Beiträge von Kirsten

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Der Urgroßvater meines Freundes kam in Bergen-Belsen ums Leben. Er wurde interniert, weil er Juden in den Niederlanden geholfen hat. Als mir Schatz' Mutter davon erzählt hat, war ich tief betroffen. Für mich war es das erste Mal, dass ich jemand getroffen hatte, der einen geliebten Menschen in den Lagern verloren hatte, zusätzlich zu sem, was die Deutschen den Niederländern im 2. WK noch angetan hatten. Deshalb bin ich gerade bei ihr so froh, dass sie die deutsche Freundin ihres Sohnes so sehr mag.


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Zitat von "nimue"

    Huhu,
    also wie ist das jetzt hier? Sollen wir die Leserunde abbrechen? Ich werde das Buch sicherlich trotzdem fertig lesen, möchte aber hier niemanden dazu zwingen, sich mit dem Buch zu plagen.


    ...ich glaube, die hat sich schon tot gelaufen- oder liegt zumindest in den letzten Zügen


    Zitat von "nimue"


    Aber anscheinend können wir sowieso bis zum Schluß nicht mehr viel zum Buch schreiben, oder? Zumindest ging es denen so, die fertig gelesen haben? Warum also weiter immer das gleiche schreiben und sagen, dass uns das Buch nicht gefällt. :-)


    ... es ist kein nichtssagendes Buch, aber ich konnte dazu nicht viel sagen :zwinker: Auch wenn ich die anderen Postings dazu gelesen hatte, ist mir kein schlauer Kommentar eingefallen- nicht mal ein dummer!


    Liebe Grüße :winken:
    Kirsten

    Bei den vielen jammernden Postings, wobei ich wahrscheinlich am lautesten geschrieen habe: sollen wir dieses Jahr eine andere Mansfield-Leserunde starten? Ich bin mir sicher, die würde uns mehr Spaß machen (und wir können noch mal so richtig über Mansfield Park lästern, so nach dem Motto: "das ist jetzt gut, aber wisst Ihr noch, damals, bei MP?")


    Grüßli :winken:
    Kirsten

    Zitat von "Marypipe"


    Bevor ich hier vor vier Monaten reingeschneit bin hatte ich sage und schreibe einen SUB von 2 Büchern!!! Ehrlich!
    Und nun ist er bei 34 Büchern! Und insgesamt hab ich fast 60 Bücher gekauft. Also wenn das nicht irre ist.



    ...genau! Und keiner bezahlt uns die Therapie :breitgrins:

    Zitat von "sandhofer"

    Im Moment haben wir das Problem allerdings gelöst. Meine Schwiegermutter hat uns zu Weihnachten ein Jahr lang eine Putzfrau gesponsert :bang::bang::bang: . Und die Frau ist klasse. Die findet Staub, wo ich schon lange keinen mehr sehe ...


    ...kannst Du mir Deine Schwiegermutter oder die Putzfrau ausleihen oder beide?

    Zitat von "Capesider"

    So, ich habe vorhin mal umgeräumt und alle SUB-Bücher in ein separates Regalfach gesteckt.
    Nun gefällt mir das Ganze schon besser! :zwinker:


    ...hatte ich auch. Aber mittlerweile biegt sich dieses spezielle Fach schon ein bisschen durch :sauer: Jetzt habe ich wieder mal ein paar Bücher ins Labor ausgelagert und meine besonderen Schätze werde ich ins Schlafzimmer stellen. Da haben wir eine Anrichte von ca 1920 stehen, die als Aufsatz eine Vitrine hat. In der machen sich meine alten Neil Gunns bestimmt gut :smile:


    Grüßli
    Kirsten

    Hallole!


    Liz: mit Deiner Bemerkung über Fannys Mutter hast Du absolut recht!


    Ich bin gestern abend fertig geworden und muß sagen, dass ich von Schluß ein bisschen überrascht war. Es kam mir so vor, als ob die Autorin selbst schnell fertig werden wollte. So ausführlich (und manchmal langatmig) wie der Rest des Buchs geschrieben war, so "gerafft" kamen mir die letzten beiden Kapitel vor.



    Liebe Grüße
    Kirsten

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Natürlich mußte ich mir für meine erste Rezension ein Buch aussuchen, in dem es um meine beiden großen Leidenschaften geht: Schottland und Klettern :smile: Ich bin über Electric Brae in einem Buchgeschäft in Glasgow gestolpert und die Kritik, die ich darüber gelesen habe, hat mich so angesprochen, dass ich das Buch sofort an die Kasse geschleift habe.

    Das Phänomen Electric Brae:
    im schottischen Ayreshire gibt es einen Hügel Croy Brae, an dem seltsame Dinge geschehen: fährt man mit seinem Auto dne Hügel hinauf, hält auf halber Strecke an und läßt dann das Auto ohne Gas weiterrollen, so rollt es aufwärts. Das gleiche kann man bei Fahrrädern beobachten.


    Der Autor: Andrew Greig gilt als der "geheime Poet der Bergsportler Schottlands". Er wurde 1951 in Bannockburn geboren und studierte Philosophie an der University of Edinburgh. Er liebt klettern und schreiben gleichermaßen, denn beides gibt ihm das Gefühl "voll da und am Leben zu sein".


    Das Geschichte: Zusammengefaßt geht es um Freundschaft, Liebe, Wahnsinn und natürlich das Klettern.
    2 rote Fäden, die sich immer wieder verknoten ziehen sich durch die Handlung: die Liebe des Protagonisten Jimmy, dem Arbeiter auf einer Bohrinsel in der Nordsee zur Künstlerin Kim und dem Wunsch, den Old Man of Hoy zu erklettern. Daneben weben sich noch viele kleinere Fäden in die Handlung ein: die tiefe Freundschaft zwischen Jimmy und seinem Kletterpartner Graeme oder auch die Verbundenheit in der Gemeinschaft aus Jimmys Freunden, die nur die Herausforderung beim Klettern kennen und Kims Freunden, die ganz anders sind. Aber trotz der Gegensätze untereinander und der Schmerzen, die sich die einzelnen Personen oft zufügen ist diese Gemeinschaft das Netz, in dem jeder wieder aufgefangen wird.


    Meine Meinung zu dem Buch: Einfach wunderbar! Als ich das Buch fertiggelesen hatte, hatte ich Schwierigkeiten, mich auf ein anderes Buch einzulassen, weil mich die Handlung so gefangen hatte (und immer noch gefangenhält). Ich bin mir sicher, dass es auch für jemanden, der weder klettert noch Schottland mag, sehr interessant ist. Für mich war es das beste Buch, das ich seit langem gelesen habe. Bei mir bekommt es 5ratten


    Viel Spaß mit meiner Rezension und beim Lesen!
    Liebe Grüße :winken:
    Kirsten

    Ich habe im letzten Jahr viele Rezensionen im Focus gelesen und mir daraufhin Bücher geholt, die gut bewertet wurden. Bei vielen habe ich allerdings gemerkt, dass mein Geschmack nicht dem des Redakteurs entsprach :sauer: Seitdem halte ich mich lieber an Empfehlungen von Leuten, deren Lesegeschmack ich kenne.


    Grüßli :winken:
    Kirsten

    So, mittlerweile bin ich in dem Buch so weit, dass es mir anfängt zu gefallen :smile:


    Ich finde es lustig, wie Fanny dazu überredet werde soll, Mr. Crawford zu lieben :smile: Da hat sie das erste Mal so etwas wie einen eigenen Willen geziegt, als sie den Heiratsantrag, aus welchen Motiven auch immer abgelehnt, hat, und das scheint ihrer Umgebung so unangenehm zu sein, dass sie ihn ihr gleich wieder ausreden wollen. War es in der damaligen Zeit wirklich so ein Eklat, wenn eine junge Frau einen Antrag abgelehnt hat?


    Außerdem ist mir noch Folgendes aufgefallen:



    Fannys Reaktion auf ihre Familie finde ich erschreckend. Auch wenn sie so lange getrennt waren kommt sie mir doch zu kalt vor. Der Einzige, der ihr etwas bedeutet, ist William.


    Grüßli
    Kirsten :winken:

    Hallole!


    Ich fand Das Schloß von Kafka auf eine bedrückende Weise sehr verrückt. In die gleiche Richtung geht The green island of the great deep von Neil Gunn. In diesem Buch stürzen die beiden Hauptpersonen durch einen magischen Teich in eine andere Welt, die von den äußeren Gegebenheiten ihrer bis aufs Haar gleicht, aber die Personen, denen sie begegnen, sind total verschieden von denen die sie kennen, auch wenn sie genauso aussehen. Die Geschichte liest sich wie ein Traum, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob es ein normaler oder ein Alptraum ist.


    Liebe Grüße :winken:
    Kirsten

    Hallole!


    Für mich ist ein Buch ein Lieblingsbuch, wenn ich, auch wenn ich es schon lange ausgelesen habe, immer noch daran denken muß und mich damit beschäftige. So ging es mir bei Charlotte Pozzi's Paul Valery. Die Frau beschäftigt mich immer noch und ab und zu ziehe ich das Buch aus meinem Regal und lese nur ein paar Zeilen daraus.


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Zitat von "Liz"

    Aber scheinbar liegt mir doch was an Mansfield Park, immerhin kann man sich köstlich drüber aufregen... :elch:


    Da hast Du recht, ich habe beim Lesen immer ein kleines, gemeines Grinsen auf dem Gesicht, weil ich in Gedanken über die Leutchen herziehe :breitgrins:


    Und ich habe mich diebisch darüber gefreut, dass das Theaterspiel abgesetzt wurde und Eddie sich bei seinem Vater einschmeicheln wollte.


    Grüßli
    Kirsten :winken:

    Hallole!


    Ich bin noch dabei, kann aber nicht sagen, auf welcher Seite, weil in den "Complete Novels" Mansfield Park nur etwa 300 Seiten hat. Ich hatte heute die Bemerkung, dass an der Stelle, an der ich gerade bin, in anderen Büchern der erste Akt endet. Langsam packt mich das Buch ein bisschen mehr vor allem, weil ich eben in den Spoiler gelinst habe, mich mich über die kleine Fanny ein bisschen wundere und jetzt wissen will, wie's dazu kam, dass sie als Gruselfanny bezeichnet wird :zwinker:



    Liebe Grüße :winken:
    Kirsten

    Hallole!


    Ich hab' da zwei Buchtipps für Dich, die ich mir vorletztes Jahr im Urlaub gekauft habe:


    Robert the Bruce, King of Scots Ronald McNair Scott
    Ronald McNair Scott was educated at Cheltenham College and St John's College, Oxford. As a young man he became literary critic for the Sunday Times and the author of two novels. He is a Fellow of the Royal Society of Literature. From boyhood he has been fascinated by Robert the Bruce, and spent six years researching and writing this book.



    William Wallace-Braveheart James Mackay
    Von dem Autor habe ich ausserdem noch "A dance called America" über die Highland Clearances. Er schreibt nicht irgendein blabla, sondern recherchiert, soweit ich das sagen kann, ziemlich gründlich.


    Beide Bücher sind auf Englisch. Wirklich gute deutsche Bücher zu dem Thema habe ich auch noch nicht gefunden.


    Grüßli :winken:
    Kirsten

    Zitat von "nimue"


    Häh? Wieso ist Lizzy Bennet fies? :confused:



    Äh... da ist es passiert: ich bin mit den vielen Charakteren durcheinander gekommen :redface: Im Moment stehe ich gerade zerknirscht in einer Ecke.


    illy:
    Mir geht es genauso wie Dir, und ich konnte die Begeisterung um Jane Austen bis jetzt nicht so richtig verstehen, aber jetzt bin ich wieder beruhigt (und trau' mich schon fast wieder aus meiner Ecke 'raus)


    Grüßli
    Kirsten