Beiträge von Mäusedudler

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Na, kommt halt auf's Alter an. Mein Sohn ist 2 1/2 liebt Conni heiß und innig. Für das Alter finde ich die Geschichten absolut passend, da es meist um Alltagssituationen geht, in denen kleine Kinder sich auch wiederfinden können (krank sein, in den Kindergarten kommen, Geburtstag, Fußball spielen, Urlaub, umziehen, Musikschule...). Wenn die kurzen dann älter werden, sollten die Geschichten aber natürlich auch komplexer werden und mehr schwarz und weiß enthalten. Deine Maus ist halt schon älter, da sind die Lesemaus/Pixie-Connie Geschichten halt er simpel.

    Aus Schottland mitgebracht:


    Robin Hobb - Fool's Assassin
    Terry Pratchett - Dragons at Crumbling Castle: And Other Stories
    Neil Gaiman - The Truth is a Cave in the Black Mountains
    Roald Dahl - Heroes and Villains


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    River Cottage Fruit Everyday
    Jamie's Comfort Food


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Der dritte Zyklus der Weitseher fängt gerade erst an, im August ist der erste Band erschienen. Die Reihenfolge ist aber grundsätzlich:
    1. Weitseher-Zyklus
    Zauberschiffe
    2. Weitseher-Zyklus
    Drachenhüter
    3. Weitseher-Zyklus


    Die Bücher spielen alle in einer Welt, aber die Zauberschiffe und die Drachenhüter in anderen Ländern. Die Ereignisse beeinflussen sich aber gegenseitig. Ich habe eine andere Reihenfolge gelesen (was nicht schlimm ist), und entdecke im Moment im 2. Weitseher-Zyklus immer neue Zusammenhänge mit den Zauberschiffen und auch den Drachenhütern. Echt genial, um das hinzukriegen muss sie schon echt viel im Voraus im Kopf gehabt haben, wie sich die Geschichte in allen Teilen der Welt weiterentwickeln soll.


    Die Zauberschiffe werden dir glaube ich extrem gut gefallen!

    Wie, Immertreu heisst in der Neuübersetzung jetzt Trusty??? Wie besch... ist das denn. Warum muss man da einen Pseudoenglischen Namen neu einführen :grmpf:


    Wo mir einfällt - dieses Jahr hab ich's noch nicht gelesen, sollte ich bald mal wieder machen. Ausserdem wollte ich schon lange die Immortals-Reihe (Dhana) auf Englisch anschaffen, die einzige Tortall-Reihe, bei der ich das noch nicht gemacht habe. Kennt eigentlich jemand die Emelan/Circle-Bücher? Irgendwie war ich immer so auf Tortall eingeschossen, dass ich die nie gelesen habe. Wohlmöglich habe ich da bisher auch was verpasst?


    @Holden: Viel Spaß und gib Beka auch eine Chance. Ist zwar erst ungewohnt, da in Ich-Perspektive, aber sobald man sich dran gewöhnt hat, kann man's nicht mehr aus der Hand legen.


    Der erste Keladry-Band wurde übrigens auch übersetzt, mehr leider nicht.

    Wenig geheimnisvoll...Drood wird aus der Sicht von Wilkie Collins erzählt. Am Ende des Buchs habe ich ihn aus tiefster Seele gehasst, weil er mir schlicht und einfach auf den Senkel gegangen ist, ewig eifersüchtig, im Selbstmitleid ertrinkend und Opiumsüchtig. Letzteres war er wohl tatsächlich, aber ob er im wahren Leben so eine Nervensäge war, kann man natürlich nicht wissen. Siehe meine Rezis hier: Dan Simmons - Drood

    Ja, das war tatsächlich ernst gemeint. Mir hat's gut gefallen.


    Lies nur bloss nie 'Drood' von Dan Simmons, danach konnte ich Wilkie Collins nicht mehr leiden.


    Da mich das Buch als Jugendliche nachhaltig beeindruckt hat, habe ich es mir jetzt nochmal bestellt. Erstaunlich, es scheint über "Die Wolke" komplett in Vergessenheit geraten zu sein, dabei fand ich dieses hier wesentlich aufwühlender und noch viel nachdrücklicher...
    Ich bin gespannt was ich heute darüber denke, die Lektüre dürfte so 25 Jahre her sein.


    Mich hat 'Die Wolke' damals allerdings auch mehr beschäftigt. Als ich 'Die letzten Kinder von Schewenborn' gelesen habe, war die Bedrohung durch einen Atomkrieg tatsächlich nicht mehr so real. Das Buch habe ich als sehr gut, aber auch bedrückend wahrgenommen und hat mich beschäftigt, allerdings doch irgendwie fern vom normalen Alltag. Die Bedrohung durch einen Super-GAU hingegegen habe ich tatsächlich als real wahrgenommen, etwas das tatsächlich einfach auch mir so passieren könnte. Ich schätze mal, das geht vielen so.

    Ich liebe das Buch, 15min hingegen habe ich nur einmal geschafft (ich glaube, es waren die Fischburger).


    Man sollte allerdings auch bedenken, dass die 15 Minuten auch erst starten, wenn:
    - alle Zutaten da stehen
    - sonst alles vorbereitet ist (Mixer, Küchenmaschine, etc)
    - Wasser kocht


    (Was man braucht und tun soll steht ja immer über dem Rezept, zumindest in meiner - der englischen - Ausgabe.)


    Ich rechne ehrlich gesagt er die Gesamtzeit, die ich in der Küche stehe, die ist also fast immer mehr als 15 Minuten. Man hat aber auf jeden Fall in kurzer Zeit etwas leckeres auf dem Tisch stehen.
    Die 30-Minute-Meals sind übrigens auch genial!

    'Die Löcher in der Menge' von ASP ist von Kai Meyer inspiriert. Es gab sogar eine musikalische Lesung dazu auf dem M'era Luna letztes Jahr.
    Ich könnte immer noch heulen, dass ich mangels Babysitter nicht hin konnte :grmpf:


    Bei der Auswahl von Schandmaul schüttelt's mich eher - zwei Bücher/Autoren, die ich so gar nicht leiden kann. :zwinker: