Beiträge von Tammy1982

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Hallo Ihr Lieben,


    nach sehr langer Zeit habe ich bei Vorablesen mal wieder einen Leseeindruck hinterlassen und daraufhin dieses Buch gewonnen. Hier meine Meinung:


    Katja Zimmermann ist Alleinerziehende von Zwillingen und hat ihre Erfahrungen und Herausforderungen in diesem kleinen Büchlein oft in Form von Anekdoten aufgeschrieben.


    Der Titel ist dabei finde ich eher etwas irreführend, da er für mich eher implizierte, dass das Buch sich selber nicht so ernst nimmt und vieles eher mit einem Augenzwinkern erzählt wird. Wahrscheinlich bin ich auch zu blauäugig an die Sache heran gegangen, da ich zwar selber ein kleines Kind habe, aber nicht alleine damit bin.


    Katja Zimmermann schildert sehr eindrücklich ihre Probleme und Herausforderungen als Alleinerziehende, die Vorurteile, denen sie begegnet, die zum Teil wirklich erschreckend sind und auch die Einsamkeit, mit der sie kämpfen muss, da sie zwar zwei kleine Wesen hat, um die sie sich kümmern muss, aber niemand gleichauf, mit dem sie sich mal austauschen oder an dessen Schulter sie sich ausweinen kann.


    Das Buch würde ich vielen Politikern und auch allen, die denken, dass Alleinerziehende ja so viele "Geldgeschenke" vom Staat bekommen, wärmstens empfehlen, um einen Einblick darin zu bekommen, wieso oft Kinder von Alleinerziehenden an der Armutsgrenze leben und sich vieles einfach nicht leisten können. Sehr schön stellt die Autorin dabei auch wieder klar, dass unser Steuersystem einfach ungerecht ist und verheiratete kinderlose Paare am meisten bevorzugt. Es wäre dringend an der Zeit das zu ändern.


    Gleichzeitig schafft die Autorin es trotzdem viele Dinge auch mit lustigen Anekdoten zu schmücken, die mich doch auch immer mal wieder haben schmunzeln lassen. Gleichzeitig musste ich mich oft zurücknehmen, da ich oft das Gefühl hatte, angegriffen zu werden, da ich nicht alleinerziehend bin. Ich habe dann oft tief durchgeatmet und mir gesagt, dass die Autorin das nicht so gemeint hat - oft hat sie diese Annahme ein paar Seiten später selber richtig gestellt - aber ich kann mir gut vorstellen, dass man viele Dinge doch als Angriff werten kann. Gleichzeitig schimmert auch gut durch, mit wie vielen Komplexen und Sorgen die Autorin lange Zeit gekämpft hat, die ich mir so nie hätte vorstellen können. Aber wahrscheinlich ist es so, wie die Autorin es geschrieben hat, dass wir ein "Idealbild" von einer Familie haben und uns schlecht fühlen bzw. uns selber die Schuld geben, wenn es nicht so ist.


    Alles in allem ein sehr gutes Buch, das ich jedem - egal ob mit Kind oder ohne, alleinerziehend oder nicht - unbedingt zur Lektüre empfehle. Der Titel ist dabei für mich eher unglücklich gewählt und den Abzug einer Ratte gibt es, weil ich mich manchmal doch zu stark angegriffen gefühlt habe. Ansonsten gutes und wichtiges Buch!


    Dafür gibt es insgesamt 4ratten


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:


    Amazonlink ergänzt. LG, Valentine

    Hallo Ihr Lieben,


    schön, dass es zu diesem Buch bereits einen Thread gibt, da ich schon sehr gespannt auf andere Meinungen war. Aufgrund des großen Rummels um das Buch, habe ich es mir zu Weihnachten gewünscht und auch bereits mit dem Lesen begonnen.


    Ich bin jetzt ca. bei der Hälfte des Buches und habe mich auch schon gefragt, warum eigentlich so ein riesiger Rummel um das Buch gemacht wurde. Es freut mich zu lesen, dass es euch auch so ging und nicht nur ich alleine den ganzen Hype nicht so ganz verstehe.


    Das Buch liest sich sehr gut, aber es ist doch eher eine ruhige Lektüre und wenn ich das Buch mal für ein paar Tage liegen lasse, macht mir das auch nichts aus. Also ich möchte nicht so unbedingt wissen, wie es weitergeht.


    Außerdem finde ich bis jetzt zumindest, dass ich eher von einem Konkurrenzkampf zwischen den beiden Hauptfiguren lese, als von einer Freundschaft. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die beiden Mädels mehr damit beschäftigt sind sich gegenseitig zu übertrumpfen, als dass sie wirkliche Freundinnen sind, aber vielleicht sehe ich das auch zu eng? Wie habt ihr das empfunden?


    Spannend fand ich nur jetzt bei der Hälfte des Buches, dass mal erwähnt wurde, warum eigentlich so Spannungen in dem Rione vorherrschen und inwiefern die politische Gesinnung und die Auswirkungen des zweiten Weltkriegs da noch mit hinein spielen.


    Zum Teil habe ich auch Probleme mit den unterschiedlichen Familien und Namen, die immer wieder eingeworfen werde und bin sehr dankbar für das Namensverzeichnis zu Beginn des Buches.


    Ich berichte dann noch weiter, wenn ich mit der Lektüre des Buches weiter gekommen bin.


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    Hallo Ihr Lieben,


    nachdem ich hier schon sehnsüchtig auf Teil warte, würde ich das Buch gerne testlesen. Meine Rezi würde ich hier im Forum, auf der Literaturschock-Hauptseite, amazon, lovelybooks und was-liest-du veröffentlichen.


    Aurian : Soweit ich das hier am Klappentext sehe, macht es wahrscheinlich schon Sinn den 1. Teil zu lesen, da die Geschichte hier einfach weiter erzählt wird. Ich weiß leider nicht wie viele Rückblenden die Autorin eingebaut hat.


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    Hallo Ihr Lieben,


    nach der sehr schönen Leserunde hier im Forum kommt hier auch meine Meinung:


    Im zweiten Teil der Fantasy-Reihe um Elias & Laia geht die Geschichte nahtlos weiter. Als Leser wird man mitten ins Geschehen geworfen und da bei mir die Lektüre des ersten Teils schon einige Zeit her war, habe ich doch etwas Zeit gebraucht, um mich wieder in die Welt und die Geschehnisse einzufinden. Rückblenden gibt es keine und es empfiehlt sich den ersten Band auf jeden Fall zumindest zur Hand zu haben, um schnell nachblättern zu können.


    Zum Inhalt möchte ich jetzt hier gar nichts schreiben, da das einfach spoilern würde und es definitiv keinen Sinn macht diesen Teil ohne Kenntnisse des ersten Bandes zu lesen. Da die Reihe es aber auf jeden Fall wert ist, kann ich nur empfehlen die Bände der Reihe nach zu lesen.


    Wie schon im ersten Band wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Laia und Elias erzählt. Im Unterschied zu Teil eins kommt hier noch die Perspektive von Helena mit dazu, was dem ganzen Buch noch mehr Geschwindigkeit gibt, da diese unterschiedlichen Sicht- und Handlungsweisen jede für sich sehr spannend ist und man sich gar nicht entscheiden kann, welche Perspektive man unbedingt weiter verfolgen möchte. Gleichzeitig zeigt die Autorin damit auch wieder schön, dass keiner ihrer Charaktere wirklich richtig einzuschätzen ist und ich wurde doch einige Male von Wendungen überrascht, die ich so gar nicht erwartet hatte. Dabei zeigt sich auch wieder, dass man nicht einfach die Personen in gut und böse einteilen kann und einfach jeder irgendein Geheimnis oder eine versteckte Motivation für seine Taten hat.


    Insgesamt ist dieser Teil noch weniger etwas für schwache Gemüter. Die Welt, die die Autorin skizziert, ist ziemlich brutal und auch wenn zum Glück nicht genau ins Detail gegangen wird, sind die Andeutungen und Hinweise schon immer grausam genug. Gleichzeitig gelingt es Sabaa Tahir aber auch sehr gut immer wieder einen Funken Hoffnung zu zeigen und darzustellen, dass es auch in einer grausam brutalen Welt gute Seiten gibt, wie Liebe, Vertrauen, Freundschaft etc. Dabei zeigt die Autorin aber klar, in welchen Spannungsfeldern sich die Protagonisten bewegen und welche Konsequenzen sie jeweils für ihre Entscheidungen dann tragen müssen.


    Alles in allem ein tolles Buch und eine sehr gelungene Fortsetzung von Band eins. Einmal in die Hand genommen, konnte ich das Buch fast nicht mehr weg legen und musste unbedingt wissen wie es weitergeht. Zum Glück lässt die Autorin einen nicht mit einem richtig fiesen Cliffhanger zurück, sondern beendet die Geschichte soweit möglich sehr zufriedenstellend, trotzdem fiebere ich jetzt schon dem nächsten Teil entgegen (insgesamt sollen es wohl fünf Bände werden). Ich kann dieses Buch daher nur weiter empfehlen und vergebe volle 5ratten.


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    Hallo Zank,


    so nach langen internen Beratungen und nochmaliger Bewertung der TAMKA-Kriterien sind wir zu folgendem Ergebnis gekommen: Da die TAMKA-Regeln klar besagen, dass die gemeldeten Bücher zumindest angelesen werden müssen, bevor sie dann abgebrochen werden, ist ein einfaches Aussortieren und neu aussuchen so nicht möglich. Von daher gibt es jetzt folgende Möglichkeiten:


    (1) Die beiden Listen von dir, aus denen die Bücher aussortiert worden sind, sind für den Wettbewerb ungültig. Das heißt du kannst die Bücher natürlich gerne lesen, aber die Listen sind nicht mehr wettbewerbsrelevant.


    ODER


    (2) Du ersetzt jeweils das eine Buch der Liste durch zwei neue Bücher und somit erhalten die Listen wieder Gültigkeit. Das heißt, dass die beiden neuen Bücher, die du uns angeboten hast voerst nur eine Liste wieder reaktivieren. Für die 3. Liste müssten nochmal 2 Bücher hinzu kommen.


    :elch: Ein bisschen Strafe muss schon sein. Hoffe das ist für dich ok?


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    Hallo Ihr Lieben,


    den letzten Abschnitt habe ich auch nur noch verschlungen, hatte nur noch keine Zeit zu posten. Das ging ja Schlag auf Schlag.


    Aber am meisten hat mich auch schockiert, dass Marcus kaltbültig Helena's Familie tötet und ihr danach auch sagt, dass er weiß, dass sie Recht hatte, aber er sie mal wieder in ihre Schranken weisen musste... :entsetzt: :grmpf:


    Möchtest Du noch leben, wenn Du Deine Familie so verloren hast und als ausgebildete Kämpferin keinen einzigen Finger gerührt hast? Ich nicht. Auch wenn es dramaturgisch natürlich gut ist, dass sie weiterhin dabei ist... Ihr Verhalten konnte ich nicht nachvollziehen. :sauer:


    Ich stimme dir zu! Ich habe es auch nicht verstanden, wieso Helena sich nicht in den Kampf geworfen hat. Jedoch ist es so, dass ich sie schon die ganze Zeit vorher nicht verstanden habe und da anscheinend wirklich die Gehirnwäsche einfach ihre Wirkung zeigt. An ihrer Stelle hätte ich schon viel früher aufbegehrt und eher geguckt, dass ich mich vom Acker mache und weg von diesem irren Marcus und der noch wahnsinnigeren Keris komme. Aber Helena stellt dann doch das Imperium über alles und ich denke deswegen hat sie auch nicht eingegriffen. Schließlich ist ja Marcus der benannte Imperator, also hat er wohl Recht damit was er tut... Dass er Livy am Leben lässt und sie zur Ehefrau nimmt, darauf habe ich ja fast gewettet. Wenn er die gesamte Familie getötet hätte, hätte er danach kein Druckmittel gegen Helena mehr in der Hand gehabt. So, kann er sich sicher sein, dass sie immer seine Wünsche ausführt, da sie Angst um ihre kleine Schwester hat.


    Gut gefällt mir aber, dass Livy bei Weitem nicht das Opfer ist, dass Marcus gerne hätte, sondern er sich noch umsehen wird. Ich denke auch nicht, dass Helena jemals vor die Wahl gestellt wird, dass sie Elias oder ihre Schwester töten muss, da ihre Schwester glaube ich eher vorher Marcus umbringt. :teufel:


    Und Elias ist ja eigentlich schon tod. Dass er der Nachfolger von Shaeva wird, damit hatte ich nicht gerechnet, aber ist irgendwie schön. So kann er endlich mit seinen Sünden ins Reine kommen und ich glaube diese Tätigkeit gibt ihm den notwendigen Frieden, den er braucht. Auch wenn es so zwischen Elias und Laia wohl nichts mehr wird.



    Ich schätze, die Autorin wollte einfach diesen Teil der Geschichte noch in diesem Band abschließen. Aber ich hätte auch damit gerechnet, dass der nicht "einfach so" stirbt.


    Vielleicht ist er gar nicht wirklich tod? Oder kann von den Toten auferstehen? Ich fand es auf jeden Fall sehr treffend, dass er von denen getötet wurde, die er so übelst gequält hat. Hat mich wirklich gefreut, obwohl es natürlich schrecklich ist, wenn Kinder töten. Andererseits denke ich, dass diese armen Kinder bis jetzt eh kein schönes Leben und nichts mit einer schönen Kindheit Vergleichbares hatten, von daher hat es mich nicht gewundert, dass sie gewalttätig werden.


    Ich habe mich übrigens gefragt, ob das Kinder von Gefangenen sind, die sie den Mütter nach der Geburt im Gefängnis wegnehmen? Weil es stand irgendwo, dass die Kinder ihr Leben im Gefängnis verbracht haben. Wo sich mir so Fragen gestellt haben, wie mit den Babies umgegangen wird und mit den kleinen Kindern, die einfach noch nichts machen können? Und dass das definitiv Spuren an den Menschen hinterlässt... (Seitdem ich selber eine kleine Tochter habe, mache ich mir darüber immer viel mehr Gedanken :redface:).



    Das gefiel mir auch super! Keine weinerlichen Frauen, die sich vom Prinzen auf dem weißen Pferd retten lassen! Pfff! Wer braucht die schon :breitgrins:


    Oh ja! Das waren auch meine Gedanken! Und es freut mich sehr, dass das Buch da so ein mutiges und aktives Frauenbild vermittelt, obwohl die Welt insgesamt eigentlich sehr frauenfeindlich ist. Das ist echt gut gemacht.


    Ah, jetzt heißt es Fingernägel-kauen, bis endlich der nächste Band erscheint!!!


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    Hallo Ihr Lieben,


    ich schon wieder. :redface: Aber das Buch ist einfach zu spannend!


    Der Vorsteher, die Kommandantin und Kinan stecken unter einer Decke und eigentlich ist alles der Plan vom Nachtbringer, bei dem es sich um einen Dschinn handelt. Schön langsam schließen sich einige Fragezeichen. Jetzt ergibt es Sinn, warum die Martialen ausgelöscht werden sollen, weil ER sich an ihnen rächen möchte. Und Kinan gab es so eigentlich nie, sondern von Kind an, hat es sich bei ihm um den Nachtbringer gehandelt und er hat nicht nur Laia hintergangen, sondern auch ihre Eltern, ihre Schwester… Oh man! Was für ein unglaublicher Plan! Und ganz schrecklich für Laia, da sie ja wirklich Gefühle für Kinan entwickelt hat und jetzt ganz alleine zurück bleibt. Hm, vielleicht verbünden sie und Helena sich jetzt sogar, um Elias aus dem Gefängnis zu befreien?


    Nicht so ganz verstanden habe ich, wieso Helena Laia quasi unbehelligt lässt. Sie nimmt sie ja nicht einmal gefangen. Da war ich zwar positiv überrascht, aber es wundert mich immer noch. Aber gut klar, sie hat natürlich nicht den Auftrag Laia zu finden bzw. zu töten, sondern nur Elias…


    Das Geständnis von Harper war ja auch interessant. Die Kommandantin wollte also sogar, dass er Helena umbringt, sollte sie Elias zu nahe kommen. Das ist ja mal spannend. Um den Imperator - der seinen Greif gar nicht richtig zu schätzen weiß – zu schwächen und selber an die Macht zu kommen. Nachdem Helena jetzt von dem Plan weiß, wird sie wohl Elias eher nicht mehr gefangen nehmen. Trotz allem muss sie aber in das Gefängnis kommen und Elias befreien…


    Der Vorsteher ist wirklich ein Alptraum! Diese armen Kinder! Mir dreht sich da echt der Magen um, wenn ich das höre. Auch so Dinge, dass Tas nur gequält wird, damit Elias weh getan wird… Wie sadistisch muss man eigentlich sein…
    Aber zumindest eine gute Botschaft: Darin lebt doch noch! Und ist noch nicht gebrochen. Jetzt müssen er und Elias nur noch irgendwie entkommen… Oh je! Ich bin gespannt!


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:


    PS: Ich habe mittlerweile in Erfahrung gebracht, dass es sich hier wohl um eine geplante 5-bändige Reihe handelt. Aber der 3. Band wird voraussichtlich erst 2018 (!) erscheinen. Oh man! :entsetzt: :elch:


    Interessant, dass die Zwischenwelt ein realer Ort ist. Irgendwie habe ich mir das "übernatürlicher" vorgestellt. Wobei ein Wald voller Geister durchaus übernatürlich und unheimlich genug ist :zwinker: Ich habe den Eindruck, dass die Seelenfänger auf Elias steht. Geht euch das auch so? Ich bin gespannt auf ihre Vorgeschichte, die wir sicherlich noch erfahren werden nach all den Andeutungen jetzt. Sie war ein Dschinn und hat die anderen Dschinne verraten?


    Das mit der Zwischenwelt stimmt. Ich hatte auch eher an ein "Zwischen" zwischen Diesseits und Jenseits gedacht. Dass es sich dabei um einen realen Ort handelt, damit hatte ich auch nicht gerechnet.
    Ja, ich habe auch den Eindruck, dass die Seelenfängerin irgendwie auf Elias steht. Wie wenn sie einen Gefährten suchen würde?!? :gruebel: Und auf ihre Vorgeschichte bin ich auch sehr gespannt. Welchen Verrat sie wohl begangen hat und was da genau dahinter steckt?



    Die Szenen mit Helena waren mal wieder die heftigsten des Abschnitts. Wie sie die Gents hereinlegt und vom Felsen stößt.. das war nicht ohne. Nach ihren jetzigen Gedankengängen traue ich ihr zu, sich bewusst für Elias und gegen ihre Familie zu entscheiden. Wie sie schon sagt: Er steht ihr eigentlich viel, viel näher als die Familie. Sie wird sich aber auf jeden Fall entscheiden müssen. So wie Cain das sagt, wird sie wegen dieser Entscheidung wohl zerbrechen.


    Ja, da gebe ich dir voll und ganz Recht. Die Szenen mit Helena fand ich auch wieder richtig hart. Puh, ich habe ja immer noch gehofft, dass sie irgendwie gegen den Befehl sich auflehnt oder so, aber klar, kann sie nicht, da der Imperator ihre gesamte Familie bedroht. Hier hat es sich jetzt echt fast so angehört, dass sie sich mal für Elias und gegen ihre Familie entscheiden wird. Aber ich bin gespannt, was da noch passiert. Diese Aussage von den Auguren mit dem Brechen und dann wieder Zusammensetzen macht mir wirklich Angst... :entsetzt:


    Games of Thrones kenne ich leider nicht (ja, ich weiß Asche auf mein Haupt :redface:), daher kann ich zu dem Vergleich nichts schreiben. :redface:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    Hallo Ihr Lieben,


    ich musste leider schon weiter lesen, da es einfach so spannend ist! :redface:


    Oh man, ich hoffe, dass Darin doch noch irgendwie lebt und Elias eine falsche Information bekommen hat. :entsetzt: Nur wer hat ihn jetzt gefunden? Hoffentlich nicht der Vorsteher persönlich? Oh je, oh je!


    Und ich kann mich nur wiederholen: Elias' Mutter hat für mich echt nicht mehr alle Tassen im Schrank! Jetzt wütet sie durch das ganze Land und lässt alle Kundigen umbringen, egal wie alt, egal wie gefährlich. Wie krank kann man eigentlich sein. Ich hoffe sehr, dass wir noch erfahren, was mit ihr los ist und wie sie so irre werden konnte. Ich muss nochmal im ersten Teil nachlesen, ich glaube, dass sie von Elias Vater vergewaltigt und übel zugerichtet wurde, trotzdem erklärt das nicht alles. Anscheinend setzt der Schnitter ihr so krass zu? Welche Gefahr sollte denn von den Kundigen ausgehen? :rollen:


    Und wenn mit Helena weiter so verfahren wird, dreht sie wahrscheinlich auch noch durch. Marcus ist einfach nur böse! Einfach böse! Es gibt keine Abstufung nichts! Zuerst lässt er sie schön einige wichtige Oberhäupter der Gents umbringen und dann droht er ihr ganz persönlich. Nach dem sie vorher die Vollstreckerin war, wird es einige freuen, wenn ihr oder ihrer Familie etwas zustößt. Noch perfider ihr mit ihrer Familie zu drohen, aber das war klar, dass Marcus ihre Familie gegen sie verwenden würde.
    Obwohl ich leider auch sagen muss, dass ihre Schwester Hannah so einen wie Marcus ja schon fast verdient hat. Was ist denn mit der los? Die tickt ja auch nicht mehr richtig! Die wird sich noch wundern, was es heißt die Frau von Marcus zu sein... :entsetzt:


    So wie Marcus Helena auch noch öffentlich demütigt, ist es kein Wunder, dass ihr kein Respekt entgegen gebracht wird. Auf der einen Seite die Kommandantin, die gegen sie arbeitet, dann auch noch der Imperator selber... Oh je! Ein absoluter Alptraum!


    Und die Aussage von diesem Auguren Cain hilft ja auch nicht weiter: Zuerst brechen, um sie dann wieder aufzubauen! Na herzlichen Glückwunsch! Die züchten sich wirklich lauter Monster heran! Was für eine schreckliche Welt! Aber in so einer Welt kann man dann auch so ein Gefängnis wie Kauf halten... :entsetzt:


    Oh man, und Izzy ist tod! :heul: Darauf war ich ja gar nicht gefasst! Ausgerechnet Izzy, die eh schon so viel Leid ertragen musste und jetzt nur ein paar Wochen lang mal die Freiheit genießen durfte... Armes Mädchen!


    Krass finde ich aber, dass Kinan es geschafft hat die Maske zu töten. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Kinan nicht der zu sein scheint, der er vorgibt zu sein. Masken sind doch quasi eigentlich von Normalsterblichen nicht tötbar. Wie konnte das Kinan gelingen? :gruebel:


    Puh schon die Überschrift zum nächsten Abschnitt verheißt nichts Gutes: "Das dunkle Gefängnis" :entsetzt: :aaa:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    Hallo Ihr Lieben,



    Ohne jetzt spoilern zu wollen, aber das Buch heißt "Elias & Laia". Na, wer könnte da also am Ende der Richtige für Laia sein? :zwinker:


    :breitgrins: Na erstmal abwarten. Diese "Dreiecksgeschichte" stört mich bis jetzt noch nicht so richtig, da ihr zum Glück nicht zu viel Raum gegeben wird. Mir gefällt außerdem gut, dass Laia trotz allem fokussiert bleibt auf ihr Ziel: Die Befreiung von ihrem Bruder und alles andere ist eher unwichtig.


    Außerdem frage ich mich ja immer noch, was mit dem Seil in dem Wüstensturm passiert ist und wer es durchgeschnitten hat. Elias denkt zwar, dass er halluziniert, aber ich denke er hat zuerst ganz richtig gesehen, dass das Seil wohl durchgeschnitten wurde. Ob das dieser Wüstenifrit war? Aber warum wollte Izzy, dass Laia auch direkt an Elias gebunden wird? Irgendwas ist da noch seltsam, aber ich weiß nicht so genau was. :gruebel:



    Das gefällt mir auch ausgesprochen gut. Auch, dass Helena der Blutgreif geworden ist, ist schon beeindrucken. Gut, das ist keine schöne Position, aber eine sehr mächtige. Ich hoffe, dass sie sich dessen auch noch bewusst wird. Bisher lässt sie sich von Elias Mutter ja sehr verunsichern und herumkommandieren, obwohl sie eigentlich im Rang über ihr steht.


    Ja, mir gefällt es auch gut, dass hier einige starke Frauen gezeigt werden. Vor allem weil ja gleichzeitig auch gezeigt wird, dass die Stellung der Frau eigentlich nicht gleichberechtigt ist. Helena ist ja auch die Ausnahme bei den Masken und auch Afya ist die Ausnahme bei den Stämmen. Und beide Frauen müssen zum Teil dann auch noch mit Vorurteilen kämpfen. Dass Helena übrigens sich gegen die Kommandantin nicht richtig wehren kann, verstehe ich. Die meisten Kämpfer sind Elias' Mutter ja treu ergeben und auch der Imperator selber steht ja nicht wirklich hinter seinem Blutgreif, sondern nutzt sie als Mittel zum Zweck. Aber wenn er einen Grund findet sie los zu werden, wird er das mit Freude tun. Helena tut mir echt leid. Man merkt echt gut, wie sie hin- und hergerissen ist zwischen ihrer Treue zum Imperium und ihrer Freundschaft und Liebe zu Elias. Dadurch, dass jetzt ihre Familie so tief mit hineingezogen wurde, kann sie auch nicht mehr so einfach aussteigen. Eigentlich müsste sie Marcus, diesen Widerling töten und vorher mit einer List die Kommandantin beseitigen. Obwohl die durch höhere Mächte geschützt wird...



    Warum hatte Afya Elias noch mal im ersten Teil diese Münze gegeben? Hat er da etwas für sie getan oder sie gerettet? So eine Blankovollmacht gibt man ja nicht ohne Grund her.


    Ich habe gerade nochmal nachgelesen. Sie hat sie ihm nur gegeben, weil sie miteinander getanzt haben und sie wohl etwas in ihm gesehen hat, was sie dazu veranlasst hat. Das war auf dem Fest zu dem sich Laia aus Schwarzkliff geschlichen hat und Elias ihr gefolgt ist.


    Elias' Mutter finde ich übrigens schrecklich. Gerade jetzt in diesem Abschnitt, als sie ohne jegliche Emotionen Wehrlose und kleine Kinder niedermetzelt... Das macht mich ganz krank! Was ist mit dieser Frau los, dass sie so gar keine Gefühle hat? Die ist doch einfach nur noch wahnsinnig! :grmpf: :entsetzt:


    Anscheinend liegt die gesamte Kraft des Imperiums in ihrem Stahl und ihrer Möglichkeit Waffen herzustellen, weswegen alle anderen Völker ihnen unterlegen sind. Jedoch frage ich mich auch, ob alle anderen Völker wirklich keine Chance hätten, würden sie sich gegen diese Unterdrücker endlich verbünden. Jedoch haben sie damit wahrscheinlich schon zu lange gewartet. Wer Kinder in Schwarzcliff über Generationen ausbilden lässt, zieht sich ja quasi nur gewalttätige Monster heran... :entsetzt:


    Puh, das Buch ist echt total spannend. Da kann ich gar nicht aufhören zu lesen! :redface:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    Hallo Ihr Lieben,


    ich bin auch schon gut wieder mit dem 2. Teil gestartet und habe heute gleich den 1. Abschnitt in einem Rutsch gelesen. Ach, ich wusste, warum ich mich so auf den 2. Teil gefreut habe. Es ist einfach wieder schön - wenn auch zum Teil echt schrecklich :entsetzt: - Laia und Elias zu folgen.



    Das finde ich auch super und wenn ich mich richtig erinnere, haben im ersten Band nur Elias und Laia sich mit dem Erzählen abgewechselt.


    Dass Helena hier auch zu Wort kommt, gefällt mir auch sehr gut. Ich war mir gar nicht mehr sicher, ob sie nicht auch schon im 1. Teil ihren Beitrag hatte, aber ich habe extra nochmal nachgesehen und da gab es definitiv kein Kapitel aus ihrer Sicht. Also wirklich eine schöne Ergänzung und sehr passend. Da ja alles was sie erlebt von Elias und Laia nicht erlebt wird. :smile:



    Gute Frage..


    Hm, wenn ich es richtig kombiniere, hat das etwas mit dem Schnitter zu tun, mit dem die Kommandantin zusammenarbeitet. Da waren, wenn ich mich noch richtig erinnere, schon so Anspielungen im 1. Teil. Ich habe auch jetzt schon das Gefühl, dass sich da irgendwas Großes zusammenbraut. Der Schnitter, der so großen Einfluss auf Elias' Mutter hat, die Auguren, die ihre Hand irgendwie über Helena halten und dann diese Ifrits, die an jeder möglichen und unmöglichen Stelle auftauchen.
    Zank : So ganz kriege ich die Erklärung auch nicht mehr hin, aber so weit ich noch weiß, sind Ifrits so Art Geister, die aber total unterschiedlich wirken. Also es gibt welche, die die Luft manipulieren können, welche die Sand zu Hilfe nehmen oder zu Sand werden. Im 1. Teil haben Elias und Helena diese Prüfung wohl noch bestanden, weil Helena zum Singen angefangen hat und damit irgendwie diese Ifrits vertreiben konnte. Aber genau kriege ich es leider auch nicht mehr zusammen. :redface:



    Ich hab Elias regelrecht entgegen gebrüllt "TÖTE SIE!!!!". Einfach nur doof.. :rollen:


    Ja, ich musste auch etwas mit den Augen rollen, aber es war klar, dass Elias sie nicht einfach so tötet, wenn sie wehrlos vor ihm liegt. Er tötet ja immer nur, wenn er muss bzw. in Notwehr und seine Mutter lag ja ohnmächtig vor ihm. Ich glaube übrigens, dass sie das schon vorher einkalkuliert hatte und deswegen sich quasi mit Absicht hat ohnmächtig schlagen lassen. Sie wusste, dass ihr Sohn ihr nichts antun würde... Aber ich finde sie auch einfach nur schrecklich! Vor allem ist es immer noch so unverständlich, dass sie so ein abgrundtief bösartiger Mensch ist, wo doch ihr eigener Vater Mitgefühl hat und gar nicht so ein schrecklicher Mensch ist. Ein bisschen wurde ja schon im 1. Teil dazu erzählt, weil Elias doch das Resultat von einer Vergewaltigung war und sie ihn deswegen so stark ablehnt. Aber es erklärt trotz allem nicht, dass sie ihm einen langsamen und qualvollen Tod bescheren möchte...


    Ich finde es ja spannend, dass die Köchin anscheinend eine ehemalige Maske zu sein scheint. Im 1. Teil hatten wir ja vermutet, dass sie mal dem Aufstand angehört hat und deswegen so übel zugerichtet wurde. Aber anscheinend war sie trotz allem keine Kundige, sondern eine Martiale. Was da wohl vorgefallen ist? Und wie hat es die Kommandantin geschafft so eine gefährliche Gegnerin so lange unter Kontrolle zu halten? Ob die Köchin vielleicht doch Laia's Mutter ist und in Laia sich das Blut von Kundigen und Martialen mischt? Aber gleichzeitig frage ich mich auch, was es mit dem Armreif auf sich hat. Anscheinend verfügt er ja über irgendwas Magisches, da Laia sich gleich so unwohl fühlt, als Elias ihn sich nur kurz anschauen möchte... Gleichzeitig glaube ich auch, dass der Armreif bewirkt hat, dass Laia sich anscheinend kurzzeitig vor dem Stammesmann unsichtbar gemacht hat und gleichzeitig sind die Ifrits ja anscheinend ganz besessen von ihm... Fragen über Fragen...


    Alles in allem ein sehr spannender Einstieg und ich bin schon gespannt wie es weitergeht :lesen:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken: