Beiträge von alexprasse

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Na dann freu mich schon mal auf Lynch denn das Buch "Ground Zero" kam heute per amazon-marketplaces ... :smile:


    In den kommenden Tagen dürften dann wohl auch noch ein paar andere eintrudeln (Marr, McClure, Gerritsen) ... es gibt also einiges zu tun ... :zwinker:


    Suptra:


    Da ich ein Fan von Preston/Child bin, kannte ich "Formula" bereits ... und ich stimme Dir zu, es hat richtig Spass gemacht :zwinker: ... im Übrigen dürfte in den kommenden Wochen "Dark Secret" erscheinen, die Vortsetzung zu "Burn Case" :breitgrins:

    Ui ... erst mal einen herzlichen Dank an alle für die bereits genannten Empfehlungen, da steht mir ja noch einiges bevor :smile:


    yanni:


    Von Robin Cook hab ich zwar schon mal was gehört, sollte mich aber mal näher mit ihm befassen :smile:


    Valentine:


    "Ground Zero" von Lynch habe ich mir gestern Abend bestellt, da ich auf einer anderen Seite ( hhtp://www.medical-thriller.de ) auf den Namen und das Buch gestossen bin :smile: ... und "Superpox" habe ich auch schon mal in die engere Wahl gezogen


    Papyrus:


    Die beiden Bücher von Marr klingen inhaltlich auf jeden Fall interessant, ist so ungefähr das was ich mir vorgestellt habe, und da es die beiden auch grad preisgünstig gibt, kann man damit sicherlich nichts verkehrt machen ...


    Crichtons "Beute" hatte ich bei meinen Aufzählungen von gelesenen Büchern leider vollkommen vergessen :redface:


    Miramis:


    Da ich von Clancy schon einiges gelesen habe, was allerdings auch schon eine Weile her ist, hatte ich "Befehl von oben" ganz vergessen ... liegt vielleicht auch daran, dass eine Freundin das Buch bereits seit ca. 3 Jahren ausgeborgt hat ... man sollte vielleicht mal wieder nachfragen :zwinker: ...


    Maren:


    Also die beiden Romane von Gerritsen klingen wirklich gut, zumal die Szenarien ja nicht ganz so weitergeholt sind ... sollte ich mir mal näher anschauen :smile:

    Hallo Bartlebooth,


    richtig ist, das es mir hauptsächlich um Bücher in Richtung Krimi/Thriller ging.


    Aber ich habe mit "The Stand" ja in dem Sinne auch mehr einen Horror-Roman genannt, der in dieses Schema nicht passt, wollte ihn eben sicherheitshalber nur genannt haben.


    Daher trotzdem herzlichen Dank für Deine Vorschläge, werde mich auf jeden Fall mal näher damit auseinandersetzen ... :smile:


    Gruß Alex ...

    Hallo zusammen,


    da ich gerade wieder mal den Roman "Cobra" von Richard Preston lese, suche ich ebenfalls empfehlenswerte Romane welche in eine vergleichbare Richtung gehen. Also alles was mit Viren, Seuchen oder Epidemien zu tun hat.


    Könnt Ihr mir da vielleicht ein paar interessante Bücher nennen ???


    Es müssen nicht zwingend Romane sein, Sachbücher wären sicherlich ebenso interessant ...


    Wobei ich in diese Richtung auch schon "Mount Dragon" (Preston/Child), "HotZone" (Preston), "The Stand" (King), "Das Darwin-Virus" und "Die Darwin-Kinder" (Bear) gelesen habe.


    Bin für alle Vorschläge offen und danke Euch jetzt schon für mögliche Empfehlungen :smile: ...


    Gruß Alex ...

    Überhaupt sollte man sich bei Martin tunlichst an keine Personen gewöhnen, auch wenn man sie noch so lieb gewonnen hat. Im Eis-und-Feuer-Forum wurde davor gleich zu Beginn gewarnt, da Martin es an der Mode hat, selbst wichtige für die Story tragende Personen über die Klinge springen zu lassen (im wahrsten Sinne des Wortes) :zwinker: ... das kann sonst schnell mal zu einer Enttäuschung werden.


    WIe macht ihr es eigentlich mit den ganzen Aufzählungen der Lords/Ritter und deren Wappen, Banner? Könnte Ihr die noch auseinanderhalten bzw. zuordnen, wer mit wem gerade kungelt?? Oder überlest ihr diese Stellen, so wie auch unmd vertraut dem Autor, dass er den Leser nicht ganz im Stich lässt und die wichtigen Informationen zu gegebener Zeit wieder einstreut? Bisher bin ich ganz gut damit gefahren.


    Habe bisher die Bände 1-4 gelesen, 5-7 stehen noch hier und warten darauf "bearbeitet" zu werden. Lasse mir aber noch ein bisschen Zeit, nicht das ich bis Nov. (zum 8.Band) noch 'ne Ewigkeit warten muss.


    Aber selbst nach den ersten 4 Bänden komme ich nicht darum hin, mir immer mal das Personenregister vorzunehmen.


    Bei den Hauptpersonen und deren Zugehörigkeit zu den einzelnen Herrscherhäuser ist das vielleicht ja noch kein Problem, aber die einzelnen Nebencharaktere auseinanderzuhalten verlangt schon einiges an Konzentration. Und George meint es mit der Einführung ständig neuer Personen ja besonders gut :zwinker: ...


    PS: Eine sehr gute Anlaufstelle über die gesamte Saga ist die Seite http://www.eis-und-feuer.de :smile: ...


    Die Legende von Gévaudan ist in Frankreich bekannt wie in England Jack the Ripper, nur bei uns kannte sie niemand - bis es eben den Pakt der Wölfe gab.


    Na schau einer an, das selbst der Film "Pakt der Wölfe" auf eine französische Legende zurück geht wusste ich gar nicht. Dann möchte ich lieber die Behauptung des "Abkupferns" zurücknehmen. :redface:


    Aber auf Grund der hier, und auch bei amazon.de, positiv geäußerten Meinungen, habe ich mir das Buch nun auch bestellt und freue mich schon auf kommende Woche. :smile:

    Habe den Roman schon vor einiger Zeit gelesen und war von der Idee her ganz begeistert. Obwohl ich Nymphetamine Recht geben muss, dass man aus der Story an sich noch etwas mehr hätte "rausholen" können. Auch fühlte ich mich am Anfang etwas vom Konzept her an "The Last Stand" erinnert. Etwas hat mich persönlich allerdings gestört, dass man nicht erfahren hat wer oder was hinter dem Puls steckt. Auf der anderen Seite ein gewiefter Schachzug Kings, um sich nicht unnötig in Erklärungen verstricken zu müssen und es bleibt somit der Fantasie des Leser überlassen, woher der Puls stammen könnte. Aber wenn man mal überlegt ---> Handy ---> elektronischer Puls ---> Synapsen im Gehirn ---> so gaaaaanz unwahrscheinlich klingt es dann doch wieder nicht ...
    Zum Ende hin wird das Buch sogar richtig beängstigend persönlich ... ich sage nur Vater-Sohn-Beziehung ... und das Ende ist wieder mal typisch-King-offen :zwinker: ... aber im Grossen und Ganzen wieder ein wirklich guter, altmodischer King :smile:

    Zitat von "Mascha"

    Kurzbeschreibung
    Frankreich im Jahre 1764: Eine Bestie versetzt die Menschen des Gévaudan in Angst und Schrecken. Männer, Frauen, Kinder werden gehetzt - und getötet. Der König setzt öffentlich ein hohes Preisgeld auf den Kopf des Monsters aus. Der Vatikan hingegen entsendet Geheimermittler, die undurchsichtige Ziele verfolgen.


    Hoppla, der Anfang ist ja fast so wie bei "Pakt der Wölfe", nur das der nicht in's Fantastische ging ...

    Zitat von "Kiala"

    Aber das ist ja nur eine Seite zu "Wächter der Nacht". Dass dieses Buch bereits erschienen ist, wissen wir ja alle. Die Frage war doch wann und/oder ob die Fortsetzungen "Wächter des Tages" und Wächter der Dämmerung" erscheinen und davon verrät Heyne nichts!


    Hui, da war ich wieder mal zu voreilig und hab nicht genau gelesen :redface: ... aber ich gelobe Besserung ;-)

    Also wenn ich mich nicht ganz verlesen habe, dann hat hier noch keiner "Misery" erwähnt. Eigentlich seltsam, da es ja, wie viele andere schon genannte Bücher von King, zu seinen Klassikern zählt !!!


    Zumal es eines der wenigen ist, wo ein, fast schon realistisches, Thema behandelt wird.


    Eine Psychopathin nimmt IHREN (das sollte man wörtlich nehmen) Lieblingsschriftsteller gefangen und zwingt ihn einen neuen Roman speziell für sie zu schreiben.


    Ein Roman, der auf Grund seiner kammerspielartigen Dramaturgie, eine beklemmende und fast aussichtslose Lage heraufbeschwört.


    Definitiv eines von King's Highlights :klatschen:


    Übrigens auch von diesem Roman gibt es eine Verfilmung, die mit zu den (leider sehr wenigen) besten King-Verfilmungen überhaupt zählt.

    Zitat von "Bianca"

    ... alleine um zu sehen, wie weit Schafe in einer Kriminaluntersuchung kommen können (so ganz ohne Spurensicherung und Gerichtspathologie :zwinker:). :breitgrins:


    :smile: ... und um mal nicht zu vergessen, die drolligen Wollspender können, theoretisch, auch keinen Menschen befragen :zwinker: ... sondern nur beobachten und zuhören ...

    Hierzu ein kurzer Ausschnitt aus einem Interview mit Frank Festa (damals noch beim Blitz-Verlag):



    ... das komplette, schon etwas ältere Interview, gibt es hier zu lesen:


    http://www.foltom.de/necro/blinter.html


    Gruß Alex ...

    Zitat von "Cappuchino"

    Finde aber das keine Verfilmung von seinen Büchern wirklich etwas besonderes ist.


    Sicherlich ist ein Großteil der Kingverfilmungen nicht gerade sehr berauschend, selbst nicht mal Rhea-M, welche von King selber stammt.


    Aber was ist denn mit:


    STAND BY ME, SHINING (natürlich die von Kubrick), MISERY, DOLORES, HEARTS IN ATLANTIS, NEEDFUL THINGS ???


    Auch hier kann man nicht von wort- bzw. szenengetreuen Adaptionen sprechen, was bei einer Buchverfilmung sowieso unmöglich ist, aber das Flair und die Charakterzeichnungen sind bei den oben genannten Verfilmungen sicherlich erstklassig getroffen.