Beiträge von Lucie Flebbe

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Aber solche Details, die sich dann später im Buch wiederfinden - und wenn sie noch so klein sind - gefallen mir auch immer gut.

    Ja das gefällt mir auch immer sehr gut, zumal ich schon so manches Buch nur wegen dem Aussagekräftigen und schönem Cover gekauft habe. ^^

    Für uns Autor*innen ist das Cover allerdings auch immer ein bisschen Glückssache, denn dafür ist ja eigentlich der Verlag zuständig (und möglicherweise sogar für den Titel).

    Ich persönlich mag Titel und Cover - und auch Buchtrailer - die Bezug zur Geschichte haben. Weil die Jenseits-Reihe meine zweite Krimireihe ist und ich mittlerweile weiß, was ich will, hatte ich da auch wirklich 'künstlerische Freiheit' und durfte mitreden. Das ist aber nicht üblich :-).

    Lucie

    Achso, die Pusteblume: ich muss gestehen, sie ist mir auf dem Cover nicht aufgefallen, was aber garantiert auch daranliegt, dass ich das eBook lese. Das ist ein Nachteil bei eBooks, dass einem gerne Details auf den Covers entgehen.


    Aber solche Details, die sich dann später im Buch wiederfinden - und wenn sie noch so klein sind - gefallen mir auch immer gut.

    Jedenfalls liefert die Pusteblume eine Antwort auf die Frage, warum er in dem Moment in dem eigentlich grade alles gut ist, mit Wut reagiert.

    Aber die Schlüsse daraus darf jede*r selbst ziehen ...

    ;) Lucie

    Ich frage mich die ganze Zeit schon, warum Zombie mit diesen schönen und positiven Gefühlen nicht umgehen kann?

    Mit positiven Gefühlen umgehen kann er ganz sicher genauso wenig, wie mit allen anderen :lachen:.

    Da wir gerade bei dem Thema sind: Hat eigentlich irgendwer die Pusteblume gefunden? Die ist auf dem Cover zu sehen und taucht auch im Text auf - allerdings nur ein einziges Mal. Ich finde es super, dass sie auf dem Cover zu sehen ist, ich mag solche Details. Was meint Ihr?

    LG, Lucie

    Ihr Lieben,


    ich möchte mich an dieser Stelle schon mal für die tolle, lebhafte Leserunde, das Interesse fürs das Thema Alkoholentwöhnung/-reha und vielen Gedanken, die Ihr Euch um die Figuren gemacht habt, bedanken. Ich bin immer wieder erstaunt, wie sorgfältig und genau Ihr lest und wie viele Kleinigkeiten und Details Euch auffallen, von denen ich gedacht habe, dass sie eigentlich ohne großes Nachdenken überlesen werden. Nach den Leserunden mit Euch habe ich immer das Gefühl, dass sich die Arbeit, die in diesen Details steckt, gelohnt hat.


    Wenn Euch "Jenseits von schwarz" gefallen hat, habt Ihr übrigens noch bis Dienstag die Möglichkeit, das Buch bei Leserkanone.de zum "Buch des Monats" zu wählen: Einfach diesem Link folgen, unten in der Abstimmungsliste das Buch markieren und auf den Button 'Abtimmen' klicken. Eine Registrierung ist nicht notwendig ;).


    Und wie bereits eingangs gesagt: Wer von Euch Lust auf Band 3 hat, ist herzlich eingeladen inklusive Freiexemplar an der letzten Leserunde zur Reihe im Herbst teilzunehmen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns wiedertreffen würden :winken:.


    Liebe Grüße, Lucie

    Zitat

    Lars Bleier ... der hat im ersten Band keine unwichtige Rolle gespielt, aber ich kann mich absolut nicht mehr erinnern, welche *schäm*

    Lars war der Bruder von dem ersten Opfer, welches am Arbeitsamt ermordet wurde. Ronja Bleier hieß sie glaube ich.:/

    Außerdem hat er auch für Zombie gearbeitet und war sehr unzuverlässig. Er wollte sich von Zombie nicht herum komerndieren lassen und hat den Job geschmissen, nachdem Zombie ihn zu Hause vor dem Fernseher erwischt hatte und nicht auf den Kontroll Gängen bei der Arbeit

    :thumbup: Außerdem war Lars der, den Zombie aus Wut über den Tod seines Kumpels Freddie Bollmann zusammengeschlagen hat.

    Spitzenidee, ausgerechnet mit dem im Ring zu stehen :cursing: .

    Lucie

    Also hat er die Bemalung nach seinem Spitznamen gewählt? Warum dann Zombie? Läßt sich das besser aussprechen?

    Seine Mutter hat's ja nicht so mit Englisch. "Joseph" klingt bei ihr wie ein 'oberbayrischer Landwirt' (erwähnt er gleich am Anfang im zweiten Kapitel mal) :lachen:.
    Das ging ihm tierisch auf den Geist. Also wurde mit der Pubertät (und der Wut) aus Joseph 'Zombie', er hat angefangen zu trainieren und nachdem er im Ring beinahe jemanden umgebracht hätte, kamen dann die passenden Tattoos.


    Lucie

    ch habe ihn mit Absicht noch immer Zombie genannt, damit ich nicht mit diesen ganzen Abkürzungen durcheinander komme.

    Bei mir wird er weiter Zombie heißen, weil sich das auf seine Körperbemalung bezieht und die wird er nicht so leicht los. Aber da Eddie damit klar kommt wird sie auch mit dem Spitznamen klar kommen.

    Eigentlich hat Zombie selbst dafür gesorgt, dass alle nur seinen Spitznamen benutzen (den er schon lange vor den Tattos hatte). Weil seine Mutter "Joseph" nie aussprechen konnte :D. Lucie

    Ich hoffe sehr, dass Du nicht auf die Idee kommst, Band 1 und 2 noch einmal direkt vor Band 3 zu lesen.

    In allen Bänden gibt es Hinweise auf das Ende der Geschichte und wenn Du so genau liest, dann kommst Du hundertpro dahinter =O .

    Lucie

    Da bringst du mich echt auf eine Idee. :breitgrins:

    Ob ich das aber noch bis Oktober schaffe, das weiß ich nicht so genau. Das hängt davon ab wie verregnet der Sommer wird.

    Ooch, lieber nicht ...

    Ich befürchte, dass einige hier aus der Runde so genau lesen, dass sie möglicherweise nach diesen ersten beiden Bänden schon ahnen könnten, worauf es hinaus läuft ... 8|.

    Lucie

    Ich habe mal gelesen, dass jede Versicherung auch Kontrolleure beschäftigt und das es auch bei der Polizei eigene Ermittlungsgruppen gibt, die diesen Anzeigen genauer auf den Grund gehen.

    Eigentlich hätte die Chefärztin damit rechnen müssen, dass dieser Schwindel irgendwann auffliegt.

    Wäre nicht ausgerechnet ein Sachbearbeiter für Rehaanträge als Patient in ihrer Klinik gelandet, hätte Rhodewitt zumindest noch ein Weilchen weitermachen können.

    Und ob den von Schell aufmerksam gemachten Klinikprüfern zwischen der Klinikführung, dem Essen und der Massage die gut vertuschten Unstimmigkeiten in den Aktenbergen wirklich noch aufgefallen wären ...? Ich glaube, wenn man nicht weiß, wonach man sucht, ist das schwierig. Vor allem, da eine extrem angespannte Personalsituation in Medizinbetrieben ja schon beinahe der Normalfall ist.


    Jetzt im letzten Abschnitt hat Zombie selbst seinen Umgang mit Frauen, seinen Umgang mit seiner Wut und auch dieses Vorbild, welches seine Mutter ihm war, analysiert. Er fängt an über sich selbst nach zu denken und nach Lösungen zu suchen, um seine Wut noch besser unter Kontrolle zu bekommen.

    Ich bin mal gespannt ob er im letzten Teil doch noch professionelle Hilfe in Anspruch nimmt.

    Immerhin hat er festgestellt, dass "dicke Titten" keine Grundlage für eine Beziehung sind. Das ist doch schon mal was :lachen:!

    Aber natürlich tragen beide eine Menge "Altlasten" mit sich herum, Zombie seine unbearbeiteten Aggressionen und ein dringend korrekturbedürftiges Frauenbild, Eddie die Erfahrungen aus der Ehe mit Philipp. Und zwei vollkommen unterschiedliche Familien bringen sie nebenbei auch mit ...

    Ob das wirklich gut gehen kann :confused:?


    Viele Grüße, Lucie

    Auch wenn ich hier schon früh auf der richtigen Spur war, hatte die Auflösung auch für mich noch ein paar Überraschungen auf Lager ...

    Nicht nur psychologisch sauber diagnostiziert, sondern auch den richtigen Riecher gehabt :thumbup:!

    Der Strang um Udo alias Ouzo bringt über die Spannung hinaus noch eine gewisse tragische Note in die Geschichte mit hinein, ...

    Es ist wirklich sehr traurig, dass er den Ernst seiner Lage erst begreift, als es zu spät ist - obwohl er durch das Schicksal seines Vaters hätte gewarnt sein können ... Schön, dass Du nochmal auf Ouzos Schicksal hinweist, er ist schon eine meiner Lieblingsfiguren in der Geschichte, ich mag ihn sehr.


    Flo scheint angesichts ihrer bevorstehenden Mutterrolle jetzt auch die Kurve gekriegt zu haben, wünschen wir ihr mal, das dies auch anhält und sie sich nicht mehr aus der Bahn werfen lässt.

    In jedem Fall eine große Aufgabe für Flo ...

    Die Leseprobe am Ende deutet ja schon einmal an, das auch Philipp dann wieder eine größere Rolle spielen könnte. Als ob Eddie mit Zombie und Adrian nicht schon genug Probleme mit Männern mit zuviel Testosteron hätte ...

    Vielleicht läuft es ja super und in Band 3 leben Eddie und Zombie glücklich und zufrieden zusammen :/?

    Mal abwarten :lachen:.


    LG, Lucie

    Aber bei Rudloff bin ich mir auch nicht so sicher, ob dieser nicht auch mal eben jemanden um die Ecke bringen lässt, wenn der sich ihm vehement in den Weg gestellt hat, wie das bei Schell der Fall war, als er mit dem Neo-Nazi Stress wegen Mustafa angefangen hat. Zudem waren Gehring und Rudloff Gesinnungsgenossen.

    Ja genau, normalerweise sind diese Nazi-Typen immer nur gemeinsam stark, daher hätte ich eher Rudloff und Gehring im Verdacht den Auftrag angenommen zu haben. Für meinen Geschmack passte der junge Mann da nicht in diesen Kreis der Tatverdächtigen.

    Aber Zombie hat nun mal eine Geldbörse bei Rudloff aus dem Safe geholt mit viel Geld und ein Handy. Mal sehen was uns diese Dinge noch verraten.

    Obendrein hat Eddie noch auf Walthers Kontoauszügen eine größere Summe Geld entdeckt, die er am Automaten in Eppendorf eingezahlt hatte.

    Woher kommt das viele Geld ?:gruebel:

    Das sind die wichtigen Fragen, die es noch zu klären gilt :gruebel: .

    Lucie

    Immerhin leitet Zombie ja selbst eine Firma - in der er aber sämtliche Gewinne in das Personal investiert. Zitat: "Dann kriege ich eben keinen goldenen Sarg, wenn ich morgen tot umfalle". Gut, hängt vielleicht auch ein bisschen damit zusammen, dass er tatsächlich morgen tot umfallen könnte. Aber deshalb hat er bei personalpolitischen Zusammenhängen natürlich den Durchblick.

    Lucie

    Ob du es glaubst oder nicht, sogar in einer Reha-Klinik für Krebspatienten findest du abenteuerliche Zustände. Wenn du mal in nach Fäkalien stinkenden Altbau-Kellerräumen Joga lernen sollst - mit gaaanz tiiieeef Einatmen..... :ohnmacht:

    Dann bist du über unser Gesundheitssystem direkt im Bilde.

    Tatsächlich kann ich mir das gut vorstellen :totlach:. Wie gesagt, ganz weit hergeholt ist das alles nicht.

    Lucie

    Zum Glück ist die Zeit bis Oktober und bis Band 3 nicht mehr soo lange

    Ich würde nämlich jetzt echt gerne wissen, wie es weiter geht mit Eddie und Jo (Zombie mag ich ihn gar nicht mehr nennen)

    Wie schön :).


    Aber der Ausblick macht mir auch Sorge ... das läuft nicht so glatt alles wie ich mir das erhoffe

    Ob jetzt wirklich alles gut wird, bleibt abzuwarten.

    Ein paar Fragen sind ja auch noch offen.

    LG, Lucie