Beiträge von Junifee

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Meine Meinung
    Eine nette, kleine, kurzweilige Geschichte. Die Idee gefällt mir gut und auch das überraschende Ende. Ändern würde die Geschichte in den Köpfen der verantwortlichen Menschen sicherlich nichts, denn schon heute sind wir mit der Problematik konfrontiert....
    Die Stimme von Prochnow mag ich normalerweise, aber als Vorleser hat er mich in der Kurzgeschichte in 100%ig überzeugt.

    Hallo Bine :winken:


    Bei mir gibt es blutige Kämpfe, Hin- und Hergezerre von Excalibur (jeder hätte es gerne) und nette Sätze zum Grinsen.
    Trotzdem mach ich jetzt ein Päuschen und komme später nochmal dazu.

    ACHTUNG SPOILER
    Seite 125: "Trotzdem soll John Taylor Excalibur tragen .... Er hat ein Schicksal zu erfüllen." "Oh, zur Hölle. Nicht noch eins. Ich hatte schon genügend Probleme damit, das letzt loszuwerden." totlach

    Bina - Es gibt schon Rezensionen zu der Reihe hier im Forum.
    Ich mag es auch nicht, wenn am Anfang einer Geschichte so viel verschiedene Personen / Schauplätze / Handlungsstränge in kurzer Zeit eingeführt werden.

    Inhalt lt. audible
    Eine Professorin der Elite-Universität Marsac liegt ertrunken und grausam gefesselt in der Badewanne. In ihrem Rachen steckt eine Taschenlampe. Ohrenbetäubende Musik von Gustav Mahler schallt durch die Nacht. Kindertotenlieder. Beklemmung macht sich in Kommissar Martin Servaz breit. Ist Mahler doch der Lieblingskomponist des hochintelligenten und seit Monaten flüchtigen Serienmörders Julian Hirtmann. Hauptverdächtig ist jedoch ein Student: ausgerechnet der Sohn von Servaz' Jugendliebe. Für den Kommissar beginnt eine Reise in die Vergangenheit.


    Meine Meinung
    Die Geschichte ist spannend, schlüssig und überzeugend. Die Charaktere passen und wirken realistisch und gleichzeitig menschlich. Trotzdem haben mich einige Dinge irritiert: Wieso wurden die Freunde des Verdächtigen nicht befragt? Oder wie kann es sein, dass eine Person ständig verfolgt wird und das niemandem auffällt?
    Joachim Steck als Vorleser mag ich gerne und er macht seine Sache sehr gut.


    4ratten von mir.

    Guten Morgen! Wie lange habt ihr noch gemacht?


    Bine1970 Worum geht es in deinem Buch?


    Ich mache mich ans Kuchen backen, nebenbei höre ich "Kindertotenlied" von Bernard Minier weiter. Das ist ziemlich spannend, wenn auch an manchen Stellen nicht ganz überzeugend.

    Aller Tage Abend von Simon R. Green. Das ist der 11. Teil aus seiner "Geschichten aus der Nightside" Reihe. Ist Fantasy.
    Inzwischen kann er mich nicht mehr so über raschen wie am Anfang, aber ich mag seinen trockenen Humor und die eingestreuten Absurditäten, die mich zum Grinsen bringen.

    Auch danke von mir.


    Ich bin erst auf Seite 52 von 352. Ich möchte das Wochenende nutzen um ein Stück voran zu kommen mit dem Buch.... viel zu lang hab ich mir zu wenig Zeit zum Lesen genommen.

    Darf ich mich mit "Aller Tage Abend" von Simon R. Green anschließen? :winken:


    Ich wäre allerdings überwiegend abends dabei.


    Ich habe es mir mit Kakao und Kuscheldecke in meiner Sofaecke gemütlich gemacht

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Klappentext
    Sechzehn Jahre lang war Seyonne ein Sklave, nun ist er wieder ein freier Mann. Und nicht nur das. Seyonne hat erneut den Mantel eines Wächters, eines Kämpfers gegen die Dämonen, umgelegt.
    Da bricht er seinen Eid! Er schont das Leben eines Dämons - und droht alles zu verlieren, was er erreicht hat... (670 Seiten)


    Meine Meinung
    Auch der zweite Band hat mich total überzeugt! Eine geniale Fortführung der Geschichte (auch wenn er nicht ganz an den ersten heran reicht).
    Weiterhin bleibt die Geschichte sehr komplex und rund. Die Charaktere sind einfach toll und stimmig. Ich mag sie alle, auch die sturen wie z. B. Fiona - einfach weil sie glaubwürdig gestaltet sind. Auch die Engstirnigkeit der Ezzarier gebenüber Seyonne passt, auch wenn ich mich mehr als einmal darüber aufgeregt habe :breitgrins:
    Lange Zeit konnte ich nicht "verstehen", was zwischen den Rai-Kirah und den Ezzariern passiert war - was natürlich auch die Spannung der Geschichte ausmacht. Sehr geschickt gemacht von der Autorin! Es bleibt immer spannend und der Zug, endlich wissen zu wollen, was denn geschehen ist, wie es weiter bzw. ausgeht war permanent da.
    Die Schilderung der Zeit, die Seyonne mit den Dämonen verbringt, ist faszinierend und überzeugend beschrieben. Wer ist Freund, wer ist Feind? Manche wirken wie das Eine, sind aber das Andere - einfach genial.
    Auch die Beschreibung der Umgebung / der Landschaften usw. ist rund - nicht zu viel, so dass es nicht langweilig oder langatmig wirkt.


    Für mich 9/10 Punkten