Beiträge von Majorana


    Das ist sehr unterschiedlich, Majorana - diesmal bin ich auf beiden Portalen jeweils einige olle Ladenhüter losgeworden ...


    Aber ich hab z.B. 2 dicke Wälzer hier rum liegen (Die Säulen der Erde und Das karmesinrote Blütenblatt (gebunden)) und ich würde nur 15 Cent jeweils für die Bücher bekommen. Da bekomme ich ja doch mehr aufm Flohmarkt :winken:

    Ein großartiges Buch. Habe es letzte Woche bei Thalia entdeckt und konnte es einfach nicht liegenlassen und habe es gekauft.


    Es ist sehr gut geschrieben und ich konnte es kaum aus der Hand legen.
    Habe bisher auch von Martha Schad "Kaiserin Elisabeth und ihre Töchter" gelesen sowie von Martin Sulzer-Reichel "Elisabeth von Österreich" gelesen und die Biografie von Conte Cori angefangen (liegt aber seit einigen Jahren unterbrochen rum).
    Bisher gefiel mir die Biografie von Brigitte Hamann am besten


    Mir gefällt seit einiger Zeit das Buch-Magazin sehr gut. Viele Autorenspecials/-interviews und Rezensionen deutscher Buchblogger zu aktuellen Neuererscheinungen. Erscheint monatlich kostenlos und ist zum Download hier verfügbar:
    http://buch-magazin.com/


    Herzlichen Dank für den Tip, byeol :smile:
    Das ist ja mal ein für mich sehr interessantes und tolles Magazin :klatschen:

    Heather Barbieri - Rückkehr nach Glenmara



    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Klappentext:
    Wer mit dem Herzen sucht, findet das Glück.
    Ihr Freund betrügt sie, ihre Mutter stirbt nach einer schweren Krankheit und beruflich läuft alles schief - Kates gesamtes Leben gerät völlig aus den Fugen. Deshalb verlässt die junge Amerikanerin Hals über Kopf Seattle und fliegt nach Irland, in die Heimat ihrer Vorfahren. Dort sucht sie zunächst vergeblich nach Ruhe und innerem Frieden. Bis sie in das kleine Küstendorf Glenmara kommt. Nach anfänglichem Zögern freunden sich die Frauen des Ortes mit "der Fremden" an. Schließlich wird Kate sogar zu den Treffen eingeladen, bei denen die Frauen Spitze klöppeln, die Angelegenheiten des Dorfes bereden und ihre privaten Sorgen und Nöte preisgeben. Und das bringt Kate auf eine Idee, die nicht nur ihr eigenes Leben sondern auch das ihrer Freundinnen verändert. Denn schließlich kann man nicht nur Tischdecken mit Spitze verzieren......



    "Ein köstlich geschriebener, romantischer und berührender Roman." Joanne Harris



    Meine Meinung:
    Für die knapp 284 Seiten recht knapp geschrieben. Man hätte die Geschichte viel schöner ausschmücken können, finde ich. Das Buch lässt sich zwar sehr leicht lesen aber ich habe es nicht in einem Rutsch lesen können. Musste es öfter mal aus der Hand legen. Weil es mich einfach nicht gefesselt hat.
    Vom Schreibstil her erinnert mich das Buch auf jeden Fall an Autorinnen wie Susan Elizabeth Phillips. Was ich nicht verstanden habe, was ein "garda" ist. Davon war im Buch mehrmals die Rede. Also falls jemand das Buch auch gelesen hat, würde ich mich freuen, eine Erklärung oder Interpretation eurerseits zu finden.
    Was ich am Buch aber schön fand, war die Stimmung beim Lesen, dieses irische Dorf Glenmara: Gemütlichkeit, bei schlechte Wetter bei Tee in einer warmen Stube sitzen und klöppeln - was für eine gemütliche Vorstellung.

    Das Sommerhaus von Mary Nichols
    479 Seiten
    Weltbild Taschenbuch


    Ich setze hier keinen Amazon-Link, da es dort das Buch (zur Zeit) leider nicht zu kaufen gibt


    Über die Autorin:
    Mary Nichols wurde in Singapur geboren, lebt aber seit ihrem dritten Lebensjahr in England. Sie ist verheiratet, hat drei Kinder und vier erwachsene Enkel. Mary Nichols schreibt seit 28 Jahren historische Romane und Familiensagas. Von ihren bisher 36 Romanen landeten viele auf den Bestsellerlisten. Das Sommerhaus stand in England auf der Auswahlliste für den besten historischen Roman 2009.



    Klappentext:
    England im 1. Weltkrieg: Die junge Lady Helen ist in einer standesgemäßen, doch lieblosen Ehe gefangen. Als der kanadische Pilot Oliver in ihr Leben tritt, beginnen die beiden eine leidenschaftliche Affäre, die nicht ohne Folgen bleibt. Doch Helens Eltern zwingen sie, ihre kleine Tochter Laura zur Adoption freizugeben.
    Zwanzig Jahre später: Erneut tobt ein Krieg über Europa und in Lauras Leben scheint sich die tragische Geschichte ihrer Mutter zu wiederholen. Doch dann macht das Schicksal ihr ein unerwartetes Geschenk...


    Meine Meinung zu diesem Buch:
    Interessiert an Titel und Klappentext hatte ich dieses Buch bei Weltbild ergattert und mich auf eine schöne spannende Geschichte gefreut. Man kommt im Prolog anfangs auch sehr gut in die Geschichte rein und das Buch verspricht somit Spannung. Doch schon direkt danach im 1. Kapitel beginnt die Geschichte mit Helens Tochter Laura (deren Namen ja vorher nicht erwähnt wurde) und ich dann nicht verstanden hatte, wer denn Laura nun ist.
    Das Leben von Helen und Laura wird durch ständige Zeitsprünge abwechselnd erzählt.
    Die Kapitel beginnen immer wieder in einer völlig anderen Zeit und das machte es mir schwer, mich in die jeweilige Situation hineinzulesen weil man dadurch irgendwie immer wieder aus dem "Takt" kam.
    Auch die verschiedenen Charaktere einiger beschriebener Männer (z.B. Piloten, die im Krieg eingezogen wurden) brachte ich oftmals durcheinander und konnte sie nicht zuordnen.
    Zum Ende hin, so die letzten 200 Seiten wurde es dann nochmal richtig spannend und ich habe dann die verschiedenen Familienverhältnisse etwas besser verstanden.
    Dennoch bin ich froh, dieses Buch beendet zu haben. Es war doch irgendwie etwas langatmig.
    Warum unter dem Klappentext auch noch "WUNDERBAR! Ein großartiger Roman!" (Judith Lennox) steht, kann ich irgendwie nicht nachvollziehen.
    Von einer "Leidenschaftlichen Affäre" (wie im Klappentext) zwischen Helen und dem Pilot Oliver liest man übrigens leider auch herzlich wenig.
    Und zu guter Letzt: Der Titel "Das Sommerhaus" ist m.M.n. echt unpassend, denn dieses sogenannte Sommerhaus selber wurde viel zu wenig behandelt und war eher so ein "Nebenbuhler".
    Das Buch kann ich irgendwie nicht wirklich weiterempfehlen, würde mich aber über die Meinung derer, die es gelesen haben, trotzdem sehr freuen :winken:

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Zum Autor:
    Harald Fritzsch, geboren 1943 in Zwickau, studierte Physik in Leipzig und promovierte in München. Nach zahlreichen Professuren und Gastprofessuren im In- und Ausland ist er seit 1980 Professor für Theorethische Physik an der Universität München. Von ihm erschienen viele erfolgreiche Sachbücher, darunter "Quarks - Urstoff unserer Welt", "Vom Urknall zum Zerfall", "Eine Forml verändert die Welt" und "Die verbogene Raum-Zeit"


    Klappentext:


    Das Transparent hängt, der Wecker tickt.


    Schon in den sechziger Jahren ist Leipzig ein Zentrum des DDR-Widerstands. Der Physikstudent Harald Fritzsch denkt an Flucht. Doch vorher möchte er der Regierung zeigen, daß sie mit der Sprengung der Paulinerkirche den Bogen überspannt hat, und entrollt in einer spektakulären Aktion ein Protesttransparent. Wenig später macht er sich mit einem Freund auf den Weg nach Bulgarien, um mit einem Faltboot übers Schwarze Meer in die Türkei zu flüchten – ein waghalsiges Unternehmen ... In einem spannenden Bericht schildert Fritzsch, mittlerweile weltberühmter Physiker, die damaligen Ereignisse und vermittelt ein authentisches Bild der DDR in den späten sechziger Jahren. Und heute, fast vierzig Jahre danach, zieht er eine kritische Bilanz der Zeit seit der deutschen Wiedervereinigung.



    Meine Meinung:
    Also dieses Buch ist sehr sehr spannend. Ein Buch, dass einige Jahre in meinem RUB stand und ich jetzt nach dem Klausurenstress mal wieder etwas lesen wollte. Beim Kauf damals hat mich nur der Titel und das Cover sofort angesprochen, da ich solche Bücher über die DDR sehr gerne lese. Nun habe ich erkannt, dass der Autor ein sehr bekannter Physiker ist, der sogar mit Helmut Kohl damals in Kontakt trat, nachdem dieser nicht mehr weiter wusste, was nach dem Mauerfall zu tun sei.
    Physik an sich ist rein gar kein Thema für mich. Aber dieses Buch von diesem Herrn Fritzsch, der einer der Beteiligten des publiken Ereignisses des Transparents, "Wir fordern Wiederaufbau" in der Leipziger Kongresshalle 1968 war, das hat mich wirklich gefesselt. Sehr spannend geschrieben hat er den Verlauf seiner Flucht und man fiebert schon ein wenig mit. Auch ein Unding, wie ich finde, dass die Paulinerkirche als historisches Gebäude für irgendwelche Betonklötze in der DDR gesprengt wurde (und ja sowieso zuviele historische Bauten heruntergewirtschaftet wurden).
    Kann ich nur empfehlen :) Fritzsch beschreibt übrigens auch sehr schön den Verlauf seines Studiums und wie fleissig er doch war :) Das motiviert einen doch direkt, im eigenen Studium etwas fleissiger zu sein :P
    Macht auch mal wieder Lust, nach Leipzig zu reisen und sich
    ein paar der Stellen anzusehen, die auch im Buch erwähnt wurden.


    Bei Amazon steht komischerweise "noch nicht erschienen" aber ich habe die erweiterte Neuauflage von 2004 hier. Das Buch ist ursprünglich 1990 erschienen.

    Ich muss dieses Buch nach beinahe 200 Seiten leider abbrechen.
    Ich komme damit einfach nicht klar.
    Der Anfang war zwar nett zu lesen, dann wurde es etwas schwächer und nach einer Lesepause kam ich nun nicht mehr in die Geschichte rein. Irgendwie ging es jetzt um Aliena und William und ich habe nichtmal Lust, ein paar Seiten vorzublättern und mich nochmal reinzulesen... Ist irgendwie langweilig. Schade.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Über die Autorin:


    Die Autorin Claire Bouvier wurde 1970 als Tochter einer Deutschen und eines Kanadiers in Quebec geboren. Als sie neun Jahre alte war, siedelte sie mit ihren Eltern nach Deutschland über.
    Als sie sich mit den kanadischen Wurzeln ihrer Familie beschäftigte, wuchs in ihr die Idee zu ihrem ersten historischen Roman Im Land des Roten Ahorns, einem Auswandererroman, der in Kanada spielt.
    Claire Bouvier lebt und arbeitet in Berlin.




    Der Inhalt:


    Von der Schönheit der Wildnis und dem Zauber der Liebe - Ein Leseabenteuer aus Kanada


    Die junge Hamburgerin Jaqueline wandert 1875 nach Kanada aus, voller Vorfreude auf das weite Land, das ihr verstorbener Vater über alles liebte. Alan, ein Freund ihres Vaters, will ihr in der neuen Heimat zur Seite stehen. Aber er ist keineswegs der Gentleman, für den er sich ausgibt. Obwohl er sie freundlich empfängt, verfolgt er nur egoistische Ziele und wird schon bald zu ihrem schlimmsten Feind. Jaqueline bleibt nichts anderes übrig, als vor ihm davonzulaufen. Nur dem liebenswürdigem Sägewerkbesitzer Connor verdankt sie, dass sie die Flucht in die Wildnis überlebt. Er gewährt ihr Zuflucht und verliebt sich so sehr in sie, dass er sie sogar mitnimmt auf eine gefährliche Floßfahrt über die Großen Seen. Doch der eifersüchtige Alan will sich an Jaqueline rächen, und er gibt niemals auf...


    Meine Meinung:


    Dieses Buch gehört eindeutig in die Kategorie "Liebesromane". Ich überlegte erst, ob ich diesen Thread nicht bei den Leseabenteuern aufmachen sollte.
    Zuersteinmal: Das Cover ist eines der schönsten, die ich bisher gesehen habe, somit wurde ich auch sehr zum Kauf angeregt. Der Klappentext versprach eine schöne Geschichte - und es wird einem eindeutig zu viel versprochen.
    Ein Mädchen aus gutem Hause steht auf einmal alleine da und weiss sich nicht recht zu helfen, da reist sie doch mal eben nach Kanada über und verliebt sich in einen Sägewerkbesitzer.


    Ich lese ja schon gerne Liebesromane, weil ich bisher von Nora Roberts so begeistert bin. Dieser Roman ist aber bisher das kitschigste, was ich bisher gelesen habe. Es ist sehr viel vorhersehbar und die Protagnostin "Schakkeline" (welch passender Name für eine Hamburgerin :zwinker:) wirkt an manchen Stellen irgendwie pubertär, weiss sich aber gegen Ende des Buches dann doch zu behaupten.
    Kanada selber bekommt man übrigens auch etwas zu spüren und für mich war der Begriff "Hartkekse" auch neu. Das kannte ich vorher nicht.



    Also wie gesagt, sehr kitschig aber dennoch leicht und flüssig zu lesen. Zum kaufen fast zu schade aber für die Optik im Buchregal vielleicht unentbehrlich?! :smile:
    Ich glaube von Claire Bouvier werde ich kein weiteres Buch lesen.

    Heute kam mein Weltbildpaket:



    4x Nora Roberts (alles andere Cover von Weltbild) :


    Sehnsucht der Unschuldigen
    Im Licht der Träume
    Zeit der Träume
    Töchter des Feuers


    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links



    Und ein 3er Package (eigene Weltbild-Cover):


    Patricia Cabot: Lehrstunden einer Lady


    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Julia Ross: Die Stimme der Leidenschaft


    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Elizabeth Boyle: Betörendes Spiel der Leidenschaft


    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Vor ein paar Jahren lieh mir meine Tante das Buch "Verlorene Liebe" von N. Roberts aus und meinte "Das musst du lesen! Das ist sooo toll!" und ich dachte "Mhm ok. Wenn sie meint.."
    Und ich begann zu lesen und konnte nicht mehr aufhören, so gefesselt wurde ich von diesem Buch. Das ist auch eine Art Krimi wo dann 2 Menschen zueinander finden. Fand ich supertoll geschrieben.


    Dann bekam ich letztens versch. Romane geschenkt und ein Buch davon ist wieder ein N. Roberts-Buch gewesen und zwar "Die Spur des Kidnappers".
    Ich begann dieses Buch zu lesen und wurde wieder gefesselt. Wobei ich sagen muss, dass diese Handlung einen Hauch von Fantasy hat, obwohl es sich nach einem Krimi anhört und auch einer ist. Ich lese ja sonst überhaupt nicht gerne Krimis aber wenn so wie bei dieser Autorin, etwas Liebe und Leidenschaft dabei ist ( :breitgrins: ), dann gehts :)
    Inzwischen hab ich erfahren, dass "Die Spur des Kidnappers" ja der 2. Band einer sogenannten "Donovan-Saga" sein soll aber ich denke, mir reicht das Buch jetzt erstmal und ich werde mir die anderen nicht extra kaufen und lesen.
    Vielleicht mag noch jemand zu diesem Buch seine Eindrücke schreiben. Würde mich ja sehr interessieren :)

    Ich möchte euch heute von meinem aktuell ausgelesenen Buch berichten, welches seit ca. 5 Jahren auf meinem SUB lag und sich als sehr lesefreudig bzw. gut lesbar herausgestellt hat:


    Rette mich wer kann von Dagmar Hansen

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ich besitze eine Weltbild-HC-Ausgabe mit anderem Cover.



    Klappentext:

    Judith Horn führt ein ganz normales Leben mit Ehemann und zwei Kindern, Häuschen und Garten, dem üblichen Familienwahnsinn und dem alltäglichen Kampf gegen die Pfunde. Doch dann scheint alles, aber auch alles aus den Fugen zu geraten, und als Judith erfährt, dass ihr Mann Thomas sie mit ihrer besten Freundin betrügt, bricht eine Welt für sie zusammen.


    Aber Judith lässt sich ihren Humor und ihre Tatkraft nicht nehmen: Sie macht aus ihrer Kochleidenschaft einen Beruf, gründet eine Wohngemeinschaft mit ihrer kauzigen Großmutter - und als am einsamsten Silvesterabend ihres Lebens ihr charmanter Schwager Jan auftaucht, wird ihr bald klar, dassauch das Glück näher ist, als sie gedacht hat.



    Meine Meinung:
    Das Buch ist sehr authentisch geschrieben und auch sehr flüssig zu lesen. Die einzelnen "Kapitel" sind recht kurz, sie sind in Tagebuchform gehalten und haben oftmals die Überschrift des jeweiligen Tages. Von einem echten Tagebuch kann man aber trotzdem nicht sprechen, sondern die Hauptperson Judith lässt den Leser quasi in ihren "Kopf" hineinschauen mit all ihren Gedanken und was gerade passiert.
    An sich wirklich amüsant und humorvoll geschrieben und eine tolle Urlaubslektüre (aber dann braucht man noch ein paar mehr Bücher, weil dieses recht schnell durchgelesen ist).
    Hätte gern noch ein wenig weitergelesen.


    Kann ich weiterempfehlen :winken:

    Ich habe heute morgen überraschenderweise 8 Bücher in meinem Auto entdeckt... schätze, meine Mutter hat sie mir reingelegt :smile:




    1. Susan Elizebeth Phillips: Der und kein anderer


    2. Susan Elizabeth Phillips: Bleib nicht zum Frühstück


    3. Nora Roberts: Die Spur des Kidnappers

    4. Marianne Frederikson: Hannahs Töchter (ich glaube das werde ich nun als nächstes Buch lesen)


    5. Maeve Binchy: Ein Haus in Irland


    6. Sharon Sala: Im Zeichen der roten Rose (für meinen Geschmack nicht so interessant...)


    7. Sharon Sala: Eiskalte Versuche (wohl auch nicht so mein Geschmack)


    8. P.D. James: Was gut und böse ist


    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Klappentext:
    Anne ist eine erfolgreiche Architektin und lebt mit dem attraktiven Adam zusammen.


    Als sie ein altes Haus entdeckt, wird dieses für sie zum Inbegriff all ihrer Träume und sie macht sich auf, seine Geschichte zu entdecken: Hier lebte vor vielen Jahren Maria, die bei einer hartherzigen Stiefmutter aufwuchs. Erst als sie bei der Hebamme Runa in die Lehre ging, fand sie ihre Bestimmung.


    Für Anne verweben sich ihre Träume und Sehnsüchte immer stärker mit denen der Hebamme Maria, bis sie erkennt, daß auch sie ihren eigenen Weg finden muß.


    Meine Meinung:
    Abgesehen davon, dass ich diese Buch sehr schnell lesen konnte (eignet sich sehr gut, um sich die 1-Stündige Bahnfahrt zu verkürzen) bin ich von diesem Buch nicht gerade begeistert.
    Dieses Buch lag lange auf meinem SUB und ich hoffte auf eine an eine nette kleine (historische) Geschichte.



    Zuerst einmal konnte ich die Vergangenheit und die Gegenwart inhaltlich nicht miteinander verbinden.


    Vor allem die Charaktere Anne aber vor allem ihr "Freund-nicht Freund-Verlobter"(??) mit ihrem Architekten-Krams kamen mir sehr sehr unsympathisch vor. So eine Beziehung ist ja fürchterlich.
    Und die Szenen in der Vergangenheit - also manchmal kam mir echt das Kotzen wenn ich diese ekligen Stellen gelesen habe :(
    Am Ende des Buches bleibt man auch unwissenhaft, was denn die Leute, die vorher im Haus gewohnt haben, mit Anne zu tun haben.
    Hatte das Buch glaube auch mal für 2 € oder so bei Weltbild bestellt, nachdem ich bei Amazon die Bewerungen gelesen hatte, von denen ich leider diesmal geblendet wurde.
    Naja, ist ein Buch zum lesen und liegenlassen.
    PS: Habe auch noch "Esthers Garten" von Tanja Wekwerth. Bereitet mir jetzt nicht so die Vorfreude aufs Lesen.


    Viele Grüße
    Majorana


    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links