Beiträge von Tolpan

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.


    Schade in dem Zusammenhang, also der Weiterführung der Nebelgeborenen-Reihe ist, daß man an Bd. 1 der ersten Trilogie in deutscher Übersetzung (also "Kinder des Nebels") kaum mehr rankommt. Ist völlig vergriffen und wenn man jetzt einsteigen möchte, gibts praktisch keine Möglichkeit wirklich von Anfang an einzusteigen (zumindest auf deutsch).


    :entsetzt: Wow.




    Edit: Is ja echt nicht zu glauben ... Ich komm mir langsam vor wie bei der Jagd auf Robin Hobbs Bücher, die ich nur durch großen Zufall noch erwischt habe und die zwischenzeitlich unsummen gekostet haben


    Oh ja, die zweite Fitzreihe habe ich da noch toll in Erinnerung. Und die nächste Reihe ist dann ohnehin nur zur Hälfte übersetzt. :rollen:

    Und auch schon bei Amazon drin.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    "Bänder der Trauer" :zwinker:


    Ich habe "Schatten über Elantel" letztlich gelesen und war sehr zufrieden. Anfangs dachte ich noch es wird mir etwas langweilig, aber das war dann ganz und gar nicht der Fall. In diesem Buch wird auch mehr Bezug auf die ursprüngliche Trilogie genommen, die ich ja sehr liebe und auch zweimal gelesen habe. Dummerweise merkte ich hier das ich schon wieder eine Menge vergessen hatte bei den ganzen Andeutungen. Es ist auch etwas neues mal zig Jahre nach solchen Ereignissen in die Welt danach zurückzukehren. Die Helden von eins sind nun Teil der Geschichte, von Mythen und Religion. Faszinierend. :smile:

    "The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot."
    von JP Delaney


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt: Emma und Jane haben Schicksalsschläge erlitten, die sie dazu bringen umzuziehen. Im Abstand von drei Jahren ziehen beide in das gleiche kahle Haus, akzeptieren die gleichen merkwürdigen Regeln und erleben auch sonst viele ähnliche Dinge. Doch Emma starb in diesem Haus und Jane versucht herauszufinden was passierte.


    Meine Meinung: Die Handlung des Buches spielt auf zwei Zeitebenen, abwechselnd kommen Emma (damals) und Jane (heute) zu Wort, die Abschnitte zeigen wie ähnlich – aber auch unterschiedlich – Emmas und Janes Leben in der jeweiligen Phase verläuft.


    Die Hauptcharaktere des Buches sind recht unterschiedlich, nicht immer unbedingt sympathisch dafür aber größtenteils nachvollziehbar beschrieben. Mit kleiner Ausnahme bei Jane.


    Durch die schnell wechselnden Perspektiven liest sich das Buch schnell, der Stil ist nichts aufregendes, aber angenehm zu lesen, wären da nur nicht die fehlenden Anführungszeichen bei der wörtlichen Rede in der Vergangenheit. Das ist überaus irritierend und sorgt immer wieder dafür das mein Lesefluss stockte.


    Trotz der verschiedenen Perspektiven, die mich am Lesen hielten, war das Buch anfangs nur mäßig spannend. Auf den ersten 100 Seiten eigentlich gar nicht, da verraten die meisten Inhaltsangaben schon mehr. Danach baute sich langsam unterschwellige Spannung auf, die teils auch schön atmosphärisch war (was ich mir gut in einem Film vorstellen kann), aber nicht so gruselig wie sie hätte sein können. Da blieb Potential, insbesondere im Hinblick auf die besonderen Eigenschaften des technisch aufgerüsteten Hauses, ungenutzt. Aufregend, wie ich es von einem Thriller erwarte, war es zum größten Teil nicht, erst auf den letzten ca. 40 Seiten und da ist das Ende schon so nah das ich kaum mehr mitfieberte, viel konnte ja nicht mehr passieren …


    Hinzu kommt das die Auflösung wenig überraschend kam und auch die Enthüllung am Ende bei mir nur ein sehr müdes Interesse hervorrief.


    Fazit: Zwar durchaus spannend, aber über weite Teile eher kein Thriller, da wenig aufregend. Die Auflösung kommt nicht überraschend und die fehlenden Anführungszeichen bei der wörtlichen Rede in der Vergangenheit sind nervig. 3ratten


    Whaaaat? Mein Freund hat mich gerade kreischen gehört. :breitgrins:
    Ich wußte ja gar nicht das es da weiter geht ... aber ich bin verwirrt. Ein Einzelband und eine neue Trilogie ... oder versteh ich das falsch?


    Dabei bin ich interessanterweise noch über das hier gestolpert.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Bei Sandersons Nebelgeborenen geht es auch weiter. :klatschen:
    "Schatten über Elantel"

    Entspricht das den LitSchock-Ratten? Wie viele Sterne sind die Höchstbewertung? Drei Sterne für einen Flop finde ich doch ziemlich gut bewertet. Da kann sich der Autor nicht beschweren.


    Finde ich auch, aber für manche Autoren sind 3 Sterne schon eine negative Bewertung. Wenn ich alle Bücher, die ich mit 3 Sternen bewerte schon als Flop angegeben würde ... na, Holla die Waldfee! Da käme einiges zusammen. :breitgrins:


    Ich glaube ich hatte letztes Jahr nicht so richtig große Flops, hauptsächlich Durchschnittsware. Aber ein Buch habe ich abgebrochen und sofort wieder vertauscht:
    "Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" von Sebastian Niedlich.
    War bis zum Zeitpunkt des Abbruchs einfach nur öde und kein bisschen lustig.

    :smile: Bin heute durch Zufall darüber gestolpert.



    Tolpan
    Woah, wie cool :klatschen: , die Drachentöterin verfilmt! Da hätt ich ja echt Spaß dran! Sky hab ich nicht, aber ich werde nach einer möglichen DVD Ausschau halten, zur Not auch in englisch, hm.. aber obs da ein Synchro gibt? Ich weiß nicht... werden ja nicht mal alle Bücher von Fforde übersetzt. Aber mal schaun, schön wärs auf jeden Fall.


    Immerhin kommt das dritte Buch aus der Drachentöterreihe dieses Jahr. :)


    Ich habe vor nicht allzu langer Zeit festgestellt, dass der letzte erschienene Band der Thursday-Next-Reihe gar nicht übersetzt wurde :traurig:


    Ja, leider.


    Bei Brandon Sanderson Jugendbuchreihe Alcatraz waren die Übersetzungen von Band 3 + 4 erst angekündigt, dann nur noch als ebook und selbst das wurde wohl aufgegeben. Ich habe die Bücher dann auf englisch gelesen, bei einem Jugendbuch und Sandersons eher einfachen Schreibstil traue ich mir das noch zu. Bei Fforde eher nicht. :sauer:



    Uff. So lange wollte ich eigentlich nicht warten, ich dachte das werden nicht so viele....


    War von Anfang an auf 10 Bände ausgelegt ... ich habe Band 2 immer noch nicht gelesen. Zwei Riesenhardcover mit sich rumschleppen ist aber auch doof, ich lese halt viel in der Bahn ...

    Meine Weihnachtsausbeute ... dieses Jahr gab es viele Bücher.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    "Die Eule, die gern aus dem Wasserhahn trank: Mein Leben mit Mumble" von Martin Windrow
    "Die Magier seiner Majestät" - Zen Cho
    "Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht: . Band 2" - Sabaa Tahir
    "Anonym" - Ursula Poznanski
    "Die Puppenspieler von Flore" - Lilli Thal
    "Atlas der unentdeckten Länder" - Dennis Gastmann
    "Das Buch der Nacht" - Deborah Harkness

    "HELIX - Sie werden uns ersetzen"
    von Marc Elsberg

    (erscheint am 31. Oktober)


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt: Rund um den Globus werden genmanipulierte Pflanzen und Tiere entdeckt. Der US-Außenminister stirbt auf einer Konferenz. Ein hochbegabtes Mädchen verschwindet. Und ein Pärchen interessiert sich für Designerbabys. Jessica Roberts wird zur Leiterin einer Taskforce bestimmt die den Tod des Außenministers aufklären soll. Bald werden erste Zusammenhänge entdeckt.


    Meine Meinung: Der Thriller von Marc Elsberg behandelt ein sehr interessantes Thema. Mir fehlen die Fachkenntnisse um zu beurteilen ob die Thematiken aus der Genmanipulation oder Biochemie richtig wiedergegeben werden, jedoch habe ich beim Lesen durchaus den Eindruck dass der Autor ausgiebig hierzu recherchiert hat. Ich meine auch den ein oder anderen Begriff schon gelesen zu haben.


    Anfangs laufen die verschiedenen Handlungsstränge parallel bevor sich einige davon vereinen. Trotzdem wird auch dann aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Der Autor geht von Anfang an in die Vollen, die Kapitel sind sehr kurz gehalten, im Schnitt sind sie nicht einmal 5 Seiten lang. Das führt natürlich dazu dass man zum Weiterlesen animiert wird („Ach komm, ein Kapitel geht noch.“). Allerdings mag ich es überhaupt nicht wenn ein Autor mit so kurzen Kapiteln arbeitet. Solange die Handlungsstränge noch nicht vereint sind kann man sich so kaum auf die beschriebenen Situationen einlassen, alles wirkt gehetzt und die dadurch erzeugte Spannung ist für mich zu gekünstelt und nicht durch die Geschichte an sich erzeugt. Die Handlung an sich fand ich erst nach ca. der Hälfte spannend.


    Dadurch dass es eine Vielzahl von handelnden Figuren gibt bleibt bis auf ein, zwei Ausnahmen wenig Zeit um diese näher zu beleuchten. Da das Buch sehr handlungsorientiert ist muss man sich daher meist mit oberflächlichen Beschreibungen begnügen. Das mag bei Thrillern zwar okay sein, aber mir fehlt hier ab und an eine Figur mit der ich mich identifizieren könnte.


    Mein größter Kritikpunkt ist der Stil. Ich bin neben den kurzen Kapitel überhaupt kein Fan von diesen „Nicht-Sätzen“. Gerade in Beschreibungen gleitet der Autor immer wieder darin ab. Kurze Sätze. Ohne Sinn. Wenn Sie alleine stehen. Sätze sollten aber Sinn ergeben. Soll das auch Spannung erzeugen? Bitte spendiert dem Autor mal ein paar Kommata. Ich finde diesen Stil ziemlich nervig.


    Die in diesem Buch angefangene Geschichte wird zwar beendet – in meinen Augen sind die Entwicklungen hier konsequent -, gleichzeitig ist das Thema noch nicht abgeschlossen. Der Ausblick auf die weitere Entwicklung gefällt gar nicht und regt mich zum Nachdenken an (mehr als die Diskussionen im Buch an sich). Ich finde das passt jedoch zu einem Thriller mit diesem Thema. Wer erwartet hier schon ein Happy End?


    Fazit: Der Stil ist eigentlich gar nicht mein Fall, das interessante und spannende Thema reißt jedoch einiges wieder heraus. Deshalb neutrale 3ratten.


    Titel angepasst. LG, Valentine


    Fforde spricht man "Ford" aus, soweit ich weiß.


    Das würde passen, in Swindon wird ja auch regelmäßig eine "Fforde Fiesta" veranstaltet. :breitgrins:


    Die letzte Drachentöterin hat mir übrigens auch gut gefallen, allerdings merkt man hier schon dass es sich "nur" um ein Jugendbuch handelt im Vergleich zu Ffordes anderen Büchern. (*mag auch eine Fortsetzung von Grau haben*)