Beiträge von Fandorina

Achtung! Momentan ist die Registrierung deaktiviert, weil die Zukunft von Literaturschock dank politischer Entscheidungen ungewiss ist (Uploadfilter).
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Seit fast einem Jahr begleitet mich nun mein Paperwhite und an den Touchscreen habe ich mich sehr schnell gewöhnt. Obwohl ich sonst keine Geräte mit Touch verwende. Ich lese aber auch oft im Bett. Dann lagert mein PW samt Originalhülle in meiner rechten Hand, ich dabei auf der Seite und so kann ich dann ganz bequem mit dem rechten Daumen blättern.


    Auf den Voyage mit den sensorischen Blättertasten bin ich trotzdem gespannt. Es wäre schon ein Vorteil, nicht immer beim Blättern den Text verdecken zu müssen. Allerdings bin ich ja eher eine Langsamleserin. Da schaue ich dann immer auf die Lesefortschrittsanzeige und denke "liest du immer noch nicht schneller?". :zwinker:


    Zara, ich drücke Dir die Daumen, dass das Christkind Deinen Wunsch erhört. Bei mir haben sich inzwischen ca. 90 eBooks angesammelt. So langsam sollte ich das mal etwas unter Kontrolle bringen. Ich nehme schon fast keine Gratis-eBooks mehr mit. Ich führe nämlich eine kleine Statistik und stelle fest, dass ich mir dann doch immer die normalpreisigen zum Lesen rauspicke.

    Aber er zeigt dir doch wahlweise an, wielange du noch im Buch / Kapitel zu lesen hast, an welcher Position du bist, etc.


    Man kann sich wahlweise die Position oder die Seitenzahl (sofern vorhanden) anzeigen lassen sowie ferner die Restlesezeit des eBooks oder die Restlesezeit bis zum Kapitelende. Oder sogar überhaupt nichts bis auf die Prozentanzeige gegenüber. Einfach auf die Anzeige drücken ändert, was angezeigt wird. Mit der neusten Firmwareversion (5.6.1) rutscht die Prozentzahl übrigens nach links, alles andere nach rechts.

    Viel schreibe ich selbst ja aktuell nicht mehr im Forum, aber mit dem Thema Reader beschäftige ich mich seit Monaten schon recht intensiv. Außerdem bin ich begeisterte Nutzerin eines Paperwhite 2, meinem bisher einzigen Reader.


    Neulich hätte ich mir beinahe einen Kindle 4 (graues Gehäuse) bzw. 5 (schwarzes Gehäuse) über Ebay gekauft. Just als Amazon ihn aus dem Angebot nahm, trauerte ich dem schönen Gerät dann doch hinterher. Da ich selber aber meistens die Beleuchtung benötige, habe ich mich dann aber schweren Herzens doch dagegen entschieden.


    Ich kann mir vorstellen, dass man die Blättertasten extrem vermisst, wenn man plötzlich nur noch einen Touchscreen vor sich hat. Zumal die Dinger beim Einsteiger-Kindle auch noch so genial angeordnet sind.


    Die graphische Kapitelansicht kenne ich auch nur von Schwärmereien diverser Nutzer.


    Eigentlich gibt es nur 3 Optionen, denke ich mal.


    1. Paperwhite behalten, bis der Voyage die Kinderkrankheiten verloren hat (ob man mit den Blättertasten vom Voyage kapitelweise springen kann, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis, die Sammlungsfunktion ist bei beiden Geräten allerdings identisch), eventuell den Paperwhite später gebraucht verkaufen


    2. Paperwhite behalten, der Tochter andrehen und ihr im Gegenzug den Kindle 4 entreißen :breitgrins:


    3. als Alternative den Pocketbook Touch Lux 2 in Betracht ziehen, den es bundesweit über den Onlineauftritt von Osiander für 99 € incl. gutem Deutsch-Englisch-Wörterbuch gibt - das Gerät hat viele Fans, aber englischsprachige Bücher sind wirklich bei Amazon oft extrem günstig bzw. z. B. bei ebook.de im Vergleich schon geradezu astronomisch hoch bepreist


    Und jetzt bin ich gespannt, was die anderen Readerbesitzer hier so dazu meinen.

    Schade, dass Amazon nicht auch auf Wasserdichtigkeit setzt wie Kobo mit dem Aura H2O. Wahrscheinlich werde ich mir über kurz oder lang einen Zweitreader anschaffen und ich habe langsam den Verdacht, dass bei mir wieder Amazon das Rennen machen wird. Eigentlich wäre ja als Zweitreader ein ePub-/onleihetauglicher besser, aber ich kenne doch mich faule Socke. Mich mit ADE rumplagen? Ich weiß nicht. Bei mir Leseschnecke wäre bei der Onleihe auch Frust vorprogrammiert, weil ich wahrscheinlich wieder gar keine Lust auf das jeweilige eBook hätte, wenn es dann endlich zur Verfügung steht. Der Preis ist natürlich heftig, aber immerhin kann man bei Amazon mit zeitweiligen Aktionspreisen rechnen. Ich glaube, der Kobo Aura HD ist nie wirklich günstiger geworden, oder?

    Wenn sich das so auffallend häuft, würde ich den Umgang der Kunden mit dem Gerät als Ursache vermuten. Manche handhaben fremde Sachen einfach weniger behutsam als die eigenen, da wäre es kein Wunder, wenn die Dinger nicht mehr so tun, wie sie sollen.


    Von einer Häufung kann ich hier bei uns eigentlich nicht sprechen, da nach meiner Erinnerung zu der Zeit meiner Tests nur Media Markt Kobos da hatte, an denen man auch mal was ausprobieren konnte. Saturn hatte wohl kurz vor Weihnachten kein Interesse daran. Erst als ich den Paperwhite schon besaß, waren plötzlich mal alle Reader dort aufgeladen und testbereit.


    Wenn man in den Läden aber auf eher träge reagierende Kobos stößt und dann auch noch online manch einer von trägen Touchscreens bei Kobo berichtet, nimmt man dann schon Abstand. Wobei aber letztendlich für mich das beste Display kaufentscheidend war. Als Testgerät gab und gibt es zwar überall hier nur den PW 1, aber der war schon so überzeugend, dass ich den PW 2 dann einfach bestellt habe. Zumal die Test-PWs bestimmt von den gleichen unsensiblen Kundenfingern begrabbelt wurden, aber immer flüssig reagierten.

    So eine Hülle sollte mit dem Paperwhite ganz gut funktionieren, da es sich um einen kapazitiven Touchscreen handelt. Aber irgendwie mag ich da nicht so rangehen. Ich hätte Bedenken, dass das Display dann doch nicht mehr so gut ablesbar wäre. Und Reader plus Hülle müsste ich dann neben der Wanne auch erst einmal sicher ablegen können.


    Ich habe mich vor einigen Monaten ja intensiv mit dem Thema Readerkauf beschäftigt und habe auch alle Elektronikmärkte zwecks ausgiebigem Testen aufgesucht. Die Kobos sind mir zu der Zeit öfter mal negativ aufgefallen, weil der Touchscreen nicht immer tat, was ich wollte. Als ich dann den Paperwhite schon hatte, habe ich noch einmal auf einem Kobo herumgespielt und siehe da, der rannte nur so. Ob es an der Firmware lag?

    In einer Buchhandlung in Hannover hatten sie vor Weihnachten mal einen Pocketbook-Stand mit Geräten zum Ausprobieren. Und dabei habe ich halt festgestellt, dass sie nicht so intuitiv bedienbar sind. Ich glaube, man kann die Funktion der wenigen Tasten teilweise selber festlegen. Im Kurztest hat es mich einfach nur genervt, dass ich immer irgendwo landete, wo ich überhaupt nicht hinwollte. Und die Nutzung der Wörterbücher war mir auch zu frickelig.


    Beleuchtung ist für mich auch bei einem Zweitgerät ein absolutes Muss. Und Zweitgerät wäre bei Wannentauglichkeit eh ein dehnbarer Begriff, denn meistens lese ich überwiegend in der Wanne. Aktuell muss dafür noch mein großer Papierbuch-SUB herhalten. Von daher habe ich es halt auch nicht soo eilig.


    Der Preis ist echt heftig, ganz besonders, wenn man ihn nur als Zweitreader möchte (ich finde den Paperwhite übrigens auch toll). Vielleicht alternativ das Pocketbook Aqua? Das ist etwas günstiger und auch wasserdicht.


    Der Aqua hat nur leider keine Beleuchtung. Außerdem werde ich mit den Readern von Pocketbook nicht so wirklich warm. Zumal es ja aktuell mit dem brandneuen Ultra, auch als Premiumgerät beworben und bepreist, massive Probleme gibt.

    Bei mir ist das eher so ein irrationales Ding. Über Weltbild hab ich mich halt mal extrem geärgert, als ich vor Jahren dort zur Probe etwas per Versand bestellt habe. So einen lieblosen Versand von Büchern hatte die Welt noch nicht gesehen. Thalia ist mir auch als ziemlich ramschig aufgefallen. Dass Kobo zu Rakuten gehört, ist mir bekannt und eigentlich dürfte ich ja auch nicht bei Amazon kaufen, nicht? :zwinker: Aber irgendwie muss(te) ich mich ja im Dickicht der verschiedenen Reader mal zu einer Entscheidung durchringen. So wurde es für den Anfang eben der Paperwhite 2 aufgrund des in meinen Augen unschlagbaren Displays und der einfachen Bedienung. Und nun sieht es so aus, als ließe ich mich eventuell durch Wasserdichtigkeit plus Beleuchtung doch noch zu einem Zweitreader hinreißen. Nur der Preis schreckt mich noch.

    Ja, die wesentliche Neuerung ist das wasserdichte Gehäuse. Das Gerät lässt sich sogar unter Wasser bedienen. Ich lese halt gern in der Badewanne, aber wenn ich dann so richtig schön entspannt bin, kann schon einmal ein Unfall passieren. Zwar habe ich erst ein Buch im Wasser versenkt in all den Jahren, aber bei mehreren war es durchaus knapp.


    Ich kann nicht sagen, dass ich einen Zweitreader unbedingt brauche, aber der Paperwhite kann ja außerhalb der Grauzone nur Amazon und Onleihe-Nutzung wäre schon nett. Bisher hatte ich ja mit einem Tolino geliebäugelt, aber ich mag weder Weltbild, noch Thalia. Und Hugendubel hat ja erst Weltbild als Bereitsteller des Onlineshops abgestoßen, woraufhin dann wenig später der neue Partner Bücher.de völlig in Weltbild-Hand kam. Dann eben nicht. :tse:

    Danke für die Richtigstellung, Jaqui. :winken: Es ist manchmal wirklich nicht leicht, am Bildschirm alles korrekt zu erfassen und ich war gestern vielleicht sogar von den Kauderwelschpostings in einem anderen Forum schon leicht verwirrt. :redface:


    Eigentlich lese ich ja nun schon seit 2 Jahren alles über Reader, was ich so erhaschen kann. Trotzdem habe ich mich bisher an ePubs nicht herangetraut. Meist nutzt man diese wohl völlig problemlos, aber mein Eindruck ist, wenn es dann doch mal Probleme gibt, dann richtig. Und ich bin zwar seit Jahren PC-Nutzer, aber nicht unbedingt wild aufs "Eingemachte". Trotzdem lockt nun der Kobo Aura H2O und vielleicht muss ich mich ja dann doch bald mal mit Adobe DRM befassen. Ich hatte im Buchladen mal ein Anleitungsheftchen zu dem Thema ADE-Einrichtung und so mitgenommen. Damit müsste es eigentlich klappen.

    Ich glaube, ich habe Jaquis Beitrag falsch verstanden. Nämlich so, als würde Jaqui die Onleihe-eBooks ohne ADE auf den Reader ziehen. Gemeint war wohl aber, dass die eBooks zuerst in ADE und dann auf dem Kobo landen. So wird dann auch ein Schuh draus. :redface:


    Wozu benutzt ihr das Programm denn?
    Ich lade meine ebooks rein und zieh sie auf den kobo. Fertig. Wobei ich nur Bücher der onleihe oder von gutenberg habe. Und hin und wieder epubs von thalia.


    Ich dachte immer, ADE sei die Grundvoraussetzung, um die Onleihe überhaupt benutzen zu können?


    Bisher hatte ich mit ADE noch nichts zu tun, da ich auf dem Kindle Paperwhite lese. Allerdings interessiert mich aktuell der bald erscheinende Kobo Aura H2O. Dass koboeigene kePubs ohne ADE nutzbar sind, will mir ja noch einleuchten, aber die Onleihe funktioniert meines Wissens nicht ohne DRM, also auch nicht ohne ADE. Bitte klärt mich mal auf.

    Da ich beschlossen habe, meine Tauschkonten zu leeren und - wenn überhaupt - nur noch gelegentlich zu tauschen, sind bei mir in den letzten Wochen jede Menge Tauschbücher eingezogen. Ich hatte so extrem viele Tickets und Token. Und meine Mutter ist auch gut mit Büchern versorgt. Dank der Frühlingsaktion bei TT wird aktuell auch gut was eingestellt.


    Dazu kommen dann noch etliche eBooks und der SUB explodiert. :breitgrins:


    Ein paar Stellvertreter für meine vielen Neuzugänge:


    David Levithan "Every Day" (engl., eBook)
    Chris T. Kat "Stubentiger wider Willen" (eBook)
    Diana Menschig "So finster, so kalt"
    Jana Fuchs "Dancing Queens. Alle Wege führen nach Waterloo"


    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links