Beiträge von Sookie

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Abgesehen davon, dass ich zum zweiten Mal Erziehen ohne Schimpfen von Nicola Schmidt lese (großes fangirl hier), habe ich jetzt endlich so richtig mit meinem ersten Wichtelbuch angefangen.


    Dirk Husemann - Die Romanfabrik von Paris


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    In meiner Schulzeit habe ich davon geträumt auf Expedition in die Arktis oder Antarktis zu fahren. Diverse Romane und Sachbücher (u.a. über Shackletons Expedition) haben mich vom Gegenteil überzeugt. :D

    yanni Gute Besserung!


    Ich bin die letzten Tage ... äh Wochen wieder überhaupt nicht mehr zum Lesen gekommen, weil meine Tochter so schlecht geschlafen hat und ich so k.o. war. Heute macht sie endlich wieder Mittagsschlaf, also hab ich mich dazu gekuschelt und lese jetzt wenigstens ein paar Seiten. The Winter of the Witch überzeugt mich allerdings leider nicht annähernd so sehr wie die beiden Vorgänger.

    Sie ist zwar erst 2,5, aber sie liebt Vorlesen und hat tatsächlich auch schon Geduld für Michel oder Die Kinder von Bullerbü. :love:

    Wow, Respekt. :anbet: Mein Kleiner ist im selben Alter, er liebt Bücher, aber ohne Bilder wird ihm das schnell langweilig. Der Große ist 4 und kann schon länger zuhören, aber mit kleinem Quatsch-machenden Bruder daneben klappt es trotzdem nicht.

    Ich freue mich schon so, wenn ich ihnen tatsächlich Astrid Lindgren, Michael Ende, Cornelia Funke usw vorlesen kann. Wenn ich mich an meine Kindheit zurückerinnere, wird das wohl eher im Grundschulalter sein.

    Meine Tochter ist sonst eher der totale Wirbelwind, der kaum stillsitzen kann, daher hat es mich auch sehr überrascht. Aber beim Vorlesen (und fernsehen) hat sie echt Geduld. Ganz ohne Bilder geht es nicht, aber in den Astrid Lindgren Büchern sind alle paar Seiten auch Zeichnungen drin.

    Wir haben eine riesige Eckbadewanne und ich hege eine große Hassliebe dazu, weil man zum Putzen reinklettern muss... :rolleyes: Deswegen bade ich sehr selten. Jetzt mit Kind wird sie natürlich trotzdem öfter genutzt.


    Ich liebe den November und Dezember ja sehr, aber spätestens ab Mitte Januar habe ich auch keine Lust mehr auf das Wetter...


    Ich werde jetzt demnächst schonmal nach Weihnachtsbüchern gucken, die ich meiner Tochter vorlesen kann. Hatte überlegt, ob ich es schonmal mit dem Weihnachtsgeheimnis von Jostein Gaarder versuchen sollte. Sie ist zwar erst 2,5, aber sie liebt Vorlesen und hat tatsächlich auch schon Geduld für Michel oder Die Kinder von Bullerbü. :love:

    Drückt Mal die Daumen, dass das Wetter gut genug ist, dass das Kind mit dem Papa auf den Spielplatz gehen kann.

    Danach sieht es hier im Moment nicht aus, es ist neblig und hat 3°C. Deshalb bin ich tatsächlich am Überlegen,. ob ich die Lenkradstulpen aktiviere, um nachher beim Radfahren warme Hände zu haben. Ich liebe es, im Nebel zu fahren, das hat für mich immer etwas Besonderes. Wir haben für heute keine Pläne, deshalb werde ich es mir danach mit der Biografie von David Lama auf dem Sofa bequem machen.

    Hier war es tatsächlich teilweise sonnig, aber das Kind wollte nicht raus. Sie ist auch noch erkältet, also haben wir es uns drinnen gemütlich gemacht, gespielt, weiter ausgemistet (sind ja seit Jahren schon dran in diesem alten Haus) und ich konnte mein Buch trotzdem fertig lesen.


    Euch allen einen guten Start in die Woche!

    Hallo ihr! :winken:


    Der Thread Titel klingt so, als würde ich mich hier wohlfühlen.


    Ein richtiges Wochenende habe ich mit Kleinkind zwar nicht, aber etwas Zeit werde ich hoffentlich trotzdem zum Lesen finden. Mein aktuelles Buch, The Bear and the Nightingale von Katherine Arden, hat mich richtig gepackt, das Gefühl habe ich in den letzten Monaten extrem vermisst.


    Drückt Mal die Daumen, dass das Wetter gut genug ist, dass das Kind mit dem Papa auf den Spielplatz gehen kann.

    Ich versuche, nächstes Jahr das Lesen mal wieder etwas zu priorisieren. Mit schlecht schlafendem Kleinkind ohne Betreuung hatte ich dafür dieses Jahr keine Energie mehr übrig...


    Den Anfang mache ich mit einer hoffentlich leichten Lektüre...


    Ella Danz - Eisige Weihnachten

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Und ja, die Samen haben bei Andersen ganz sicher als Inspiration mitgespielt. Für Tomas Volk hatte ich außerdem noch etwas Steinzeit-Kultur (Essenszubereitung im Fellkochtopf etc.) als Inspiration genommen und der Schamanismus der Völker Sibiriens spielt hier ebenfalls mit. Ich war mal in einer Ausstellung über Sibirien und war sehr fasziniert, dass unser heutiger Begriff "Schamane" sich von dem dortigen Begriff "Sámán" ableitet.


    Das war glaube ich für mich der Hauptgrund, weshalb mir das ganze Buch so gut gefallen hat. Die Märchenbezüge fand ich zwar auch sehr schön, aber ich habe einfach eine große Schwäche für die Jäger und Sammler Kulturen und besonders die Sami. :love:


    Bis zum Ende war Toma mein Lieblingscharakter, deutlich vor Mailin. Nicht, dass diese mir unsympathisch gewesen wäre, aber sie war irgendwie zu... nett!? :D


    Silja war nun doch nicht die Böse. Ehrlich gesagt wollte ich das auch nie glauben, denn das hätte zu der Silja am Anfang auch gar nicht gepasst. Ich hatte immer das Gespräch zwischen ihr und Mailín im Ohr, und die Krallenspuren in der Apotheke vor Augen und ich konnte auch nicht glauben das Mailín sich so sehr in diese Person vertan hat. Und warum hätte Silja das Geld und die Karten im Keller für Mailín verstecken sollen? Das passte alles für mich nicht zusammen. Deswegen war es für mich auch keine große Überraschung das Silja nun doch nicht das Monster ist.

    Ja, ich habe auch die ganze Zeit darauf gewartet, dass sich herausstellt, dass sie doch nicht "die Böse" ist. Dafür hätte ich schwören können, dass Eismund der Winterkönig ist und die Mädchen angelogen hat. Was bei mir glaube ich den größten Ausschlag gegeben hat, was meine Meinung über Silja angeht - und das ging Mailin ja auch so - war ihr Verhalten den Kindern in Falun gegenüber. Jemand, der sich Gänseblümchenkränze aufsetzen lässt, kann einfach kein reines Eisherz haben.


    Zum Thema "am Ende sind alle tot": Ehrlich gesagt, war mir das Ende happy genug. Mich hätte es sehr gestört, wenn am Ende einfach alle (auch die, die eigentlich seit Jahrhunderten tot sind) wieder am Leben gewesen wären und Friede-Freude-Eierkuchen nach hause gegangen wären. Ich mag es, wenn das Ende zwar nicht zu traurig, aber doch realistisch ist. So war es einfach die perfekte Mischung.


    Zum Schluss kann ich nur sagen, dass ich das Buch einfach wundervoll und märchenhaft war und mich die Geschichte wirklich bezaubert hat. Das einzige, was für mich ein Minuspunkt ist, ist leider die Liebesbeziehung zwischen Eismund und Mailin. Irgendwie hat das für mich nicht richtig gepasst, wobei ich gar nicht genau sagen kann, warum. Zu schnell? Zu vorhersehbar? Keine Ahnung... Aber als sie die Nacht miteinander verbracht haben, musste ich leider ein paar Mal mit den Augen rollen. Sorry!:angst:

    :love: Tolle Vögel!

    Und monogam! 😄 Ich bin auch großer Raben- und Krähenfan, weil das so intelligente und faszinierende Tiere sind!

    NinaB : Die Geschichte von Peter Wohlleben kenne ich auch. 😄


    Aber jetzt zu diesem im wahrsten Sinne atemberaubenden Abschnitt! Ich war eigentlich gestern Abend totmüde, hab aber trotzdem den ganzen Abschnitt durchgelesen. Die Geschichte gefällt mir von Seite zu Seite immer besser! 😍


    Es hat mich schon überrascht, dass die Jungs Mailin einfach so alleine lassen, aber andererseits kann ich nachvollziehen, dass sie nicht verstehen, warum Mailin unbedingt Siljas finden will. Um Joun tut es mir fast weniger leid als um Pjott...


    Die Stelle, als Mailin von der Klippe/Brücke hängt, war für mich ziemlich schrecklich, weil ich extreme Höhenangst habe! Und dann der freie Fall... Hilfe! Gut, dass es ein Buch ist und kein Film, sonst wäre es noch schlimmer gewesen.


    Und dann kommen wir mit Mailin in einer völlig neuen Welt an. Den Flug durch den Himmel/See konnte ich mir richtig bildhaft vorstellen.


    Mir gefällt die neue Welt noch besser als die andere, einfach weil ich Eis und Schnee liebe und diese Jäger und Sammler Gemeinschaft mich fasziniert (da kommt die Archäologin durch).


    Toma fand ich erst nicht so wirklich sympathisch, während mir Mailin gerade in den Szenen mit den Kindern immer mehr ans Herz gewachsen ist. Aber die beiden als Team ergänzen sich perfekt. Wie Feuer und Wasser, das wird bestimmt noch lustig!

    Ich hätte auch kein Problem damit, wenn es mal einfach keine Liebesgeschichte geben würde. Ich finde es langsam ehrlich gesagt etwas ermüdend, das die Hauptfiguren immer irgendwann einen Loveinterest vor die Nase gesetzt bekommen.

    Allerdings ist das ganze hier ja doch sehr wie ein Märchen, daher würde ich mir zumindest wünschen, das es jemand ist, mit dem sie auf Augenhöhe agiert und der sie vor allem nicht erretteten muss, weil man das mit Frauen und Mädchen ja so macht (und sie sich ja keinesfalls selbst helfen könnten).

    Ja, ja und ja! Wobei ich auch das Gefühl habe, dass Mailin nicht der Typ ist, der sich retten lassen will. Gegen Toma konnte sie sich ja auch sehr gut behaupten!