Beiträge von Pandora

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Hi!


    OK, dann meldet sich hier die erste (von denen, die sich in diesem Thead geäußert haben), die wirklich Probleme mit ihrem SUB hat... Neue Bücher kaufe ich oft mit so einem schlechten Gewissen. Ich meine, ich habe weit über 100 ungelesene Bücher, ich könnte mir zwei Jahre lang keine Bücher mehr kaufen und hätte trotzdem die ganze Zeit etwas zu lesen.
    Ich nehme auch kaum mehr Leseexemplare, außer es ist etwas was ich wirklich wollte.


    Das schlimme ist eigentlich, daß der SUB fortwährend wächst und wenn das so weitergeht werde ich es niemals schaffen alles zu lesen was da bei mir rumsteht. Der Gedanke frustriert mich irgendwie...und damit setzte ich mich wohl auch unter Druck...manchmal bleibt da schon die Lust weg...


    Liebe Grüße Pandora, die noch immer mit ihrem SUB kämpft und heute trotzdem schon wieder ein neues Buch gekauft hat.

    Hallo!


    Ich habe bislang auch nur das buch von Isau gelesen. Die anderen beiden stehen aber in meinem Bücherregal. Ich habe mir verboten die neuen zwei Bücher zu kaufen, bevor die nicht gelesen sind.
    Ich war vor kurzem auch auf einer Veranstaltung des Knaur-Verlags. Da war auch Ulrike Schweikert da und hat gelesen und signiert.
    So wirklich begeistert war ich allerdings von den vorgelesenen Passagen noch nicht...ein Grund warum ich "Die Seele der Nacht" noch etwas im Regal ruhen lasse...


    Liebe Grüße, Pandora

    Hi!


    Das ist irgendwie ein wunder Punkt bei mir, da ich lauter Leute kenne, die gut und gerne 100-150 Seiten pro Stunde lesen, selbst aber eher bei 50-80 Seiten pro Stunde liege. Und ich kann nichtmal sagen warum. Ich kann schon schneller lesen, aber dann macht es keinen Spaß mehr und nach einer Weile falle ich wieder in mein altes Tempo zurück. An der Übung kanns nicht liegen weil ich schon immer sehr viel gelesen habe.
    Ich würde mir manchmal wünschen schneller lesen zu können weil ich meinen SUB dann endlich mal abbauen könnte, aber es geht halt einfach nicht... :rollen:


    Aber irgendwelche Speedreadingtechniken anzuwenden darauf habe ich keine Lust, schließlich soll das lesen ja irgendwie noch Spaß machen.


    Ich denke schon, daß es davon abhängt wie flüssig das Buch geschrieben ist, welches Erzähltempo der Autor hat und wie spannend es ist. Und vermutlich hängt es auch von der Sprache und wie einfach sie ist ab.
    Also Hohlbein habe ich auch immer sehr sehr schnell gelesen. Hohlbein z. B. kann spannend schreiben aber er ist vom Stil her ja auch sehr simpel.


    Liebe Grüße, Pandora

    Ich nehme mir immer vor mindestens ein Buch weniger im Monat zu kaufen als ich lese...und habe gestern gleich wieder vier Bücher heimgeschleppt...soviel zu den guten Vorsätzen. Ich sollte es lassen... :rollen:

    Hi!


    Das mit Diogenes finde ich auch interessant, aber dann ist mir eingefallen, daß die ja Donna Leon und Paulo Coelho haben, was wohl ziemlich was ausmacht...


    Gelesen habe ich von den TBs:


    Balzac und die kleine chinesische Schneiderin
    Der Vorleser
    Das Parfum
    Die Päpstin
    Das Haus der Schwestern
    Die geliehene Zeit
    Feuer und Stein


    Auf meinem SUB:


    Naokos Lächeln


    Gelesen von den HC:


    Harry Potter 1-5
    Rumo


    SUB:
    Das flammende Kreuz



    Nicht gerade viele...aber die meisten davon interessieren mich auch nicht so.


    Sabine: Das karmesinrote Blütenblatt habe ich auch schon öfter angesehen und überlegt es mal zu lesen. Aber so recht bin ich noch nicht überzeugt. Vielleicht wenn es das Taschenbuch gibt...


    Liebe Grüße, Pandora.

    Hallo!


    Ich lese gerne und häufig in Bahn oder Tram auf dem Weg zur Arbeit weil das meistens die einzige Zeit am Tag ist in der ich in Ruhe lesen kann. Abends bin ich meistens zu geschafft.


    Ansonsten: Mein Bett, ich brauche immer eine Decke über mir damit es bequem ist. Sogar im Sommer :zwinker:


    Und: Die Badewanne. Keine Ahnung warum, ich versenke hin und wieder ein Buch oder tauche die Ecken ein was mich wahnsinnig ärgert, aber trotzdem ist das einer meiner Lieblingsleseplätze.


    Ansonsten habe ich auch immer mindestens ein Buch dabei. Manchmal sogar 2. Und ich lese durchaus schonmal im Gehen auf dem Nachhauseweg vom Bahnhof zu meiner Wohnung...


    Liebe Grüße, Pandora

    Ich kämpfe immer mit mir und setze mir ein Limit nicht mehr Bücher zu kaufen als ich in einem Monat lese. Das wären so etwa 5 Stück im Schnitt.
    Leider schaffe ich das irgendwie nicht. Ich habe den Monat schon gut 10 Bücher gekauft.
    Meisten kaufe ich zuviele Bücher wenn die Bücher entweder vergriffen sind und ich sie günstig gebraucht kriege (einmalige Gelegenheit) oder wenn ich schlecht drauf bin (Frustkauf) oder wenn ich etwas interessantes endeckt habe, das ich sofort lesen möchte (akute Neugier)...und dann sammeln sich langsam ganze Bücherberge an. Leider ist meine Wohnung sehr klein und ich habe nur zwei kleine überfüllte Bücherregale hier...


    Die letzten Bücher waren gebrauchte. Bei zwei davon war ich richtig glücklich sie recht günstig zu kriegen weil die teilweise schwer zu finden sind:


    Unstillbares Verlangen/Unheimliche Ferne von Tanith Lee
    Jagd der Vampire von Barbara Hambly


    und ein Nichtvergriffenes:


    Die Erben der Nacht, Kate Elliot.


    Außerdem sprang mir so eine böse Wühlkiste in den Weg in der ich zwei Bände von Suzanne Frank und ein Buch von Tania Blixen gefunden habe.


    Mal sehen vielleicht ringe ich mich doch noch durch mich von einigen Bücher zu trennen, die ich bestimmt nicht mehr lesen werde... :rollen:


    Liebe Grüße, Pandora.

    Hi!


    Für mich persönlich sind diese Bücher so ziemlich das Überflüssigste was in den letzten Jahren gedruckt wurde. Ich habe keine davon gekauf und ich werde mich hüten das je zu tun.


    Zitat

    Ich frage mich allerdings, was das für Käufer sind. Sammler? Jugendliche? Menschen, die sonst nie lesen?


    Das ist sehr unterschiedlich. Ein großer Teil sind schon Leute, die sonst nie eine Buchhandlung betreten und in ihrem Leben außer dem Telefonbuch noch kein Buch in der Hand hatten. Der typische Bildzeitungsleser. Ich habe aber festgestellt, daß sich der Rest durch alle Schichten zieht. Da kommen auch Leute denen man es anmerkt, daß sie über einen gewissen Bildungsstand verfügen. Junge, alte, gut gekleidete, schlecht gekleidete. Man kann nicht sagen, daß nur die oder die diese Bios lesen.
    Ich denke der Erfolg dieser Bios hat einen ähnlichen Grund wie auch die Tatsache, daß immer mehr Erwachsene Kinderbücher lesen (womit ich die beiden Genres nicht vergleichen möchte): Die meisten Leute sind einfach gestreßt von der Arbeit. Und wenn sie dann mal etwas lesen, dann soll es einfach und entspannend sein. Irgendwer hat das Wort "Fastfood" hier erwähnt. Das ist es wohl. Ein bißchen Klatsch und Tratsch lesen ist locker, man muß sich nicht konzentrieren, nicht viel denken sondern kann sich einfach ein wenig amüsieren.
    Bei Kinderbüchern ist es ähnlich. Die Handlung ist nicht zu komplex, man liest sie schnell, die Geschichten lassen einem mal seinen Alltag vergessen.
    Das ist zumindest meine Erklärung dafür.



    Zitat

    DAS wäre doch mal wirklich eine Strategie, über die die Buchhändler nachdenken könnten! Eine klasse Idee!


    Glaubt nur nicht, daß die Buchhändler das gerne tun. Ich arbeite in einer Buchhandlung, die das am Eingang positioniert und niemand von uns Mitarbeitern findet das klasse. Tatsache ist einfach, daß es dem Buchhandel wie den meisten Einzelhändlern im Moment ziemlich schlecht geht. Diese Promi-Bios haben die Branche im letzten Jahr zusammen mit dem neuen Potter noch gerettet.


    Es kann sich wirklich kein Buchhändler mehr leisten aus purem Protest diese Dinger nicht ins Sortiment zu nehmen oder in der Ecke zu verbuddeln. Außerdem wird die typische Bohlenzielgruppe auch an den guten Büchern vorbeilaufen und eher garnichts kaufen als ein Buch mitzunehmen, das ihn nicht interessiert.


    Wobei wir das sogar mal gemacht haben. Nach einer Woche landete der Naddelstapel hinter der Säule... :zwinker:


    Seht es mal so: Die Dinger bringen Umsatz für Buchhandlungen. Wenn es den Buchhandlungen gut geht haben die auch mehr Mittel gute Bücher einzukaufen und ins Regal zu stellen, wovon Leser besserer Bücher wieder profitieren.
    Der Bohlen finanziert sozusagen den Goethe um es mal ganz simpel auszudrücken.
    Genauso bei den Verlagen. Es ist immer so, daß die Bestseller die Titel mittragen, die ein Verlag aus Rentabilitätsgründen nicht hätte drucken können oder nur zu einem sehr hohen Verkaufspreis hätte anbieten können.
    Also hat dieses Zeug auch sein Gutes.



    Wie auch immer denke ich, daß das bald ein Ende hat. Mittlerweile sind viele nur noch genervt. Die letzten Promibios verkauften sich bei weitem nicht mehr so gut wie die ersten und irgendwann will das Zeug keiner mehr lesen.

    Hmm, schwer...irgendwie waren das ziemlich viele. Aber im wesentlichen:


    Also im Januar war es eindeutig die "Zauberschiffe"- Reihe von Robin Hobb.


    Außerdem die zwei neuen "Die letzte Rune"- Bände von Mark Anthony, weil ich ein Jahr sehnsüchtig darauf gewartet habe und heldenhaft der Versuchung den Band doch auf englisch zu lesen wiederstanden habe. ;)


    "Das Orakel von Skala" von Llyn Flewelling. Das Buch hat nicht unbedingt die aufregendste Handlung und seine Länge in der Mitte, aber es hat mich trotzdem in seinen Bann gezogen. Dabei war ich Anfangs skeptisch weil ich lieber eine Fortsetzung der Schattengilde gehabt hätte...;)
    Und nach DEM Ende warte ich sehnsüchtig auf die Übersetzung des zweiten Bandes.


    Und "Transformation" von Carol Berg.

    Hmm hauptsächlich Fantasy. Zu etwa 60%.
    Sonst zu 10% Krimis/Thriller
    zu 10% "normale" Romane und historische
    zu 10% Kinderbücher
    zu 5% Klassiker
    zu 5% sonstiges


    Wobei das bei mir eher Phasenweise geht. Manchmal kann ich keine Fantasy merh sehen und packe mir dann ganz realistische Sachen oder einen Klassiker, je nach Laune...;)

    murakami01.jpg


    Inhalt:


    Der Beatles-Ohrwurm "Norwegian Wood" ist für den siebenunddreißigjährigen Toru Watanabe ein melancholischer Song der Erinnerung: an den Aufruhr der Gefühle in einer schmerzvollen und schicksalhaften Jugend, die er zu bewahren und zu verstehen sucht. "Naokos Lächeln" erzählt lebendig und leidenschaftlich von einer Liebe mit Komplikationen in den unruhigen sechziger Jahren: Toru, der einsame, ernste Student der Theaterwissenschaft, begeistert von Literatur, Musik und langen einsamen Sonntagsspaziergängen durch die Straßen Tokyos, erfährt früh, dass der Verlust geliebter Menschen zum Leben und zum Erwachsenwerden dazugehört: Sein Jugendfreund Kizuki begeht Selbstmord, die geheimnisvolle und anziehende Naoko verirrt sich mehr und mehr in ihrer eigenen unerreichbaren Welt. Toru muss sich zwischen ihr und der vor Lebenslust strotzenden Midori entscheiden.


    -------------------


    Eigentlich habe ich schon lange vor etwas von Murakami zu lesen und Naokos Lächeln wurde mir als guter "Einstieg" empfohlen.
    Ich werde das Buch in jedem Fall in nächster Zeit lesen ich dachte nur, daß es ganz nett wäre wenn sich vielleicht noch jemand dafür interessiert und man sich austauschen könnte.


    Hier mal der Link zu Amazon



    Und bei Nimue hab ichs auch gefunden ;):

    Dain, die männliche Hauptfigur ist interessant *g*
    Aber sonst hat mich das Buch eher weniger begeistert.
    Nicht wirklich schlecht, nicht wirklich gut, aber ganz unterhaltsam für ein paar gemütliche Lesestunden. Zumindest ging es mir so...


    Liebe Grüße, Pandora

    Wollte ich früher auch werden... :)
    Allerdings nach näheren Erkundigungen habe ich mich dagegen entschieden. Lesen von Manuskripten ist nur ein Teilbereich des Ganzen. Da gehört noch jede Menge mehr dazu, Programmplanung, Honorarverhandlungen usw...
    Das ganze ist soviel ich gehört habe auch mitunter eine streßige Sache mit Termindruck, Überstunden usw.
    Außerdem sind die wenigsten Stellen im belletristischen Bereich. Vieles ist Fach- oder Sachbuch.


    Wenn du genaueres wissen willst, schau mal hier hin:


    http://berufenet.arbeitsamt.de…L/B8213100aufgaben_t.html


    Ich würde auch die Menüpunkte Arbeitsbedingungen und Zugang ansehen...