Beiträge von Inge78

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Trotz allem würde es sehr schwer für die Kal'Ynarii werden, wenn ihre Existenz erst bekannt wäre

    Ja, das ist ja das Schlimme ... trotz Allem. Wir haben ja schon ein bisschen erfahren, was alles durch ihr Wissen ermöglicht wurde ... und trotzdem werden viel zu viele Menschen negativ reagieren auf so eine Eröffnung

    Mit Forgotten Souls - Splitterträume hat Autor Michael Hamannt einen Jugendroman geschrieben, der auch für erwachsene Leser spannend und interessant ist.


    Phil hilft seiner Freundin Sara, ihren Vater zu suchen, der spurlos verschwunden sind. Die Suche führt die Beiden zusammen mit zwei weiteren Freuden tief in die Regenwälder Australiens und sie entdecken nicht nur ein geheimes Forschungslabor. Und was haben Phils seltsame Träume mit der ganze Situation zu tun?

    Die Geschichte ist magisch und voller Mystik und Legenden. Michael Hamannt verwebt seine Story geschickt mit australischen Legenden und führt uns bis in die Sagen der Aborigines. Besonders auch die Beschreibungen der australischen Natur, insbesondere der Regenwälder, der sog. Wet Tropics ist sehr lebendig beschrieben und so realitätsnah, dass ich richtig Bilder und Gerüche vor mir hatte beim Lesen. Wobei auch an gefährlichen Tieren nicht gespart wird, Australien wird nicht umsonst als der giftigste Kontinent der Welt beschrieben. Und in diesem Roman gibt es auch einige menschliche Bösewichte, wobei hier viele Charaktere nicht nur schwarz und weiß beschrieben sind, was mir immer sehr gut gefällt. Und auch das Zwischenmenschliche kommt nicht zu kurz, gerade die Entwicklungen zwischen den Jugendlichen sind realistisch und herzerwärmend erzählt.


    Die Geschichte ist wirklich spannend und interessant. Was der Autor sich hier hat einfallen lassen ist komplex und gleichzeitig tatsächlich nachvollziehbar. Ich kann hier keine Hinweise geben ohne zu spoilern, aber es ist einfach fantastisch was hinter all den Geheimnissen steckt. Die Geschichte ist vor Allem auch bis Ende hin komplett rund und auch wenn es traurig ist, unsere Freunde an dieser Stelle verlassen zu müssen, so ist das Ende doch so auch genau richtig. Und es ist dankeswerterweise ein Einzelband, was man ja leider in der Fantasy viel zu selten findet.


    Ein Jugendroman mit mystischem Einschlag, der auch für Nicht-Fantasy-Leser absolut geeignet ist.


    5ratten

    Ich habe das Buch auch beendet und bin sehr glücklich mit dem Ende.


    Leider verletzt Vain Norvan bevor er zur Hölle fährt, dass hindert Norvan aber nicht daran, Morgan als letzten überlebenden zu bedrohen.

    Tja und dann kommt, was ich schon geahnt hatte, Morgen hat einen Herzinfarkt.

    Irgendwie hat mir das gar nicht leid getan und ich hatte auch nicht den Eindruck, dass die Jugendlichen oder Dr. Kingsley in tiefe Trauer versunken sind. *ironiemodusaus*

    Ich fand es gut, dass er gestorben ist und niemand sein Blut an den Händen haben muss. Und ja, er hat es leider verdient dass er nicht überlebt und keiner weint ihm eine Träne nach



    Da zeigt sich leider, dass Vain auch kein Problem damit hat die Jugendlichen zu bedrohen.

    Dr. Kingsley wird brutal von ihm geschlagen und verletzt. Wahnsinn was sich da im Labor abspielt.

    Viel Schlimmer finde ich ja, dass Dr. Kingsley sich körperlich und wahrscheinlich auch psychisch nie erholt und relativ schnell auch verstirbt. Das war traurig


    Nur Dr. Kingsley hat durch die Ereignisse wohl einen psychischen Knacks bekommen und sich schwere Vorwürfe gemacht, dass er die Jugendlichen in solch eine Gefahr gebracht hat. Dieser Kummer hat ihn wohl innerlich zerfressen.

    Ich weiß nicht ob es nur daran liegt oder er ingesamt die ganze Aufregung nicht verkraftet hat. Dadurch dass den Freunden ja nichts passiert ist sind Vorwürfe vielleicht angebracht aber mehr auch nicht. Vielleicht auch Überarbeitung?


    In dem ganzen Chaos wurde auch Louis verletzt und ich war überrascht, dass auch Norvan als Heiler agieren kann. Das Phil dann die Aufgabe übernehmen kann und Lois mit Hilfe des Rings heilen kann, war für mich dagegen keine Überraschung. Weil Phil ja durch beide Elternteile diese Gene der Kal'Ynarii in sich trägt.

    Mich hat tatsächlich eher Phils Können überrascht, sehr cool was er da kann. Und ich finde es ja auch immer gut, wenn solche Gaben mit Anstregung einhergehen, dass es nicht selbstverständlich ist, sondern dass es von der eigenen Lebensenergie abgezapft wird, das macht es realistischer



    Der Ausblick in die Zukunft der vier Jugendlichen war auch sehr schön.

    Sie haben hart gearbeitet, gelernt und nun zusammen mit den Kal'Ynarii wohl eine Lösung gefunden, die Menschen mit neuen (uralten) Bewohnern des Kontinents bekannt zu machen.

    Somit wird Phil seinem Status als "Retter der Kal'Ynarii" nun nach 25 Jahren gerecht werden, indem er die Menschen und die Kal'Ynarii zusammen bringt.

    Das er vor dieser Pressekonferenz sehr nervös ist, dass glaube ich gerne. Aber nun wurde schon so viel geschafft von ihm, da schafft er das auch noch. :daumen:

    Ich fand den Ausblick sehr toll. Vor Allem, weil wir erfahren ,dass schon so viel erreicht wurde, aber gleichzeitig die große Eröffnung noch bevorsteht. Ich finde es auch gut dass wir da nicht dabei sind, sondern dass Du vorher ausblendest. So kann sich jeder selber überlegen, wie die Menschheit reagieren wird.

    Am Tollsten fand ich, dass es einige ausgestorbene Tierarten wieder gibt. Und auch ansonsten haben die vier Freunde viel erreicht. Und süß, dass Phil und Sara sogar Kindern habe



    Ich danke an dieser Stelle schon mal Dir, Michael , für die wieder tolle Leserunden und natürlich für das schöne Buch


    Ich wünsche euch Allen schöne entspannte Weihnachtstage, ich werde wohl erst nächste Woche wieder ins Forum schauen


    Macht es gut bis dahin

    So manche Geschichte verliert schon im zweiten Teil viel von der Spannung und dem Charme aus dem ersten Teil.

    Und einige Serien, die auch noch mit 5 oder mehr Teilen, die Leser erfreuen sollen, werden irgendwann fad und langweilig.

    Wie heißt es so schön: Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist. :)

    Ja, so schade es manchmal ist , wenn man geliebte Charaktere verlassen muss, so ist ein Ende dann doch auch schön und der Rest ist dann eben der Fantasy der Leser überlassen

    So, weiter geht die wilde Fahrt, wir nähern uns dem Ende


    Es ist wirklich so schwierig, das Buch zwischendurch aus der Hand zu legen, gerade auch in diesem Abschnitt, man befürchtet ja beim Lesen irgendwie die ganze Zeit das Schlimmste


    Endlich lernt unsere Gruppe auch Norvan kennen, ein Späher und Jäger der sich ja anscheinend lautlos bewegen kann. Da habe ich jetzt wirklich die Einheimischen von Avatar vor mir, nur eben in Silber und nicht in Blau, und ich mag an Norvan seine trockene pragmatische Art.


    Und yeah, auch Khazad-dum wird erwähnt :love:


    Über Mouse musste ich lachen, der erst so skeptisch war und jetzt nur noch alles erforschen will ^^. Und dann dieser Witz mit der MECHSE :D, hat mich ja an den Möter erinnert, halb Mensch, halb Köter und dein bester Freund :D


    Und ja, nun werden die Weichen für die Zukunft gelegt. Phil, der wirklich "Erbgut" der Kal ´Ynarii trägt, die Anderen mit ihren besonderen Fähigkeiten, was werden sie tun wollen, was werden sie tun können. Es ist so interessant, was die Zukunft hier bieten KANN


    Phil und Sara sind so süß miteinander, hach ja :love:


    Und nun Richard Morgan, der die Jugendlichen gefangen nehmen will, oh oh, das wird gefährlich. Aber warum hat er Nasenbluten, ist er krank?


    Ich bin mega gespannt auf das Ende

    Der Weg in diese geheimnisvollen blauen Höhlen, war für Phil, Sara und besonders für Mouse mit vielen Wundern gepflastert.

    Diese Orte klangen alle so schön und so zauberhaft, sehr bildlich geschrieben so dass ich mir alles gut vorstellen konnte und die Orte gerne auch live sehen wollen würde



    Das war auch mal eine neue Idee für mich, dass ein >Hoher Priester< nicht steinalt sein muss und auch gewisse körperliche Behinderungen haben darf.


    Irgendwie macht das auch Sinn, dass die besonderen Fähigkeiten nicht unbedingt in einem perfekten Körper stecken müssen.

    Ich meine, das habe ich schon öfter gelesen, dass die Priester manchmal auch körperliche Einschränkungen haben, ist ja zB auch bei "Die Nebel von Avalon" so. Ich fand die Erklärunh hier auch richtig gut, dass das quasi ein Ausgleich ist zu anderen besonderen Fähigkeiten. Mit so einer Gelassenheit muss man so ein Gebrechen erstmal annehmen können



    Aber sagt mal, was war denn das für eine Aktion von Vain als er zum 10 Geburtstag die Waffe bekam? Da schießt er mal eben seinen Vater in den Bauch, weil er gelesen hat das dies ein besonders qualvoller Tod ist?

    Wie krank ist das denn? :entsetzt:


    Konnte er die Kritik seines Vaters nicht ertragen, nachdem er die Hirschkuh nicht mit dem ersten Schuss getötet hatte?

    Oder war sein Vater vielleicht ein grausamer oder böser Vater?


    Ich habe das schon so verstanden, dass sein Vater ein "böser Vater" war und dass er dieses Tier nicht töten wollte. Aber wie ihr schon sagt, welchen Einfluss so eine "schlimme Kindheit" hat, dass ist ein ganz weites Feld

    Als die drei durch die Stahltür in das große Labor gingen und sich die Tür automatisch hinter ihnen schließt, habe ich erst einmal überlegt, wie sie da wieder rauskommen. Aber wahrscheinlich gibt es auch im Labor ein Tastenfeld, mit dem sie die Tür wieder öffnen können.

    Ich habe auch kurz überlegt ob sie dann da eingeschlossen sind


    Dennoch, diese ganzen Glasgefäße und diese Brutkammer sind wieder so deutlich beschrieben, dass ich beim lesen eine Gänsehaut bekam. :entsetzt: Irgendwie schon sehr gruselige diese toten Embryonen.

    Ich finde es auch gruselig und ich weiß nicht warum man die aufheben muss und zur Schau stellen muss. Eine Beerdiung wäre angemessen gewesen


    Und an dieser Stelle kommt auch Indiana Jones ins Spiel um uns Lesern die Kleidung von Dr. Kingsley zu verdeutlichen. ^^

    Da habe ich auch sehr gelacht und Du hattest es ja schon geahnt



    Als zum Schluss auch Harakis noch höflich an die Tür klopft und sich den Blicken und Fragen der Jugendlichen stellt, musste auch Mouse einsehen, dass er kein Alien ist.

    Ich fand Mouse Logik zu den Aliens hier ganz gut, das kann man sich ja fast besser erklären als ein jahrmillionaltes Volk

    So, das Buch liest sich so super rutschig weg, da konnte ich meine Mittagspause schon für den nächsten Abschnitt nutzen


    Sowohl Mouse als auch Louis stehen sich ihre Gefühle ein und auch Phil und Mouse konnte ihre "Probleme" klären. Und anscheinend hat Phil doch Chancen bei Sara, na für uns Leser ist das wohl weniger eine Überraschung als für Phil selber

    Soweit so gut, der Rest ist allerdings nicht so toll


    Mouse, Phil und Sara sind in großer Gefahr, scheinbar konnte der Alarm doch nicht rechtzeitig abgestellt werden. Mist aber auch. Und wir wissen immer noch nicht, was sich hinter der roten Tür verbirgt, ganz böser Cliffhanger hier. Kommt Louis rechtzeitig zurück um sie zu retten? Was wird Vain mit ihnen machen, erstmal soll er ja nur herausfinden was sie wissen. Puh


    Spannend diese Portalsteine die die Kal´Ynarri benutzen. Kein ganz neues "Transportmittel" das habe ich schon mal in anderen Fantasybüchern gelesen aber dadurch nicht weniger cool (gab es da nicht auch was in deinen Dämonenkriege Büchern ? ). Jetzt müssen sie sich beeilen. Dass Saras Vater sauer ist und seine Tochter und ihre Freunde raushalten will aus der Gefahr kann ich verstehen, er will sie schützen. Wie wird wohl das Zusammentreffen von Vater und Tochter werden.


    Spannend auch, wie die Erde, Mutter Natur, sich verändert. Aber kann dieser Bannkreis die Kal´Ynarri ausreichend schützen bzw wird ihnen diese kleine Welt reichen.

    So, diesen Abschnitt habe ich gestern noch gelesen und werde dann mal meine Eindrücke schildern, bevor ich heute Abend weiterlesen darf


    Dieser Duncan Baxter hatte zuletzt mit Vain telefoniert und war dann gestorben - oder auf mysteriöse Weise getötet worden?

    Stecken da auch vielleicht die Kal'Ynarii`s dahinter, weil sie Dr. Kingsley beschützen wollten?

    Seinen Tod haben wir doch sogar verfolgt, es war einer der Kal´Ynarii .

    Aber der Fund der Leiche war schon echt <X


    Die Beschreibungen zu diesem Regenwald sind einfach sehr bildlich und es macht (vom sicheren und bequemen Lesesessel aus :breitgrins: ) viel Spaß die vier Jugendlichen zu begleiten.

    DAS kann ich genauso unterschreiben, ich will mit ihnen nicht tauschen, aber ich finde es auch super spannend. Bei der Szene mit dem Krokodil ist mir sogar fast das Herz stehen geblieben, so habe ich mich erschrocken.



    Aber zunächst lernen wir einen weiteren Wächter des Volkes der Kal'Ynarii kennen. Norvan wirkt angenehm sympathisch und auch neugierig auf mich.

    Er beobachtet die Jugendlichen genau und staunt zwischenzeitlich über ihre Lebensart.

    Ja, spannend , die neuen Charaktere. Wobei ich die ganze Zeit schon überlege ob die Kal´Ynarii wirklich parallel zu uns Menschen existieren könnten. Da würden doch irgendwelche Wissenschaftler wieder durchdrehen und musste sie sezieren und untersuchen und irgendwer will Krieg führen, ich befürchte, die Menschheit wäre nicht bereit dafür



    Nur wie konnte Phil zum Retter werden? Und vor was oder wem soll Phil das Volk der Kal'Ynarii retten?

    Das ist noch die große Frage. Und warum die Eier geklaut wurden, auch. Ob Phil auch eine Art Seelenwächter ist? Ein Erbe in sich trägt?



    So ein wenig blitzen bei Phil Minderwertigkeits-Komplexe durch seine Gedanken, als er darüber nachdenkt, welche Zukunft vor Sara liegt und wie wenig er selbst für seine Zukunft geplant hat. Nun ja, dass wird sich vielleicht bei ihm noch ändern, wenn er länger mit seinen drei Freunden zusammen ist.

    Oder vielleicht auch, wenn er das Volk der Kal'Ynarii kennen gelernt hat

    Ja, traurig, was für eine schlechte Meinung er über sich hat, aber Sara wird ihn schon eines Besseren belehren




    Was man kaum erwartet hätte:

    Zwischen Louis und Phil bahnt sich eine echte und respektvolle Freundschaft an.

    Das hast du sehr glaubwürdig in diese Handlung eingewebt Michael. Auch wenn ich mich wiederhole, diese Szenen gefallen mir immer sehr gut.

    Das gefällt mir auch sehr gut , schön dass Beide da aufeinander zu gehen können


    Spannend fand ich die Szene, als sie die ausgestorbenen Bäume entdecken. Die Kal´Ynarii betreiben schon "terraforming" , also machen sich die Gegend zu eigen.


    Ob die Vier in der Forschungsstation sicher sind?

    Die Beziehung zwischen Louis und Mouse vertieft sich während der Wanderung.

    Ach, süß sind sie :love:



    Ja und was wir schon geahnt haben, Frau Dr. Stevens wird nun auch ein Opfer von Vain.

    Mr. Morgan macht es sich hier grade sehr einfach und auch Vain denkt nur kurz über die Gründe für Lesley Stevens tot nach.

    Grässliche Typen die Beiden und wir können nur hoffen, dass sie nicht der jugendlichen Gruppe in den Regenwald folgen.

    Interessant, dass Vain beginnt, Fragen zu stellen. Ob er grundsätzlich den Auftrag in Frage stellen könnte und damit vielleicht sogar eher eine Hilfe werden könnte :/