Beiträge von SheRaven

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    ... und einige Weihnachtskekse plus Reste eines Lind-Bären an den Leseplatz geholt.


    Theoretisch könnten sich schon Schoko-Oserhasen e010.gif dazu gesellen. Gestern beim Einkaufen habe ich sie scharenweise gesehen, ebenso wie alles andere, was das Ostersüßigkeitenherz begehrt. :entsetzt:



    :leser: Ann Granger - Wer andern eine Grube gräbt


    Eine Gruppe von späten Blumenkindern, die in der Nähe der Grabungsstelle campten, haben fluchtartig das Gelände verlassen, als die Leiche gefunden wurde. Die Archäologen sind ein bisschen seltsam, ziemlich ruppig und eigenbrödlerisch, genauso wie die Besitzer des Landes, auf dem sie graben.
    Meredetih Mitchell macht ihrem Ruf als Oberzicke mal wieder alle Ehre. Sie faucht, blickt feindselig und ich verstehe absolut nicht, warum sich Inspector Alan Markby in sie verliebt hat. :rollen:

    Guten Morgen zusammen!


    Ich habe heute lange geschlafen und nach dem Aufstehen kurzentschlossen Brötchenteig gemacht und darin Kartoffelreste von gestern verarbeitet. Nun backen leckere Kartoffelbrötchen im Ofen und können gleich verfrühstückt werden. :smile:


    Neben einem Pott Kaffee habe ich auch schon ein paar Seiten meines Buches intus:


    :lesen: Ann Granger - Wer andern eine Grube gräbt


    Inzwischen wurde die erste Leiche gefunden, ganz klassisch eingerollt in einen Teppich. Es gibt ein paar Verdächtige und es ist auch schon jemand in meinen ganz persönlichen Fokus gerückt, den Inspector Markby noch gar nicht auf dem Schirm hat.

    :lesen: Ann Granger - Wer andern eine Grube gräbt


    Wie in den vorangegangen Markby und Mitchell Krimis ist auch hier die Beziehung der beiden etwas kompliziert. Ein Paar sind sie nicht, sondern nur Freunde (wie Meredith Mitchell immer wieder betont), aber ich hoffe, das Chief Inspector Alan Markby nicht lockerlässt. :breitgrins:


    Alan Markby hat sich inzwischen ein kleines bisschen mit der verschwundenen Ehefrau befasst eine Mini-Ermittlung gestartet. Bis jetzt ist noch kein offizieller Fall, niemand hat sie als vermisst gemeldet, der Gatte behauptet, sie wäre bei Ihrer Mutter und die einzige Leiche ist ein vor 1000 Jahren gefallener Krieger, dessen Skelett bei archäologischen Ausgrabungen gefunden wurde.



    Müde bin ich noch nicht und werde erst mal auf dem Sofa weiterlesen. Zwischendurch habe ich ein bisschen *hüstel* Dschungelcamp geschaut, aber als oich mal kurz rausgegangen :klo: bin, hat Schatzi die Gelegenheit genutzt und umgeschaltet. :breitgrins:

    Hallo zusammen,


    endlich ein Lesewochenende, dass ich auch mal wieder mitmache!
    Mein Buch habe ich von einer Freundin geliehen und es liegt (mit anderen Büchern aus derselben Reihe) schon eine ganze Weile hier.
    Das Buch habe ich schon gestern angefangen und heute Nachmittag auch schon etliche Seiten gelesen.


    Ann Granger - Wer andern eine Grube gräbt (Mitchell & Markbys fünfter Fall)


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Klappentext
    Was soll man tun, wenn man den Verdacht hat, dass ein ehemaliger Geliebter seine Ehefrau ermordet hat? Diese Frage stellt Ursula Gretton, Archäologin an einer Ausgrabungsstätte in Bramford, ihrer Freundin Meredith Mitchell. Als Meredith Chief Inspector Alan Markby zu Rate zieht, ist dieser zuerst eher skeptisch, was den Verdacht betrifft. Doch dann findet man in der Nähe der Ausgrabungsstätte eine Leiche. Verdächtige und mögliche Zeugen ═ darunter auch Meredith ═ gibt es viele. Als dann auch noch eine zweite Leiche auftaucht, wird die Sache immer komplizierter ...



    Ich bin immer noch pappsatt vom Abendessen. Wir haben heute zum ersten Mal Sellerieschnitzel gemacht und sie waren richtig lecker. Dazu gabs Ofenkartoffeln mit Zwiebeln, einen Klecks saure Sahne und Salat.
    Aber neben mir liegt schon eine Tüte Süßes parat, Mini-Schokoriegel-Mix aus dem Aldi, denn gleich gehts bestimmt wieder! :popcorn:
    Nach Tee ist mir heute Abend nicht, stattdessen gibts Zitronensprudel. :smile:


    @ Annabas
    Solche Schwarten sind echt schwer zu lesen, im wahrsten Sinne des Wortes! Ich lese auch am liebsten im Liegen, da sind solche dicken Bücher echtes Krafttraining! :spinnen:

    :lesen: Anni Bürkl - Schwarztee



    Ich habe heute Mittag eine ganze Weile gelesen und das Buch gefällt mir nach wie vor richtig gut. Etwas irritierend finde ich allerdings, dass ab zu, ganz unvermittelt, englische Begriffe auftauchen, z. B. hier, wo es um eine Teesorte geht: African Dream aus Tansania, exactly, das war der richtige Tee für heute.
    Diese sprachliche Eigenart wird nie in wörtlicher Rede verwendet, sondern dann, wenn der Erzähler direkt über die Hauptfigur Berenike berichtet. Irgendwie stolpere ich immer darüber. Das wäre sicherlich nicht so, wenn diese Eigenart in wörtlicher Rede verwendet würde, und nicht vom Erzähler. :gruebel:



    Bei uns ist heute der totale Gammeltag, ich würde niemandem die Tür aufmachen wollen. :breitgrins:

    Auch von mir ein schönes neues Jahr euch allen! z020.gif
    Vom Balkon aus haben wir einen tollen Überblick und konnten ganz viel Feuerwerk anschauen, wobei nicht so viel geballert wurde wie sonst.


    Zum Lesen bin ich auch nicht mehr gekommen, werde mich aber auch gleich mit Buch ins Bett verziehen und hoffentlich noch ein paar Seiten lesen können. :winken:

    Ich kann mich momentan nicht wirklich konzentrieren, ich beschränke mich bis Mitternacht wohl auf das Internet. Vielleicht lese ich danach noch ein wenig.


    So gehts mir auch. Das Buch liegt zwar aufgeschlagen hier, aber ich daddel die ganze Zeit im Netz rum und habe auch immer ein Auge aufs Fernsehen gerichtet. Bei uns läuft ZDF Kultur und da laufen heute so richtig schön schräge Sendungen, genade zum Beispiel Götter wie wir, mit Inge und Renate, die beide zusammen Gott sind. Und das zumindest einer der heiligen drei Könige es im Privatleben auch nicht immer leicht hatte, konnte ich gerade ebenfalls sehen. :breitgrins:

    Hallo ihr Lieben,


    wie schön, das es heute hier eine Lesenacht gibt! Ich bin zwar nicht alleine, aber Schatzi und ich haben mit Silvester nichts am Hut. Gut, und vor allem viel :rollen: gegessen haben wir eben trotzdem, aber zumindest ich habe das Fresskoma bereits überwunden. :klo::breitgrins:
    Knaller höre ich schon den ganzen Tag, aber im Verlauf des Abends sind es immer mehr geworden. Nachher kann man sicher vor lauter Knallernebel wieder nichts mehr sehen.


    Heute habe ich mit meinem Wichtelbuch angefangen.


    Anni Bürkl - Schwarztee - Ein Salzkammergut-Krimi


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Das Buch gefällt mir. :smile: Teekrimis sind ja leider manchmal ein bisschen hausbacken, aber das scheint auf Schwarztee nicht zuzutreffen.
    Die Hauptfigur Berenike hat gerade ihren Teesalon eröffnet und es findet eine Lesung statt, auf der einer der Gäste unbemerkt stirbt. Er sitzt einfach auf seinem Stuhl und ist tot.
    Wieso, weshalb und warum wird sich noch herausstellen.
    Ein bisschen Esoterik ist dabei, verschiedene Teesorten (die einzelnen Kapitel tragen fast immer eine Teesorte im Namen) und ein bisschen schräg scheint es auch zu werden. Aber warten wirs ab...


    :winken:


    P.S.
    Natürlich trinke ich passend zum Buch Tee. Zwar keinen Schwarztee, aber Rotbuschtee mit warmen Gewürzen, auch aus meinem Wichtelpäckchen und von Annabas soooo liebevoll gepackt. :herz:

    Gerade überlegte ich mir, ob und wie es wohl mit der Jahresstatistik weitergeht, aber da war ich wohl nicht die Einzige. :smile:


    Meine 2012er Liste ist auch versandfertig. In diesem Jahr werde ich kein Buch mehr auslesen.
    :winken:

    Hallo ihr Lieben,


    jetzt, wo das Lesewochenende schon fast zu Ende ist, fällt mir ein, dass ich hier doch mitlesen wollte.


    Weil ich letzte Woche krank war, habe ich meinen Kurzgeschichten-Adventskalender etwas vernachlässigt und lese heute alle Geschichten nach, damit ich wieder auf dem aktuellen Stand bin.
    Und dieses Buch lese ich:


    Ist denn schon wieder Weihnachten?


    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link


    Gerade gelesen habe ich die Geschichte "Zeit für Lieder". Es geht um die alljährliche vorweihnachtliche Sitzung des Kuratoriums eines Seniorenheimes, in dem besprochen wird, welches Lied denn in diesem Jahr gesungen werden soll. "Leise rieselt der Schnee" ist ein Vorschlag, aber ist das Lied wirklich seniorentauglich?
    Eine total sarkastische Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat!

    Hallo ihr Lieben,


    meine letzten Bücher waren allesamt recht einfach gestrickt, es war sogar ausgesprochener Trash darunter (den ich aber gerne gelesen habe) und als ich vor ein paar Tagen zu einem neuen Buch greifen wollte, spürte ich einen regelrechten Widerwillen in mir. Vergleichbar mit dem Stückchen Schokolade, dass eigentlich eines zuviel ist, weil man schon eine ganze Tafel intus hat, aber nicht aufhören kann.


    Also habe ich zu Kempowskis "Schöne Aussicht" gegriffen und seine Worte sind wie Balsam auf meiner literarisch geschundenen Seele. Sie hinterlassen ein warmes Gefühl, als ob man sich in ein duftendes Ölbad gleiten lässt und die reichhaltige Pflege mit jeder Pore aufnimmt. :engel:


    Kennt ihr so ein Gefühl auch? Was ist euer "Balsam"?