Beiträge von Doris

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich habe außer Bröseln, geplätteten Insekten und alten Fristzetteln noch nix bemerkenswertes gefunden. Bei den Fristzetteln ist immer interessant, was sich der andere Leser sonst noch zu Gemüte führt.


    In meinen eigenen Büchern finde ich höchstens mal ein Lesezeichen.


    LG


    Doris

    Zitat von "nimue"


    1. Welches ist das längste und/oder langweiligste Buch, durch das Du Dich, aus welchen Gründen auch immer, erfolgreich hindurchgekämpft hast?


    Das längste war Krieg und Frieden. Das langweiligste weiß ich nicht mehr; normalerweise ist mir ab einem gewissen Punkt die Zeit zu schade und ich suche mir etwas schöneres.


    Zitat von "nimue"


    2. Von welchem Autor (natürlich auch Autorin) kannst Du behaupten: Von dem (oder der) habe ich wirklich _jedes_ Buch gelesen.


    Clive Cussler


    Zitat von "nimue"


    3. Welches ist Dein liebster Klassiker (vor mindestens 50 Jahren veröffentlicht)?


    Thomas Hardy "Tess von den D'Urbervilles"
    Charlotte Bronte "Jane Eyre"
    George Eliot "Middlemarch"
    und viele Dickens-Bücher


    Zitat von "nimue"


    4. Welchen Titel hast Du in den letzten Jahren sicherlich am häufigsten verschenkt?


    So lesewütige Leute gibt es in meinem Bekannten-/Verwandtenkreis nicht.


    Zitat von "nimue"


    5. Von welchem Autoren würdest Du nie wieder freiwillig ein weiteres Buch in die Hand nehmen?


    Patrick Süskind


    Zitat von "nimue"

    6. Welches Buch hast Du mehr als 2 Mal gelesen?


    Viele Kinderbücher, z. B. Hanni und Nanni.
    Ansonsten viele Bücher zweimal, aber für dreimal fällt mir auf Anhieb keines ein.


    Zitat von "nimue"


    7. Welchen Titel hast Du erst nach einigen Seiten beiseite gelegt und dann tatsächlich später nochmals in die Hand genommen und durchgelesen?


    Norman Mailer "Gnadenlos"


    Zitat von "nimue"


    8. Wenn man Dich 3 Wochen in eine Mönchszelle in Klausur stecken würde, und Du darfst nur 3 Bücher mitnehmen, welche drei Titel würdest Du wählen?


    Die Bibel
    James Joyce "Ulysses"
    Norman Mailer "Gnadenlos"


    Zitat von "nimue"


    9. Bei welchem Titel sind dir schonmal ernsthaft die Tränen (nicht vor Lachen!) gekommen, obwohl es doch nur ein Buch war?


    Zuletzt "Im Himmel warten Bäume auf Dich" von Michael Schophaus


    Zitat von "nimue"


    10. Welches sonst recht erfolgreiche Buch ist Dir bis heute ein großes Rätsel geblieben, d. h. Du hast es einfach nicht verstanden?


    "Das Parfüm" von Patrick Süskind. Aufgrund der Vorschusslorbeeren habe ich mir einfach zu viel davon erwartet. Das ist ein alter Fehler, passiert mir aber immer wieder.



    Grüße


    Doris

    Im Internet kaufe ich nur, wenn ich ein bestimmtes Buch suche und nicht innerhalb der nächsten zwei Tage in die Stadt komme. Éher selten schlage ich bei Ebay zu, wenn ich zufällig ein Schnäppchen entdecke, das ich für wenig Geld ersteigern kann. Ansonsten ist auf jeden Fall der Buchladen die 1. Wahl. Es geht doch nix über ein anständig gefülltes Bücherregal, möglichst noch mit einer Leseecke daneben, wo man schon mal ein bisschen schmökern kann! Meistens kaufe ich dann etwas, das ich gar nicht gesucht habe :breitgrins:


    LG


    Doris

    Leider habe ich diesen Thread erst jetzt entdeckt. :sauer:


    Bis auf den ersten Fall habe ich alle Wallander-Krimis gelesen. Vor kurzem habe ich "Vor dem Frost" fertig gelesen, in dem Wallanders Tochter Linda die Hauptrolle spielt. Ich muss sagen, wenn ich dieses Buch als erstes von Mankell in die Hände bekommen hätte, wäre es auch mein letztes gewesen. Irgendwie ist mir die Handlung zu dünn und mit Linda wurde ich einfach nicht warm. Wahrscheinlich bin ich zu sehr auf Kurt Wallander als Hauptperson fixiert, mit dessen Charakter ich im Laufe der Zeit vertraut wurde. Außerdem gibt es meiner Ansicht nach zu viele Zufälle in der Handlung (als z.B. gar nix mehr ging, entdeckte Linda die rote Vespa hinterm Baum...) :breitgrins: Es fehlt einfach an Tiefe. Ich konnte mich nie richtig festlesen.


    Vielleicht liegt es auch daran, dass Mankell sich selbst nach neun oder zehn Büchern nur noch schwer toppen kann.


    Liebe Grüße


    Doris

    Ich habe schon einige Bücher über dieses Thema gelesen, von Romanen über authentische Berichte bis hin zur Fachliteratur. Am meisten gepackt hat mich allerdings der Roman "Mila 18" von Leon Uris. Er handelt über den Aufstand der Juden im Warschauer Getto. Selten hat mich ein Buch so betroffen gemacht wie dieses.


    Eure Diskussion über das Jiddisch finde ich übrigens sehr interessant. Wieder was dazugelernt!


    Liebe Grüße


    Doris

    Ich lese, seit ich lesen kann und kann mir nicht vorstellen, jemals damit aufzuhören. Alleine mich mit Büchern zu umgeben, gibt mir schon ein gutes Gefühl und der Gedanke, welche interessanten Geschichten da noch auf mich warten, macht mich oft ganz kribbelig.


    Im Gegensatz zum Fernsehen kann ich beim Lesen meine Phantasie mitspielen lassen. Ich kann eine Passage, die mir gefällt, fünfmal lesen, was beim TV nicht geht (es sei denn auf Video). Manchmal lese ich Bücher, die z.B. in Afrika spielen, gerne im Sommer, um die Hitze richtig nachempfinden zu können oder gruselige Bücher nachts, weil sie tagsüber einfach nicht gruseln. Mit manchen Figuren fühle ich mich richtig verbunden und manche kann ich sogar hassen. Dass man immer etwas dazulernt, ist natürlich auch noch ein Pluspunkt.


    Liebe Grüße


    Doris

    Ich habe Grass und V.S. Naipaul gelesen, beide erst nachdem sie den Preis erhalten hatten. Nach den anderen AutorInnen hatte ich bisher kein großes Verlangen, was sich aber im Laufe der Zeit ändern kann. "Stadt der Blinden" von Saramago habe ich mir auf meine Wunschbuchliste gesetzt, nachdem es von einigen von Euch hoch gelobt wurde.


    Liebe Grüße


    Doris

    Meine Oktober-Bücher:


    Andrew Oldham - ABBA + (nur was für ABBA-Fans)
    Gaby Hauptmann - Die Meute der Erben o
    Maeve Haran - Schwanger macht lustig o
    Jostein Garder - Das Orangenmädchen ++
    Sally Brampton - Hochzeitskleid, ungetragen -
    Frank Schätzing - Der Schwarm +
    Annette Kast-Zahn - Jedes Kind kann schlafen lernen +++++ (Fachbuch - Kann ich jeder geplagten Mutter nur empfehlen, bei uns hat's vom ersten Tag an geklappt :klatschen: )


    Liebe Grüße


    Doris

    Ich komme täglich auf ca. 2 - 3 Stunden. Wenn meine kleine Tochter mal alleine spielt, kann es auch ein bisschen mehr werden, allerdings mit vielen Unterbrechungen, was dem Lesefluss aber nicht so zuträglich ist.
    Bevor ich Literaturschock entdeckte, habe ich mehr Bücher gelesen... :breitgrins:


    Liebe Grüße


    Doris

    Ich habe auch Comics gelesen:


    Als Kind sammelte ich die Silberpfeil-Heftchen und gab so ungefähr die Hälfte meines Taschengeldes dafür aus. Die Gespenster-Comics fand ich auch ganz gut, bekam sie aber meist von jemandem geliehen. Außerdem - dann aber aus der Bücherei ausgeliehen -


    Lucky Luke
    Asterix
    Tim & Struppi
    Donald Duck


    Vor einigen Jahren habe ich mit großem Genuss die meisten Garfield-Hefte gelesen, aber seitdem hat mich die Comic-Lust verlassen.


    Grüße


    Doris

    Ich oute mich als eifrige Bibliothekennutzerin, vor allem was Romane betrifft. Bisher hatte ich immer Gelegenheit, gut bestückte Bibliotheken in der Nähe zu haben, was man von den Bücherläden nicht behaupten kann. Ich habe auch keine Probleme damit, von wem und vor allem wo das Buch schon gelesen wurde (siehe sandhofer und die Klo-Leser). Da dürfte ich ja niemandem mehr die Hand schütteln, weil ich nicht weiß, wann er sie zuletzt gewaschen hat *schauder*. Wir haben auch eine sehr schöne Bücherei, die in einem uralten Haus mit toller Atmosphäre untergebracht ist. Mir sind die meisten Bücher zu teuer, wenn ich sie nur einmal lese.


    Wir haben schon einiges an Bücherregalen hier, die aber zumeist mit Fachliteratur gefüllt sind. Mein Freund steht nicht auf nicht auf riesige Bücherwände, während ich am liebsten in jedem Zimmer meine Regale aufbauen würde. Wenn ich da noch jeden gelesenen Roman dazustellen würde, bekämen wir wahrscheinlich eine Beziehungskrise.


    Liebe Grüße


    Doris

    Ich schleppe immer das Buch, in dem ich weiterlesen möchte, an den entsprechenden Platz mit. Geparkt werden sie eher auf meinem Schreibtisch oder auf der Lehne meines Lesesessels/-couch.


    1. Auto: Dort lese ich immer, wenn ich nicht selbst fahren muss. Ansonsten habe ich nix im Auto liegen; das lohnt sich nicht, weil es bei uns keine Staus oder langen Rotphasen gibt.


    2. An der Badewanne: Wenn ich bade, lese ich grundsätzlich. Auch wenn mir schon mal ein Buch fast abgesoffen wäre :breitgrins:


    3. Toilette: So lange bin ich da nie...


    4. Eltern/Bruder/Schwester/Onkel/Tante: Ich lasse doch meine Bücher nicht aus den Augen!


    5. Arbeit: Da liegt höchstens eins, wenn ich es dort vergessen habe.


    6. Sonstige: Siehe oben: Lesesessel, Lesecouch, Esszimmertisch, Schreibtisch, Wohnzimmertisch - halt immer in Reichweite


    Liebe Grüße


    Doris

    Ich benutze immer Lesezeichen und habe einige davon in den verschiedensten Ausführungen: Leder, Messing, Holz, Kordel, Pappe usw. und dann natürlich auch mal ein Foto, Postkarte oder Kassenzettel, wenn grad nix anderes zur Hand ist. Ich benutze allerdings keine Lesezeichen, die man auf die Seiten steckt, weil es dann meistens Risse gibt. Sind übrigens auch immer ein nettes Mitbringsel!


    Grüße


    Doris

    Klebefolie um Taschenbücher habe ich früher mal gemacht und zwar so dilettantisch, dass ich nach wenigen Versuchen wieder damit aufgehört habe. :breitgrins: Jetzt lese ich meine Bücher möglichst so, dass sie nicht drunter leiden. Wenn ich Bücher für unterwegs mitnehme, sind es meist HC, die das aushalten.


    Gruß


    Doris

    platz 1 . j.r.r. tolkien "der herr der ringe"
    platz 2 . "die bibel"
    platz 3 . ken follet "die säulen der erde"
    platz 4 . patrick süßkind"das parfüm"
    platz 5 . antoine de saint-exupéry "der kleine prinz"
    platz 6 . thomas mann "buddenbrooks"
    platz 7 . noah gordon "der medicus"
    platz 8 . paulo coelho "der alchimist"
    platz 9 . joanne k. rowling "harry potter und der stein der weisen"
    platz 10 . donna w. cross "die päpstin"


    Die Plätze 1, 3, 5 besitze ich und habe sie auch gelesen; Platz 2 - Die Bibel - steht auch im Regal, aber höchstens mal kurz reingeschaut; Plätze 4, 6, 7 und 10 habe ich gelesen.


    LG


    Doris

    Hallo Deoris,


    ich kann es Dir nachfühlen. Es gibt doch sicher einen Weg, mit der Ex-Kollegin Kontakt aufzunehmen? Dann könnte sie sich wenigstens bei Dir wieder in etwas besseres Licht rücken - womit natürlich der Diebstahl nicht entschuldigt wäre.


    Nu weiß ich wieder, warum ich keine für mich wertvollen Bücher verleihe.


    Ganz liebe Grüße *tröst* *knuddel*


    Doris

    Ich lese immer wieder, dass sich die meisten von Euch ständig in Buchläden aufhalten und die Regale leerkaufen. Vor allem Serien scheinen sehr beliebt zu sein. Gibt es eigentlich auch jemanden wie mich, der sich die meisten Bücher aus der Bücherei holt?


    Wenn ich mir Bücher kaufe, ist es meist Fachliteratur, weil man da ja doch immer wieder mal nachschlägt. Damit bin ich dann aber auch ziemlich etepetete, die werden nicht verliehen! (Einmal kaufte mir sogar mein Freund ein Buch neu, nachdem er meines gelesen und halb vergewaltigt hatte :heul: und ich mit dem Stänkern nicht mehr fertig wurde. Nun stehen die beiden Bücher in stiller Eintracht nebeneinander im Regal. :breitgrins: )


    Vom Kauf von Romanen hält mich der Preis ab - viel Geld für ein Buch, das ich in wenigen Tagen gelesen habe und das bloß wieder alle möglichen Leute von mir ausleihen wollen... boxen


    Liebe Grüße


    Doris