Beiträge von Gesine

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    ich habe meine "Feminismus/Diversity"-Liste gelesen:

    Anne-Laure Bondoux, Die Zeit der Wunder

    Lena Muchina, Lenas Tagebuch

    Swetlana Alexejewitsch: Tschernobyl. Chronik der Zukunft

    Swetlana Alexijewitsch: Die letzten Zeugen

    ich merke aber, dass ich keine Rezensionen schreiben kann - zu den "Zeuginnen" hatte ich ja eine geschrieben, die dann für eine Userin schlimm war,weil ich zu viel verraten hatte - ich kann aber keine Rezensionen schreiben, ohne "zu viel" zu verraten - ich habe mehrere Versuche gemacht, aber es klappt einfach nicht. Vonn daher bin ich hier glaube ich raus ....

    Hier meine Rezension zu "Die letzten Zeugen".

    Für mich ist es das allertraurigste Buch überhaupt, das mich kaum losgelassen hat. Gelesen habe ich es in der neuen, erweiterten Ausgabe von 2014. Ich kannte schon die alte DDR-Ausgabe von 1989, mit Kinderfotos einiger der Interviewten. Die neue Ausgabe ist viel umfassender, die Texte sind länger, es gibt auch mehr Erinnerungstexte.


    Alexijewitsch hat jahrzehntelang die Erinnerungen von Weißrussen, die als Kinder den 2. Weltkrieg erlebt haben, gesammelt. Aus den vielen Gesprächen hat sie dann das Buch "Die letzten Zeugen" gemacht. Jedes Interview hat sie zu einem Text zusammengefasst, Jeder Text beginnt mit einer Art Motto, einem Zitat aus dem nachfolgenden Erinnerungstext, dann dem Namen, dem Alter beim Beginn des Krieges und dem "heutigen" Beruf (also dem Beruf, den die Interviewten zur Zeit des Interviews ausgeübt haben), und ihrem Wohnort. dann kommt der eigentliche Erinnerungstext.

    Die Vorgabe von Swetlana Alexijewitsch an ihre Interviewpartner war, dass sie sich an ihre kindlichen Worte und Gefühle erinnern sollten.

    Das Ergebnis: Man liest Texte, die so wirken, als würden Kinder erzählen. was sie erlebt haben: Bombardierungen der Städte, das brennende Minsk, Flucht, Hunger, Terror der Wehrmacht gegen die Zivilbevölkerung, Erschießungen, die Verzweiflung der Erwachsenen, Verlust der Eltern, Geschwister, Großeltern, Schulfreunde, Abbruch des Schulunterrichts, das Alleinsein, das Leben bei Nachbarn, entfernten Verwandten, im Kinderheim oder bei den Partisanen, der Verlust der Geborgenheit und Sicherheit vor dem Krieg.

    Das Buch hat mich an die Fotoserie "Gram" von Dimitri Balterman erinnert: Texte, so wie Baltermans Fotos kaum aushaltbar, und doch für mich notwendig zu lesen.

    Hier meine Rezension zu "Die Zeuginnen":

    Das Buch ist die "Fortsetzung" des Buches "Der Report der Magd". Gleichzeitig Perspektivwechsel: "Tante Lydia", eine der brutalen Oberbefehlshaberinnen über die "Mägde" im religiösen Terrorstaat "Gilead" aus dem Buch "Der Report der Magd",erzählt nun, wie es dazu gekommen ist; dass sie diese Funktion einnahm.

    "Die Zeuginnen" hat beim Lesen viele Fragen aufgeworfen: Wollen Männer wirklich die Gleichberechtigung der Frau, oder machen sie dabei nur "mit", weil in den den westl.Industrienationen das zumindest formal der Standard ist? Wollen sie eigentlich die Herrschaft über die Frauen? Was bedeutet es, in einer religiös geprägten Diktatur zu leben? Wie schafft man es, sich dagegen zu wehren, auch wenn man schon in dieser Form von Diktatur aufgewachsen ist? Wieweit kann/muss man sich korrumpieren/scheinbar mitmachen, um die Möglichkeit zu haben, die Diktatur zu stürzen? Wie verändert einen dieser "pakt mit dem Teufel"? Was bedeutet es, Kinder zu haben?

    Ich hab das Buch, das ich doppelt in der Liste hatte ("Die letzten Zeugen", die ich doppelt hatte, ausgetauscht gegen Apitz, "Nackt unter Wölfen".

    Ist das so o.k.?

    Gesine

    FEMINISMUS UND DIVERSITY:


    Anne-Laure Bondoux, Die Zeit der Wunder

    Lena Muchina, Lenas Tagebuch

    Swetlana Alexejewitsch: Tschernobyl. Chronik der Zukunft

    Swetlana Alexijewitsch: Die letzten Zeugen

    Margarte Atwood, Die Zeuginnen


    OH IHR GÖTTER!


    Dionysos: Party, Wein, Gelage, Genüsse: Setlana Alexijewitsch, Seht mal, wie ihr lebt

    Ares: Krieg, Kampf, Auseinandersetzung: Isaak Babel, Mein Taubenschlag

    Artemis: Weisheit, Wissen, (Aus)Bildung: Scholem Asch u.a., Die Wunder von Chanukka

    Aphrodite: Schönheit, Liebe, Sex: Margaret Atwood, Der Report der Magd (Roman)

    Demeter: Landwirtschaft, Natur, Familie: Georgien: Eine literarische Reise

    + Zusatzaufgabe


    5x Böse

    Bruno Apitz: Nackt unter Wölfen

    Swetlana Alexejewitsch: Zinkjungen

    Tschingis Aitmatov, Der Richtplatz

    Wassili Grossman, Leben und Schicksal

    Alexander Solschenizyn, Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch


    DIY: Märchen

    O.A.: Der König, der nicht lachen konnte. Märchen aus Georgien.

    O.A.: Die schönsten Märchen aus Russland

    Barbara Senckel (Hg.): Als die Tiere in den Wald zogen. Starke Märchen für starke Kinder

    Philip Pullman: Grimms Märchen

    Heinz Janisch (Hg.): Die schönsten Märchen von Tieren und Zauberdingen

    Ich habe noch eine Ergänzung:








    Feminismus und Diversity:



    Anne-Laure Bondoux, Die Zeit der Wunder



    Lena Muchina, Lenas Tagebuch



    Swetlana Alexejewitsch: Tschernobyl. Chronik der Zukunft



    Swetlana Alexijewitsch: Die letzten Zeugen



    Margarte Atwood, Die Zeuginnen






    Oh ihr Götter!



    Dionysos: Party, Wein, Gelage, Genüsse: Setlana Alexijewitsch, Seht mal, wie ihr lebt



    Ares: Krieg, Kampf, Auseinandersetzung: Isaak Babel, Mein Taubenschlag



    Artemis: Weisheit, Wissen, (Aus)Bildung: Scholem Asch u.a., Die Wunder von Chanukka



    Aphrodite: Schönheit, Liebe, Sex: Margaret Atwood, Der Report der Magd (Roman)



    Demeter: Landwirtschaft, Natur, Familie: Georgien: Eine literarische Reise



    + Zusatzaufgabe: Lies eine griechische Göttersage oder schau Dir einen Film mit entsprechendem Thema an und gib kurz Deine Meinung dazu ab.







    5x Böse



    Swetlana Alexejewitsch: Die letzten Zeugen



    Swetlana Alexejewitsch: Zinkjungen



    Tschingis Aitmatov, Der Richtplatz



    Wassili Grossman, Leben und Schicksal



    Alexander Solschenizyn, Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch







    DIY: Märchen



    O.A.: Der König, der nicht lachen konnte. Märchen aus Georgien.



    O.A.: Die schönsten Märchen aus Russland



    Barbara Senckel (Hg.): Als die Tiere in den Wald zogen. Starke Märchen für starke Kinder



    Philip Pullman: Grimms Märchen


    [hr]Heinz Janisch (Hg.): Die schönsten Märchen von Tieren und Zauberdingen


    Komplett übernommen (und dabei komisch formatiert, sorry ...). LG, Valentine

    Ich hab jahreszeitentypisch ein paar Geschenke bekommen, von daher ist der Stapel noch etwas größer geworden:


    Scholem Asch u.a., Die Wunder von Chanukka

    Anne-Laure Bondoux, Die Zeit der Wunder

    Isaak Babel, Mein Taubenschlag

    Lena Muchina, Lenas Tagebuch

    Swetlana Alexejewitsch: Tschernobyl, Chronik der Zukunft

    Swetlana Alexejewitsch:Die letzten Zeugen

    Swetlana Alexejewitsch:Seht mal, wie ihr lebt

    Swetlana Alexejewitsch:Zinkjungen

    Swetlana Alexejewitsch:Secondhand-Zeit

    Mariana Gaponenko, Wer ist Martha?

    Tschingis Aitmatov, Der Richtplatz

    O.A.: Der König, der nicht lachen konnte. Märchen aus Georgien.

    O.A.: Die schönsten Märchen aus Russland

    Barbara Senckel (Hg.): Als die Tiere in den Wald zogen. Starke Märchen für starke Kinder

    Philip Pullman: Grimms Märchen

    Heinz Janisch (Hg.): Die schönsten Märchen von Tieren und Zauberdingen

    Georgien: Eine literarische Reise

    Wassili Grossman, Leben und Schicksal

    Nadeshda Mandelstam, Anna Achmatowa

    Alexander Solschenizyn, Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitisch

    Celan, Übersetzungen russischer Dichter (Mandelstam, Jessenin)

    Dimitrij Kapitelman, Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters

    Chaim Potok, Die Erwählten

    Chaim Potok, Novembertage

    Chaim Potok, Das Versprechen

    Chaim Potok, Am Anfang

    Bruno Apitz, Nackt unter Wölfen

    Margaret Atwood, Der Report der Magd (Roman)

    Margaret Atwood, Der Report der Magd (Graphic Novel)

    Margarte Atwod, Die Zeuginnen


    Noch 28 Bücher zu lesen, mal sehen, ob ich das im neuen Jahr schaffen werde - sind auch einige recht umfangreiche Bücher dabei (z.B. der Grossman...)

    Ich möchte auch mitmachen!


    Feminismus und Diversity:

    Anne-Laure Bondoux, Die Zeit der Wunder

    Lena Muchina, Lenas Tagebuch

    Swetlana Alexejewitsch: Tschernobyl. Chronik der Zukunft

    Swetlana Alexijewitsch: Die letzten Zeugen

    Margarte Atwood, Die Zeuginnen


    Oh ihr Götter!

    Dionysos: Party, Wein, Gelage, Genüsse: Setlana Alexijewitsch, Seht mal, wie ihr lebt

    Ares: Krieg, Kampf, Auseinandersetzung: Isaak Babel, Mein Taubenschlag

    Artemis: Weisheit, Wissen, (Aus)Bildung: Scholem Asch u.a., Die Wunder von Chanukka

    Aphrodite: Schönheit, Liebe, Sex: Margaret Atwood, Der Report der Magd (Roman)

    Demeter: Landwirtschaft, Natur, Familie: Georgien: Eine literarische Reise

    + Zusatzaufgabe: Lies eine griechische Göttersage oder schau Dir einen Film mit entsprechendem Thema an und gib kurz Deine Meinung dazu ab.


    Offiziell angemeldet^^, LG Holden

    Scholem Asch u.a., Die Wunder von Chanukka

    Anne-Laure Bondoux, Die Zeit der Wunder

    Isaak Babel, Mein Taubenschlag

    Lena Muchina, Lenas Tagebuch

    Swetlana Alexejewitsch: Tschernobyl, Chronik der Zukunft; Die letzten Zeugen; Seht mal, wie ihr lebt; Zinkjungen; Secondhand-Zeit

    Mariana Gaponenko, Wer ist Martha?

    Tschingis Aitmatov, Der Richtplatz

    Russische Märchen

    Georgische Märchen

    Georgien: Eine literarische Reise

    Wassili Grossman, Leben und Schicksal

    Nadeshda Mandelstam, Anna Achmatowa

    Alexander Solschenizyn, Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitisch

    Celan, Übersetzungen russischer Dichter (Mandelstam, Jessenin)

    Dimitrij Kapitelman, Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters

    Chaim Potok, Die Erwählten

    Chaim Potok, Novembertage

    Chaim Potok, Das Versprechen

    Chaim Potok, Am Anfang

    Bruno Apitz, Nackt unter Wölfen

    Margaret Atwood, Der Report der Magd (Roman)

    Margaret Atwod, Der Report der Magd (Graphic Novel)

    Margarte Atwod, Die Zeuginnen


    Der Comic hat mir sehr gut gefallen. Margaret Atwood hat ihren Text selbst für diesen Comic bearbeitet. Die Zeichnungen sind sehr intensiv, eindrücklich. Der Comic ist auch genauso gegliedert wie der Roman (nach denselben Kapitelüberschriften).

    Puh, ich lese gerade mehrere Bücher nebeneinander, obwohl ich das eigentlich nicht so sehr mag ...

    "Zeit der Wunder" - ist ja ein Kinderbuch, ab 12 Jahre, ich finde die Thematik so schwer (Flucht aus dem Kaukasus nach Westeuropa) so schwierig, dass ich nicht wüsste, ob ich das Kindern anbieten würde.

    Und "Nackt unter Wölfen" - das habe ich in der "alten Ausgabe" schon mal als Kind gelesen (ich glaube, in der 9. Klasse, Von den Lehrern wurde das quasi als "Tatsachenbericht" verkauft, der es ja nun irgedwie auch nicht ist), ich kenne die alte Verfilmung und auch die neue Verfilmung, die ich sehr gut fand), jetzt habe ich mich nochmla daran gemacht.

    Und in den russischen und georgischen Märchen lese ich zwischendurch auch - die georgischen Märchen passen zur "Zeit der Wunder", so etwas mag ich (also wenn Bücher sich ergänzen beim Lesen).

    Mal sehen, as ich zuerst durchbekomme.