Beiträge von elsabina

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!


    cbt probiert es anscheinend nochmal und veröffentlicht die Reihe neu unter dem Titel "Land ohne Lilien"


    Band 1: Geraubt (entspricht dann wohl Totentöchter)
    Band 2: Geflohen


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links



    Freu mich total auf die Bücher - find die Cover auch richtig schön :)


    Wie viele waren denn bei King?


    Ich bin nicht gut im schätzen, aber ich nehm mal an, über 2000 Leute.
    Ich hatte die Eintrittskarte Nr. 1937


    Wikipedia hat grad gesagt, dass in den Zirkus Krone 5000 Leute reinpassen ... und es waren so gut wie alle Plätze besetzt ... da hät ich als Autor die Krise bekommen, wenn ich für jeden ein Buch signieren muss.


    Ich glaub ja, dass die meisten mit der Autogrammkarte zufrieden waren (da steht drauf: for my german fans, enjoy reading ... so ca.)

    Es war unglaublich schön :)


    Ich hätte nie gedacht, dass Stephen King so ein charmanter, witzer und interessanter Mensch ist. Er hat dem Moderator gleich mal das "Du" angeboten (Zitat: Call me Steve), hat auf jede Frage geantwortet, sogar als es um seine Alkohol/Drogen-Sucht ging.


    Hab leider kein signiertes Buch bekommen, dafür eine Autogrammkarte vom Heyne-Verlag.


    UND ich wurde für das bayrische Fernsehen interviewt (und wie sich das gehört, hab ich mich komplett lächerlich gemacht, rumgestottert, direkt in die Kamera geguckt und sehr seltsame Antworten gegeben)


    Glg Sabine


    Es ist schon eine Weile her, aber ich erinnere mich daran, dass ich "The girl next door" ziemlich übel fand (glaube ich von Jack Ketchum?). Sehr gutes aber brutales Buch. Da musste ich manchmal ganz schön schlucken.


    Hab das Buch vor einigen Jahren gelesen und werd es sicher nie nie nie wieder in die Hand nehmen, hab noch nie etwas vergleichbar schlimmes gelesen.


    Kaum auszuhalten war auch "Monika B. ch bin nicht mehr eure Tochter" von Karin Jäckel - ich wusste während dieser Lektüre nicht mehr, ob ich zornig, traurig oder fassungslos sein soll.


    Ich bin zwar auch nicht so erfahren was das angeht, aber:
    Wenn Plätze da sind kann man sicher schnell buchen. Du kannst auch einfach zum Flughafen fahren und fragen wann der nächstmögliche freie Flug geht soweit ich weiß und dann direkt buchen und fliegen.
    Und wegen dem Visum:
    Die zwei reisen ja auch mit falschen Pässen, da wird David sicher auch alle nötigen Einreisedokumente genauso beschafft haben. Vermute ich mal.


    Das klingt logisch ... da wär ich nie drauf gekommen: Da wo es falsche Pässe gibt, gibt es sicher auch falsche Visa (ist das jetzt die Mehrzahl von einem Visum??)

    Jetzt geht auf einmal alles drunter und drüber.


    Die im Prolog beschrieben Handlung geht hier weiter und man erfährt, dass Jonah den Laptops des Barons gestohlen hat.


    Ein wenig unglaubwürdig fand ich die Tatsache, dass David und Jonah so schnell fliehen konnten (ich bin reisetechnisch nicht so erfahren ... ist es wirklich möglich, von jetzt auf gleich einen Flug für 2 Personen zu bekommen? Bzw. braucht man für Afrika kein Visum? Fragen über Fragen).


    Ich freue mich, dass Jonah jetzt wieder mehr "Respekt" vor seinem Vater hat (nachdem er weiß, dass David doch kein "Weichei" ist) ... Hoffentlich verstehen sie sich jetzt dauerhaft besser, so wie es sich für Vater und Sohn gehört.

    Ich hoffe auch, bald mehr Informationen über ihn zu bekommen. Ich denke, er steht in Kontakt mit dem Baron. Das Gespräch, wo der Mensch am anderen Ende sagte, dass jemand morgen wieder mit ins Boot geholt wird, spricht dafür.


    Anonsten bin ich inzwischen schon sehr misstrauisch und hoffe, dass Creedence so liebt und nett ist, wie sie sich gibt. :redface:
    Sie wäre eine geniale Informationsquelle, das muss man leider zugeben.


    Ich wär nie draufgekommen, dass Kloot der Lehrmeister vom Baron war. Somit ist er der Oberoberoberschurke :)


    Als David von seiner Zeit in Afrika erzählt hat, musste ich mehr als einmal schlucken ... das war schon echt hart zu lesen (ich hätte David so eine Vergangenheit niemals zugetraut)

    So, nach zwei langen Arbeitstagen komm ich endlich dazu, hier wieder mitzuposten:


    Nach dem riesigen Verlust und Davids Kündigung ist natürlich nichts mehr so, wie es war. Jonah ist unendlich enttäuscht von seinem Vater (weil er sich vorstellen kann, dass David wirklich für den Verlust von 100 Millionen verantwortlich ist).


    Zum Glück hat er Creedence (was wäre ein guter Thriller ohne eine kleine Portion Liebe), der er alles erzählen kann. Sie hört ihm zu und versucht zu vermitteln. Ich finde sie von den weiblichen Personen im Roman (von denen es eher wenige gibt) am sympathischeren.


    Eine Frage beschäftigt mich gerade sehr:
    WER ist Kloot? Da taucht dieser Mensch einfach in einem Kapitel auf ... und obwohl ich weiß, dass ich sicher bald erfahren werde, wer er ist, nervt mich das gerade sehr. Wahrscheinlich ist er ein weiterer Schurke in dieser Geschichte (ich denke, wenn man von jemanden nur den Vornamen? oder Nachnamen? kennt, ist das ein gutes Zeichen dafür, dass er eher zu den Bösen gehört)

    Das hätte ich doch jetzt glatt vergessen.


    Der (für mich sehr) mysteriöse USB-Stick mit dem Trainingsprogramm (das sich später als PC-Spiel entpuppt). Ich mit meiner Vorliebe für Verschwörungstheorien (bzw. auch in Hinblick auf den Prolog) war ja fest davon überzeugt, dass auf dem USB-Stick irgendein Virus/Trojaner zu finden ist, der Jonah und David in Gefahr oder irgendeine andere brenzlige Situation bringt.

    So, ich habe gestern noch weitergelesen und ich bin erstaunt und gleichzeitig belustigt:


    Jonah hat es doch tatsächlich geschafft sich alle Frühstücksbestellungen im Bunker zu merken (ohne sie aufzuschreiben) und hat sich als kleines Dankeschön an sich selbst einen IPOD auf Kosten des Barons bestellt.
    Der Baron war mehr beeindruckt als sauer und ich frage mich einmal mehr: WARUM? Warum hat Jonah so einen Stein im Brett beim Baron? Warum darf er 3 Tage lang an dessen Seite sitzen und wichtige Transaktionen und Börsengeschäft verfolgen?
    (Ich hatte irgendwann das Gefühl, dass Jonah den Baron seinem Vater irgendwie vorzieht, weil er ja kein "Weichei" ist und mutig und risikoreich lebt, aber ob das auf Dauer gutgeht?)


    Natürlich wird er dann von seinem Vater mit dem Ipod erwischt und muss sich anhören, wie böse und niederträchtig der Baron doch ist. Aber welcher 12-jährige hört schon auf seine Eltern, wenn es um aufregende/spannende Dinge geht?
    Jonah wird dann wieder ins Internat geschickt (ohne IPOD) und baut dort per Mail so etwas wie eine Freundschaft mit dem Baron auf (der so viel Geld besitzt, dass er Jonah einfach einen neuen IPOD schickt). Ohne das sein Vater es merkt, beschäftigt Jonah sich immer mehr mit der Materie und wird immer besser/erfolgreicher beim kaufen und verkaufen von Aktien (damit war zu rechnen, finde ich).


    Nach diesen Kapiteln habe ich allerdings noch genauso viele Fragen wie vorher:
    Warum mögen sich der Baron und David nicht?
    Wieso empfindet der Baron so viel Sympathie für einen Jungen, der weder sein Sohn ist ... bzw. den er auch nicht wirklich gut oder lange kennt?


    Ich bin gespannt und bis jetzt sehr überzeugt von "Dead cat boune" (mir ist noch nicht klar, was eine Katze mit der Sache zu tun hat, aber vielleicht geht mir ja noch ein Licht auf)

    Stimmt. Ich finde man merkt aber auch, dass David nicht sonderlich gut auf den Baron zu sprechen ist. Er äußerst ja, dass der Baron seinem Sohn keinen Unsinn zeigen soll usw.
    Aber er scheint in der Hackordnung der Firma auch weit unter dem Baron zu stehen, sonst hätte er seinen Sohn vermutlich garnicht zu dem Baron gelassen.


    Vielleicht hat er darauf spekuliert, dass sein Sohn von alleine draufkommt, dass der Baron kein guter Umgang ist. Ich frag mich sowieso, wieso der Baron (der anscheinend superreich UND supermächtig ist) so großes Interesse an einem 12-jähringen Jungen zeigt.