Beiträge von Inge78

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Um das Buch brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Bei der letzten Leserunde zu Band 2 "Jenseits von schwarz" gab es ja ein paar organisatorische Turbulenzen, so dass die Verlosung der Freiexemplare nicht geklappt hatte. Daraufhin hatte ich allen TeilnehmerInnen ein garantiertes Freiexemplar für diese Leserunde zugesagt - wenn ich mich nicht irre, warst Du dabei.


    Dein Freiexemplar macht sich also automatisch auf den Weg zu Dir (zu den anderen natürlich auch).

    Ach, wie lieb, danke

    Die 12-jährige Amy lebt als Magielose in einer Welt, in der Magie an der Tagesordnung ist. Ihr Mutter ist tot und als ihr Vater verhaftet wird, muss sie zu ihrer Tante ziehen, die sie nicht leiden kann. Mit Hilfe von Freunden versucht Amy das Verbrechen zu lösen, für das ihr Vater zu Unrecht beschuldigt wurde


    Michael Hamannts Schreibstil passt perfekt zu diesem Jugendbuch. Die Story ist spannend und lädt zum miträtseln ein. Und hat so viel Tiefe, dass das Buch auch für Erwachsene interessant ist. Die Personen, besonders Amy und Finn, kommen mir als Leser sehr nah und ich hatte Freude, sie zu begleiten. Dabei begegnen wir allerlei unheimlichen Gestalten. Die Auflösung der Handlung ist sehr passend und auch wenn die eine oder andere Frage noch offen bleibt lässt das Ende keine Wünsche offen.


    Ich würde gerne mehr über Amys Welt lesen und auch die Geschichte der einen oder anderen Person bietet sicherlich noch Stoff für mehr Bücher.


    4ratten

    Zitat

    Graf. Niemals hätte der Maler Quilûn vermutet, einmal diesen Titel zu führen. Und doch zählt er nun zu den bedeutendsten Männern auf dem Berg der Macht. Unverhofft ist er zum Oberhaupt des Tiefen Hauses Schneegrund geworden, aber niemand hat ihn auf die Intrigen innerhalb der Adelsfamilien vorbereitet. Quilûn braucht die Hilfe der Grafentochter – doch die fühlt sich durch seine Ernennung um ihr Geburtsrecht betrogen. Soll er sich an die unheimliche Magierin wenden, die das Mündel des verstorbenen Grafen war? Quilûn ist entschlossen, den Willen des Toten zu ehren. Bald begreift er, dass er dafür die Ströme der Macht ändern und das Leben auf dem Berg in den Grundfesten erschüttern muss.

    Nachdem der Autor Robert Corvus in "Berg der Macht" die Welt rund um den Berg Ianapat vorgestellt hat geht die Geschichte nun nahtlos weiter. Semire und der Maler Quilûn versuchen irgendwie gemeinsam,das Haus Schneegrund durch die Ströme der Macht zu lenken. Dabei stehen ihnen so einige Hindernisse im Weg.


    Mir hat der 2.Teil der Trilogie noch besser gefallen als Band 1. Die Geschichte kommt richtig in Fahrt und die Personen lernt man besser kennen. Auch die für mich eher ungewöhnliche Steinmagie kommt wieder zum tragen, und kann wirklich Erstaunliches und Erschreckendes bewirken. Die Intrigen und Fehden innerhalb der Adelshäuser sind spannend, zumal dort ja auch immer noch die Unsterblichen unter dem Berg das Sagen haben. Und endlich dürfen wir als Leser auch einen Blick unter den Berg werfen, wenigstens einen ersten kleinen Blick, der mehr Fragen aufwirft als Antworten gibt und sehr neugierig auf Band 3 macht.

    Robert Corvus unterhält in seiner gewohnt tollen Schreibweise den Leser, geht nicht ziemperlich mit seinen Charakteren um und opfert auch gerne mal den einen oder anderen Protagonisten. Durch diese Wendungen ist das Buch nie langatmig, sondern hat ein tolles Tempo und liest sich super weg.


    4ratten

    Mir hat das Ende auch richtig gut gefallen

    Wie Annette schon schreibt, ein richtiges Märchenende ... mit Ideen zum weiterspinnen

    Ich bin gespannt, ob wir Cornelius oder auch Amy noch mal begegnen werden, Potential sehe ich da genug


    Schmunzeln musste ich über Tante Hesters Reaktion. Ja was hat sie denn gedacht, dass sie sich im Anschluss alle umarmen und alles ist gut? Da war sie ganz schön naiv und hat sich von Lucia blenden lassen. Und wofür das alles, sie ist auf der Flucht und hat noch mehr verloren.

    Ich bin ganz froh dass sie noch zur Besinnung gekommen ist und Amy geholfen hat. Sie war wirklich naiv und hat deswegen alles verloren, aber immerhin war sie nicht von grund auf böse bis zum Schluß



    Aber auch der weitere Lebensweg für Cornelius wäre noch eine schöne Geschichte. Darf er vielleicht nun in der Zukunft andere wichtige Leute beschützen?

    Oder manchem einsamen Kind bzw. Jugendlichen helfen ehrliche Freunde zu finden?

    Ich muss sagen, am Ende dieser Geschichte ist mit mir meine Fantasie durch gegangen. Ich hatte jede Menge Ideen, was Cornelius alles noch zum Guten wenden könnte in dieser fantastischen Welt.

    Das klingt alles sehr vielversprechend ... gute Ideen Annette



    Nun lebt er als Mensch und einzig die Frage, wieviel von seiner "Engelsmacht oder Magie" ihm noch geblieben ist, bleibt offen.

    DAS habe ich mich auch gefragt, aber ich gehe einfach daon aus, dass er weiterhin ein Engel ist, mit all seinen Kräften



    Nun gut, jetzt hat sie genug Zeit um sich mit den komplizierten, menschlichen Verhaltensweisen zu beschäftigen. 1000 Jahre sind eine lange Zeit, die Erfahrung hat Lucia ja schon gemacht.

    Na, ob sie daraus lernen?

    Ich hätte noch gerne erfahren, wo sie hin gebracht werden? Vielleicht an eine Stelle, an der sie das Gute in den Menschen erkennen können? Aber wo sollte das sein?


    Danke für das Buch und danke für die tolle Leserundenbegleitung

    Und ich weiß jetzt schon, was ich einem meiner Patenkinder zu Weihnachten schenken werde. Sie ist 10, ich denke da passt das Buch schon ganz gut

    Von dem magischen Duell bekommen wir ja nicht viel mit

    Was schade ist, da hätte ich gerne mehr erfahren



    Fin braucht Ermunterung, die Verletzung ist bestimmt schmerzhaft, aber es macht ihm scheinbar auch Spaß, sich verarzten zu lassen. Da ist er schon ganz Mann :).

    Männer lassen sich gerne betüddeln



    Interessant, woher Amy dann ihren Mut nimmt. Sie glaubt nicht an Geister und es scheint, als ob ein schlechter Zauberer hier seine Ruhe haben will. Die Geschichte, die ihr dann erzählt wird ist sehr traurig. Aber ich denke, der Geist war froh, dass jemand seine Geschichte hören wollte und das hat ihn erlöst.

    Die Szene fand ich super und das Spukhaus hat mir wirklich viel Spaß gemacht

    Aber meinst Du wirklich, dass der Geist jetzt erlöst ist? Das glaube ich eher nicht



    Als die beiden zurückkommen und das Feuer brennt, dachte ich schon die Tante begrüßt sie. Aber es ist der liebe Cornelius.

    Amy ist schon ein kluges Mädchen und sie ahnt, wer Cornelius ist. Allerdings, dass er allein ist, das verstehe noch nicht mal ich. Wieso hatte er niemanden auf seiner Seite. Konnte Lucia auch die anderen überzeugen? Wieso nicht ihn? Was macht ihn so bedeutend?

    Also drei gegen 12 Engel. Da kann man schon verzweifeln.

    Diese Auflösung fand ich toll

    Auch dass wir jetzt wissen, wie Cornelius sich verwandeln kann

    Aber ob sie eine Chance haben?

    Eigentlich ist es ihnen verboten, jemandem direkt zu schaden. An diesen Gesetzen können sie nichts ändern, egal, ob gut oder böse. Da hast du recht. Sie können nur indirekt Unheil über andere bringen. Aber auch das hat seinen Preis. Sie sind voller Zorn und Hass und haben sich selbst darüber verloren. Und offenbar haben sie – außer Cornelius – nichts aus ihrer Strafe gelernt.

    Ich kann verstehen, dass sie verbittert sind. das ist das größte Problem an einer Strafe, man ist danach nicht unbedingt geläutert sondern eher auf Rache aus

    Was am Ende mit dieser schönen alten Bibliothek passiert ist, dass ist für jeden Bücherwurm ein Horrorszenario. Wie muss sich Klytus in dem Moment gefühlt haben? Furchtbar...

    Oh Gott, ja, da habe ich auch so mitgelitten

    Feuer in einer Bibliothek machen, das geht echt gar nicht :cursing:



    Aber ein Fenster im Wohnzimmer zersplittert und Cornelius kommt in einem Indigofarbenen Umhang ins Zimmer.

    Da haben wir wieder diese blaue Farbe !


    Ich bin was das betrifft ein unaufmerksamer Leser, denn mich hat die Farbe seiner Kleidung und des Autos nicht weiter interessiert. Dass es die Farbe des Lichts ist, hätte ich auch nicht gewusst. Das Auto wirkt so Comichaft, dass ich von da ab eben eher einen Superhelden vor mir gesehen habe.

    Mensch, was euch alles auffällt. Das habe ich tatsächlich überlesen, bzw so hingenommen. Aber ihr habt recht, da wird es einen Zusammenhang geben

    Und jetzt muss ich Cornelius immer als Superman sehen :bang:


    Blöderweise laufen Amy und Finn schon wieder Mr. Greymore & Mr. Black

    in die Arme und ich frage mich auch langsam was das für Geschöpfe sind? Irgendwelche Puppen aus einem Kasperletheater stammen und die durch Magie zum Leben erweckt wurden? Zumindest sind die Beiden so hohl im Kopf wie Holzpuppen.


    :D ... Holzköpfe, die Beiden, genauso


    Ein gewisser Aurelius soll sehr gut über die Engel informiert sein und in einem Spukhaus im Stadtpark hausen.

    Wahrscheinlich hält Aurelius sich mit diesem Spuk Zaubereien neugierige und lästige Kinder vom Hals.

    Amy wird Aurelius mit Magie nicht fern halten können, aber was ist mit Finn?

    Auch soll Aurelius sehr gefährlich sein. Also da mache ich mir jetzt wirklich Sorgen um Finn und Amy.


    Ich freue mich total auf das Spukhaus und ein bisschen Grusel :wegrenn:

    Es gibt noch eine Kurzgeschichte zu Finn auf meiner Website. Sie erzählt quasi seine Vorgeschichte. Woher er kommt und wie er gelebt hat, bevor Amy und er sich kennen gelernt haben. Die Geschichte ist völlig unabhängig vom Buch. Sie kann davor, zwischendurch oder danach gelesen werden. :):):)


    Hier der Link: https://hamannt.de/vorgeschich…des-schwarzen-sterns.html

    Die Kurzgeschichte macht wirklich Sinn und ist schön weil man noch länger um Universum von Amy und Finn bleiben kann

    Ich habe sie zwischendurch gelesen :-) , ich war sonst zu schnell hier fertig

    Greymore und Black waren ja wirklich richtig fies >_< ich bin froh, dass sie die zwei nicht erwischt haben

    Die Beiden finde ich auch richtig fies. Und menschlich sind sie ja anscheinend nicht, aber WAS sind sie? Dämonen?


    Generell fand ich diesen Abschnitt sehr gut. Amy und Finn haben endlich mal die Chance zur Ruhe zu kommen und einen Plan zu fassen (zum Glück kommt Amy wieder davon ab, ihren Vater besuchen zu wollen!)

    Ja, da wird sie bestimmt als Erstes gesucht.



    Und wieder ist da jemand, der ( die ) komisch war. Diese uralte Frau...wir haben ja darüber spekuliert, könnte es sein, dass das Cornelius war?

    Ich bin eher der Meinung, dass diese ganzen Personen zur Gegenpartei gehören aber nicht immer die gleiche Person sind.

    Ist euch das mit Ratte aufgefallen? Ob die Ratten Lucias Spione sein könnten?



    Als wenn das nicht alles schon genug wäre, sind da mit einem Mal diese beiden Typen die Amy und Finn dingfest machen wollen. Und schwupps ist da das Automobil und rettet die beiden. Eigenartig, so wie es Amy auch durch den Kopf geht....so bald die einen auftauchen, sind die anderen nicht fern....

    Ja, das ist wirklich eigenartig.

    Ich mag das Buch sehr und bin sehr erleichtert dass es nicht so kindlich ist, wie ich erst befürchtet hat. Aber es ist tolle Jugendfantasy und macht mir richtig Spaß



    Ich habe es ja geahnt, Amys Gabe ist Immunität gegen Magie. Sicher wird diese Immunität gebraucht.

    Amy kann die Gabe auf jeden Fall nutzen. Aber ich denke fast, dass da noch mehr hinter steckt. Ich bin sehr gespannt

    Schade, dass Tante Hester ihre ganze Energie über die Jahre auf ihr Selbstmitleid und den Hass auf Rufus verschwendet hat, der angeblich ihr ihre Schwester weggenommen hat, anstatt sich um eine Annäherung aller zu bemühen. Daher hält sich mein Mitleid für sich in Grenzen, das muss ich gestehen.

    Ich habe auch kein Mitleid mit ihr, dafür ist sie zu ICH-bezogen.


    Und dann ist da die Frau mit dem Porzelangesicht. Woher wusste sie das Amy in ihrem Elternhaus ist und wer ist sie überhaupt? :gruebel:


    OK, wir bekommen im nächsten Kapitel direkt die Antwort das dies Lady Lucia ist, aber diese Antwort bringt uns und Amy auch nicht viel weiter.

    Lucia MORGENSTERN

    Lucifer der Morgenstern ...

    Der Name wird nicht zufällig gewählt sein und diese Assoziation kam mir direkt

    Passt ja auch zu Engeln bzw gefallenen Engeln


    Ja genau, diesen Gedanken hatte ich auch. Denn er kam Amy ja bekannt vor, aber sie wusste nicht woher. Vielleicht weil sie Cornelius nicht erkannt hat in dieser Verkleidung oder Verwandlung?

    Ich wüsste aber nun wirklich nur zu gerne, wem Amy außer Finn überhaupt noch trauen kann? Ist Cornelius nun ein Freund oder Feind?

    Für mich sind Cornelius und der alte Mann Freunde, auf jeden Fall sind sie Feinde von Lady Lucia, also würde ich ihnen -erstmal- trauen

    Hallo ihr Lieben


    Ich bin super ins Buch gestartet, das liest sich ja weg wie nix. Ich denken, das muss ich noch als Buch haben, zum verschenken, mein 10jähriges Patenkind freut sich da sicherlich zu Weihnachten drüber.


    Auch interessant finde ich, dass die Welt nicht unbedingt ans Mittelalter angelehnt ist, sondern so wie es aussieht um die Zeit der industriellen Revolution

    Damit hatte ich so nicht gerechnet, aber ich mag es. Vielleicht erwartet uns ja noch ein wenig Steam Punk



    war sie schon bei Tante Hester ...


    ... die hundertpro etwas mit der Verhaftung von Amys Vater zu tun hat. Wenn nicht fress ich meinen Nimbus, echt jetzt xD Trotzdem ist sie für mich keine pure Hassfigur. Sie hat ihre Schwester, Amys Mutter, anscheinend sehr geliebt und daraus resultiert ihre Verachtung für Amys Vater. Das kann noch spannend werden.

    Ich bin da ganz bei Dir. Ich denke auch, dass sie Amys Vater angeschwärzt hat. Nur warum? Amy scheint ja ihr nur lästig zu sein



    nd natürlich bin ich auch gespannt, was hinter Amys Magielosigkeit steckt. Irgendeine Ursache muss es ja haben! Ob es Fremdeinwirkung ist? Oder ob sie sich selbst irgendwie dagegen sperrt? Ihre Umgebung ist ja durchaus magisch! Sie kommt, finde ich, ohne Magie sehr gut zurecht. Mal schauen, ob sie noch zu ihrer Magie gelangt oder nicht =)

    Vielleicht wurde sie irgendwie verflucht oder bewusst unterbunden. Es scheint ja ein ziemliches Alleinstellungsmerkmal zu sein



    Über allem schwebt natürlich eine Art Weltuntergangsstimmung aus dem Prolog. Oder nicht? Einerseits sind es ja Engel, die losziehen, aber es ist schließlich ja auch immer Gott, der beschließt gründlich aufzuräumen. Sicher aber hat Amy etwas mit der Rettung der Welt zu tun

    Weltuntergangsstimung, genau, da bin ich ganz bei Dir. Die Engel sind mir auch sehr suspekt. Bin sehr sehr gespannt was es damit auf sich hat

    Ich hatte auch gesehen, dass das Buch schon mal unter dem Titel "Der 13.Engel" veröffentlicht wurde, und hatte da natürlich direkt Amy als Engelswesen "gesehen"


    Ich bin gespannt

    Ich habe das Buch gestern beendet, es ging dann doch schneller als erwartet

    Ich habe mal in die Leserunde rein gelesen und habe dabei auch noch viel gelernt, gerade über Eis und Schnee ... und über die Beziehungen der Eisbarone untereinander

    Danke für das Buch und bei Teil 2 bin ich gerne bei einer LR dabei

    Eine Rezi werde ich auch noch schreiben

    Möglicherweise habt Ihr da eine sehr wichtige Sache übersehen - was allerdings wohl auch die Protagonisten nicht in voller Konsequenz bedacht haben.

    Die Magie erlischt nicht. Sie verschwindet auch nicht. Sie fließt zurück in den Berg (genau, Rhea, das haben die Ranken verhindert, weil sie das Kristallherz so eingeengt haben, dass es nicht mehr pumpen konnte). Das bedeutet: Alle magische Macht, die zuvor außerhalb des Berges war, ist nun wieder drin. Und die Magie, die ohnehin immer schon im Berg war, ist immer noch dort. Also konzentriert sich viel mehr magische Macht im Berg als jemals zuvor.

    Und die Geister sind im Berg ... :teufel::teufel:

    Oh, OK

    DAS hätte ich wirklich nicht bedacht, ich dachte, die Magie wurde weniger werden, habe mich aber tatsächlich nicht gefragt, warum
    Dann erwarte ich im Abschlußband einen Kampf der freien Menschen gegen die Geister, die ihre Häuser, durch die sie an der Oberfläche agieren können, wieder haben wollen