Beiträge von Muertia

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.


    Eigentlich wollte ich ja auch mitlesen, aber es ist mal wieder alles anders gekommen als geplant.


    Euch wünsche ich aber eine schöne Lesenacht!


    Es ist noch nicht zu spät, um einzusteigen. :zwinker:


    Stormcrow: schade, ich hätte gern mehr von deinem Leserundenbuch erfahren. Dafür sehen die Cover der beiden Artbooks wahnsinnig toll aus. Mit Artbooks habe ich bisher gar keine Erfahrung und bin mir auch nicht sicher, ob sie etwas für mich wären. Hast du denn vielleicht eines, das du mir als Neuling empfehlen könntest? Dann probiere ich es einfach mal aus.


    Noble Scarlet: Sehr vorbildlich von dir, in der Freizeit schon für die Schule vorzuarbeiten. Umso besser, wenn dir die Lektüre gefällt.


    In meinem Buch bin ich inzwischen bei der Hälfte angelangt. Nachteil des Buchs: Es macht ab Beginn süchtig, ist aber groß geschrieben und hat zwischen den nicht sehr langen Kapiteln eine bis 1,5 freie Seiten. Ergo: es wird viel zu schnell zu Ende gehen. :grmpf:
    Ansonsten kann ich sagen, dass das Buch eine unglaubliche Melancholie und Traurigkeit ausstrahlt, ohne wirklich erklären zu können, woran das liegt. Auf den letzten 45 Seiten ist man noch tiefer in das Leben des jungen Verteidigers eingeführt worden, der sich sehr um seinen Mandanten bemüht. Dieser bleibt bis jetzt aber völlig geheimnisvoll. Der Sog, den das Buch auslöst, ist ungebrochen. Zur Seite legen geht nicht ( na ja gut, nur kurz um hier zu schreiben. Das geht schon. :zwinker:)


    Viele Grüße
    Muertia

    liest: Der Fall Collini


    Schön, dass so viele heute mitmachen. :winken: Einige von den bereits erwähnten Büchern hören sich wahnsinnig spannend für mich an.
    So wollte ich schon immer mal David Copperfield lesen und weiß gerade nicht so genau, warum ich das noch nicht in die Tat umgesetzt habe. Trevor, wie findest du denn den Schreibstil?


    Das Cover von Abraham Lincoln: Vampirjäger habe ich hier im Forum schon öfter gesehen, aber erst jetzt bin ich irgendwie neugierig geworden. Wie hoch ist denn der Fantasy-Anteil, Hanni? Mit zu wilder Fantasy komme ich normalerweise nicht so gut klar. :rollen:


    Auch die Geschichte rund um Mozart hört sich vielversprechend an. Ich bin gespannt auf deine ersten Eindrücke, Cuddles.


    In meinem Buch sind die ersten 55 Seiten von insgesamt 193 gelesen. Was auf den ersten Seiten wie ein Krimi anmutet, scheint doch keiner zu sein. In jedem Fall hat mich die Handlung schon völlig in ihren Bann gezogen, wie es nur selten nach so wenigen Seiten der Fall ist. Die Sprache von von Schirach (das sieht komisch aus...) ist klar und schnörkellos und dennoch lässt sie Bilder in meinem Kopf entstehen. Nach dem Mord der ersten Seiten will man unbedingt mehr über den offensichtlichen Mörder, Collini, erfahren. Von Schirach führt aber weg von ihm und lenkt die Aufmerksamkeit hin zu seinem Pflichtverteidiger und in dessen Vergangenheit. Erste Verpflechtungen der Handlung treten auf. Ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht.


    In diesem Sinne, bis gleich dann :stillgestanden:


    Muertia

    Vielen Dank Saltanah :klatschen:


    Ich habe mein aktuelles Buch heute früh fertig gelesen und beginne nun zur Lesenacht mit einem ganzbfrischen Exemplar.


    Ferdinand von Schirach - Der Fall Collini


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt (von Amazon.de):


    34 Jahre hat der Italiener Fabrizio Collini als Werkzeugmacher bei Mercedes-Benz gearbeitet. Unauffällig und unbescholten. Und dann ermordet er in einem Berliner Luxushotel einen alten Mann. Grundlos, wie es scheint. Der junge Anwalt Caspar Leinen bekommt die Pflichtverteidigung in diesem Fall zugewiesen. Was für ihn zunächst wie eine vielversprechende Karrierechance aussieht, wird zu einem Albtraum, als er erfährt, wer das Mordopfer ist: Der Tote, ein angesehener deutscher Industrieller, ist der Großvater seines besten Freundes; in Leinens Erinnerung ein freundlicher, warmherziger Mensch. Wieder und wieder versucht er die Tat zu verstehen. Vergeblich, denn Collini gesteht zwar den Mord, aber zu seinem Motiv schweigt er. Und so muss Leinen einen Mann verteidigen, der nicht verteidigt werden will. Ein zunächst aussichtsloses Unterfangen, aber schließlich stößt er auf eine Spur, die weit hinausgeht über den Fall Collini und Leinen mitten hineinführt in ein erschreckendes Kapitel deutscher Justizgeschichte … Mehr Informationen zum Autor erhalten Sie auf seiner Website: http://www.schirach.de



    Empfohlen hat mir dieses Buch meine Schwägerin, und die wiederum hat sich den Tipp von Christine Westermann geholt unter http://www.christine-Westermann.de. Seit sich Elke Heidenreich zurückgezogen hat, fällt es uns manchmal ein wenig schwer, frischen Wind in unsere Regale zu bringen. Aber Frau Westermann macht einen guten ersten Eindruck auf mich. :zwinker:


    So, ich lege mal los und Berichte dann gleich. Bin gespannt auf eure Bücher und Berichte.


    Viele Grüße
    Muertia

    Als ich heute (rein zufällig) an einem Buchladen vorbeilief, sprang ein Buch ganz von allein in meine Tasche. Nachher erzählte es mir, dass es sich nur ganz knapp aus der Gefangenschaft (in eben diesem Buchladen) befreien konnte und um Asyl bei mir bittet. Wie kann ich da nein sagen? :engel:


    Ferdinand von Schirach - Der Fall Collini


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Viele Grüße
    Muertia

    Meine Familie hat endlich verstanden, dass ich mich über jedes Buch wirklich freue. Deshalb lagen fast nur Bücher für mich unter dem Baum. :bang:


    Christopher Paolini - Eragon Das Erbe der Macht
    Wolfgang Herrndorf - Sand
    Andreas Altmann - Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend
    Tom Rob Smith - Agent 6
    Nele Neuhaus - Mordsfreunde


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Viele Grüße
    Muertia

    Ich habe das Buch gestern beendet, die letzten 100 Seiten mussten am Stück gelesen werden. Hier meine Meinung:


    Schändung war nach dem ersten Teil dieser Serie sozusagen eine Pflichtlektüre für mich. Denn ich wollte schließlich unbedingt wissen, wie sich der Charakter Carl Mørck weiterentwickelt. Krimiserien leben für meine Begriffe generell durch Ihre Ermittler auf. Im Falle von Carl Mørck hat der Leser einen extrem übellaunigen und mit viel trockenem Humor ausgestatteten Gesellen vor. Sein Assistent Assad ist nicht minder interessant. Immer wieder beschreibt Jussi Adler Olsen "Zusammenstöße" zwischen den beiden, die mich laut auflachen lassen.


    Auch in diesem zweiten Teil wurde ich von beiden nicht enttäuscht. Obwohl das Buch an sich völlig anders war als sein Vorgänger. Hatte ich mir doch Spannung bis in die letzte Sehne meines Körpers vorgestellt, war dem nicht so. Eher ruhig plätschert die Handlung durch die 459 Seiten und entblößt dabei eher die Seelen der Protagonisten bis in die dunkelste Ecke. Somit saß ich also nicht fingernägelkauend vor der Lektüre, sondern eher verwirrt, lächelnd, rätselnd und neugierig. Der Schockfaktor, den ich erwartet hatte, kam im Verlauf des Buches dann doch noch. Insofern ist sich der Autor dann doch treu geblieben. Außerdem erhalten Carl und Assad Verstärkung durch Rose, eine Sekretärin, die der Sonderabteilung Q zwangsweise zugeteilt wurde. Durch diese Zwangsversetzung entwickelt sich eine gewisse Hassliebe zwischen Carl und Rose, die urkomisch zu verfolgen ist und mit viel Sarkassmuss gespickt wurde. Das Ende war für mich überraschend auf der einen Seite aber irgendwie dann doch vorhersehbar. So richtig kann ich das nicht erklären. Wie dem auch sei, zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich dieses Buch wieder mal sehr gern gelesen habe und mich schon sehr auf den nächsten Band "Erlösung" freue, der im Juli 2011 erscheint. Gerade in Bezug auf das Trio kann es nur noch besser werden, ich traue Jussi Adler Olsen noch so Einiges zu in Sachen Charakterentwicklung.


    Besonders laut gelacht habe ich...


    In Ratten sieht meine Wertung wohl so aus 4ratten


    oder 8 von 10 Punkten


    Ich hoffe, meine etwas unzusammenhängenden Eindrücke sind nicht allzu verwirrend für euch. Ich folge bei meinen Bewertungen keinem bestimmten Muster, sondern schreibe einfach meine Gedanken zusammen.


    Viele Grüße
    Muertia

    Auch bei mir gab es einige Leseflops:


    Dara Horn - Die kommende Welt


    Peter James - Stirb ewig


    Steve Tesich - Abspann
    Ich habe selten ein Buch mit "Einschlafgarantie" gelesen. Dieses war eines und dazu noch völlig sinnfrei für mich.


    Simona Vinci - Nachmittags, wenn alle schlafen
    Auch hier habe ich mich tendenziell mehr gelangweilt, als dass ich das Buch gerne gelesen habe.


    Alex Shearer - Die Hexenfalle
    Ein Kinderbuch, das so nett hätte sein können, aber meiner Meinung nach die Sprache nicht zum Inhalt passte.



    Dann hatte ich noch eine ganze Menge "Mittelmäßiges", dass ich aber nicht wirklich als Flop bezeichnen kann.


    Viele Grüße
    Muertia

    Meine Highlights des Jahres 2010 waren die folgenden:


    Tom McNab - Trans-Amerika


    Henning Mankell - Der Feind im Schatten


    Jo Nesbo - Rotkehlchen
    Jo Nesbo - Die Fährte
    Jo Nesbo - Das fünfte Zeichen

    (bitte nicht böse sein wegen des falschen o)


    Markus Zusak - Der Joker


    Daniel Silva - Der Zeuge


    Thomas Buergenthal - Ein Glückskind


    William Boyd - Einfache Gewitter


    Katharina Hagena - Der Geschmack von Apfelkernen


    Insgesamt gesehen kein schlechtes Lesejahr. Obwohl ich dachte, dass dieses Jahr eigentlich nicht so gut ausgefallen sei. Aber wenn ich mir die Liste nun so ansehe, kann ich doch zufrieden sein.


    Viele Grüße
    Muertia