Beiträge von Cadeen

Leserunde mit Tobias O. Meißner ab 06.09.2019: Evil Miss Universe [Gesellschaftskritische Romantic Comedy]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Stellt euch mal vor, die Reihe wäre nicht so erfolgreich und es wäre nach dem 6. Band Schluss gewesen =O Neenee, dann schreibt ihr in Ruhe eure Projekte fertig und teilt euch die Zeit so ein, wie es für euch passt. Und wir sind dankbar, dass es weitere Bücher geben wird :thumbup:

    So etwas Fürchterliches will ich mir erst gar nicht vorgestellen und habe schon beim ersten Band gewusst, dass das nicht kommen wird, DAS WOHL!!!

    Wir warten halt bis es weitergeht. Solange weiter Bände kommen, ist alles in Ordnung. Ich freu mich auch schon auf den letzten Azuhr Band. 😀


    Vorfreude ist ja auch was schönes. Wer weiss, wen es im Elfenkrieg trifft, so können wir uns noch ein wenig von den dramatischen Ereignissen im Rosentempel erholen.😥


    Und Schreiben unter Druck soll es ja auch nicht sein. Ich hoffe, dass es auch unseren beiden Autorn weiter Spass macht, auf Abenteuerfahrt zu gehen. Das Wohl😊

    Die Bücher "Drei Nächte in Fasar " etc. habe ich alle schon vor Jahren gelesen. Aber viel ist mir nicht im Gedächtnis geblieben. Da hatte ich keine Ahnung, dass die Story in Aventurien spielt und es mit DSA zusammen hängt. Vielleicht lese ich sie noch einmal, bei Gelegenheit. 🙂

    Nun dieser Band hatte es wirklich in sich und mir hat er besser gefallen, als das Totenmeer. Auch wenn Fasar keine Stadt für mich wäre.


    Die Reise zum Rosentempel ging nun wirklich ziemlich schnell. Mir zu schnell. Gut sie hatten auch nur zwei Stunden Zeit. Aber irgendwie hätte das Buch eher "Fasar" heissen sollen, weil 2/3 der Geschichte dort spielt.


    Meine Lieblingsszene war Galayne und der Kampf mit seinem Sohn (ein kleines AHA-Erlebnis). Gwensleha scheint ein recht netter Kerl zu sein. Ich glaube Galayne ist stolz auf ihn, er wird sich nicht zu erkennen geben, sonst zieht er ihn noch ins Unglück. Was würde Pardona mit ihm wohl machen wenn sie es wüsste.🤔 Oder sein Sohn von ihm halten wenn er sein Geheimnis kennen würde?


    Was ich mich nach der Entrückung von Beorn auch gefragt habe ist, ob nur Zidane oder auch der ganze Rest mit entrückt wurde. Das scheint so zu sein, aber es wird nicht wirklich gesagt. Also die Göttin muss ja dann genau gewusst haben, wer zu wem gehört.


    Sind die dann alle nackt da angekommen ohne ihre Waffen? Sie waren doch im Bad😁.

    Nettes Bild wie eine ganze Horde nackter Thorwalder vor ziemlich verdutzten Elfen auftaucht.😂


    Nun ist Beorn also im Land hinter dem Nebel und Phileasson nicht.

    Da der nächste Band "Elfenkrieg" heißt, scheint das ja nun mehr Beorn zu treffen. Wenn Salarin der Gesuchte seien sollte, dann ist Beorn ziemlich am falschen Platz.

    Dass Salarin nahe am Elfenkönig war, (der andere, der er ist), zeigt sich immer deutlicher. Könnte also sein. Aber vielleicht auch nur ein Holzweg.🤔


    Während Phileasson auf einen Berg steigen muss. Prophezeiung. Nett von Phileasson, dass er nach Lenyas Tod Beorn informieren will. Zum Glück aber dann doch nicht nötig.


    Also auf den Elfenkrieg freu ich mich schon sehr. Ich hoffe der nächste Band hält was der Titel verspricht.


    Nach dem Mord am Praioslob war mir das Gespräch mit Beorn und die Reaktion in der Gruppe Phileasson etwas zu dürftig. Von Tylstyr war nichts zu hören oder zu sehen. Alles auf irgendwann verschoben, erinnert mich etwas an die Bundesregierung.😉


    Läuft alles auf die Leuterung von Zidane hinaus, ins Gelobte Land ohne Dunkelheit? Vergebung? Erkenntnis? Das fand ich irgendwie seltsam, aber es wohnen ja in den meisten Menschen verschiedene Seelen und Sehnsüchte. Bin gespannt wie lange Zidane noch ihr Unwesen treiben darf, unseren Autoren macht es jedenfalls Spass, so wie es aussieht.


    Nun welche Fragen habe ich und brennt unter den Nägeln?:lachen:


    Wer ist Salarin und wen sucht Beorn und ist die Aufgabe der Orima die Richtige ?


    Ist Galandel ganz raus aus der Geschichte oder sehen wir sie wieder?


    Was für eine wichtige Sache muss Pardona für den Namenlosen erledigen und in welcher Gestalt wird sie zu Beorn zurückkommen?


    Ist Beorn schon raus aus dem Rennen, weil Lenya gestorben ist?


    Was hat dass alles mit den Elfen zu tun?


    Was plant Tylstyr, will er der Magierkunst entsagen?


    Was wird aus Zidane?


    Wird Galayne sich irgendwann von Pardona lösen und hat sie ihn wirklich erschaffen? Gibt es für ihn eine Art Erlösung? Happy End?:flirt:

    Das Rätsel um Lenya hat sich nun gelöst. Das sie einfach stirbt hätte ich nicht gedacht. Nun bin ich gespannt, wie es am Ende bei Beorn ohne Schiedsrichterin geht.

    Was wird jetzt Pardona machen und in welcher Gestalt wird sie Beorn wieder begegnen?


    Das Azrubat so schnell wieder Geschichte ist. Schade, dass sie der Blutrache nicht entkommen konnte. Aber Phileassons hat sie einen grossen Dienst erwiesen, allein wäre er nicht so schnell an Wasser gekommen. Zum Glück hat Ohm verhindert, dass er da einen Fehler macht.


    Nun kehren Kelch und Schwert also nach Hause zurück. Endlich wurde auch Zeit.

    Ich bin ja weiß Gott der Letzte, der Zidaine in Schutz nehmen würde, aber ich wundere mich doch sehr, welch harte Töne hier auf einmal angeschlagen werden. Die geisteskranke Mörderin hat wie erwartet ein weiteres Mal zugeschlagen und dass Praioslob der Nächste sein würde, war auch angekündigt. Soweit also nichts Neues.

    Die Verbrennung ist zumindest nach meinem Empfinden eine schnellere und weniger grausame Strafe als jemanden bei lebendigem Leib von kleinen Krebsen auffressen zu lassen. Also beinahe schon mildernde Umstände.


    Trotzdem wirken einige Kommentare auf mich, als wäre hier aus Sicht einiger Lesender etwas, im Kontext unserer Geschichte gesehen, höchst ungewöhnliches und skandalöses vorgefallen. Täusche ich mich da?


    Was sich aus meiner Sicht geändert hat ist, dass es sich bei Praioslob nicht um einen ihrer Vergewaltiger gehandelt hat. Er war ein Richter, der sie aber nicht verurteilen wollte, sondern Zweifel bei ihr gesät hat.

    Wenn die Reaktion dann so ausfällt, dass man ihn deshalb ermordet. Ist dass schon was Neues.

    Das er kein Fanatiker war und die Wahrheit und Freundschaft über alles gesetzt hat. Auch zu Tylstyr dem Magier. Meine Lieblingsszenen sind, wie ich es schon sagte, sein Besuch bei der Tänzerin und seine Weigerung beim Rennen zu betrügen. Aber auch das Gespräch mit Zidaine im Totenmeer, dass seinen Untergang einleitet.


    Würdiger Abgang, nun ich weiss was Du meinst, aber verbrennen ist wirklich eine der grausamsten Todesarten. Praioslob hat sich tapfer gehalten, aber es ist eine schreckliche Vorstellung.

    Galandel hat es wirklich getan, sie hat ihre Ottajasko verlassen. :belehrerin:


    Eigentlich dachte ich, Galayne würde sich die Silberflamme zurückholen .

    Dabei wollte er sich nur von Galandel verabschieden und ihr ihre Erinnerung zurückgeben. Er war ja ganz schön enttäuscht, dass sie sich nicht mal an seinen Namen erinnern konnte. Bin gespannt, ob sie jemals dieses Fläschen öffnet.


    Galandel hat das Raubtier 🐺 in ihm erkannt, aber sie versteht es und verurteilt ihn nicht. Er macht dass ja nicht aus Wut und Bosheit, wie z.B. Zidaine.


    Ich glaube, dass ist auch ein Grund, warum Galayne sich zu ihr hingezogen fühlt. Ob er wirklich mit Salarin gesprochen hat?


    Alles sehr traurig ;(das Schicksal des einen lag im Feuer und das seiner Elfenkameradin liegt im Eis. Gute Reise :winken:. Ich hoffe bei Galandel auf ein Wiedersehen.


    Dafür kommt bei Phileasson Azrubat dazu und die ist echt der ein Wildfang. Wie sie ihr Männerproblem gelöst hat, Respekt;) Hier war es klar Selbstverteidigung.:kommmalherfreundchen:


    Das Rennen und die Art, wie Phileasson das Problem gelöst hat war super. Er hat sich dabei sogar noch Freunde gemacht und nun trägt er die Silberflamme. Aber folgen sie wirklich dem Richtigen?


    Wenn beide Gruppen wieder zusammenarbeiten müssen um in den Rosentempel zu kommen (Kelch und Schwert) wird es wohl schwierig, solange Zidaine dabei ist.


    Dann auf in die Wüste, zu den sprechenden Steinen:?:8o

    So ich glaube, das war das Hammer Kapitel in diesem Buch. Dramatischer kann es wohl nicht mehr werden. 😮

    Die Szene mit Praioslob und der Tänzerin. Ich konnte es mitfühlen, wie schwer es ist loszulassen. Er denkt an Mirandola und ich glaube, die Beiden wären sich näher gekommen, wenn nicht....:huh:;(

    ZIDAINE 😡 diese kranke Schwertschwingerin auf der Bildfläche erschienen wäre. Ich habe es ja geahnt, dass sie es auf Praioslob abgesehen hat. Die Art und Weise ist absolut widerwärtig. Nur um sich eine Rechtfertigung zu holen, wenn Praioslob Recht mit seinem Urteil über sie gehabt hätte, hätte ihn sein Gott ja gerettet. Damit ist mein Mitleid und Verständnis für sie am Ende.


    Ja, ich weiß, es ist schlimm und grausam was die Kerle mit ihr gemacht haben. Aber es gibt für diese Hinrichtung eines Außenstehenden keine Entschuldigung.😠


    Das Ende wird hier wohl ein Showdown zwischen Tylstyr und ihr sein und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass das beide nicht überleben. Oder glaubt jemand jetzt noch, dass Zidaine dieses Abenteuer bis zum Ende überstehen kann?


    Gut, in Deutschland würde sie in eine Psychatrie 🤯 kommen, weil sie krank ist. Die Frage wäre ob sie für ihre Taten verantwortlich gemacht werden kann. Ich glaube Tylstyr macht sich auch diese Gedanken. Aber nach diesem Mord hat er Praioslob etwas geschworen, Wahrheit und Gerechtigkeit. Bin gespannt, wie er es umsetzt, um seinem Freund gerecht zu werden.


    Zidaine in Zwangsjacke weggesperrt, ich glaube dann lieber Tod. Da Phileasson jetzt die Wahrheit kennt, wird er auch noch ein Wörtchen mitzureden haben.:evil:

    Zitat: Robert Corvus


    Darauf haben wir viele Hinweise gestreut, den ersten richtig deutlichen bei Galandels Begegnung mit Utharion Firwyn in Schlangengrab, als Galandel sehr nachdenklich wird, weil sie ein mir einem Kältezauber belegtes Kleidungsstück in der Hand hält. Da hatte ich schon befürchtet, dass Ihr mir auf die Fährte kommt und erratet, welche Auflösung der Galandel-Strang nun, zwei Bände später, erfährt ...

    Als sie auf die Brückenstraße steigt, um in den Sternenkonstellationen den Weg nach Norden zu suchen, hat sie sich eigentlich bereits entschieden bzw. erkannt, worin ihr Lebenszweck liegt.


    Cadeen:🧝‍♂️

    An die Szene mit diesem Eiszauber kann ich mich noch erinnern und auch, dass es Galandel zum Nachdenken gebracht hat. Aber da wäre ich nicht drauf gekommen. Ich hatte zwar die ganze Zeit gedacht, dass sie vielleicht ein neues Lebensziel findet. Nicht aber, dass sie zu einem früheren zurückkehren kann.

    Elfen brauchen anscheinend immer etwas länger, bis sie einen endgültigen Entschluss gefasst haben. Von dem bringt sie dann aber keiner mehr ab.

    Ich finde es schön, dass sie nicht stirbt, aber so einfach habe ich es mir nicht vorgestellt.

    Ich hoffe sie verschwindet nicht ganz aus der Geschichte.🧝‍♀️

    Seltsames Folk diese Ferkinas, aber egal. Der Wettkampf ist ziemlich heftig und wie sie Frauen behandeln. Die arme Arzrubat.

    Meine Vermutung, dass Reshalia in den Diebstahl verwickelt ist stimmt. Wenigstens haben sie die Chance auf ein gutes Pferd, wenn sie den Buskurdh gewinnen.


    Beorn dagegen hat nun ein Problem. Wie ich es mir dachte, bekommt er nun die Silberflamme nicht so einfach zurück, sondern einen schwarzen Hahnenkopf. Da hat er sich wohl einen Feind gemacht.


    Bei Praioslob hat mir gefallen, dass er sich auch gegenüber dem Erhabenen Illuminatus seines Gottes standhaft zeigt und sein Versprechen gegenüber seiner Ottajasko hält, dass ist wahre Grösse. Aber bei diesen Pferderennen geht es nicht um den besten Reiter, sondern wer besticht und bedroht am besten.


    Was will Tylstyr im Praiostempel eigentlich, eine Antwort auf die Frage was ein gerechtes Urteil für Zidane ist und warum setzt er es mit sich selbst gleich. Magie sei eine Todsünde, ja für Praiosanhänger aber das ist er doch nicht und will er auch nicht werden.

    Gerechtigkeit die jeden gleich behandelt, gibt es nur in einer unabhängigen Justiz in der kein Glauben/Kirche eingebunden ist.


    Bei Beorn spitzt sich die Lage zu. Da wird es auch dem tapferen Beorn zu brenzlig und er packt seine Sachen, hätte ich nicht gedacht. Meucheler kämpfen nicht ehrlich, das sagt der Richtige.🙂 Aber er hat es erkannt, dass Risiko ist zu hoch.


    Und der Hammer der Woche,:abinsbett: da denkt man Galandel trifft bald der Schlag. Nö, sie wird wieder "Mutter der Schrate und Tschüss." Altes Ziel altes Glück. Was soll das den? Aber mir wird nicht klar, was sie dazu gebracht hat. Ein Blick in die Sterne? Schluss mit Sterben und Abenteuerreise. :huh:


    Das Pardona ein Problem mit ihrem Namenlosen hat, wird jetzt auch klar. Mal sehen, für Lenya sieht's nicht gerade gut aus. Was für Träumen jagt Pardona nach? Nun es ist in der Tat Zeit zum Aufwachen.


    Und zum Schuss will Beorn Zidaine wirklich heiraten. Und ich frage mich:

    Was hat sie noch zu tun? Nicht in Beorns Auftrag:?: Alarmglocken an.=O Wenn das was ich denke kommt. Krebse ect. Da Frage ich mich, wie lange dass noch so weitergehen soll. Wer ist das Ziel, Tylstyr oder Praioslob? Oder Beide?

    Beorn kennt ihr Geheimnis und wenn es um die Frage von Schuld geht, trägt er die dann nicht auch wenn er sie einfach machen lässt? Er lügt ja den Rest der Truppe an. Nun vielleicht löst sich das Problem auf den nächsten Seiten von selbst.

    :err:

    Ja, mittlerweile gibt es soviel Informationen auch schon in den ersten sechs Bänden dass es unmöglich ist, den Überblick zu behalten.

    In diesem Band haben mich zwei Figuren überrascht.

    Die eine ist Mirandola nun gut, alles zum Thema Pferde ist für sie und Praioslob auch die ideale Spielfläche.

    Sie ist die ganze Zeit, für mich, immer mehr im Hintergrund mitgelaufen. Ich habe sie überhaupt nicht auf dem Schirm gehabt. Dabei ist sie ja schon eine ganze Weile Mitglied in der Ottajasko. Das sie sich für Magie interessiert war mir nicht so bewusst, auch das sie ein Auge auf Praioslob geworfen hat und er da blockiert ist, sie kann einem schon ein wenig Leid tun.


    Auch Tylstyrs Veränderung nach dem Totenmeer finde ich spannend. Ich glaube der Showdown mit Zidaine wird kommen, dass ist ihm klar geworden. Da gibt es keine Liebe mehr. Sie ist Geisteskrank, dass sie Beorn Favoritin ist steigert es sogar noch. Da er sie schützt, sonst wäre sie aus der Ottajasko längst rausgeflogen.

    Tylstyr hadert mich sich, er fühlt sich schuldig. Aber ich glaube nicht, dass er von Zidaine getötet wird. Ich bin sicher, er kann sich gegen sie wehren und dem Spuk ein Ende machen. Er ist endlich aufgewacht.

    Hoffentlich😐

    Zitat von odenwaldcollies:

    Was ich völlig vergessen hatte: dass wir den Rosentempel bereits auf dem Grund des Sees von Niamh Goldhaar gesehen hatten, das war mir überhaupt nicht mehr präsent gewesen.


    Genau, das hatte ich auch überhaupt nicht mehr in Erinnerung.😮

    Wenn die Silberflmme wieder in Beorns Besitz übergeht wird das für Galayne wahrscheinlich nichts an seinem Stand in der Ottajasko ändern. Ich denke auch nicht, das Beorn ihm die Silberflamme nochmal anvertraut. Sollte Beorn das Schwert mit Hilfe von Hablet wieder zurückbekommen war das ja nicht Galaynes Verdienst, also warum sollte sich die Mannschaft dann ihm gegenüber anders verhalten?

    Eben, das kann ich mir nämlich auch nicht vorstellen, dass es dann für Galayne besser läuft.

    Erstmal muss Beorn sie wieder haben, diesem schmierigen Typ ist bestimmt nicht zu trauen. Vielleicht hat Galayne ja noch die Möglichkeit sich zu beweisen. Sonst sehe ich für ihn schwarz, dass er die Klinge jemals wieder anfassen darf.

    Nun das ging schnell, die Silberflamme und die Reisekasse ist geklaut. Wie lenkt man einen Elfen ab? Diese Reshalias scheint mit den Dieben unter einer Decke zu stecken. Intrigen gehören ja in Fasar zum guten Ton.

    Aber ich konnte nicht mehr vor Lachen, als Salarin mit rotem Lendentuch, das er auch noch hochhält, im fast Adamskostüm angeschwebt kommt und seinem König den Diebstahl meldet. 😂🤣


    Das fassungslose Gesicht von Phileasson und dem Rest der Truppe konnte ich mir so richtig gut vorstellen. Statt einem Wutausbruch, der nichts gebracht hätte, wollte Phileassons sich erstmal so richtig besaufen :trinken:. Fand ich Klasse und ist eine der besten Szenen in dem Buch, bis jetzt.:elf:


    Am Ende hat es ja doch vielleicht etwas positives, der Foggwulf hat vielleicht den richtigen Propheten gefunden. Abwarten 😉


    Davor die Wanderung zu Akademie mit Dchinn in den Magierturm, war mir etwas zu lang. Am Ende sitzen sie dann beim Erzmagier, den sie im Bad getroffen haben und Abdul erinnert sich an Tylstyrs Meister, den er getroffen hat. Wird bestimmt irgendwann alles einen Sinn ergeben. Scheinbar hat Thomeg nur die beiden Herren erwartet. Der ist gefühlskalt wie ein Eisklotz.

    Mirandola missachtet er und scheint sie für dumm zu halten. Was der Besuch dort sollte, hat sich mir nicht so ganz erschlossen. Die Beschreibung der Szenerie war sehr detailliert und der Blick von oben den Mirandola auf Fasar werfen kann und ihre Gedanken dazu, haben mir hier am Besten gefallen.


    Praioslob und Vascal haben leider auch kein Glück in ihrer Bemühung Hilfe für Galandel zu finden. Die Diskussion und das Feilschen um Geheimnisse war spannend, da wurde viel zwischen den Zeilen gesagt.


    Beorn als Auftragskiller. Sein Kampf gegen Sklaverei ist allseits bekannt und in diesem Fall kann ich es verstehen, dass er es nicht ablehnt.


    Zidaine steckt im Loch fest und natürlich kommen wieder die Erinnerungen hoch und die Wut. Ich glaube Tylstyr ist klar, dass er der nächste auf ihrer Liste ist. Aber auch Praioslob scheint jetzt nicht mehr sicher vor ihr zu sein. Da arbeitet es ja ganz schön in ihr. Sie kann sich nicht eingestehen, dass sie falsch gehandelt hat und das es sehr wahrscheinlich keinen Pakt gibt. Was macht sie eigentlich wenn Tylstyr tot ist? Was ja hoffentlich nicht passiert, aber wer weiß? 🤔 Tötet sie dann jeden, der ihrer Meinung nach den Tod verdient hat? Dann hat sie noch viel zu tun.


    Die Befeiung der Kinder bringt Beorn und Co. wieder Sympatiepunkte bei mir ein. Echt übel was Leute alles für Geld tun.


    Bin nun gespannt ob Galayne das Schwert wieder tragen darf, falls Beorn es wirklich wieder bekommt.


    Salarin nimmt den Diebstahl anscheinend nicht so schwer? Nach dem Prolog zu urteilen ist ja Galayne vielleicht der richtige Träger dieses Schwertes.


    Ich hoffe es geht nun bald endlich weiter, weg aus Fasar.

    Ich nehme an, dass legendäre Pferderennen kommt jetzt auch noch. 🐎🐎🐎

    Nun habe ich schon das halbe Buch gelesen. Die Reise in die Wüste muss dann aber schnell über die Bühne gehen. So viele Seiten sind ja dann nicht mehr übrig. Ich dacht eigentlich, dass die versunkene Elfenstadt (Rosentempel) im Mittelpunkt des Buches stehen würde.🤔

    Ich würde mal behaupten ein "direkter Angriff" des Gottes Praios würde sich etwas anders anfühlen. Der Sonnengott ist ja nun nicht eben für Subtilität bekannt. Aber wir werden sehen.

    Vielleicht ist es ja ihr eigener Gott, der ihre Pläne stört. Vielleicht will er nicht, dass sie die alte Heimat wiedersieht. Irgendwie scheint sie nostalgische Gefühle zu entwickeln wenn sie an den Rosentempel denkt. Sie sagt doch selber, dass der Namenlose sie zurückruft, aber sie widersetzt sich.

    Ich bin gespannt, welche Rolle Azrubat neben dem Dolmetschen noch spielen wird. Evtl. wäre es ja was für sie, wenn sie sich der Ottajasko anschließen und somit ihrem Ehemann entfliehen könnte, für den sie eh nur Verachtung übrig hat.


    Die beiden Prophetinnen könnten nicht unterschiedlicher sein: die eine erscheint wie eine Bettlerin, die andere dagegen elegant, aber blind. Die Frage ist, ob beide ihr Handwerk verstehen oder nicht? Die abgerissene Prophetin spricht zwar arg in Rätsel, aber sie erkennt zielsicher Zidaines dunkles Geheimnis.


    Das, was Sila von sich gibt, passt besser zu der ganzen Wettfahrt und erscheint auch ein wenig klarer - aber den Preis, den die Prophetin für die Reise in die Wüste verlangt, ist schon etwas extrem. Kein Wunder, dass sich niemand gemeldet hat, sie zu begleiten.

    Ich finde auch das Azrubat gut in die Ottajasko passt. Besser als zu diesem Ehemann und sie kennt sich bestimmt auch in der Wüste aus. Ja und mit einer Waffe kann sie auch umgehen.:autsch:


    Das mit den beiden Prophetinnen ging mir irgendwie etwas zu schnell, auch wenn die Geschichten der Beiden ganz gut ins Geschehen passen. Aber ich glaube so einfach ist es nicht. Es gibt doch tausende Propheten in Fasar. Und Blind mit Silas durch die Wüste? Nee echt nicht.:|

    Für Zidaine muss es aber tatsächlich so aussehen, als ob ihr Liebhaber einfach nur eine Ausflucht gesucht hat, um ihr eine Antwort schuldig zu bleiben.


    Nun ist auch Beorn neben Galayne wild entschlossen, die Silberflamme wieder an sich zu bringen.

    Ich glaube Beorn ist genausowenig als Ehemann geeignet wie Phileasson. Aber Zidane heiraten=Oso verrückt ist wohl keiner der ihr Geheimnis kennt. Auch Beorn nicht. Also was sie sich da gedacht hat?


    Ja, mal schauen was die Beiden aushecken. Da würde Salarin aber traurig sein, wenn er die Silberflamme wieder verliert. Wie Phileasson das wohl aufnehmen würde?🤔

    Als Galayne Galandel zum ersten Mal trifft, will er die Elfensklavin töten, ihr die gesamte Lebenskraft nehmen. Erst nachdem sie ihm irgendwie hilft sein Gedächtnis wiederzufinden, beginnt er mit der Umverteilung. Ich glaube seine Verbannung und besonders dieses Erlebnis hat ihn erst verändert, vorher war er nicht so nett.

    Aber es hat die Figur auf jeden Fall sympathischer gemacht. Eine meiner Lieblingsfiguren seit dem ersten Band.


    Phileasson hat also diese alte Beziehung nun hinter sich gelassen. Das war gut beschrieben, besonders Ohm als bester Freund des Foggwulf. Wenn sich eine Tür schließt geht eine andere auf. Eigentlich sind dich beide Helden mit dem Meer verheiratet da ist kein Platz für eine Ehefrau.

    Aber das Phileassons Verflossene es sich anders überlegt, habe ich echt nicht als Möglichkeit in Betracht gezogen.

    Nun hat er den Kopf frei und wird entweder König der Meere oder Sterben, so wie er es geschworen hat. Na dann muss er sich jetzt aber etwas mehr in die Riemen legen. Mir wäre die Geschichte von Gilda lieber gewesen. Mal sehen wann wir diese Geschichte erzählt bekommen, so bleibt es spannend.


    Der liebe Beorn wäre ja beinahe voll in die Falle gelaufen, gut das er Dolorita hat. Was für eine Intrige, eigentlich ist dass nun nicht Beorns Sache, aber er ist schlau und hat die Angelegenheit gut verhandelt. Erstaunlich, dass er sich zurückhalten konnte, obwohl er ja schon einiges einstecken musste.


    Aber unterschwellig ist da immer noch diese Bedrohung, warum war die Herrcherin so wild auf die Seeschlangenzähne? Was wird da aus dem Meer kommen, Dämone zur letzten Schlacht gegen die Menschheit? Aber was für eine Rolle spielen da die verschwundenen Elfen deren Götter und ihre Artefakte? Müssen sich Elfen und Menschen vereinen um die Welt zu retten? :?::/


    Jetzt bin ich mal auf Farsa gespannt und wie Beorn wieder an die Silberflamme kommen möchte. Vor dieser Kröte hat er ja ziemlich Respekt. Ist aber auch ein sehr nachtragendes Tierchen.:boff: