Beiträge von Annette B.

Achtung! Momentan ist die Registrierung deaktiviert, weil die Zukunft von Literaturschock dank politischer Entscheidungen ungewiss ist (Uploadfilter).
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ungekürzte Hörbuchfassung

    Spieldauer: 15 Stunden und 47 Minuten

    Sprecherin: Ulrike Kapfer    



    Klappentext

    Ruhrort, 1854. Das Zeitalter der Industrialisierung ist angebrochen: Fabrikanlagen wachsen aus dem Boden, der Handel mit Rohstoffen blüht. Arbeiter strömen aus allen Richtungen herbei, die Stadt ist im Wandel.

    Die 35-jährige Carolina Kaufmeister ist fest entschlossen, die Zeiten des Umbruchs zu nutzen, um auch ihr Leben zu verändern. Ihr Vater, ein angesehener Spediteur und Reeder, liegt im Sterben. Wohl wissend, dass ihr als Unverheiratete nur ein Platz im Haushalt des Bruders Georg bleibt, träumt sie dennoch davon, sich ihren Unterhalt als Kleidermacherin zu verdienen. Zu ihrer großen Freude erteilt ihr der Vater auf dem Sterbebett die Erlaubnis - doch Georg verweigert ihr das elterliche Erbe. Mittellos und allen Konventionen zum Trotz kämpft Lina um ihre Selbständigkeit.

    Als sie eines nebligen Abends auf die grausam zugerichteten Leichen zweier Mädchen stößt, bietet sich ihr ein Bild des Entsetzens: Beiden raubte man die Herzen, dem älteren sogar ein Kind aus dem Leib. Wer kann diese schrecklichen Morde begangen haben? Ein Mensch - oder handelt es sich etwa um das Werk des Teufels? Während die Bürgen der Stadt in Untätigkeit verharren, findet man weitere Frauenleichen ohne Herz.

    Gemeinsam mit Robert Borghoff, dem neuen Commissar der Stadt, begibt sich die mutige Lina auf die Spur des Mörders. Doch der hat sie längst im Visier. Je näher die beiden der Wahrheit kommen, desto enger schließt sich der Kreis ...

    Meine Meinung:

    Dieses Hörbuch hat mich wirklich sehr positiv überrascht, es war für mich das erste Highlight des Jahres 2021.

    Selten habe ich eine so spannende und atmosphärisch dichte Kriminalgeschichte gehört bzw. gelesen. Diese Autorin versteht es sehr gut ihre Figuren zum Leben zu erwecken.

    Die Hauptdarstellerin Caroline Kaufmeister, die im allgemein nur Lina gerufen wird, ist eine kluge und umsichtige Frau.

    Durch ein Hüftleiden ist sie jedoch etwas eingeschränkt in ihren Bewegungen. Dennoch kümmert sie sich liebevoll um ihren kranken Vater und führt ihrem Bruder und der einfältigen Schwägerin den Haushalt.

    Dieser Krimi ist im frühen Industriezeitalter angesiedelt und spielt in Rheinhausen. Das ist heute ein Vorort von Duisburg und jedem Bewohner des Ruhrgebietes bestens bekannt.

    Die Lebensumstände für die einfachen Arbeiter Familien waren katastrophal. Nur die Oberschicht konnte in ordentlichen Häusern leben.

    Lina Kaufmeister entstammt einer reichen Familie und hat auch eine sehr gute Schulbildung genossen. Gerne hätte sie als Lehrerin gearbeitet, aber das gehörte sich damals nicht für eine Tochter aus einem guten Haus.

    Dennoch strebt Lina ein selbst bestimmtes Leben, ohne die Bevormundung ihres jähzornigen Bruders an.

    An Hand des Schicksals eines jungen Hausmädchens im Hause Kaufmeister, bekommt der Leser bzw. Zuhörer ein detailliertes Bild der Arbeitsbedingungen damals.

    Als dieses Hausmädchen auch noch schwanger wird, jagt man sie aus dem Haushalt auf die Straße. Mittellos muss diese junge Frau sich durchschlagen.

    Lina versucht alles um diesem Hausmädchen irgendwie zu helfen, aber ihre eigenen Möglichkeiten sind sehr begrenzt.

    Die Autorin zeichnet ein sehr deutliches Bild von den Lebensbedingungen in der Arbeiterschicht und mein Kopf-Kino lief auf Hochtouren. Man konnte förmlich den Dreck und Unrat riechen beim zuhören.

    Der Krimi hat sich zunächst sehr langsam, aber absolut glaubwürdig entwickelt. Die Spurensuche war auch genau auf diese Zeit, mit den wenigen Möglichkeiten der Forensik, abgestimmt.

    Auf diesem Weg erhielt man auch noch viele Informationen zur damaligen Polizeiarbeit, die auf Pferde, Kutschen und Kuriere angewiesen war.

    Zusammen mit dem Kommissar Robert Borghoff, taucht Lina in ein Milieu ein, welches dem Leser oder Zuhörer immer neue Ekelschauer über den Rücken jagt. Die Suche nach den Tätern dauert etwa ein Jahr und es entwickelt sich in dieser Zeit eine zarte, sehr dezente Liebesgeschichte zwischen Lina und Robert Borghoff. Diese Liebesgeschichte ist glaubwürdig und geschmackvoll in die Handlung eingeflochten. Das hat mir besonders gut gefallen, denn sie hat auch in keiner Weise die Handlung gestört.

    Die Auflösung des Kriminalfalles war für meinen Geschmack nicht so hundertprozentig gelungen, aber dennoch realistisch. Ich denke, dass ist einfach eine Geschmackssache.

    Diese Hörbuch hat mir so gut gefallen, dass ich es bestimmt noch einmal hören werde, denn viele Details sind mir sicher durch die Spannung in der Handlung entgangen.

    Noch ein Wort zur Sprecherin Ulrike Kapfer.

    Zu Beginn des Hörbuchs habe ich echt gedacht: Oh jeh, das wird eine verdammt lahme Geschichte.

    Im Verlauf der Handlung hat sich aber gezeigt, dass Frau Kapfer nur sehr dezent betont hat und ansonsten die Geschichte mit angenehm ruhiger Stimme erzählt hat. Genau diese Erzählweise hat der Handlung auch sehr gut getan und bei mir zu spektakulären Bildern vor meinem inneren Auge geführt.

    Mir hat dieser Hörbuchkrimi wirklich gut gefallen. Auch wenn die Auflösung nicht so ganz meinem Geschmack entsprach, so ist das für mich auch kein Grund zur negativ Kritik. Es war eben mal eine ganz andere Auflösung als ich erwartet hatte.


    5ratten

    Während ich die ersten drei Viertel des Romans noch recht gern gelesen habe, übertreibt der Autor es zum Ende hin komplett. Hier besticht die Geschichte vor allem durch übertriebene Grausamkeit voller Gewalt und Vergewaltigungen. Das war in meinen Augen absolut unnötig, denn die Figuren haben ja eh bereits massiv gelitten. Zudem wiederholten sich zum Ende hin die Wünsche der Bösen, wo ich als aufmerksamer Leser dachte: Ich habe es beim ersten Mal verstanden und muss die Mordgedanken nicht fünf Mal lesen.

    Vielen herzlichen Dank für deine ausführliche und tolle Rezension.:thumbup:

    Du hast mich vor einer neuen und teuren SUB Leiche bewahrt.

    Ich habe dieses Buch seit dem Erscheinen schon im Blick und wollte es auf meinen Weihnachtswunschzettel setzten.

    Aber deine Kritikpunkte sind überzeugend und würden auch mir den Spaß am Buch verderben.

    Hallo ihr Lieben

    Ich kann meine Teilnahme an der LR nicht zusagen, da ich Ende Juni bis ca. Mitte Juli viel Unterwegs sein werde.

    Gerne werde ich mir aber den zweiten Teil bei Amazon kaufen, lesen und natürlich auch eine Rezi bei Amazon einstellen, wenn ich wieder zu Hause bin.

    Ich wünsche euch viel Spaß beim gemeinsamen lesen und diskutieren.

    Liebe Grüße

    Annette

    Ihr Lieben


    Ich bin grade etwas verwirrt...

    Nun wollte ich meine Rezensionslinks hier einstellen und sehe, dass dort wo die hin gehören in der Einteilung "Rezensionen" steht.

    Stelle ich nun hier noch einmal meine Rezi ein, nachdem ich sie ja schon im Fantasie Rezensions-Thread gepostet habe? :/

    Oder stelle ich hier in der LR tatsächlich nur die Links und mein Dankeschön an Michael ein? :/

    Kann mir da bitte jemand einen Tipp geben?

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link








    Zum Inhalt:

    Cassy arbeitet in einer magischen Bibliothek voller Wispernder Bücher. Ein absoluter Traumjob – wäre da nicht Ray Grayson. Er ist der Hüter der Bibliothek und eigentlich ein ganz netter Typ. Nur Cassy gegenüber verhält er sich abweisend. Und dann schickt die Bibliothek die beiden auch noch gemeinsam auf eine Mission: Sie sollen ein Wisperndes Buch finden, das den unheimlichen Flüsterern in die Hände zu fallen droht. Doch als Cassy angegriffen wird, riskiert Ray plötzlich sein Leben für sie.

    Ein geheimnisvoller Buchladen und fiese Gestalten....


    Ich hatte von Michael Hammant schon das Buch

    > Amy und der Zauber des schwarzen Sterns < gelesen und fand es ganz toll.

    Darum habe ich sofort zugegriffen, als jetzt das erste Buch einer neuen, vierteiligen Fantasie Serie von diesem Autor erschien.


    Auch mit diesem ersten Buch der neuen Fantasie Serie hat Michael Hammant mich nicht enttäuscht.

    Sehr geschickt entführt der Autor den Leser in eine spannende und neue Fantasy-Welt.

    Da diese Welt parallel zu unserer heutigen Welt existiert, ist die Hauptdarstellerin Cassy eine moderne und schwungvolle junge Frau.

    Sie ist erst vor einigen Wochen zu ihrem Cousin Nick in ein mittelgroßes, englisches Städtchen umgezogen und sucht nun einen Job.


    Als Leser wird man schnell mit Cassy und ihrem Cousin warm.

    Lebendige Dialoge und ein flüssiger Schreibstil, sorgen dafür, dass man schnell in die Handlung eintauchen kann.


    Was im Prolog als historische Lektüre beginnt, entwickelt sich schnell zu einer rasanten Fantasie Geschichte.

    Die Handlung ist Abwechslungsreich und mit vielen interessanten Figuren gespickt. Genau diese Figuren entführen den Leser in eine magische Bibliothek und in eine fast märchenhafte Fantasie Welt.


    Jedoch gibt es auch in der schönsten Fantasie Welt fiese Bösewichte, sonst wäre es ja nicht so spannend.

    Da dies der Auftakt zu einer Serie ist, hat der Autor viel Wert auf die Charakterisierung der Figuren gelegt. Gleichzeitig hat er die Handlung so fesselnd und abenteuerlich gestaltet, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann.


    Auch wenn der Autor das Ende dieses ersten Teils wunderbar harmonisch abgerundet hat, bleiben natürlich viele Fragen offen.

    Daher freue ich mich schon sehr auf den nächsten Teil dieser Serie, in dem ich bestimmt weitere magische Bücher und neue Fantasie Welten mit Cassy zusammen entdecken werde.

    Mir hat das Buch viel Spaß gemacht und ich kann es jedem Fantasie Leser gerne empfehlen.


    5ratten

    Wir wird man denn zu einem Flüsterer? Geht das recht schnell, so dass sich Sonnenauge ganz schnelle neue "Flüsterer-Rekruten" heranziehen kann? Ich hoffe nicht.

    Das ist eine gute Frage Karin :thumbup: und ich hoffe, dass wir im weiteren Verlauf der Handlungen dazu noch mehr erfahren.

    Vor allen Dingen, weil Cassy und Nick bestimmt auch etwas mehr über diese grässlichen Gestalten erfahren möchten.

    Ja, das fand ich auch süß. Auch wenn ich mir das echt kompliziert vorstelle. Aber Nick ist ja Cassys Cousin, wer weiß wie viel "Familienerbe" in ihm schlummert.

    Oh ja, das wäre auch eine schöne Option, wenn Nick auch so ein klein wenig Magie in sich tragen würde. Vielleicht nur so ein untrügliches Gespür für gefährliche Orte oder Menschen.

    Eine leichte Andeutung für dieses Gefühl hatte er ja schon erkennen lassen, als Cassy ihm von dem Ausflug ins Moor erzählte. Diese "Veranlagung" von Nick könnte Michael ja noch etwas Ausbauen. ;)

    Das Buch war schnell zuende und so viel mehr kommt ja nicht.

    Na ja, ein wenig Ruhe und die leichte Unsicherheit in Bezug auf die Gefühle zwischen Ray und Cassy, wurden in diesem Kapitel schon deutlich.


    Auch war dieser Brief auf Cassys Bett am Ende schon eine Drohung und ein Schock.

    Wie konnte dieser verdammte Brief überhaupt da auf dem Bett landen, wenn doch die Hexen die Wohnung geschützt haben?

    Also da steckt schon wieder ein fieser Cliffhanger im Kapitel der verdammt neugierig macht. ^^

    Mehr gibt es in Band 2 zu den Hexen. :):):)

    Das freut mich sehr Michael.

    Ich mag nämlich moderne Hexen sehr gerne in Fantasie Büchern.:thumbup:

    Ich habe mir eure Kritikpunkte auf jeden Fall zu Herzen genommen und einiges geändert. Donnerstag und Freitag werde ich diese noch einmal Korrekturlesen und dann werde ich das Manuskript bei Amazon austauschen. Und wie gesagt, kann ich es euch ebenfalls gerne noch mal zukommen lassen, ohne dass ihr es jetzt noch einmal lesen müsst. Einfach als Dankeschön!! :):)

    Dieses Angebot für die überarbeitete Version nehme ich gerne an. Ich werde das neue Buch zwar nicht jetzt sofort wieder lesen, aber bevor die nächste Leserunde startet zum zweiten Teil, würde ich wahrscheinlich noch einmal in den ersten Teil reinlesen.

    So bin ich wieder besser in der Handlung zu Hause.

    Vielen Dank Michael für dieses Angebot.


    Das neue Kapitel zum Thema "kennenlernen zwischen Ray und Cassy" habe ich gestern gelesen.

    Es gefällt mir sehr gut und das aus gutem Grund:

    Zum einen ist dieses erste Aufeinandertreffen viel "Erwachsener" beschrieben und zum zweiten bietet es noch viel Raum für die weitere Entwicklung der Liebesgeschichte. Ein leichtes prickeln und die Sympathie, die offenbar beide empfinden, bietet schon eine Plattform für spritzige Dialoge und Gefühle.;)


    Auf der anderen Seite bedeutet es jetzt viel Arbeit für Michael, weil er in den nachfolgenden Kapiteln die überbordenden Gefühle neu formulieren muss.


    Das jedoch nach all` den überstandenen Abenteuern die Verbindung zwischen Ray und Cassy am Ende des Buches tiefere Gefühle zulässt, ist dann umso glaubwürdiger.

    Ich denke das ruhige und harmonische Schlusskapitel passt dann perfekt.:thumbup:

    Das geht mir gar nicht so. Ich finde sogar, dass sie sich genauso wie ein Neuling benimmt.

    Ja, als Leichtsinnig und naiv habe ich Cassy in diesem Abschnitt auch empfunden. Andersherum liegt aber wohl auch eine große Neugier in der Natur von uns Frauen.;)

    Ich habe über diese Szene jetzt etwas länger nachgedacht und denke, ich wäre auch furchtbar Neugierig gewesen und hätte dabei wahrscheinlich alle Vorsicht über Bord geworfen. :D

    Ich würde mal sagen, über manche Szenen im Buch muss man mal genauer nachdenken, dann kommt man doch zu ungeahnten Einsichten. :saint:

    Ich habe bei der Szene direkt an die Wurmlöcher gedacht, von denen Cassy immer spricht. Ich fand die Idee auch richtig cool. Wer kennt das nicht, dass man ständig etwas verlegt und sucht? Das in die Geschichte einzubauen und etwas Magisches daraus zu machen, gefällt mir sehr gut!

    Da hast du schneller im Oberstübchen geschaltet als ich. ^^


    Das diese Wurmlöcher irgendwie magisch wirken ist mir auch aufgefallen.

    Dabei sind diese Wurmlöcher aber auch wieder so realitätsnah, dass der Gedanke an etwas magischem erst im Zusammenhang mit einer Fantasie Geschichte aufkommt.

    Das hat Michael wirklich geschickt eingebaut in diese Handlung. :thumbup:

    Wo ich wirklich lachen musste, war über Nickys Freude über Finns Anruf (obwohl du die Beziehung wirklich gut machen musst, Michael xD) - dann wird es wohl nicht mehr lange dauern, ehe Nick auch in die Magie eingeführt wird (im nächsten Band? I hope so! Vielleicht wird dann auch das Cafe zu einer Art Stützpunkt?)

    Da müssen die Hexen aber unbedingt noch einmal an die Arbeit und auch das Cafe mit einem Schutz-Zauber belegen. Nicht das uns noch der Käsekuchen flöten geht. :lachen:

    Aber Spaß beiseite, es wäre wirklich eine tolle Idee dieses Cafe als Treffpunkt zu wählen....

    ABER...

    Wenn man mal genau darüber nachdenkt, ist der Buchladen der bessere Ort.

    Dort ist die magische Bibliothek und ihre Meinung ist vielleicht hilfreicher bei dem Kampf von Cassy und Ray, als der Käsekuchen.

    Wie wir ja nun wissen ist die Reichweite der Magie begrenzt, daher wird der Laden ein wichtiger Treffpunkt werden.

    Auf jeden Fall ein tolles Häppchen zum Lesen, was mich unterhalten hat. Und die Leserunde hier mit euch hat auch Spaß gemacht

    Dieser Meinung schließe ich mich zu 100 % an. :bang:

    Leider ist das Buch schon zu Ende und ich sehe diesen Teil auch zunächst mal als Auftakt zur Serie.

    Hier wurden wir mit den Hauptdarstellern bekannt gemacht und ich bin Michael dankbar, dass er die Anzahl der Figuren in einem überschaubaren Rahmen gehalten hat.

    Dieses Ende habe ich jetzt als einen ruhigen Ausklang zum ersten Teil empfunden.

    Spannende und aufregende Szenen gab es ja zur Genüge und da war dieser eher "besinnliche, ruhige Ausklang" für mich passend.


    Das Ray so gar nicht über seine Gefühle reden möchte, habe ich der Tatsache zugeordnet, dass er auf Grund seiner Bestimmung gar nicht über eine gemeinsame Zukunft nachdenken möchte.

    Wir wissen nicht wie die Beziehung/Ehe seiner Eltern unter der Bestimmung seines Vaters gelitten hat. Wir wissen auch nicht wie seine Mutter mit dieser Aufgabe, die ihr Mann auch nicht einfach kündigen konnte, klar gekommen ist.

    Also da muss man nun abwarten was wir in den Folgebänden noch erfahren.


    Die Hexen habe ich ebenfalls als sehr interessante Figuren empfunden. Da dürfen in den nächsten Bänden ruhig noch mehr Auftritte dieser Damen stattfinden.


    Schmunzeln musste ich auch über Nicks Freude das Finnegan angerufen hatte. Nun lasse ich mich gerne überraschen, ob wir noch einmal zu der Drachenwelt dürfen und was aus Nick und Finnegan noch wird.


    Das Michael einen tollen und flüssigen Schreibstil hat wusste ich ja schon aus dem Army Buch. Auch das seine Figuren und Dialoge sehr lebendig rüber kommen in den Büchern, war für mich im Vorfeld schon klar. So ein Schreibstil garantiert dann für mich als Leser auch immer einen hohen Unterhaltungswert.

    Ich freue mich schon auf den zweiten Teil. :)

    Sie ist eine Weltenwanderin. Das hat vieles erklärt. Ich finde es auch klug, dass man mit Büchern die verschiedenen Welten besuchen kann. Nice idea ;)

    Ja diese Idee finde ich auch großartig und ich überlege grade, dass es wohl 20 oder 30 oder 40 .... Bücher sein könnten. Schließlich gibt es ja in der Bibliothek eine Spirale mit ganz vielen Lesepulten auf denen diese Bücher abgelegt und bewacht werden.

    Da denke ich grade.....

    Michael könnte doch noch mehr als nur 4 Bücher um diese geheimnisvollen Welten und Bücher schreiben. *duckundwegbin* :peace:

    Spannend fand ich die ganzen Welten, die Cassy sieht. Und sie kann zu allen reisen,das ist großartig. Bin gespannt, wo wir noch mit ihr hindürfen

    Ja das ist auch spannend und es wirft zudem die Frage auf: Wie viele Bücher es gibt und welche der Welten am Mächtigsten ist? Offenbar steht jedes Buch für eine andere Welt und auch für eine andere Magie.

    Drachen mag ich sehr gerne in Fantasie Romanen und darum finde ich es schade, dass wir nicht mehr über diese Drachen Welt Silbermond erfahren haben.

    Ja, sie wird gerufen, aber woher soll sie wissen, dass da keine Gefahr ist? Sie ist ein totaler Neuling und benimmt sich aber nicht so.

    Da hast du recht, sie läuft sehr blauäugig durch diese Welt. Ich wäre da viel Vorsichtiger gewesen. Es scheint so, dass Cassy sich auf ihr Wissen aus allen Fantasie Filmen und Büchern verlässt die sie kennt.

    Tja und in Filmen und Büchern überleben die Helden garantiert und immer.

    Sie erwähnt ja selbst immer wieder Titel und Geschichten an die sie erinnert wird. So wie z.B. als sie durch den Schrank geht und denkt: Narnia ich komme! :rolleyes:

    Irgendwie scheint Cassy den Ernst ihrer Situation nicht zu kapieren.

    Nur weil sie Magie in sich trägt, ist sie nicht gleich unsterblich!

    Sie fragt nicht nach der Art der Verletzung, sie fragt nicht, wieviel Finnegan heilen konnte und sie überlegt nicht, ob sie es deswegen noch rechtzeitig in ein Krankenhaus schaffen. Allein die Reise könnte ihn umbringen.

    Na ja, die Art der Verletzung hat sie ja selbst gesehen und Finnegan hat auch gesagt das es sehr schlecht um Ray steht. Darüber hinaus hüllt Finnegan sich auch oft in Schweigen und gibt keine weiteren Infos. Das ist mir auch schon in anderen Szenen aufgefallen.

    Das Ray in Lebensgefahr schwebt, ist glaube ich das Einzige was Cassy tatsächlich im Moment kapiert hat.

    Nach wie vor empfinde ich sie als leichtsinnig bis arrogant.

    Arrogant nicht unbedingt, aber leichtsinnig ist sie wirklich.

    Ich empfinde sie eher als naiv und leichtsinnig.

    Aber vielleicht soll diese Charakterisierung auch einfach eine Art >Abenteuerlust und Mut der Heldin< dem Leser suggestieren. :/