Beiträge von Susan

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    (Band 1)

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    (Band 2)

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    (Schuber)


    Hallo,
    jetzt kommmt ja bald die DVD von"julie und Julia" heraus.


    Wer war denn so wahnsinnig/ mutig....und hat sich das Originalkochbuh zugelegt? :zwinker:


    Ich spiele mit dem Gedanken, wobei meine Kochkunst ungefähr so weit entwickelt ist wie die von Julie Powell (oder weniger :rollen:).


    Über das Originalkochbuch habe ich schon viel Schlechtes gehört.


    Hat es jemand schon und kann davon berichten (als "Buch" oder als Kochanleitung...)?


    Lustig (oder traurig) finde ich den Preis:
    Einzelband 1: 14, 99€; Einzelband 2: 15,99€ (kommt im Februar neu heraus), macht zusammen ca. 31€.


    Beide Bände zusammen gibt es ab Dezember im Pappschuber, der zu den Covermustern passt für 48,99€!?

    Also ca. 18€ für einen Pappschuber!??


    Mich würde interessieren, wer sich noch für das Kochbuch, den Film und die dazugehörigen Bücher interessiert?


    ich habe die Bücher auf Englisch gelesen und fand Julia Childs Biografie - My life in France - etwas interessanter als Julies Bericht über ihr Kochprojekt - Julie and Julia - aber Letzteres immer noch ganz gut; es hat ja grottenschlechte Kritiken von allen möglichen Lesern bekommen.


    Das Projekt scheint auch viele andere inspiriert zu haben, sich mit dem Originalkochbuch "Mastering the art of French cooking" nach zu kochen; wenn man mal "julia Child und/oder Mastering the art of French cooking" nach Bildersuche googelt, findet man viele Seiten, auf denen Amateure alle möglichen Rezepte aus dem Buch nachkochen und das in Bildern für die Nachwelt dokumentieren. :zwinker:


    Übrigens:
    Für "Chocolat"-Fans ist viellchit eine Alternative interessant - bei Interesse aber wenig Lust, nun 60er Jahre Rezepte nach zu kochen - Joanne Harris: My French kitchen.


    [amazon=ISBN-13: 978-0060563523]My French kitchen[/kaufen]



    LG von
    Susan


    [size=1]EDIT: Autorennamen im Betreff und ein paar Amazonlinks im Text eingefügt. LG, Saltanah[/size]

    P. S. Bin ich falsch informiert oder ist nicht "Mein Kampf" in Deutschland überhaupt verboten? :gruebel:


    Ich finde es übrigens verständlich, dass man über das Unbegreifbare möglichst viel wissen will, weil man mit dem Thema noch nicht durch ist.
    Hitler/ Politiker im 3. Reich gehört als Thema definitiv dazu; lediglich das Licht, das ein solches Interesse auf einen wirft, kann sehr schlecht bis missverständlich sein.


    LG von
    susan


    Ich habe das Buch nicht gelesen, aber mal eine Doku über Traudl Junge gesehen.
    Dort merkte man sehr wohl eine kritische Distanz, die ich angesichts der Situation (Sekretärin des "wichtigsten Mannes im Staat" im 3. Reich) erstaunlich fand.
    Dort sagte sie u. a. dass Hitler ihr sein "politisches Testament" diktiert habe.
    Ihr Kommentar dazu war, dass sie ganz aufgeregt war, weil sie dachte, jetzt käme seine "echte" Sicht über die Judenverfolgung etc., und dass sie ganz enttäuscht war, dass er stattdessen wieder von der Schuld der Juden faselte.
    Klingt für mich für jemanden, der lange so eng mit Hitler zusammen arbeiten *musste* sehr kritisch (man wird ja oft betriebslind - was uns umgibt, prägt uns).


    LG von
    Susan

    Ich fand es schon interessant (habe es jetzt kurzerhand gekauft :zwinker:).


    Man muss die Schokolade "temperieren":
    Die Temperatur messen, erst die Schokolade auf ca. 45°C erhitzen, dann auf ca. 27°C abkühlen lassen und dann wieder auf ca. 32°C erhitzen, bevor man sie verarbeiten kann.
    Das führt dazu, dass die Schokolade später nicht so leicht schmilzt und eine glänzende Oberfläche hat.



    Dazu braucht man ein digitales Küchenthermomether (ca. 6 €).


    Bis auf ein Rezpet (Senfschokolade mit Brezeln???) finde ich alle sehr interessant.


    ich gehöre zu den Menschen, die immer für ein interessantes Thema erst mal gaaaanz viele Ideen brauchen, um dann eigene zu entwickeln (habe jetzt schon 3 DIN A 5 Seiten mit eigenen Ideen zusammen getragen, brauchte dafür aber erst mal Anregungen).


    Bei Onlineshops ("selbst gemachte Schokolade"googeln) findet man auch noch interessante Anregungen sowie spezielle Zutaten wie (kandierte) Blüten und Aromen; man kann aber vielleicht auch Tee dazu verwenden (da sind Blüten drin ?).


    Insgesamt finde ich das Buch für Backfetischisten eine interessante Anschaffung, zumal man die Schokoladen auch gleich in Kuchen oder Keksen weiterverarbeiten kann und immer ein paar Geschenke in der Hinterhand hat 8dito: selbst gemachte Marmelade).


    Wer keine Anregungen braucht, kann sich im Interbnet genau über das Temperieren informieren und einfach so loslegen.


    Mal ein paar Anfangsideen für Zutaten:
    - Trockenfrüchte
    - Blüten
    - Tee
    - knadierte Blüten
    - Samen (Sesam, Sonnenblumenkerne, Anis etc.)
    - Gewürze (Pfeffer, Zimt, Piment, auch Curry...)
    - Süßigkeiten (Schoklinsen, Gummibären)
    - gewürzte Zucker (im Supermarkt gibt es ja Pfefferminzzucker, Orangenzucker etc.)
    - gewürtztes Salz
    - Meersalz
    - Öle mit Aromen/ Backaroemen
    - selbst gemachte Aromaöle mit Zitronen- und Orangenschale, Kräutern etc.
    - getrocknete Kräuter
    - Cornflakes und andere Frühstücksflocken
    - Müsli
    - Marzipan, Naougat, Marshmellows
    - (pürierte und) im Ofen getrocknete Früchte (150°C, ca. 1 1/2 h, zwischendurch Ofentür mal öffnen, um die Feuchtigkeit zu entlassen)
    - Sirup, selbstgemacht oder aus dem Supermarkt (der Sirup, den man auch in den Kaffee gibt9
    -Pufreis, zerbröselt
    - karamellisierte Samen ("Krokant")
    - mit selbstgemachtem Sirup karamellisierte Nüsse
    -ganze Nüsse
    - gemahlene Nüsse
    -Kaffebohnen
    - Kaffeemehl
    - Keks- oder trockene Kuchenstückchen
    - Deko für Kuchen und Kekse (in Onlineshops wird u. a. Echtgold auf die Schokolade gegeben, aber es geht ja auch profaner mit z. B. bunten Streuseln auf Schoki für Kinder).


    Vielleicht bekommt der Eine oder Andere ja jetzt ein paar inspirierende Anregungen! :zwinker:


    LG,
    Susan

    Ich habe gerade diese interessante Buch bei amazon gefunden:
    Hitler's private library.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Klingt interessant, aber so etwas kann man ja unmöglich bei amazon bestellen; dann kriegt man sicher dauernd "Hitler-Empfehlungen".


    Schade dass es so "unantastbare" Bücher gibt, die man im Prinzip nur heimlich lesen darf, um nicht in ein falsches Licht gerückt zu werden.


    LG,
    Susan.



    [size=1]Betreff korrigiert. LG, Alfa Romea. Und Amazonlink eingefügt. LG, Saltanah[/size]

    Hallo,
    meine amazon Merkliste ist schon ziemlich lang.


    Gerade vor Weihnachten findet man ja immer mehr Bücher im Buchandel oder im Internet, die man *eigentlich* ganz gerne lesen würde, wenn nur Zeit und Geld vorhanden wären.


    Vielleicht wollen wir hier diese mal sammeln?


    Wenn jemand gar nicht weiß, wovon ich spreche: Du hast es gut!!!


    Hier mal ein kleiner Ausschnitt meiner Liste:


    Bevore the pharaohs,
    The landscape of history,
    Byatt: The children's book (Byatt ist super, aber man braucht ZEIT),
    Maps of the ancient sea kings (Spekulation; aber wir lesen ja auch historische Romane!),
    Tree. A life story (das kostete früher mal an die 40 €!; alles von David Suzuki ist auch toll, irgendwann lese ich mal seine Biografie...),
    Essays on the Greek and Christian poets and the English poets von Elizabeth Barret Browning (ich konnte ihr Tagebuch für 4€ aus GB ergattern - die Frau ist einfach toll! und im Tagebuch schreibt sie aus den Jahren 1830 bis 1831 zum großen Teil über griechische Texte, die sie studiert hat & den Menschen, mit dem sie das zusammen getan hat, Hugh Stuart Boyd),
    DVD: Die Geschichte der Dienerin (kein Buch, sondern die Verfilmung von Margaret Atwoods "Handmaid's tale"),
    Robert Harris: Lustrum (ich habe "Pompeii" gelesen und lese gerade "Imperium"),
    Ulla Hahn: Aufbruch (Hm, okay, "Das verborgene Wort" hat seeehr lange gedauert und ich bin nicht so der Fan von Dialekten oder plattdeutsch....aber allein die Idee ein Buch zu lesen, in dem sich Leute auf Latein unterhalten, fasziniert mich! :zwinker:),
    The horse in human history (darüber hatte ich mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken gemacht!),
    A. J. Jacobs: The guinea pig diaries: My life as experiment ("Britannica und ich" fand ich schon toll und sein Bibelbuch möchte ich auch noch einmal lesen),
    Ulli Olvedi: Über den Rand der Welt (die Maili-Bücher habe ich gelesen und interessant gefunden; grundsätzlich schreibt sie ja interessant, wenn auch oft ein wenig kryptisch).


    Okay, es geht noch seitenlang weiter, aber vielleicht möchte jetzt mal ein Anderer?


    LG von
    Susan

    Hallo,
    ich habe neulich dieses Buch im Buchhandel gesehen:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Werde es mir mal vor Weihnachten kaufen und ein bisschen herumprobieren; eigene Schokoladenkreationen eignen sich bestimmt hervorragend als Weihnachtsgeschenk.


    Hat jemand von Euch schon mal Schokoladentafeln selbst kreiert und kann davon berichten (was funktioniert, was nicht, was ist lecker)?


    Ich finde die Idee toll, jedem Beschenkten seine spezielle Schokoladentafel kredenzen zu können:
    Dem Müslifreak mit Haferflocken und Trockenfrüchten, dem Fan von Scharfgewürztem eine Tafel mit Chillis, dem Ehemann/ Freund eine mit einem roten Herzen drauf usw.


    es gibt sogar spezielle Interntseiten, auf denen Zutaten etc. verkauft werden und wo man sich inspirieren lassen kann, was so alles in die Schoki kann (z. B. Kräuter, aromatische Öle [für die Küche, nicht für's Bad, versteht sich], Gold !!! oder diverse Körner, auch z. B. Sonnenblumenkerne, die wir (??) bis jetzt nur auf dem Körnerbrötchen kannten, oder statt Kaffee mal Tee (IN , nicht ZU!).


    Im Buch steht, dass man auf hochwertige Kouvertüre achten soll; ich kenne nur die "normale" Kouvertüre, die man im Supermarkt für Kuchen kaufen kann.


    Also, Vianne Rocher lässt grüßen! :zwinker:


    LG,
    Susan


    [size=1]Betreff angepaßt, amazon-Link eingefügt und in passendes Board verschoben. LG, Aldawen[/size]

    Hallo,
    ich denke darüber nach, mir dieses Buch zu Weihnachten zu kaufen.


    Falls es jemand gelesen hat und darüber diskutieren möchte, würde ich mich freuen.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Mein letzter Stephen King Roman war "Glas" aus der "Dark Tower"-Serie und das war so zäh und langweilig, dass ich die Serie nicht beendet habe.
    Alle Kurzgeschichten und "On writing" fand ich dagegen gut.


    In diesem Sinne erkläre ich hiermit mal die Diskussion für eröffnet! :smile:


    LG von
    Susan



    [size=1]EDIT: Betreff geändert und Amazon-Link eingefügt. LG Seychella[/size]

    Hallo,
    ich bin auf der Suche nach guten gesichtsbüchern, egal, ob Sachbuch oder Fachbuch, die gut lesbar
    - einen Überblick über ganze Epochen oder Jahrhunderte oder best. Gebiete (Geschichte Amerikas etc.) geben und
    - (abderen, die) einzelne Themen ausführlicher behandeln.


    Das Ganze auf Deutsch!


    Ich lese zwar Englisch, auch gerne und begeistert, aber für Geschichte habe ich bis jetzt NUR gute Bücher auf Englisch gefunden, die sich naturgemäß mit der (auch apannenden und interessant geschilderten) geschichte GBs und Nordamerikas befassen.


    Meine Bücher bisher:
    Penguin History of the USA,
    Penguin History of Canada,
    Penguin History of Europe,
    London - The biography.


    Und dann habe ich noch dieses Lexikon der Weltgeschichte von Bertelsmann.
    Oh, und natürlich History - A very short introduction


    Die deutschsprachige GeschichtsFACHbücher finde ich unnötig verschachtelt und gespickt mit Fremdwörtern geschrieben!


    Gibt es da auch Bücher über Europa/ deutsche Geschichte, die ähnlich den englischsprachigen interessant und evt. erzählend UND genau geschrieben sind?

    Ich suche konkret Werke, die genau, aber interessant, in eine Epoche/ Thema einführen (nicht, dass man alle möglichen Personen, Fachwörter etc. erst nachschlagen muss!) und trotzdem schon etwas ins Detail gehen.

    LG von
    Susan

    Hallo
    ich wohne zZt in einer WG, habe also für alles, was mir wichtig ist, nur 1 Zimmer (im Elternhaus beseht keine "Lagermöglichkeit" :zwinker:).
    Der Platz wird also langsam knapp.


    Jetzt habe ich hier auch Bücher, die ich aktuell nicht lese - Paperbacks, aber auch ein paar Hardcover & Fachbücher - aber ungern in die Tonne schmeißen würde.


    Ich war mal beim Sozialladen und bei der Stadtbücherei; da besteht von beiden Seiten leider kein Interesse.


    Was würdet Ihr jetzt machen:
    Einfach Augen zu und wegwerfen?
    Weiter behalten "für später" (man bedauert das ja doch vielleicht mal irgendwann)?


    Mir tut es v. a. Leid, weil die meisten rein äußerlich noch gut sind und ich eigentlich denke, dass die bestimmt noch jemand lesen könnte, der nicht so viel Geld hat, sich neue Bücher zu kaufen


    Ich war auch mal im Antiquariat - kein Interesse.


    Beispiele für Titel wären:
    http://www.amazon.de/Elternspr…oks&qid=1251896707&sr=1-2,
    http://www.amazon.de/Strasburg…oks&qid=1251896941&sr=1-3,
    http://www.amazon.de/Ruf-Dschu…oks&qid=1251897003&sr=1-1,
    also zum großen Teil nicht so ganz wertlose Bücher.


    Wenn ich die amazon rein setze (noch nie gemacht & müsste erst mal schauen, wie das geht) muss ich sie ja auch erst mal weiter hier lagern und so viel scheint man damit nicht zu verdienen (viele Bücher stehen da für einen Cent!?).
    D. h. lohnt sich das?


    Andererseits schiebe ich hier beim Aufräumen schon nur noch Sachen von einem Regalbrett ins nächste und das ist ja auch kein Dauerzustand - wenn ich etwas aus dem Regal nehme, v. a. eben Bücher, liegt das mangels Platz dann erst mal auf dem Boden! :sauer:


    Könntet Ihr mir auch noch mal erklären, was ich beim Link einfügen verändern muss, damit nicht die ganze Adresse sondern nur ein von mir eingegebenes Stichwort, z. B. "Elternsprechtag" erscheint?
    Ich dachte, man setzt [url:= (Link einfügen) und kann dann zwischen die Klammern sein Stichwort schreiben, aber das funktioniert hier nicht.


    LG von
    Susan

    Hallo,ich spiele mit dem Gedanken, einen Heimtierratgeber zu schreiben.

    Falls jemand Ahnung oder Erfahrung hat, hätte ich da mal folgende Fragen:


    1. Wenn man Verlagen unaufgefordert Manuskripte schickt, verliert man das (noch nicht vorhandene) Copyright?
    Bzw. wie verhindert man, dass ein Verlag, dem das Manuskript gefällt, es einfach selbst veröffentlicht, da man ja schlecht nachweisen kann, dass man den text zuerst geschrieben hat; man könnte ja auch einfach ein Buch abschreiben und dann den Verlag verklagen!?


    2. Heimtierratgeber sind oft mit Fotos und Zeichnungen und tierärztlicher Beratung versehen.
    Dadurch (Fotos) werden sie ja erst für Käufer interessant, wenn diese wählen müssen & noch keine Ahnung vom Tier haben.
    Wer bezahlt denn Fotograf, Zeichner & Tierarzt?


    3. Ich dachte, man behält ein Copyright übergibt den Verkauf/das Buch dem Verlag und bekommt einen kleinen Anteil am Gewinn.
    Dann würde ja der Verlag Fotograf, Layout etc. bezahlen, weil er den "Hauptgewinn" einstreicht.
    Stimmt das?
    wenn nein, wie läuft so etwas ab?4. Ich bin noch kein Experte.
    Studiere zwar Biologie/Lehramt, habe aber auch dann keine spezifische Heimtier-Ratgeber-Qualifikation, die ich herausstreichen könnte.
    Mein Schwerpunkt würde auch nicht auf Fachwissen, sondern Kreativität liegen (Beschäftigung/Zähmung, selbst gebastelte Beschäftigungsmöglichkeiten fürs Tier etc.).
    Disqualifiziert mich dieser Umstand von vorne herein?


    4. Ein Freund riet daraufhin (3) zum E-Book.
    Das möchte ich eher nicht, da man da einerseits wohl die Katze im Sack (ver-)kauft (man weiß nicht, ob die Infos nützlich sind, weil man nicht rein lesen kann) und ein Layout, zumindest Cover, in dem Bereich m. E. doch als Lockmittel ziemlich wichtig ist.
    daher bitte weniger den Rat zum E-Book.


    Wäre schön, wenn jemand antworten könnte, vielleicht fallen mir auch noch mehr Fragen ein :zwinker:


    LG von
    Susan

    Mal eine interessanter Gegenaspekt zur Frage "Darf/soll ich nun nicht mehr bei Aldi etc. kaufen?":
    Welche Marke steckt hinter Aldi-Produkten?.


    In den Rezensionen findet sich noch ein Hinweis auf den Discounter-Marken-Guide, der noch umfassender auch die marken hinter Produkten anderer Ketten beleuchtet.


    Zum Thema Discounter-Marke fällt mir immer der Ekel ein, den ich als Kind beim Trinken des "Penny-Apfelsafts" (gibt es heute glücklicherweise so nicht mehr!) empfand; das waren vielleicht 10 ml Apfelsaft (nicht Konzentrat) + 90 ml Wasser auf 00 ml.
    Man konnte fast durchgucken.


    Obwohl Discounter ja auch wegen schlechter Arbeitsbedingungen usw. in Verruf geraten sind und teilweise zum Boykott ermutigt wird, muss man doch eingestehen, dass viele sich den Einkauf in anderen Läden nicht leisten können.


    Kaufe ich beim Discounter, habe ich für 10 € eine volle Tüte (auch Obst & Gemüse), kaufe ich beim leuchtenden un duftenden "Markensupermarkt" nebenan, habe ich für 10 € 3 Produkte.


    Und in Zeiten von Geldknappheit spart man natürlich zunächst an den Grundnahrungsmitteln und -haushaltsmitteln (Putzmittel, Zahnpasta etc.) weil man auch noch Benzin, Kleidung etc. braucht.


    Das Bio-Argument trifft heute bestimmt noch viele ins Mark, die dadurch ein furchtbar schlechtes Gewissen bekommen, sich die Produkte aber trotzdem nicht leisten können.


    Vieles wie z. B.Backwaren kann man aber auch günstiger (in größeren Mengen) selbst herstellen.


    Ich weiß übrigens nicht, ob das Obst und Gemüse beim Discounter schlechter ist, oder nur beim "Markensupermarkt" teurer, da besser beleuchtet!?



    Ist nicht die Bezeichnung "Bio" auch gar nicht geschützt, so dass man noch nicht mal sicher sein kann, ob teurere Bioprodukte auch ökologisch schonender hergestellt wurden?


    LG von
    Susan



    LG,
    Susan


    Bei einem in England spielenden Buch würde ich auch erwarten, dass die Charaktere alle englisch reden. Aber dann hab ich keine deutsche Version mehr.


    Aber über Geschmack brauchen wir ja nicht zu diskutieren. Mir gefällt es jedenfalls nicht.


    Das fand ich bei einigen Kinder- und Jugendbüchern interessant: Man konnte sich nicht einigen, ob man nun "Deutsch" oder "Englisch" hat (Schule) oder redet/schreibt! :breitgrins:


    Ist ja auch schwierig: Das Buch spielt in GB/USA, ist auf Deutsch übersetzt: Soll es dann (bei Kinderbüchern) heißen, "er verstand kein Deutsch" oder "er verstand kein Englisch"???

    Mir fehlen immer so viele Vokabeln, dass es mit reicht, den groben Sinn und nicht jedes Wort zu verstehen.


    Insofern komme ich nur ins Übersetzen, wenn so viele Vokabeln fehlen, dass der Zusammenhang verloren geht.


    Dann übersetzte ich das, was ich verstehen kann, bevor ich nachschlage.

    Es gibt von Ikea noch ein anderes, tieferes Bücherreagl.
    Da kann man die Bücher doppelreihig stellen.


    Billy bietet insofern wenig Platz.


    Ich würde mich noch mal umsehen (ikea oder andere!).


    Habe gerade mal geschätzt: Ca. 25 TB pro Brett, 7 Bretter (habe ein Zusatzbrett gekauft) => ca. 175 Bücher pro Billy, wenn man broschierte TB zugrunde legt. (Billiy 80 x 200 cm)
    Obendrauf könnte man theoretisch noch Stapel besonders schöner & stabiler Bücher lagern, vielleicht mit einer Rankpflanze drauf?
    Und wenn man v. a. unten schwerere Romane oder besser Fachbücher (gebunden, 1500 S./Buch) reinstellt, kann auch nichts umfallen! :breitgrins:


    Es sieht auch nicht schlecht aus, wenn man einfach einen Bücherstapel in einer Ecke lagert (Wand als Stütze); es gibt ja diese "CD-Bücherregale" für teures Geld (200 € oder so), auf denen eigentlich auch nur Bücherstapel liegen (hoffe, Du hast das mal in der Werbung gesehen & weist, was ich meine).
    Das müssten natürlich solche Bücher sein, die man nicht jeden Tag braucht, denn dann fällt der Stapel um.


    LG,
    Susan

    Ich habe das nicht gelesen, aber die Inhaltsangaben auf amazon erinnern mich sehr an die "Cube"-Filme (das waren die mit dem tödlichen Riesenwürfel, in den ein paar sich vorher unbekannte Probanden ohne Gedächtnis geschickt wurden).


    Kann das hinkommen?

    Ich habe mich Weihnachten mit "The first four years" durch das offizielle Ende der Originalserie gekämpft.


    Oh je, ich habe noch nie ein soooo pessimistisches Buch gelesen.


    Es liest sich eher wie eine Rohfassung und selbst am Ende ist immer noch alles düster und irgendwie fern von jeder Hoffnung.


    Es wird beschrieben, was alles so schief gehen kann (Missernte, Langeweile, finanzielle Not, Krankheit und der Vorschlag, die Tochter abzukaufen, das auch noch von den ehemals guten Freunden Boast).


    Kapitelüberschriften, die vielleicht Licht ins Dunkel bringen, und zeigen, worauf es L. I. W. ankam, fehlen (The first year, the second year....").


    Beschreibungen oder Details gibt es nicht, eher ähnelt das Ganze einer knappen Tagebucheintragung im Rückblick).


    wenn man nicht L.I.W.s Biografie hätte, könnte man denken, ihr Leben hätte nach ihrem 16. Lebensjahr aufgehört, zumindest der Teil, der es lebenswert macht.


    Die frühere Haltung "Lebensmut oder Freude im Angesicht des Elends", die ja selbst in "The long winter" deutlich wurde, wird hier eher zu "nach der Hochzeit wird alles schlechter".


    L.I.W., später begeisterte Farmersfrau (Artikel & Biog.) bedauert hier zutiefst, einen Farmer geheiratet zu haben und hofft, er könne "Arbeit in der Stadt" finden.


    Zwar werde ich der Vollständigkeit halber noch die fehlenden "Bände" "On the way home" und "West from home" lesen, diesen letzten der offiziellen Serie aber bestimmt nicht wieder!


    LG von
    Susan

    Ich weiß, das passt nicht unmittelbar zum Thema, aber ich bin ein großer Fan der "Anne-Wilson"-Kochbuchreihe.


    Meistens sind/waren diese kleinen Bücher sehr billig, man bekam sie schon mal für 99 Cents, teilweise mit Fotos und randvoll mit Rezepten gefüllt, von denen man viele ohne Probleme (sprich Extrazubehör oder selten benutze Gewürze) nachkochen konnte.


    ich stört es immer, ein Kochbuch für 10 oder 20 € zu kaufen, nur um dann festzustellen, dass man doch nur 2 Gerichte daraus kocht, weil die anderen zu umfangreich sind oder nicht funktionieren.


    Wer wenig Geld hat sollte bei Gelenheit mal nach "Anne-Wilson" Ausschau halten.


    LG,
    Susan