Beiträge von mn1712

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Lasst euch warnen von der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes - bleibt gesund!

Aber wer jetzt hier weiter Panik verbreitet, bekommt eine Zwangs-Forenpause verordnet!

    Die Argumentation bei Handke ist ja: Weil er sich so und so zum Balkankrieg geäußert hat,verdient er den Literaturnobelpreis nicht.


    Arafat hat den Preis damals auch für konkrete Handlungen bekommen,aber nach den Maßstäben,die an Handke angelegt werden hätte er das nie ( und bei Handke geht es um Literatur,damals ging es tatsächlich um Frieden).


    Es sollte beim Nobelpreis um das Gebiet gehen.

    Zu Geburtstag und Weihnachten gab es je ein Buch.

    Das Geburtstagsbuch habe ich ausgelesen: "Herkunft". Den Autor kann ich mit dem Tablet leider nicht korrekt schreiben.

    Das Weihnachtsbuch lese ich noch": "Eine Familie in Deutschland", Teil 2, von Peter Prange.

    Der Preis wurde für sein literarisches Werk verliehen,nicht für seine politische Meinung.

    Wenn alle Menschen mit einer politischen Meinung,die jemandem nicht passt, keinen Nobelpreis bekommen dürfen, hätte man nie einen verleihen können.


    Ich kenne Frau Tocarzuks Bücher leide gar nicht,habt ihr eine Empfehlung?

    Okay, danke.

    Ich habe demletzt nochmal unsere alte Kinderbücher "Raumschiff außer Kontrolle" gelesen, die passen super zu Becky Chambers. ich weiß nicht, ob sie die kennt...

    Die Atmosphäre ist einfach sehr ähnlich, auch wenn Frau Chambers natürlich erwachsener und moderner ist.


    Ich mochte Isabell und Eyas. Ich habe mich ab und an mal gefragt, was ich wohl auf so einem Raumschiff machen würde( bin technisch total unbegabt), und deren Berufe könnte ich mir sehr gut vorstellen.

    Hallo, falls es dazu schon einen Thread gibt-ich habe keinen gefunden- bitte verschmelzen.

    Das Buch ist das dritte der Autorin in der "Reihe".

    Es stellt uns unterschiedliche Personen vor, die an einem Punkt dann alle zusammentreffen.

    Zeitlich ist der Prolog vor dem ersten Band(der zornige Planet...) angesiedelt, der Hauptteil spielt 4 Jahre danach, dann gibt es noch einen Epilog der zu unterschiedlichen Zeiten später stattfindet.

    Handeln tut es hauptsächlich von den Menschen, die auf der Exodanerflotte leben und deren Kultur. Schon sehr interessant, wie die Autorin die Entwicklung der Menschen sieht. Teilweise recht pessimistisch bzw. wenig erfinderisch. Algenantrieb und Antigrav trauen andere Scifi Autoren den Menschen selbst zu, hier werden/wurden sie vom Aliens geschenkt. Das Zusammenleben in der Flotte wird gut geschildert, auch die Probleme, die sich durch den Austausch mit den Aliens und die Existenz von auf Planeten lebenden Menschen ergeben. Die Atmosphäre ist insgesamt wieder sehr nett und einladend.


    Was ich noch nicht so ganz zusammenbringe, ist die Schilderung der Kindererziehung der Menschen in band eins(totales Verwöhnen und Helikoptern) und die Form des Zusammenlebens. die hier geschildert wird. Kinder, die so verzogen werden, wie in Band eins geschildert, würden das Zusammenleben, das auf großem Gemeinschaftsinn beruht und ja auf einem vorgegeben, beengtem(wenn auch nicht sehr eng) Raum geschieht, nicht meistern.

    Ich meine mich zu erinnern, dass sie sagt, sie sei verheiratet gewesen in Bezug auf die Beziehung zu ihrer Freundin.

    Das kann man im Buch noch als sehr tiefe freundschaftliche Liebe lesen aber die Serie definiert einiges aus den Büchern etwas anders als ich es damals gelesen habe. Die Serie ist nicht so sehr "heile Welt" oder zeigt das nicht Heile aus den Büchern sehr viel expliziter.

    Bin mal gespannt auf Staffel drei.

    Ich jhabe beide Staffeln gesehen und fand es gut. Ja, es ist nicht eins zu eins buch, aber das mit Tante Josephine wird schon angedeutet. Die Darstellung hat mir gefallen. es soll auch eine dritte Staffel geben, die werde ich dann auch sehen.

    Den besten Artikel zu vielen Internetreaktionen habe ich, noch vor der letzten Folge , in der "Zeit" gelesen. "Es ist nicht euer Thron". Sehr wahr.

    Das Buch gab es zu Weihnachten.

    Ich fand es gut geschrieben. Dadurch, dass jedes Kapitel von einer anderen Person erzählt, wird die Spannung aufrechterhalten.

    Die Charaktere sind gut gezeichnet und sehr erschreckend realistisch.


    Am Ende bleiben einige Fragen, die vermutlich im nächsten Buch beantwortet werden.


    Für Willy sehe ich allerdings ziemlich schwarz, was mit hm geschehen wird, ist leider offensichtlich.

    Na, herzlichen Glückwunsch!

    ich habe auch neulich geheiratet.

    Es muss einfach passen und zwar dem Paar und nicht anderen Leuten.

    Das Buch habe ich mir in den Flitterwochen(gerade vorbei...) heruntergeladen, nachdem ich den zornigen Planeten gelesen hatte.

    Ich hatte auf eine Fortsetzung gehofft, das war es nicht.

    Aber es hat mir trotzdem sehr gut gefallen. Die Probleme, die eine KI in einem menschlichen Körper hat, sin ganz gut geschildert, finde ich.

    Im ganzen Buch werden viele ethisch-moralische Fragen angeschnitten.

    Leider bleibt dies, wie im ersten Buch, oft zu sehr an der Oberfläche.

    Wenn Menschen kritisiert werden, frage ich mich manchmal, welch Gesellschaft sie beschreibt,es

    scheinen eher die US Ausuferungen zu sein.

    Das Buch ist gut zu lesen, auch wenn ich mich bei der Leseprobe erst mal gefragt habe, worauf es eigentlich raus will.

    Das wurde im kompletten Buch deutlicher.

    Als Fan von Star Trek ist das beschriebene Universum nicht wirklich neu, und auch die verschiedene Spezies hatte man so oder ähnlich auch schon in anderen SCi FI Büchern. Macht aber nix.

    Leider bleibt die Autorin bei einigen wirklich interessanten Punkten mir zu vage: Religion zB wird eigentlich gar nicht behandelt.

    Was Kindererziehung bebetrifft, ist sie allerdings sehr klar: Von Eltern, die selbst ihre Kinder erziehen, hält sie nicht viel, dafür lösen zu viele Spezies diese Herausforderung anders. ;-)

    Auch zu einzelnen Spezies hätte ich gerne noch mehr erfahren, aber da hoffe ich auf weitere Bücher.

    Im zweiten Buch werden zb Aandrisks und Äluoner noch näher beleuchtet, da kommt also vermutlich noch was.

    Ich hoffe auch, irgendwann in weiteren Büchern noch mal was über die wayfarer und ihre Crew zu lesen, die ist so schön heimelig beschrieben.