Beiträge von Esther

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    *Wenn Du eine Romanfigur zum Abendessen treffen könntest, welche wäre es und warum?


    *Wenn Du eine Romanfigur _sein_ könntest, welche wäre es und warum?


    *Würdest Du einen Lokalkrimi über Deinen Wohn- oder Heimatort schreiben, wie wäre der Titel?


    *Welche Deutschlektüre in der Schule fandest Du so schlimm, langweilig o.ä,. dass Du sie nicht zu Ende gelesen hast? (+ Begründung)


    *Würde ein Buch über Dein Leben geschrieben, welche Schriftstellerin oder welcher Schriftsteller sollte es schreiben und welchen Titel würdest Du wählen?


    *Hast Du schon einmal einen Fanbrief an eineN AutorIn geschrieben? Falls ja: was genau stand drin? Hast Du eine Antwort bekommen?

    Hallo,


    ich war in letzter Zeit nur selten im Forum, denn mich hat eine Leseblockade erwischt.


    Früher konnte ich mich mit Lesen gut ablenken, momentan bin ich so in einer Gedankenschleife, dass ich mich kaum aufs Lesen konzentrieren kann (ich habe im Oktober noch kein einziges Buch beendet.)


    Das Gedankenkarussell kommt daher, dass die Demenz meiner Mutter immer schneller voranschreitet. Auch der körperliche Verfall ist nicht mehr zu übersehen und in der letzten Zeit ist sie mehr im Krankenhaus als im Pflegeheim gewesen. Gestern z.B. waren wir wieder vier Stunden in der Notaufnahme eines Krankenhauses gesessen und als ich abends heimkam, hatte ich keine Nerven mehr zum Lesen, sondern habe ein doofes Spiel gedaddelt und mich danach von Netflix in den Schlaf begleiten lassen.


    Aber zumindest habe ich mir vorgenommen, ab sofort wieder täglich hier vorbeizuschauen, vielleicht klappt es dann ja auch wieder mit dem Lesen.


    LG,

    Esther

    Leider werde ich im August kaum Zeit zum Lesen haben (wir müssen zu zweit ein ganzes Haus ausräumen...:ohnmacht:), aber da mir das Thema so gut gefällt und ich dazu auch einiges auf meinem SUB habe, möchte ich zumindest ein Buch anmelden, und zwar:


    Scarlett Curtis: "The future is female! Was Frauen über Feminismus denken"


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Es liegt nicht am Buch, sondern an meinem Hirn: bitte streiche mich von der Liste, ich habe momentan leider einfach keinen Kopf dafür, ein Sachbuch zu lesen.:horac:(Edit sagt: mich bitte auch aus dem Lostopf nehmen. Danke!)

    Bevor ich mit meinem Monatsrundenbuch anfangen kann, muss ich einfach noch die Ostpreußen-Saga von Ulrike Renk fertig lesen. Ich glaube, ich habe eine neue Lieblingsautorin gefunden - ihre Australiensaga steht jedenfalls schon auf meinem Wunschzettel.

    Ich habe das Buch gerade beendet, habe es in einer Nacht verschlungen, weil ich einfach nicht zu lesen aufhören konnte, so spannend war es. Mit der Hauptfigur Stella konnte ich richtig mitleiden, auch die Nebenfiguren waren interessant gestaltet und dann noch die Wendung am Ende - klasse!4ratten:marypipeshalbeprivatmaus::tipp:

    Vom Leih-SUB gelesen:

    Ursula Poznanski: "Vanitas: Schwarz wie Erde" (kurze Anmerkung hier).


    Nun freue ich mich auf "Das Verschwinden der Stephanie Mailer" von Joël Dicker (ebenfalls vom Leih-SUB).

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ich bin gerade mit "Vanitas - Schwarz wie Erde" von Ursula Poznanski fertig geworden. Mit der Hauptperson bin ich leider nicht warm geworden und hätte sie mindestens zweimal einfach nur gern geschüttelt.


    Mit viel gutem Willen (und weil einige von Poznanskis Ideen und die finale Wendung der Handlung wirklich gut sind) bekommt das Buch von mir 3,5 Ratten; laut Klappentext ist es der erste Band einer Krimireihe, mir reicht aber Band 1 vollkommen.;)

    Interessiert euch das eine oder andere Buch?

    "The Testaments" werde ich auf jeden Fall lesen und auch das Buch von Jeanette Winterson, weil ich ihre Bücher sehr mag.

    (Ein, zwei andere interessieren mich auch noch ein bisschen, die werde ich aber nur lesen, wenn sie es irgendwann mal in Deutsch in "meine" Bücherei schaffen.)

    Ich habe etwas gebraucht, um in die Geschichte hineinzukommen und finde, dem Buch hätte am Anfang eine Kürzung gutgetan, aber als ich dann in der Geschichte drin war, konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen - ein herrlicher Schmöker!:)

    Vielleicht nicht alles glauben? Das war halt auch nur ein Feigling! Wenn er gewollt hätte, hätte er die Wahrheit rausgefunden, wenn die Liebe groß genug gewesen wäre, was sie aber offensichtlich nicht war. Was hat er denn erwartet? Das der Vater ihn freudestrahlend als Schwiegersohn willkommen heißt? Oder Fiona nicht sucht? Dann ist er nicht nur ein Feigling, sondern ein Träumer!

    Ich war enttäuscht, dass Breaden nicht ernsthaft nach Fiona gesucht und einfach ihrem Vater geglaubt hat. Wenn man bedenkt, wie normal er sein Leben weiterführen konnte, während Fiona solch schlimme Dinge erleben musste...:(


    Dass Cindy Fiona nicht zurücklasst, rechne ich ihr hoch an!