Beiträge von Hank v. H.

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich will auch!!!! :heul:


    Habe heute erst von dieser Zeitung erfahren und sie mir sofort bestellt. Ich hoffe es dauert nicht zu lange bis, wie auf der Klett-Seite geschrieben, sie genügend Bestellungen zusammen haben.


    Nimue


    Ich finde das Forum einfach super und will jetzt mal meinen Respekt aussprechen :klatschen: :anbet: Es ist gut so wie es ist und ich fühle mich hier Pudelwohl. Mir gefällt einfach die gute "Atmosphäre" im Forum und wir können ja alle mit dazu beitragen, dass gewisse Lücken etwas kleiner werden.


    LG André

    Hallo :winken:


    Bin über deinen Thread gestolpert und finde das Buch sehr interessant. Ging dann mal auf amazon und war überrascht von der Menge, die dort an Fidelma-Krimis angeboten wird. Weißt du wie viele es insgesamt gibt und welcher der Erste war?


    LG André

    "Rückkehr des Tanzlehrers" kann ich auch nur empfehlen. Sehr spannend.


    Seht ihr es eigentlich nicht so, dass man aus chronologischer Sicht "Vor dem Frost" lesen sollte, bevor man den Neuen liest. Ich bin "chronologisch lesend", ich kann nicht anders. :zwinker:


    LG André

    Hallo.


    Habe Vogelmann vor kurzem gelesen, kann mich an keine Szene, in der eine Dusche vorkommt, erinnern oder habe ich da jetzt was verpeilt? Könnt mir PNnen, um hier nichts zu spoilen.


    Wir tauschen unsere Bücher immer mit unseren Nachbarn und ich warte darauf, dass sie mit "Die Behandlung" durch sind. Fand den Vogelmann sehr gut.


    Zur Brutalität: Es kommt immer drauf an wie sehr ich mein Hirn dafür öffne. Wenn ich z.B. länger Zeit über eine geschilderte Szene nachdenke, kann mich dass schon ganz schön runterziehen. Habe es also irgendwie selbst in der Hand. Wenn es in "Die Behandlung" aber um Kinder geht, muss ich mal schauen, ob das geht. Das ist für mich dann eine andere emotionale Situation.


    LG André

    Baumeister hat sehr wohl auch seine Ecken und Kanten. Er ist halt ein naturliebender und gelegentlich auch positiv denkender Mensch, der eigentlich nur seine Freiheit in der Eifel genießen will. Und da ich ganz in der Nähe der Eifel lebe und sie auch besonders schön finde, konnte ich mich in Baumeister sehr gut reindenken. Und dann kam Wallander. Mir gefällt er ja mittlerweile ebenfalls sehr gut und ich mag seine Art sehr, es war halt nur eine gewisse Umstellung nötig, um sein Freund zu werden. Habe es aber geschafft und er zählt nun zu meinen Engsten.

    Aeria


    Achtung Spoiler



    Sorry bin neu hier und habe das mit dem "gespoile" :zwinker: nicht gewusst. Werde aber in Zukunft darauf achten. :unschuldig:

    Hi dora,


    mittlerweile bin ich auch sehr Wallander begeistert. Konnte allerdings anfangs schwer mit ihm und seiner Art warm werden, da ich von Berndorfs Eifelkrimis (weiß nicht ob du die kennst) zu Mankell überging. Der Hauptcharakter Baumeister ist schon etwas anders wie Wallander und deshalb war Kurts melancholische Art etwas schwer zu fassen. Aber wenn man ihn kennenlernt, führt ja eigentlich kein Weg daran vorbei ihn ins Herz zu schließen.

    Ich fand Cupido auch sehr gut. War auch sehr erfreut als ich letzte Woche entdeckte, dass es einen Nachfolger gibt. Habe es mir auch sofort besorgt, aber nach euren Postings bin ich mir nicht so ganz sicher, ob ich es es sofort lesen soll. Lese im Moment noch, durch den Film inspiriert, zum wiederholten Male "Das Parfum" und wollte mich danach endlich mal an "Die Säulen der Erde" geben. Mal sehen.


    Durch die manchmal etwas verwirrenden Wendungen und die Gespräche der Bücher, konnte man gelegentlich schon mal etwas den Faden verlieren. Alles in allem gefielen die Bücher mir recht gut. Ich finde Lukianenko hatte tolle Ideen (mein Favorit: Der Drache aus der Nibelungensage mit einzubauen) und dass das Handeln der Mächte immer wieder wie ein Schachspiel dargestellt wurde, fand ich auch nicht schlecht.

    Mir fehlt nur noch "Wallanders erster Fall". Konnte mich bisher noch nicht dazu bewegen, weil ich erst alle anderen lesen wollte. Habe ich vor kurzem erledigt. Gleicht das buch den herkömmlichen Wallander oder ist es anders und hat Mankell es vor den anderen geschrieben und nur später veröffentlicht?