Beiträge von Danglard

Leserunde mit Tobias O. Meißner ab 06.09.2019: Evil Miss Universe [Gesellschaftskritische Romantic Comedy]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich habe wieder einmal einen ersten Band einer Reihe gelesen und war ganz begeistert:


    Ian Hamilton - Die Wasserratte von Wanchai


    Kaufen* bei

    Amazon
    Mojoreads
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Jetzt mache ich weiter mit


    Colin Dexter - Zuletzt gesehen in Kidlington (Inspector Morse 3)


    Kaufen* bei

    Amazon
    Mojoreads
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inspector Morse kannte ich bisher nur aus dem TV (Lewis, Der junge Inspector Morse). Bisher bin ich vom Schreibstil ziemlich angetan. Die Originalausgabe stammt aus 1976, so reißerisch wird es also vermutlich nicht werden. Wir fahren morgen für ein paar Tage nach Paris, da werde ich unterwegs sicher gut mit dem Buch weiterkommen. Ich hoffe wirklich, dass sich die Hitzewelle wie vorhergesagt am Freitag verzieht :schwitz::sonne:

    Gerade habe ich erfahren, dass Andrea Camilleri verstorben ist. Er war zwar schon 93, aber insgeheim hatte ich gehofft, er würde mich ewig mit immer neuem Nachschub an Büchern versorgen. Camilleri hat neben der Reihe um Commissario Salvo Montalbano auch zahlreiche kritische Bücher verfasst, in denen Korruption und das organisierte Verbrechen angeprangert wurden. Besonders in Erinnerung werden mir sein Humor und seine Spitzfindigkeit bleiben.


    Es gibt nur einen kleinen Trost für mich: Da die Übersetzung seines Werks ins Deutsche etwas hinterher hinkt, wird es noch einige wenige neue Bücher geben. :traurig:

    Kaufen* bei

    Amazon
    Mojoreads
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Taschenbuch: 668 Seiten

    Verlag: Diogenes, 26. Februar 2014

    Originaltitel: Huid en Haar

    Übersetzung: Rainer Kersten


    Der Verlag preist den vorliegenden Roman als "messerscharfe Satire über Beziehungen heute" an: Im Mittelpunkt steht Roland Oberstein, Dozent der Ökonomie an der George Mason University in Fairfax und im Privatleben von Frauen gern gesehen. Es ist, als könnten ihm die Frauen einfach nicht widerstehen: Neben seiner aktuellen Lebensgefährtin Violet beginnt er eine Affäre mit Lea, die er bei einem Kongress kennenlernt. Auch seine Ex-Frau Sylvie will mehr von Roland haben: So sei es nicht zu viel verlangt, wenn er jedes zweite Semester als Gastdozent in den Niederlanden verbringt, um seinem Sohn Jonathan näher zu sein.


    Bereits auf den ersten 50 Seiten geht es rund: Da sowohl Sylvie als auch Lea ebenfalls wieder liiert sind, kommt es ziemlich bald zu Komplikationen. Die Paare testen aus, wie weit sie gehen können. Violet nimmt sich einen Liebhaber und erzählt Roland davon. Dieser zeigt sich unbeeindruckt, was Violet zur Weißglut treibt. Lea ist mit dem Politiker Jason verheiratet, der zuhause den braven Ehemann mimt und seine erotischen Neigungen gut zu verbergen weiß. Von diesem vernachlässigt, zieht es auch sie immer mehr zu dem Vernunftmenschen Roland. Dieser glaubt, seine Emotionen im Griff zu haben, gerät jedoch immer mehr ins Strudeln. Dabei hat sich Roland doch aus guten Gründen in die USA verzogen: Weg von Ex-Frau, Sohn und Freundin, die in den Niederlanden leben, nach Fairfax. Dort bewohnt er genügsam ein Zimmer in einem Best Western Hotel. Er will seine Ruhe haben, seinen wirtschaftswissenschaftlichen Studien nachgehen und ab und zu seine körperlichen Bedürfnisse stillen. Als sich Roland auf die Forderungen Sylvies, ein halbes Jahr nach Europa zu ziehen, einlässt und eine Karenzstelle übernimmt, gerät sein durchgeplantes Leben aus den Fugen und entwickelt eine Eigendynamik, der Roland nicht mehr gewachsen ist.


    Dieses war mein erstes Buch von Arnon Grünberg und mich haben Stil und Handlung sehr überzeugt. Zu Beginn fühlte ich mich an einen Woody-Allen-Film erinnert: Wie in dessen Filmen - oder zumindest einem Großteil davon - wird viel, sehr viel geredet und analysiert. Das fand ich wunderbar, sowas mag ich. Gekonnt verbindet Grünberg die Protagonisten miteinander und es gelang mir relativ schnell, die Beziehungen der einzelnen Figuren zu durchschauen. Humor und Verzweiflung, Begehren und Langeweile - ein Kaleidoskop menschlicher Gefühle begleitete mich durch die rund 700 Seiten. Die Hauptfigur Roland fand ich sehr einnehmend und sympathisch. Er ist ein Freund, wenn es darauf ankommt, auch wenn sein Verhalten nicht immer leicht vorherzusagen ist. Einzig die bei einer der Figuren oftmals sehr direkt beschriebenen Sexszenen hätte der Autor meiner Meinung nach etwas spärlicher ausfallen lassen können. Der geniale Schluss hat mich jedoch mehr als entschädigt; der Überraschungsmoment lässt mich immer noch schmunzeln.


    4ratten+ :marypipeshalbeprivatmaus:

    Valentine Ganz deiner Meinung, vor allem Kadeg ist alles andere als ein Bretone. Trotzdem kann ich‘s nicht lassen, ich muss immer wieder schauen, ob die Verfilmung vielleicht doch noch was wird. Dabei wird’s von Mal zu Mal schlimmer. Naja, wenigstens die Landschaftsaufnahmen sind gelungen und lassen etwas Urlaubsstimmung aufkommen.

    Valentine An den 7. Band kann ich mich noch sehr gut erinnern, der war ja leicht magisch angehaucht. Einfach wunderbar. Die Verfilmung hingegen fand ich komplett misslungen, die kam mir vor wie eine völlig andere Geschichte. Deshalb: Immer zuerst lesen. :)

    Das klingt ja super, den Band habe ich auch noch auf meinem Stapel. Jetzt freue ich mich schon richtig drauf. :)

    Band 10 aus der Kostas Charitos Reihe - Offshore habe ich soeben beendet. Einen Band benötige ich noch, dann bin ich auf dem aktuellen Stand. Ich möchte fast sagen leider, denn bei Markaris könnten es ruhig noch ein paar offene Bände mehr sein.

    Igela Es ist verständlich, dass du momentan keinen Kopf für Bücher hast. Die Challenge soll doch Spaß machen, hier noch zusätzlich Stress zu produzieren, macht keinen Sinn.


    Ich werde es wohl auch nicht schaffen, irgendwie fehlt auch mir die Lesezeit momentan (Arbeit, Arbeit). Und meine Familie will immerhin auch noch was von mir haben. ;)

    MatildaDean Da kann ich Valentine nur zustimmen, du wirst es nicht bereuen. :)


    Ja, mit Jane Gardam wollte ich auch schon lange anfangen, und mit dem Lied der Krähen sowieso. Irgendwie habe ich so ein Gefühl, als würde Letzteres besser als Herbstlektüre taugen!?


    Ich war heute wieder einmal wenig standhaft und habe mir 2 Bände von Qiu Xiaolongs Oberinspektor Chen bestellt. Es klafft nämlich eine riesige Lücke zwischen den schon gelesenen Bänden und den sich auf dem SUB befindenden 99 Särgen, das darf einfach nicht sein, wo kämen wir denn da hin?

    MatildaDean Ich habe soeben auf deiner Liste Dr. Siri und Mr. Ripley erspäht - :klatschen::herz: Wunderbar! Die Ripley-Reihe habe ich schon mal gelesen, habe sie aber zum Wiederlesen wieder auf meinen SuB gestellt (in diesem Fall "Stapel unbedingt nochmal zu lesender Bücher")


    Wo der grüne Haken herkommt, frage ich mich auch schon länger. Bei mir tut sich jedenfalls bei Rechtsklick überhaupt nichts (außer kopieren, ausschneiden etc.) - unmotivierter Rechner!