswert!


    Judith Pinnow - Rendezvous in zehn Jahren


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Valerie reist für ein Wochenende mit ihrer Schwester Anne nach Stockholm. In einem Café lernt sie, den in Stockholm wohnhaften Ted kennen. Ted und Valerie verstehen sich auf Anhieb. Sie vereinbaren sich auf den Tag genau in zehn Jahren wieder in dem Café in Stockholm zu treffen, vergessen jedoch völlig Telefonnummern, Nachnamen oder Adressen auszutauschen. Erst als sie sich verabschiedet haben, realisieren beide, dass es Liebe auf den ersten Blick war. Und beide beginnen nach dem anderen zu suchen.


    Die Geschichte beginnt mit einer schicksalhaften Begegnung. Meiner Meinung nach ist Liebe auf den ersten Blick selten stimmungsvoller, romantischer und authentischer beschrieben als in dieser Geschichte. Die Autorin hat den Spagat zwischen gefühlvoll und kitschig zu Gunsten von " gefühlvoll " gemeistert. Mir ging das Herz auf!

    Die sehr gute Einführung in die Protagonistin, und ihr Leben, hat mich sofort mit ihr fühlen lassen. Ich mag das sehr, wenn man von Beginn weg etwas über die Lebensumstände der Hauptfigur erfährt. Hier ist dieser Punkt sehr gelungen ohne langatmig zu sein. Gefreut hat mich, dass Valerie auch lesebegeistert ist … damit wirkte sie auf mich noch mal sympathischer.

    Doch auch die anderen Figuren sind sehr lebensecht und liebevoll charakterisiert. Lachen musste ich über Brigitte, die Mutter von Valerie, die esoterisch angehaucht, das Leben ihrer Töchter ordentlich durcheinander wirbelt. Auch Roman, Teds bester Freund, ist eine Nummer für sich und hat mich oft schmunzeln lassen.

    Die Stadt Stockholm ist sehr atmosphärisch beschrieben. Das Café und das darin herrschende Flair wurde toll zum Leser transportiert. Es werden jedoch auch absolut realistische Probleme, mit denen Stockholm kämpft, wie die Touristenînvasionen, eingeflochten. Hat mir sehr gut gefallen!

    Ted und Valerie realisieren, dass sie nicht zehn Jahre auf das nächste Date warten können. Dass da mehr ist als nur Sympathie. Damit beginnt für beide die Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen. Und damit beginnt ein Katz und Maus Spiel!

    Durch die regelmässig wechselnden Perspektiven ist man als Leser oft Zeuge einer " fast Begegnung ". Ich musste zwar ein Auge zudrücken, weil die beiden ausgesprochen unkreativ waren. Sie haben schlichtweg keinen Gebrauch der heutigen technischen Möglichkeiten gemacht. Bei Menschen der heutigen Zeit wäre das Internet doch die erste Anlaufstelle?

    Die Geschichte empfand ich als sehr abwechslungsreich, fesselnd und durchwegs mit einem roten Faden versehen. Hat mir sehr gut gefallen. So, dass ich ein wenig traurig war, als ich das Buch ausgelesen hatte.


    5ratten

    Von Freundschaft und Lügen ...


    Sieben Lügen - Elizabeth Kay


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Jane Baxter und Marnie Gregory sind seit achtzehn Jahren befreundet und haben zusammen in einer WG in Vauxhall gewohnt. Bis sich Marnie verliebt und auszieht. Als Marnie Jane fragt, ob sie und Charles zusammenpassen, lügt Jane zum ersten, aber nicht zu letzten Mal und bestätigt die Frage. Jane kann Charles nicht ausstehen und denkt, dass ihre Freundin zu gut für diesen Mann ist. Was als Lüge begann, zieht weite Kreise und weitere Lügen folgen … bis die Beziehung zwischen den beiden Frauen mehr und mehr darunter leidet und jederzeit zu Bruch gehen kann.


    Frauenfreundschaft! An und für sich ein Geben und Nehmen, ein füreinander da sein und einander helfen und zuhören. Was aber, wenn eine Freundschaft einseitig ist und eine versucht, die andere zu manipulieren und zu " besitzen "?

    Genau diese Frage hat die Autorin zu einer tollen Geschichte ausgearbeitet.

    In sieben Abschnitten, Prolog und Nachwort nicht eingerechnet, erzählt die Autorin wie Lügen, Eifersucht und Erwartungshaltung eine Freundschaft vergiftet. Jeder Abschnitt enthält zudem je eine Lüge, was ein Lügenkonstrukt ergibt, in das sich Jane hineinmanövriert.

    Zu Beginn habe ich mich eher schwer getan mit der Art des Aufbaus. Erst einmal geht es leicht langatmig um die Art der Frauenfreundschaft. Und steigert sich dann in eine Abhängigkeit, bei der man erkennt, dass sie nicht gesund sein kann.

    Ein Ereignis, eine überraschende Wendung, hat mich dann vollends gepackt und ab da hat mich die Story gefesselt.

    Da durchgängig aus der Sicht von Jane erzählt wird und sie den Leser direkt anspricht, gestaltet sich das Ganze phasenweise wie ein Monolog. So bekommt man jedoch nur die Sicht von Jane auf die Frauenfreundschaft zu lesen. Manchmal hätte ich auch gerne Marnies Sicht erfahren. Es wäre spannend gewesen zu lesen, wie sie das Ganze sieht und einschätzt. Den Schreibstil empfand ich erst als gewöhnungsbedürftig. Erst als ich mich eingelesen habe, habe ich die vielen tiefgründigen Passagen entdeckt und schätzen gelernt.

    Die Figuren waren, wie oben schon erwähnt, alle ziemlich distanziert beschrieben. Dies aus dem Grund, weil nur die Sicht von Jane auf die Dinge erzählt wird. Für einmal ist die Eingliederung " distanzierte Figuren " kein Manko, sondern passend in den Plot eingefügt. Lange habe ich mich gefragt, was genau an Jane nicht stimmt. Denn die Freundschaft, die sie für Marnie empfindet, geht in Richtung emotionale Abhängigkeit. Und die der Auslöser für eine Wendung ist, die dieses Buch dazu berechtigt, den Titel Thriller zu tragen. Was das genau ist, verrate ich hier natürlich nicht. Doch nicht nur die Psyche von Jane ist interessant und fesselnd. Sehr gefallen hat mir, wie die Themen Magersucht und Demenz eingeflochten wurden. Anhand von Janes Schwester und Mutter werden diese Bereiche sehr sensibel und authentisch erfasst.

    "Sieben Lügen " ist ein Thriller der ruhigen Sorte. Ohne viel Blut, Mord und Totschlag bedient er eher die psychologische Schiene.


    4ratten

    Konnte mich nicht fesseln....


    Sonja Flieder - Mein kleiner Apfelhof zum Glück


    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link


    Emma fährt kurzerhand zu ihrer Oma Luise, als sie ihren Job verliert und ihr Freund fremd geht. In der Lüneburger Heide, bei ihrer Oma, will sie auftanken und überlegen wie es weiter geht in ihrem Leben. Doch weit gefehlt …. kaum auf dem Hof angekommen, muss ihre Oma ins Krankenhaus. Emma verspricht ihr, sich um den Hof, den Hund und die Alpakas zu kümmern. Wenn sie Hilfe braucht, soll der Tierarzt ihr zur Seite stehen. Von dem ist Emma jedoch ganz schnell ziemlich genervt.



    Die ersten Seiten handelten sehr rasch die Ereignisse ab. Auf den ersten elf Ebook Seiten verliert Emma ihren Job, der Freund geht fremd, und sie landet in der Lüneburger Heide. Mir ging das zu schnell und eine langsamere und damit sorgfältigere Einführung in die Figur und ihr Leben hätte ich mir gewünscht. So dauerte es dann auch lange, bis ich mich mit der Hauptfigur angefreundet hatte. In der ersten Hälfte des Buches empfand ich sie flach und leer. Und ziemlich langweilig, da sie stets lieb und nett ist. Erst gegen Schluss des Buches zeigt sie Zähne und Persönlichkeit. Ich denke, da hätte man, im Anbetracht der geringen Seitenzahl, ruhig mehr ins Detail gehen und Emma kontrastreicher charakterisieren dürfen.

    Die Geschichte kommt mit einer Handvoll Figuren aus. Daher war die Liebesgeschichte sehr vorhersehbar … mangels Alternativen konnte nur eine Figur das Herz von Emma gewinnen. Es wird dann doch noch stückweise romantisch, wenn halt auch vorhersehbar. Hier hätten ein, zwei Figuren, die mehr Pfeffer in die Liebesgeschichte gebracht hätten, gut getan.

    Mitte Buch empfand ich die Handlung als leicht langatmig. Nun bin ich zwar bestens informiert über die Haltung von Alpakas …. aber daneben plätschert die Handlung ganz schön.

    Was dann plötzlich gegen Ende Buch von einer hektischeren, jedoch zumindest lebendigeren Handlung abgelöst wird. So hat Emma plötzlich Pläne für ihr Leben und den Hof ihrer Oma …. die für mich aus heiterem Himmel kamen. Zwar eine gute Idee, denn der Plot hatte das dringend nötig ... aber so richtig rund empfand ich diese Wendung nicht.

    Mich konnte diese Geschichte leider nicht richtig begeistern. Dafür war das Ganze mir zu seicht, zu wenig fesselnd in der Handlung.


    2ratten

    Lesevergnügen!


    Steffi von Wolff - Das legt sich wieder


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Betty, Susanna und Caro sind seit Kindertagen beste Freundinnen. Obwohl sie verstreut in Deutschland leben, beruflich engagiert, verheiratet sind und Kinder haben, haben sie den Kontakt zueinander nie verloren. Als Susanna eheliche Probleme hat, pfeift sie kurzerhand die Freundinnen zu einem ausgedehnten Segeltörn zusammen. Betty und Caro sagen sofort zu, denn auch in ihrem Leben läuft es zur Zeit alles andere als rund.




    Die verschiedenen Facetten von Freundschaft beleuchtet Steffi von Wolff auf gelungene Art und Weise in diesem Buch.

    Phasen, in denen sich die Freundinnen weniger oft sehen, nicht eingestandene Probleme um das Gesicht zu wahren, Verbundenheit in der Not, Akzeptanz für das Handeln der Freundin und immer wieder die Auseinandersetzung mit der Anderen und ihrem Denken. Die vielen Facetten einer Freundschaft, die die drei Frauen eindrücklich zeigen.

    Die ersten 50 Seiten lernt man, in wechselnden Perspektiven, jede der drei Freundinnen kennen. Sehr schnell bekommt man einen Eindruck davon, wie jede denkt, fühlt und handelt. Da ist die Charakterisierung wirklich hervorragend gelungen.

    Betty ist eine bodenständige, leicht übergewichtige Hausfrau, die aus ihrer Ehe ausbrechen möchte und sich einen Liebhaber zulegt. Caro hat grosse finanzielle Probleme, deren Ursprung in der Kindheit liegen. Und Susanna wird nach vielen Ehejahren von ihrem Mann skrupellos gegen eine Neue ausgetauscht.

    Diese ersten Kapitel, von jeder der Protagonistinnen, laufen nebeneinander. Und so haben die Freundinnen vorerst keinerlei Berührungspunkte. Bis jede in ihren Problemen gefangen ist, und sie dadurch dringend die besten Freundinnen brauchen.

    Der Segeltörn ist das Ergebnis davon.

    Mit der Reise auf dem Boot beginnt für die Leser eine abwechslungsreiche, berührende, oft tiefsinnige und auch humorvolle Lesezeit. Sehr vielseitig sind die Szenen. Es gibt solche, in denen die Frauen schlagfertig einander die Leviten lesen. Aber auch Szenen, in denen sie einander unterstützen, aufbauen und helfen.

    Die Autorin hat einen sehr ansprechenden Schreibstil. Mir hat gefallen, dass dieser humorvoll, tiefgründig und ausdrucksstark ist. Und sich sehr leicht und flüssig lesen lässt. Die Zeit mit diesem Buch verging wie im Flug.

    Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt, denn die Autorin lässt jeder der drei Frauen die gleich grosse Aufmerksamkeit zukommen. So ergibt sich eine abwechslungsreiche, runde und hervorragend ausgearbeitete Story.


    5ratten

    :tipp:

    Sehr fokussiert auf ein Thema!


    Claudia Thesenfitz - Sylt oder Sahne


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Nele Rickmers, 52 Jahre alt, fühlt sich wie ein Walross unter Flamingos. In dem Hamburger Immobilienbüro, in dem sie arbeitet, ist sie die Einzige mit Übergewicht. Kurzentschlossen nimmt sie Urlaub und bucht zwei Fastenwochen im Hotel Seemöwe auf Sylt. Was sie sich als einfach vorgestellt hat, wird zur Tortur. Und zeigt ihr gleichzeitig neue Perspektiven für ihr Leben auf.


    Die Figur Nele ist überzeugend und authentisch charakterisiert. Gleich zu Beginn, und sehr schnell, spürt man beim Lesen ihre Unzufriedenheit mit sich selbst. Durch ihr Gewicht wird sie eigenbrötlerisch und geht immer seltener unter die Leute. Was wiederum die Beschäftigung Naschen und leider zu wenig Bewegung nach sich zieht. Ein Teufelskreis.

    Doch im Lauf der Geschichte macht Nele eine absolut nachvollziehbare Entwicklung durch und wird stärker, bestimmter und sozialer.

    Das Grundthema Übergewicht zieht mehrere Unterthemen, wie Essstörung oder Ernährung in der heutigen Zeit mit sich. Diese wurden gut in die Story eingewoben und stiften Nele zur Selbstreflektion an. So zeigt sich am Beispiel von der Protagonistin, wie eine Essstörung von klein an antrainiert werden kann.

    Doch die Story beinhaltet auch Themen wie No Plastc oder diverse Sportarten wie Qigong oder Yoga. Ersteres passt so ganz und gar nicht in die Handlung rein und zweites war mir zu langatmig beschrieben.

    Der innere Schweinehund gerade im Bezug auf Sport oder gesunde Ernährung kennt wohl nicht nur Nele, sondern jeder von uns. Ich denke, damit man sich auf dieses Buch einlassen kann, sollte man nicht mit einer Topfigur gesegnet sein. Denn dann wird wohl das immer wiederkehrende Thema Abnehmen und / oder Gewichtsprobleme langweilig.

    Im Zentrum der Story steht Nele... und das immerzu, denn Perspektivwechsel gibt es keine. Da Nele eine absolut sympathische und authentische Figur ist, hat mich das jedoch nie gestört.

    Ein grosser Teil der Geschichte handelt auf Sylt. Und die Insel ist so beschrieben, dass bei mir Sehnsucht nach Meer, Strand und Wärme aufkam. Allerdings wurden hier Passagen eingeflochten, die für mich eindeutig zur Rubrik " Seitenfüller " gehörten. Wie zum Beispiel die lange Abhandlung zu Austern und Austernfischen.

    Den Schreibstil von Claudia Thesenfitz, von der ich schon mehr gelesen habe, empfand ich wieder als frisch und unterhaltsam. Wenn auch oft zu sehr auf das Hauptthema und die Protagonistin fokussiert.



    4ratten

    J. P Delaney - The girl before. Sie war wie du und jetzt ist sie tot


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links



    Einen Neuanfang … das erhofft sich Jane nach ihrer Totgeburt. Und bewirbt sich für eine Wohnung in einem Haus in der Folgate Street in Heudon, London. Der Vermieter hat strenge Regeln für seine Mieter angesetzt, doch Jane will die Wohnung unbedingt haben. Kaum eingezogen, entdeckt sie, dass eine frühere Mieterin, Emma, in der Wohnung gestorben ist. Der charismatische Besitzer der Wohnung wiegelt ab …



    Klar strukturiert und deklariert wird die Geschichte auf zwei Zeitebenen und aus zwei Perspektiven erzählt. Da ist erst einmal im " Damals " Emma, die Vormieterin, die zu Tode kam. Und dann in der Gegenwart Jane, die ihr Glück kaum fassen kann und die wunderschöne Wohnung mieten kann. Dadurch, dass man beide Sichtweisen erfährt, sind die Hauptfiguren, Jane und Emma einem beim Lesen besonders nah. Man erfährt ihre Hoffnungen, ihr Schicksal, ihre Träume und Ängste. Gerade das Schicksal von Jane, die ein Baby verlor ist sehr berührend beschrieben.

    Manchmal habe ich mich gefragt, weshalb die beiden Frauen nicht Reisaus nehmen, da beide nach einiger Zeit in der Wohnung unerklärliche Dinge entdecken? Der Grund, weshalb sie nicht ausziehen ist psychologischer Natur und kann man wohl nur mit Hörigkeit erklären. Diese Seite der Story empfand ich als sehr gut ausgearbeitet.

    Vieles geht um Architektur. Der Besitzer ist ein international anerkannter Architekt und dadurch erfährt man viele architektonische Details. So ist das Haus Nr.1 in der Folgate Street mit allem technischen Schnickschnack, wie über ein Armband gesteuerte Dusche, ausgestattet. Ab und zu empfand ich die vielen Beschreibungen der minimalistischen und auch futuristischen Einrichtung leicht langatmig.

    Der Schreibstil ist etwas träge, und ich hatte zu Beginn den Eindruck, die Handlung kommt und kommt nicht in die Gänge. Und gegen Schluss überrollen sich die Ereignisse, worauf vieles etwas gar schnell abgehandelt ist. Die etlichen Sexszenen, sollten wohl den Leser bei der Stange halten. Leider war mir zu viel Sex und zu wenig Crime enthalten um als Thriller durchzugehen.


    3ratten

    Ruhe dich ruhig aus.

    Ausruhen ist bei uns gerade nicht angesagt. Ich engagiere mich seit Montag ehrenamtlich im Mahlzeitendienst für die älteren Menschen unserer Stadt. Dies 3 Mittage pro Woche und jedes zweite Wochenende. Heute zb habe ich 17 Senioren zu Hause beliefert.

    Meine Tochter gibt ehrenamtlich Hausaufgabenhilfe bei 2 fremdsprachigen Familien, damit die Kids den Anschluss im Schulstoff, vor allem sprachlich nicht verpassen. Zudem noch in einer Familie Babysitting, da beide Eltern im Gesundheitswesen arbeiten. Zusätzlich haben wir den Einkauf für meine Eltern, meine betagte Tante und eine Nachbarin übernommen.

    Mein Sohn arbeitet wieder voll, da er in der Grundversorgung arbeitet als Bäcker.

    Momentan flitzen unsere Tage nur so durch die Finger... auch deshalb habe ich momentan wenig Zeit (abgesehen von der Lust) hier oft unterwegs zu sein.

    Ihr Lieben!


    Mir fehlt gerade die Lust, Zeit und Energie um mich hier im Forum lange aufzuhalten. Bitte versteht, dass ich momentan keine Fragen zu der Challenge beantworte. Ich habe vollstes Vertrauen in euch, dass ihr mit eurem gesunden Menschenverstand die Frage entweder selbst beantwortet und/ oder einander hier helft.

    Ich würde mich freuen, wenn ihr die Challenge weiter verfolgt, als Insel in der jetzigen Situation. So werde ich es auf jeden Fall machen.

    Und nun wünsche ich euch allen, den heute wohl wichtigsten Wunsch: Bleibt gesund und schafft euch Inseln, die diese Seuche draussen vergessen lassen.

    Wir lesen uns!

    Romantisch!


    Abi ist glücklich, denn ihr Freund Joseph ist ihr absoluter Traummann. Als Joseph überraschend die Beziehung beendet, ist sie am Boden zerstört.

    Beim Aufräumen findet Abi eine Liste, auf der Joseph notiert hat, was er alles noch mal machen möchte in seinem Leben. Surfen lernen, mit dem Fahrrad um die Isle of Wight radeln oder sich von einem Turm abseilen. Abi springt über ihren Schatten, denn sie ist ein Angsthase durch und durch und ganz und gar nicht sportlich. Sie beschliesst, die Liste abzuarbeiten und vielleicht so Joseph zurück zu erobern. Vielleicht sieht dann Joseph ein, dass Abi seine Traumfrau ist und sie bestens zusammen passen?




    Sehr schnell und durch die tollen Charakterisierungen, ist klar, dass Abi und Joseph eigentlich grundverschieden sind. Abi ist chaotisch, Joseph sehr strukturiert. Abi ist offen und sympathisch, Joseph wirkt ab und zu, als hätte er einen Stock verschluckt. Langsam aber sicher kamen mir beim Lesen Zweifel auf, ob sie wirklich zusammen passen? Nach und nach kommt dann auch ein weiterer Mann ins Spiel, und Abi wird ordentlich durcheinander geschüttelt mit und bei ihren Gefühlen. Ich empfand diese Seite als sehr abwechslungsreich, auch wenn ich relativ schnell geahnt habe, in welche Richtung die Liebesfahrt geht.

    Es wird romantisch! Und dies ohne kitschig zu werden. Manchmal habe ich tatsächlich geseufzt, so wunderbar gefühlvoll waren einige Passagen.

    Abi macht eine enorme Entwicklung durch, und ich habe ihr jedes Gefühl und jede Unsicherheit abgenommen. Als ob ihre Turbulenzen in Liebesdingen nicht genug wären, muss sie sich auch noch mit einer falsch spielenden Kollegin bei der Arbeit herumschlagen. Das bringt noch zusätzlichen Pep in die Story.

    Die vielen peinlichen Situationen, in die Abi immer wieder gerät, empfand ich als sehr witzig und ich musste oft schmunzeln.

    Die Autorin hat einen Schreibstil, den ich als toll empfand. Sehr leicht, flüssig und einfach gehalten, flutscht man nur so durch die Seiten.

    Eine witzige und erfrischende Geschichte, die in Liebesdingen leicht vorhersehbar empfand, mich jedoch bestens unterhalten konnte.



    4ratten

    Zu überladen!


    Stockholm ist der Brennpunkt von Verbrechen: Kriminalkommissarin Vanessa Frank hat es mit besonders perfiden Taten zu tun. Nicht nur, dass Geschäftsmänner entführt und getötet werden, die kriminellen Machenschaften der Täter zieht Kreise bis nach Chile, dort werden illegale Organtransplantationen mit dem damit verbundenen Handel vorgenommen.



    Ich hatte einige Mühe in das Buch reinzukommen. Denn in dem Prolog und den ersten drei Kapiteln werden kapitelweise neue Figuren und ihre Lebensumstände eingeführt. Geballte Ladung Informationen, die ich als zu dicht empfand. So geht es leider auch weiter. Viele Stränge, noch mehr Figuren und etliche Verbrechen, die von der Anzahl her eine Herausforderung sind. In den ersten vier Kapiteln ging es um einen erschossenen Polizisten, eine misshandelte autistische Frau, die Suspendierung einer Polizistin, einen verschwundenen Geschäftsmann, den Kinderhandel in Schweden und die Beschaffung der Organe in Chile.

    Die vielen verschiedenen Sichtweisen sind von so grosser Zahl, dass ich mich schwer tat, mich einer Figur nahe zu fühlen. Dazu kommt das " Kontinentenhüpfen " und die verschiedenen Orte. Ich mag keine überladenen Geschichten und " Feuerland " ist leider definitiv eine. Wenn ich vor Aufpassen, dass ich die Figuren richtig einordne, mich nicht auf die Story konzentrieren kann, fühle ich auch keine Spannung.

    Es gibt auch kurze Sequenzen, die mir gefallen haben. Wie zum Beispiel die authentische Beschreibung des Schicksals eines syrischen Flüchtlingsmädchen in Schweden. Oder aber der beschriebene Organhandel in Chile. Es gibt etliche abscheuliche Passagen, die Thriller pur und nicht für sensible Leser sind. Hier hatte ich ab und zu den Eindruck, es wurde zu sehr auf die Schiene " abscheulich und widerlich " gedrückt, wie bei einer Tötung eines Hundes, die völlig unlogisch war.

    Der Schreibstil von Pascal Engman hat mir, abgesehen vom überladenen Inhalt der Handlung, nicht schlecht gefallen. Seine Figuren sind gut charakterisiert, und mir hat allen voran Kriminalkommissarin Vanessa Frank gefallen. Eine starke Figur, die weiss was sie will und sich für die Schwächsten einsetzt.

    Trotzdem : War nicht mein Buch und so habe ich nach 350 Seiten abgebrochen!


    2ratten

    Altersgemäss!


    Franziska Gehm - Carla Chamäleon, Oh Schreck, ich bin weg!


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Die elfjährige Carla muss das neue Schuljahr ohne ihre beste Freundin in Angriff nehmen. Ihre Freundin Herta ist weg gezogen, und so fühlt sich Carla ziemlich verloren. Dazu kommt, dass Carla schüchtern ist und sich manchmal wünscht, sich einfach in Luft aufzulösen.

    Als ein neuer Schüler in die Klasse kommt, wird Carla regelrecht zu einem Chamäleon. Jole, der neue Schüler, findet das faszinierend.


    Dieser erste Band von Carla Chamäleon verspricht eine tolle Reihe. Ich kann mir vorstellen, dass viele kleine Leser und Leserinnen sich genau so wie Carla wünschen, manchmal unsichtbar werden zu können. Welches Kind, und auch welcher Erwachsener, kennt nicht die Situationen, in der man denkt, der Erdboden möge einen verschlucken. So peinlich kann etwas werden!

    In angenehm langen Kapiteln beschreibt die Autorin erst die Trauer von Carla, die sich mit dem Wegzug ihrer besten Freundin abfinden muss. Nach und nach erkennt man, dass Herta sehr wichtig für Carla war. Dass sie ihr auch oft den Rücken gestärkt hat und hinter ihr stand. Und dann sieht man plötzlich, wie Carla sich verändert. Eine neue Sicht von Carla auf Freundschaften. Meine kleine Mitleserin und ich empfanden das als sehr inspirierend.

    Die Geschichte ist vom Aufbau, den Figuren und dem Schreibstil ent - und ansprechend für die Zielgruppe. Den Schreibstil empfanden wir zudem als sehr humorvoll, und so mussten wir schon auf Seite 2 schmunzeln bei " Otto Normalmädchen "! Toll sind die eingefügten Listen, die Carla mit Vorliebe erstellt. Dadurch ergibt sich für die jüngeren Leser ein abwechslungsreiches Schriftbild, das Lust darauf macht weiterzulesen.


    Dieser erste Band enthält auch eine Leseprobe zum nächsten Band " Zoff im Zoo ", auf den wir uns sehr freuen!


    5ratten

    ........ich freue mich trotz Corona noch auf die neue Wochenfrage........:freu:;)<3

    Wenn ich das richtig verstanden habe, hat Igela im Moment andere Sorgen. Gerade wegen Corona. Stell doch einfach selber eine neue Wochenfrage! ;)

    Nein, das hast du falsch interpretiert. Ich habe zwar Sorgen mit dem Corona Virus. Da hätte ich trotzdem eine Wochenfrage einstellen können.

    Ich ziehe mich für eine Weile aus dem Forum zurück, weil mich hier ärgert, wie ich provokativ von dir beschuldigt werde!

    Sammy Jeder darf hier eine Frage einstellen, von mir wird es nächstens keine mehr geben!